..trotz Schweinegrippe weiter nach Cancun...

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 30.04.09 16:43
eröffnet am: 30.04.09 15:59 von: cicco Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 30.04.09 16:43 von: Pichel Leser gesamt: 272
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

30.04.09 15:59
1

3673 Postings, 4760 Tage cicco..trotz Schweinegrippe weiter nach Cancun...

...hauptsacxhe die bräune stimmt....  

30.04.09 16:01
2

15130 Postings, 7007 Tage Pate100wo ist eigentlich das Problem mit der Grippe?

gibt doch Medikamente dagegen und niemand muss bei uns daran sterben.
Die ist doch vollkommen harmlos...(wenn man wie wir die Medikamente hat)
Nach ein paar tagen ist man wieder gesund.  

30.04.09 16:40
1

12850 Postings, 6901 Tage Immobilienhainach cancun fährt man nicht zum bräunen

sondern zum springbreak um außerehelichen geschlechtsverkehr zu zelebrieren.....
-----------
Ist ein Würstchen eine Kiwi?

30.04.09 16:43

25951 Postings, 7096 Tage Pichelhier

SCHWEINEGRIPPE: Reiseverband: Viele Urlauber fliegen weiter nach Mexiko
   BERLIN/FRANKFURT/MAIN (dpa-AFX) - Deutsche mit Mexiko-Reiseplänen reagieren
unterschiedlich auf die Umbuchungs- und Stornoangebote von Veranstaltern. Wegen
der Schweinegrippe-Fälle in dem Land haben zahlreiche Anbieter derzeit
Rundreisen abgesagt oder ermöglichen es, Aufenthalte umzubuchen. Viele Kunden
gingen darauf ein, sagte Torsten Schäfer vom Deutschen Reiseverband (DRV) am
Donnerstag in Berlin. Sie buchten auf ein anderes Urlaubsziel um oder
verschieben ihre Mexiko- Touren um einige Zeit. Komplett abgesagt würden dagegen
nur wenige Reisen. Viele Touristen träten weiter auch Mexiko-Reisen an, sagte
Schäfer.
   Größere Unternehmen wie TUI, Thomas Cook, die Rewe-Touristik, FTI und
Alltours ermöglichen ihren Mexiko-Gästen derzeit das Umschwenken auf andere
Ziele und zum Teil auch das Zurücktreten vom Reisevertrag. In den
Sicherheitshinweisen des Auswärtige Amtes heißt es wegen der
Schweinegrippe-Fälle weiter, von "nicht unbedingt erforderlichen Reisen nach
Mexiko" werde "derzeit dringend abgeraten".
   Nach Einschätzung der Verbraucherzentrale Hessen in Frankfurt liegt in
Mexiko momentan ein "klarer Fall von höherer Gewalt" vor, der Pauschalurlaubern
das Recht gebe, von unmittelbar bevorstehenden Reisen in das Land
zurückzutreten. Laut den Verbraucherschützern gibt es jedoch kleinere
Reiseveranstalter, die derzeit bei Mexiko-Reisen weder Umbuchungen noch Stornos
ermöglichen. Entsprechende Fälle bei drei Anbietern seien der
Verbraucherzentrale bekannt, sagte Mitarbeiterin Ute Klaus. Wer seinen
Reisevertrag kündigen will und abgewiesen wird, sollte sich aber nicht mit Tipps
wie "Achten Sie auf ausreichende Hygiene" abspeisen lassen, raten die
Experten./tmn/DP/ajx
NNNN


2009-04-30 13:42:16
2N|NEW|MEX GER||
-----------
Es ist immer noch besser, die Wirtschaft gesundzubeten, als sie totzureden.
(Ludwig Erhard)

   Antwort einfügen - nach oben