was die Briten so von Bush denken...

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 03.07.06 15:11
eröffnet am: 03.07.06 15:04 von: börsenfüxlein Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 03.07.06 15:11 von: börsenfüxlein Leser gesamt: 218
davon Heute: 0
bewertet mit 3 Sternen

03.07.06 15:04
3

18298 Postings, 7131 Tage börsenfüxleinwas die Briten so von Bush denken...

also der Georgy scheints wirklich zu schaffen, nahezu die ganze Welt gegen sich zu bringen...


Briten sehen USA und Bush als vulgär an

zurückDie weitaus meisten Briten und zugleich so viele wie noch nie sehen heute die USA samt deren Präsident George W. Bush als vulgär, arrogant und imperialistisch an. "Briten hatten noch nie eine derart geringe Meinung von der Führung der Vereinigten Staaten", fasste die konservative britische Zeitung "Daily Telegraph" heute das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage zum morgigen 230. Jahrestag der amerikanischen Unabhängigkeit zusammen.

Kaum Vertrauen in die US-Politik
Nach der Umfrage des renommierten Instituts YouGov glauben nur noch zwölf Prozent der Briten, dass die Amerikaner klug auf der internationalen Bühne agieren. Selbst gegen Ende des Vietnam-Krieges 1975 hätten noch doppelt so viele Briten Vertrauen in die Politik des Weißen Hauses gehabt, schreibt der "Daily Telegraph".

"Von Verbrechen gebeutelt"
"Die meisten Briten sehen Amerika als grausame, vulgäre, arrogante Gesellschaft, die in Klassen und Rassen geteilt ist, von Verbrechen gebeutelt wird, besessen ist vom Geld und geführt wird von einem inkompetenten Heuchler." Das Ansehen von Bush in Großbritannien könne kaum niedriger sein als derzeit.

"Rhetorik als Deckmantel
81 Prozent der an der Umfrage Beteiligten glaubten, wie die Zeitung schreibt, dass Bush "seine Rhetorik über die Förderung der Demokratie in der Welt lediglich als Deckmantel für die Förderung nationaler amerikanischer Interessen benutzt".

Mehr als zwei Drittel waren gar der Meinung, die USA seien im Grunde eine imperialistische Macht, die nach Weltherrschaft strebe. Allerdings gab die große Mehrheit an, viele US-Amerikaner als Individuen durchaus zu schätzen und zu achten.

USA zweifeln "Urteilsfähigkeit" an
Ein Sprecher der US-Botschaft in London kritisierte die YouGov-Umfrage. Die Ergebnisse stünden im Gegensatz zu eigenen Meinungserhebungen der Botschaft in Großbritannien. "Wir zweifeln die Urteilsfähigkeit von jedermann an, der meint, die Welt sei ein besserer Platz, wenn Saddam (Hussein) immer noch sein eigenes Volk terrorisieren und andere Völker bedrohen würde."

An der Umfrage waren in der Zeit von 26. bis 28. Juni 1.962 erwachsene Briten beteiligt. Die Zusammensetzung der Teilnehmer entsprach nach Angaben der Zeitung dem demographischen Profil Großbritanniens.
 

03.07.06 15:11

18298 Postings, 7131 Tage börsenfüxleinjo...denke der Bush-Clan

hat sich einfach zuviel geleistet und hoffentlich verlieren die Republikaner bei den Kongresswahlen im Herbst...dann ist der Einfluss von Georgy bis zu seinem Amtsende nämlich ziemlich eingeschränkt und es kommen hoffentlich wieder bessere Zeiten....

Denke es wäre besser, die Machtverhältnisse auf diesem Planeten wieder auf mehrere Schultern zu verlagern; mit ner starken UNO als Organisation welche die "Spielregeln" aufstellt und welche von den Ländern akzeptiert werden...

hoffen kann man ja noch...

füx  

   Antwort einfügen - nach oben