Banken- und Brokerempfehlungen v. 04.05.2001 !!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 04.05.01 11:12
eröffnet am: 04.05.01 11:12 von: börse1 Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 04.05.01 11:12 von: börse1 Leser gesamt: 217
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

04.05.01 11:12

992 Postings, 7595 Tage börse1Banken- und Brokerempfehlungen v. 04.05.2001 !!

Banken- und Brokerempfehlungen:
________________________________________

* ACG AG (500 770):
 Akkumulieren/Kaufen
* Biodata Information Technology AG (542 270): Akkumulieren
* Deutsche Boerse AG (581 005): Kaufen
* Deutsche Post AG (555 200):
 Hold/Outperformer
* Epcos AG (512 800): Halten
* Hugo Boss AG (524 550): Marketperformer
* SinnerSchrader AG (514 190): Trading buy
* Teleplan International N.V. (916 980): Neutral
* T-Online International AG (555 770): Halten
________________________________________

>>> ACG AG (500 770):

1. Akkumulieren
2. Kaufen

1. Im Anschluss an die Veroeffentlichung der vorlaeufigen Zahlen fuer
das erste Quartal des Weltmarktfuehrers im Handel mit kontaktlosen
Smart Cards haben die Analysten der Berenberg Bank die Aktien der ACG
AG erneut mit "akkumulieren" eingestuft. Unter Beruecksichtigung der
angespannten Lage insbesondere fuer Halbleiterprodukte waren die
Zahlen sehr gut. Erfreulich ist auch die Entwicklung der EBITDA-Marge
im ersten Quartal verlaufen, jedoch erscheint eine weitere
Verbesserung der Margen noetig. Die Experten halten auch daher an
ihren aktuellen Umsatz- und Ertragsplanungen fuer das Gesamtjahr fest.

2. Die veroeffentlichte hoehere Profitabilitaet der ACG AG hat die
Analysten des Investmenthauses HSBC Trinkaus & Brukhardt positiv
ueberrascht. Gerade dies ist in schlechten Zeiten ein sehr positives
Zeichen. Allerdings muessen nun die endgueltigen Zahlen abgewartet
werden, ob sich dieser Trend bestaetigt. Die vorlaeufigen Zahlen haben
die allgemeinen Markterwartungen uebertroffen, so dass die Experten
die ACG-Aktie unveraendert mit einem Kursziel von 91 Euro mit "kaufen"
einstufen. Sie erwarten fuer das laufende Jahr 2001 einen Gewinn je
Aktie von 1,26 Euro und fuer das kommende Jahr 2002 von 2,07 Euro.

>>> Biodata Information Technology AG (542 270): Akkumulieren

im Vorfeld der anstehenden Quartalszahlen, die nach Ansicht der
Analysten der Berenberg Bank sehr gut ausfallen duerften, haben sie
die Biodata-Aktie von zuvor "halten" auf nun "akkumulieren"
heraufgestuft. Es ist wahrscheinlich, wie auch in allen vorhergehenden
Quartalen, dass das auf IT-Sicherheit spezialisierte Unternehmen seine
Planungen und die Erwartungen der Experten uebertreffen wird. Der
Bereich IT-Sicherheit sollte kaum von der Abschwaechung der
IT-Konjunktur betroffen sein. Zudem ist dies der am schnellsten
wachsenden Bereich der Sicherheitsbranche, wo Biodata ueber eine
exzellente Produktpalette verfuegt.

>>> Deutsche Boerse AG (581 005): Kaufen

Die kuerzlich vorgelegten Geschaeftszahlen der Deutschen Boerse AG
fuer das erste Quartal waren sehr gut und angesichts der angespannten
Boersensituation in diesem Zeitraum schon recht beachtlich. Zu dieser
Auffassung kommen die Analysten der WestLB und stufen die Aktie der
Deutschen Boerse weiterhin unveraendert mit "kaufen" ein und sehen ein
mittelfristiges Kursziel fuer den Wert von 380 Euro. Insbeosondere der
Vorsteuergewinn- und der Nettogewinn sind doppelt so hoch ausgefallen
wie urspruenglich erwartet.


_____ < Anzeige > ______________________________

Schon gelesen?

03.05.: Doubleclick: Erfolgreiche Bodenbildung
03.05.: Abgenix: Trendbruch
02.05.: Commerce One: Trendwende im Mai?
02.05.: Chiron: Neue Impulse!

http://www.FinanzNachrichten.de/chartanalysen

______________________________ < /Anzeige > _____


>>> Deutsche Post AG (555 200):

1. Hold
2. Outperformer

1. Die mangelnde Uebereinstimmung der Unternehmensausblicke der
Deutschen Post AG, die zum Boersengang, zur Bekanntgabe der
Geschaeftsergebnisse und auf der vorgestrigen Analystenkonferenz
deutlich wurden, werden von den Analysten der Commerzbank negativ
angefuehrt. Das Management des Unternehmens hat nicht gerade Klarheit
und Zuversicht verbreitet. Daher rechnen die Experten mit einigen
Herabstufungen durch die Banken. Aus diesem Grund haben sie ihre
Einstufung fuer die Aktie der Deutschen Post World Net von zuvor "buy"
auf jetzt nur noch "hold" herabgesetzt. Zudem duerfte die Marge im
Briefverkehr im Jahr 2002 weiter sinken.

2. Die Ziele des Vorstandes der Deutschen Post AG, in den kommenden
drei bis vier Jahren einen deutlich groesseren Teil des Konzerngewinns
durch das Logistikgeschaeft zu erzielen, halten die Analysten der
Landesbank Baden-Wuerttemberg fuer sehr ehrgeizig. Zu beachten gilt,
dass das Unternehmen im vergangenen Jahr noch 80 Prozent der Gewinne
mit Hilfe des Briefgeschaefts erwirtschaftet hat. Daher stufen die
Experten den Wert erneut mit "outperformer" ein.

>>> Epcos AG (512 800): Halten

Vor dem Hintergrund des nahezu halbierten Auftragseingangs bei der
Epcos AG im ersten Halbjahr des laufenden Geschaeftsjahres haben die
Analysten des Bankhauses M.M. Warburg ihre Einstufung fuer den Wert
von zuvor "kaufen" auf jetzt nur noch "halten" zurueckgenommen. Auch
die Ergebnisschaetzungen werden nach unten angepasst. Des weiteren
wird die erneute Korrektur der Umsatz- und Ertragsziele fuer das
laufende Jahr durch das Unternehmen negativ bewertet. Damit ergibt
sich ein recht verhaltender Ausblick auf das Gesamtjahr, welches keine
ueberdurchschnittlichen Kurssteigerungen erwarten laesst.

>>> Hugo Boss AG (524 550): Marketperformer

Mit dem zuletzt vorgelegten Ergebnis stellte der Modekonzern wieder
einmal seine Soliditaet unter Beweis. Alle Marken des Konzerns konnten
zu dem ueberzeugenden Ergebnisanstieg beitragen. Aber auch von der
sinkenden Steuerquote hat das Unternehmen profitiert. Positiv werden
auch die steigenden Verkaufszahlen in den USA bewertet, insbesondere
vor dem Hintergrund der dortigen wirtschaftlichen Entwicklung. Die
Analysten der WGZ Bank stufen die Aktie der Hugo Boss AG daher
unveraendert mit "marketperformer" ein.

>>> SinnerSchrader AG (514 190): Trading buy

Nach dem starken Kursverlust der vergangenen Monate konnte sich die
Aktie der SinnerSchrader AG wieder erholen und testet nun unter
chattechnischen Gesichtspunkten den Ausbruch ueber die Marke von 6
Euro. Die Analysten des Wertpapierhandelshauses Hornblower Fischer
sehen daher gute Chancen fuer einen Ausbruch nach oben und stufen die
Aktie mit "trading buy" ein. Der Softwareanbieter musste zu
Jahresbeginn seine Umsatz- und Gewinnprognosen heruntersetzen, aber
hat dennoch fuer das Gesamtjahr einen operativen Gewinn in Aussicht
gestellt. Sowohl das Geschaeftsmodell als auch der solide Kundenstamm
wird von den Experten positiv beurteilt.

>>> Teleplan International N.V. (916 980): Neutral

Die Analysten der amerikanischen Investmentbank Merrill Lynch haben
die Aktien des hollaendischen Computerdienstleisters Teleplan in ihrer
neuesten Studie von zuvor "akkumulieren" auf nun "neutral"
herabgestuft. Zur Begruendung verweisen die Experten auf
Bewertungsgruende, da die Aktie das Kursziel erreicht hat. Die
kuerzlich vorgelegten Quartalszahlen waren unerwartet gut, zumal
Teleplan im traditionell schwaechsten Quartal ein starkes organisches
Wachstum gezeigt hat. Daher sehen sie den Wert auch langfristig als
Kauf an. Der Gewinn je Aktie soll im Jahr 2001 bei 0,91 Euro und im
Jahr 2002 bei 1,11 Euro liegen.

>>> T-Online International AG (555 770): Halten

Nach der Vorlage der Quartalszahlen der T-Online International AG
haben die Analysten der Berenberg Bank ihre "halten" Einstufung fuer
den Online-Provider nochmals bekraeftigt. Die strategische Ausrichtung
auf die Schaffung eines Online-Medienhauses wird grundsaetzlich
positiv beurteilt. Jedoch entstehen durch das Auslaufen der
Flatrate-Vertraege und den Aufbau von Marktanteilen in den naechsten
Monaten erhebliche Aufwendungen bei dem Unternehmen. Auch die
angestrebte Vermarktung der gelben Seiten via Internet bietet ein
weiteres Potenzial, genau wie die so genannten Micropayments zur
Vermarktung der Content-Angebote.

http://www.aktienmarkt.NET

 

   Antwort einfügen - nach oben