was ist da dran??

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 31.07.02 15:56
eröffnet am: 17.07.02 12:04 von: daxbunny Anzahl Beiträge: 6
neuester Beitrag: 31.07.02 15:56 von: chefvonsgan. Leser gesamt: 1012
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

17.07.02 12:04

13451 Postings, 7226 Tage daxbunnywas ist da dran??

Altana soll in den Dax aufgenommen werden??  

17.07.02 12:08

953 Postings, 7019 Tage malenund wer raus?

17.07.02 12:08

10721 Postings, 7446 Tage GruenspanAm 13.08.02 entscheidet die Deutsche Börse

über mögliche Auf- und Absteiger im DAX.

Gehandelt werden als Aufsteiger:

ALTANA
BEIERSDORF
DEUTSCHE BÖRSE

Gehandelt werden als Absteiger:

DEGUSSA
MLP
MAN  

25.07.02 16:01

672 Postings, 6561 Tage chefvonsganzeWer entscheidet das eigentlich?


Die Deutsche Börse (wer genau entscheidet da?) kann doch schlecht die Deutsche Börse AG in den DAX aufnehmen - gibt es da nicht einen Interessenskonflikt?  

31.07.02 07:55

25951 Postings, 6949 Tage PichelAltana hat Dax im Visier

Unerwartet hat der MDax-Wert Altana (51 Euro;
WKN 760 080) bereits zu Wochenbeginn vorläufi-ge
Halbjahreszahlen vorgelegt. Mit einem Umsatz von
rd. 1,3 Mrd. Euro konnten die Hessen dabei die Kon-sensschätzungen
der Analysten toppen. Auch das EBIT
entwickelte sich mit 262 Mio. Euro positiv. Triebfeder
war abermals der Blockbuster ?Pantoprazol?. Das
Magen-Darm-Präparat wird 2002 anstelle der bislang
genannten 1,7 Mrd. Euro sogar 1,9 Mrd. Euro erlösen.
Spekulationen um eine mögliche Kapitalerhöhung
seien mittlerweile vom Tisch, die Jahresprognose bleibe
bestehen, ist zu hören. Bei der Vorlage des kompletten
Zahlenwerks am Freitag ist mit keinen Überraschungen
zu rechnen. Interessant bleibt die Frage, wie sich das 2.
Standbein Chemie in der Konjunkturflaute hält.
Das ersehnte Listing in den USA brachte bislang
nur Kursrückschläge, Börsianer munkeln, dass eine
Road-Show in den USA denkbar schlecht gelaufen sei,
was uns bei der derzeitigen Skepsis ggü. der Pharma-Branche
nicht wundern würde. Altana bleibt aber Top-Favorit
für einen Dax-Aufstieg. Spekulative Anleger
bauen um 50 Euro (Stopp 40 Euro) Positionen auf.


Gruß ariva.de
 

31.07.02 15:56

672 Postings, 6561 Tage chefvonsganzeDie üblichen Verdächtigen

INTERVIEW: Altana und Deutsche Börse heißeste Kandidaten für DAX-Aufstieg

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Bad Homburger Pharma- und Spezialchemiekonzern Altana ALT.ETR und die Deutsche Börse DB1.ETR gelten unter Finanzmarktexperten als aussichtsreichste Kandidaten für einen Aufstieg in den DAX 30 DAX.ETR, das wichtigste deutsche Börsenbarometer. "Die Kriterien für den DAX erfüllen vor allem Altana mit den Rängen 24 und 30 bei Börsenwert und Umsatz und die Deutsche Börse mit den Plätzen 26 und 30, sagte Fondsmanagerin Heidrun Heutzenröder von der Fondsgesellschaft ADIG am Mittwoch im Gespräch mit der dpa-AFX.

Wenn an diesem Mittwoch mit Ablauf des Monats Juli von der Deutschen Börse eine neue Rangliste der größten börsennotierten Unternehmen erstellt wird, gelten neben Altana und der Deutschen Börse selbst auch der Kosmetikkonzern Beiersdorf BEI.ETR unter Beobachtern als Aufstiegskandidaten. Gefährdet sind dagegen der Hersteller passiver elektronischer Bauelemente EPCOS EPC.ETR, der Heidelberger Finanzdienstleister MLP MLP.ETR und der Spezialchemiekonzern Degussa DGX.ETR.

Die Entscheidung über die neue Zusammensetzung fällt der Vorstand der Deutschen Börse jedoch erst am 13. August. Die Rangliste ordnet die Gesellschaften nach ihrer Börsenkapitalisierung zum Monatsende und nach den Handelsumsätzen, die die Aktien bis zu diesem Termin im Jahresdurchschnitt erreicht haben. Für eine Mitgliedschaft im DAX müssen die Unternehmen bei Börsenkapitalisierung und Handelsumsätzen mindestens auf Platz 35 liegen. Für den Börsenwert im DAX und im MDAX MDAX.ETR wird dabei zum ersten Mal nur noch der Wert der frei handelbaren Titel (Streubesitz) herangezogen. Beim NEMAX 50 NMPX.ETR und beim S-DAX SDXP.ETR wird so schon zum zweiten Mal verfahren.

FONDSMANAGERIN: DAX-AUFSTIEG VON BEIERSDORF EHER 'UNWAHRSCHEINLICH'

Gesellschaften mit hohem Festbesitzanteil, zum Beispiel durch große Pakete in Familienbesitz, dürften daher künftig deutlich an Gewicht verlieren: "Beiersdorf liegt bei der Marktkapitalisierung auf Rang 29, aber der Anteil frei verfügbarer Aktien liegt nur bei 26,3 Prozent. Deshalb halte ich es eher für unwahrscheinlich, dass das Unternehmen den Sprung in den DAX schafft, sagte die Fondsmanagerin.

RANGLISTE SOLL IN DER KOMMENDEN WOCHE VERÖFFENTLICHT WERDEN

Die Rangliste soll in der kommenden Woche veröffentlicht werden und mögliche Indexänderungen treten am 20 September in Kraft. Für die aufsteigenden Unternehmen oder Gesellschaften, die an Gewicht gewinnen, bedeutet eine Aufnahme in der Regel kräftige Kursgewinne, weil Fonds, die sich an einem Index orientieren, diese Aktien kaufen müssen.

"Rein rechnerisch dürfte die Deutsche Börse, die über einen Anteil an frei handelbaren Aktien von fast 79 Prozent verfügt, auf einem sehr guten Aufstiegsplatz liegen", sagte Heutzenröder. Zudem sei die Branche Chemie und Pharma im DAX bereits mit einem sehr hohen Anteil vertreten.

"EPCOS ist eher gefährdet, seinen Platz im DAX zu verlieren", fügte die Expertin hinzu. Am Dienstag rangierte der Anbieter passiver elektronischer Bauelemente beim Börsenwert auf Rang 37 und war damit schlechtester DAX-Wert. Beim Umsatz erreichten die Münchener aber Platz 22.

SONDERFALL DEGUSSA

Ein Sonderfall sei die Düsseldorfer Degussa AG. "Denn Degussa ist ein heißer Abstiegskandidat wegen der Übernahme durch die RAG." Der weltgrößte Spezialchemiekonzern wird von der bisherigen E.ON-Schiene auf die Gleise des letzten deutschen Steinkohleförderers RAG gestellt. Bis zum 9. August können die Degussa-Aktionäre entscheiden, ob sie das Übernahmeangebot der RAG von 38 Euro je Aktie annehmen. Nehmen alle Aktionäre an, sinkt der Anteil frei verfügbarer Aktien auf unter 5 Prozent und damit unter die für eine Index-Mitgliedschaft erlaubte Schwelle. Dann müsste die Deutsche Börse einen Nachfolger finden.

"Alle drei möglichen Aufstiegskandidaten gehören zu den Top-10 in unserem Aktienfonds Fonddak (WKN: 847101) DE0008471012", sagte die Fondsmanagerin Heutzenröder. Beiersdorf werde derzeit mit 6,14 Prozent und Altana mit 4,12 Prozent gewichtet. Die Aktie der Deutschen Börse macht in dem Fonds, der der älteste Aktienfonds Deutschlands ist, 3,64 Prozent aus.

"Wir setzten auf einen Value-Ansatz", erklärt die Fondsmanagerin die Strategie. Dabei werden Aktien gekauft, die im Vergleich zu anderen als unterbewertet eingeschätzt werden. "Der Fonds, der seit Anfang des Jahres bis zum 30. Juli ein Minus von 18,35 Prozent verzeichnet, hat sich zwei Prozent besser als die Benchmark geschlagen," sagte die Expertin. Die Benchmark setze sich aus dem MSCI Value Germany (40%) und dem MDAX (60%) zusammen./ep/tv  

   Antwort einfügen - nach oben