Löschung

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 22.12.18 23:50
eröffnet am: 21.12.18 13:42 von: xtrancerx Anzahl Beiträge: 16
neuester Beitrag: 22.12.18 23:50 von: xtrancerx Leser gesamt: 3775
davon Heute: 7
bewertet mit 0 Sternen

21.12.18 13:42

5226 Postings, 1171 Tage xtrancerxLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 23.12.18 00:59
Aktionen: Löschung des Beitrages, Thread geschlossen
Kommentar: Regelverstoß

 

 

21.12.18 13:44
1

5226 Postings, 1171 Tage xtrancerxAb 2019

Ab 2019

Verkehrsministerium gibt 333 Millionen Euro für Diesel-Nachrüstungen von Lieferautos aus

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...eferautos-a-1244998.html  

21.12.18 14:51

5226 Postings, 1171 Tage xtrancerxBus Nachrüstung Wiesbaden

"Verkehrsdezernent Andreas Kowol (Grüne) kündigte am Mittwoch an, in der Übergangsphase bis zu einer kompletten E-Bus-Flotte zusätzlich 85 Diesel-Fahrzeuge nachrüsten zu lassen."

https://www.rtl.de/cms/...emuehungen-fuer-sauberere-luft-4268073.html  

21.12.18 14:55
3

5226 Postings, 1171 Tage xtrancerxSo wird aus einem alten Diesel ein sauberes Auto

Mindestens 250 Grad sind nötig

Das liegt daran, dass das Abgasreinigungssystem Harnsäure (AdBlue) in flüssiger Form in den Abgasstrom sprüht. Erst wenn diese ab 250 Grad zu Ammoniak verdampft, beginnt die Zerstörung der Stickoxide. Die Twintec-Lösung beinhaltet einen Generator, in dem die Harnsäure verdampft wird. Erst in dieser Form gelangt sie in den Abgasstrom.

Beim Kaltstart schaltet sich eine Heizspirale mit einer Leistung von 400 Watt ein, die die Harnsäure bereits nach 30 Sekunden verdampft. Wenn der Motor normale Leistung bringt, hält ein Bypass, durch den heiße Abgase strömen, den Generator auf Betriebstemperatur. Sinkt die Leistung ab, springt wieder die Elektroheizung ein.

Der Spritverbrauch steigt kaum

Die Fachzeitschrift auto motor und sport hat im Sommer Abgasmessungen an zwei Euro-5-Passat-Modellen vorgenommen, von denen ein Auto im Originalzustand, das andere mit dem BNOx-Abgassystem von Twintec nachgerüstet worden war. Letzterer unterschritt mit 49 Milligramm NOx pro Kilometer sogar die besten Euro-6-Fahrzeuge. Der Original-Passat emittierte mit 431 Milligramm pro Kilometer fast zehnmal so viel.

Das umgerüstete Fahrzeug brauchte mit sechs Litern auf 100 Kilometer nur 0,2 Liter mehr als der Passat im Urzustand. ADAC-Messungen ergaben, dass sich die Stickoxidemissionen um bis zu 60 Prozent reduzieren lassen. Je nach Modell kostet die Nachrüstung 1500 bis 2000 Euro ? ein Preis, den die Dieselfahrer selbst aufbringen müssen.

https://www.ingenieur.de/technik/wirtschaft/...sel-ein-sauberes-auto/
 

21.12.18 19:37
1

5865 Postings, 1788 Tage profi108ich fahre ohne nachrüstung weiter

mich intressiert das nicht,,,,ich wäre ja ziemlich blöde wenn ich dafür geld ausgeben würde,,man wird doch nicht gezwungen..  

21.12.18 20:26
1

5226 Postings, 1171 Tage xtrancerxAutomatische Kennzeichnung Erfassung

Wenn diese wirklich kommt wird es teuer die meinen einfach so mal gegen die Fahrverbote zu verstoßen.   Da wird jeder  aufgezeichnet   und nachgeschaut ob er gegen das Diesel Fahrverbot verstößt , bei der blauen Plakette wäre drauf angekommen wir oft die Polizei Kontrollen macht und ob man das Pech hat rausgewunken zu werden .

Welche Strafe droht mir, wenn ich mich nicht an Diesel-Fahrverbote halte?


Wenn Sie entgegen eines Verbotsschildes für Kraftwagen in gesperrte Zonen fahren, müssen Sie 20 Euro Bußgeld bezahlen. Die verbotene Fahrt in eine Umweltzone (Grüne Plakette) kostet 80 Euro. Teurer wird es, wenn die Behörden von einem vorsätzlichen Verstoß überzeugt sind: Dann kostet es sogar 160 Euro. Für Kontrollen ist die Polizei zuständig.
https://www.verbraucherzentrale.de/...land-fragen-und-antworten-26275

Also vorsätzlich 160 Euro , denke das ist dann gegeben wenn ich mehr wie einmal in der Fahrverbotszone erwischt wurde .

10 mal 160 Euro   1600 Euro damit könnte man selbst schon fast die Nachrüstung bezahlen , wobei wer sagt das man die Nachrüstung selbst zahlen muss ?  VW und Daimler zahlen schon mal !

VW und Daimler zahlen für Diesel-Nachrüstung

https://www.welt.de/print/die_welt/...n-fuer-Diesel-Nachruestung.html
 

21.12.18 20:29
1

5226 Postings, 1171 Tage xtrancerxVersprochen ist Versprochen das gilt auch für

Einen Scheuer ...bin mal gespannt !

Minister Scheuer hat versprochen, noch vor dem Jahreswechsel auch die technischen Vorschriften für die Nachrüstung von Dieselautos vorzulegen.

https://www.finanzen.net/nachricht/rohstoffe/...uesten-lassen-6964730  

22.12.18 16:52
1

52 Postings, 634 Tage BlitzmerkerBund gibt bis zu 5.000 Euro für HWN...

Bund gibt bis zu 5.000 Euro für Hardware-Nachrüstung

Die Bundesregierung will die Nachrüstung von Handwerker- und Lieferfahrzeugen mit bis zu 5.000 Euro fördern.
Anträge können ab Januar 2019 gestellt werden.

Förderung nur für besonders belastete Städte und Regionen.
Diese Förderung gilt nach Ministeriumsangaben aber nur für Fahrzeughalter gewerblich genutzter Fahrzeuge, deren Firmensitz in einer der 65 deutschen Städte liegt, in denen ein Stickoxid-Jahresmittelwert von über 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft gemessen wurde. Förderberechtigt sind außerdem solche Fahrzeughalter, deren Firma mehr als ein Viertel der Aufträge oder des Umsatzes in einer der betroffenen Städte erzielt. .....

Artikel von 21.12.18
https://www.deutsche-handwerks-zeitung.de/...ruestung/150/3097/382039
 

22.12.18 19:10

5226 Postings, 1171 Tage xtrancerxDiesel-Skandal: VW verliert Milliarden Euro

Insgesamt hat VW seit 2015 wegen des Diesel-Skandals über 27 Milliarden Euro gezahlt. Die Summe umfasst Bußgelder, Entschädigungen für Investoren und Kunden sowie technische Umrüstungen, um die zu hohen Emissionswerte der Diesel-Fahrzeuge zu senken.

https://de.sputniknews.com/wirtschaft/...iesel-skandal-vw-milliarden/

So so  "sowie technische Umrüstungen"  

22.12.18 19:37

5226 Postings, 1171 Tage xtrancerxVW Musterfeststellungsklage

?Mit Stand 20. Dezember um 17 Uhr haben sich mehr als 212.000 Bürger in das erforderliche Klageregister eingetragen. Sie schließen sich damit der Klage an.?
Erst am 1. November diesen Jahres hatte der Bundesverband der Verbraucherzentralen eine Musterfeststellungsklage gegen den Volkswagenkonzern eingereicht. Jetzt müssen Richter feststellen, ob VW bei der Abgasreinigung manipuliert hat und damit schadenersatzpflichtig ist.
https://www.judid.de/...llungsklage-ueberschreitet-200-000-eintraege/

Wieso hat dies nicht die Bundesregierung feststellen lassen :
Jetzt müssen Richter feststellen, ob VW bei der Abgasreinigung manipuliert hat und damit schadenersatzpflichtig ist.

Heikel wird es für die Bundesregierung wenn die Richter entscheiden das VW schadenersatzpflichtig ist .      Weil diese meinten doch " Wir haben keine rechtliche Handhabe ! "
 

22.12.18 20:35

767 Postings, 3031 Tage Alg1erXtrancer #9

Denke zu den technischen Umrüstungen zählen die auch die Software-Updates
Viel schlimmer ist das Problem der Selbstständigen, die irgendwann im Ruhrgebiet, nicht Mal mehr zu ihrer IHK oder Handwerkskammer kommen.
Sämtliche PolizeiStationen, die in der Innenstadt Zuhause sind, können ihre Euro5 Diesel weg schmeißen

Schönes WE noch  

22.12.18 20:57

657 Postings, 629 Tage guitarking# 11 dann schick doch mal ein

Dankesschreiben an das KBA , an VW und natürlich an unsere Kanzlerin. Ein Jahrzehnt wegschauen , und jetzt jammern alle rum .  

22.12.18 23:12

5226 Postings, 1171 Tage xtrancerx@Alg1er

Ja Softwareupdate aber scheinbar auch Hardware Nachrüstungen !

In den USA umfasste der Abgas-Skandal fast 600.000 Dieselautos der Konzernmarken VW, Audi und Porsche. Bei vielen der betroffenen Autos war eine Umrüstung in einen legalen Zustand technisch zunächst unmöglich, VW musste bei Vergleichen mit US-Sammelklägern teure Rückkaufsangebote machen.

Insgesamt haben die Wolfsburger für Entschädigungen und Strafzahlungen in Nordamerika über 25 Milliarden Euro an Rechtskosten verbucht. Ein kleiner Teil des Geldes könnte wieder reingeholt werden, wenn es VW gelingen sollte, viele der von Kunden zurückgegebenen Wagen in repariertem Zustand auf dem Gebrauchtmarkt wieder zu verkaufen.
https://www.news38.de/wolfsburg/article214842545/...el-umruesten.html

Hier ist von" zunächst" die Rede und  "repariertem Zustand " , denke die lassen sich in den USA nicht mit einem Softwareupdate abspeisen ...  

22.12.18 23:24

5226 Postings, 1171 Tage xtrancerxBMW hat behauptet umrüstung geht nicht

und VW auch  aber :
Ein vergleichsweise großer Teil ? mehr als 100.000 Autos ? ist in der Schrottpresse gelandet, weil sich die vergleichsweise teure amerikanische Umrüstung bei älteren Fahrzeugen nicht mehr gelohnt hatte. Bei rund 45.000 Fahrzeugen hat sich der Wolfsburger Konzern zu einer Umrüstung entschieden und die Autos danach als Gebrauchtwagen weiterverkauft. Volkswagen hat für diesen Weiterverkauf die ausdrückliche Erlaubnis der US-Behörden ? weil die Fahrzeuge nach einem genehmigten Verfahren umgerüstet worden waren.
Die Umrüstung in den USA unterscheidet sich maßgeblich von der in Europa und in Deutschland angebotenen Lösung. Hierzulande hatte Volkswagen betroffenen Dieselkunden lediglich ein Software-Update angeboten, das in kurzer Zeit bei einem Besuch in der Werkstatt aufgespielt werden konnte.

Wegen der schärferen US-Grenzwerte beim Stickoxid ist die Umrüstung in den Vereinigten Staaten wesentlich aufwändiger. Dort reicht eine neue Software nicht, dort müssen auch zusätzliche Teile im Auto eingebaut werden (?Hardware-Nachrüstung?). Das zieht auch einen wesentlich längeren Werkstatt-Aufenthalt nach sich.
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/...-Aibg5M5jfAkbTIncH53V-ap6

Interessant ist es auch das es in den USA schärfe Grenzwerte für NO2 für die Diesel Autos gibt :

Also das ist das Problem immer bei der Berichterstattung :

"Ein Grenzwert ist immer ein politischer Wert"  
In den USA gelten 103 Mikrogramm als unbedenklich. Die EU hat die Empfehlung der Weltgesundheitsbehörde (WHO) übernommen   https://www.3sat.de/page/?source=/nano/umwelt/194620/index.html

aber es wird bei dieser Berichterstattung einfach unterschlagen das dafür auch in  den USA schärferen US-Grenzwert  beim Stickoxid für Diesel Autos gibt .
 

22.12.18 23:37

5226 Postings, 1171 Tage xtrancerxUnfassbar !

Wieder die Software

Betrügt VW auch beim Nachrüsten?

Software-Updates sollten die Schummel-Diesel wieder sauber machen. Lesen Sie mit BILDplus, warum es bei der Nachrüstung ebenfalls zu einem Betrugsversuch durch VW gekommen sein könnte

https://www.bild.de/bild-plus/geld/wirtschaft/...ionToLogin.bild.html  

22.12.18 23:50
1

5226 Postings, 1171 Tage xtrancerxAbgas-Affäre

Abgas-Affäre
VW soll beim Nachrüsten neue Schummel-Software eingebaut haben

Samstag, 22.12.2018, 23:42


In der Abgas-Affäre gibt es einen neuen Verdacht gegen VW: Der Autobauer soll ausgerechnet beim Nachrüsten Schummel-Software eingebaut haben. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung entdeckte die interne Qualitätssicherung von VW eine möglicherweise illegale Funktion im Software-Update für 1.2-Liter-Motoren des Typs EA 189.


Auf Anfrage erklärte ein VW-Sprecher, dass eine "Auffälligkeit verzeichnet" und "das Kraftfahrtbundesamt unverzüglich aktiv informiert" wurde. Das Bundesverkehrsministerium bestätigte, dass der brisante Vorgang beim Kraftfahrtbundesamt (KBA) in Prüfung ist.

Laut "Bild" betrifft die umstrittene Software die Aufwärmfunktion. Dabei wäre die Abgasreinigung zwar beim Motorstart höher, ab einem gewissen Spritverbrauch aber geringer.
https://www.focus.de/auto/news/...re-eingebaut-haben_id_10106518.html  

   Antwort einfügen - nach oben