sture bescheuerte Beamte aus dem Jugendamt

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 12.01.10 17:56
eröffnet am: 12.01.10 17:51 von: Maxgreeen Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 12.01.10 17:56 von: etküttwieetk. Leser gesamt: 932
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

12.01.10 17:51
1

22764 Postings, 4368 Tage Maxgreeensture bescheuerte Beamte aus dem Jugendamt

Mutter musste wegen Chemotherapie ins Krankenhaus für 6 Monate, gibt ihre 3 Kinder an das Jugendamt. Mutter kommt aus dem Krankenhaus und möchte ihre 3 Kinder wieder haben. Jugendamt verweigert.
Seit 2 Jahren kämpft die Mutter um ihre Kinder, es gibt immer neue Auflagen.

Ich bin entsetzt von solch einen Fall zu hören. Diese verbockten Beamten die denken sie seinen Gott.

Artikel:

Die Behörde weigert sich, einer krebskranken Frau aus Wünsdorf ihre Kinder zurückzugeben

von Katrin Bischoff

Potsdam - Drei Weihnachten hat Angela Holzinger aus Wünsdorf ohne ihre drei jüngsten Kinder verbringen müssen. Sie hat zwar das Sorgerecht über die mittlerweile fünf, elf und 13 Jahre alten Kinder, darf aber nur das jüngste Kind sehen. Es ist nicht so, dass die einstige Justizassistentin ihre Sprösslinge vernachlässigt hätte. Eine Krankheit zwang die allein erziehende Mutter von sechs Kindern, das Jugendamt des Landkreises Teltow-Fläming um Hilfe zu bitten. Sie konnte nicht ahnen, dass sie nach ihrer Genesung um die Kinder würde kämpfen müssen.

Eine langwierige Therapie

Krebs. Diese Diagnose erhielt Angela Holzinger vor knapp drei Jahren. Die Ärzte hatten bei ihr einen Weichteiltumor am Knöchel festgestellt. "Sie haben mir gesagt, dass es eine langwierige Therapie werden würde", sagt die 44-Jährige. Was also sollte mit ihren Kindern geschehen? Die älteste Tochter war schon volljährig. Auch um ihren damals 15-jährigen Sohn musste sich Angela Holzinger keine Sorgen machen. Er war selbstständig genug, um eine Zeit lang allein klarzukommen. Den zweitältesten Sohn konnte Angela Holzinger bei Bekannten unterbringen. Nur für die damals zweijährige Tochter und ihre sieben und zehn Jahre alten Geschwister fand sie keine Lösung. Die Frau ging zum Jugendamt - freiwillig. Die Kinder kamen bei Pflegeeltern unter.

Angela Holzinger unterzog sich einer Chemotherapie. Im Mai 2007 musste ihr ein Unterschenkel amputiert werden. Danach kam sie in eine Reha-Klinik. Sie lernte, mit einer Prothese zu laufen. "Ich habe mich angestrengt, ohne Krücken laufen zu können", sagt sie. Im Juli 2007 kehrte sie nach Hause zurück. "Ich dachte, jetzt habe ich endlich meine Kinder wieder", erzählt sie. Doch das war ein Trugschluss. Für die jüngste Tochter bekam sie lediglich Umgang. Die anderen beiden Kinder durfte sie nicht sehen.

"Ich weiß nicht, warum meine Kinder nicht bei mir leben dürfen", sagt sie. Das Jugendamt habe ihr immer neue Auflagen erteilt. Zunächst wurde sie aufgefordert, wegen ihrer Behinderung in eine Erdgeschosswohnung zu ziehen. "Dabei machten mir die Stufen zu meiner Wohnung in der ersten Etage keine Probleme", sagt Angela Holzinger, die längst wieder Auto fährt. Im Dezember 2007 nahm sie sich trotzdem eine neue Wohnung. Die Kinder bekam sie nicht. Angela Holzinger wurde aufgefordert, wegen ihrer Erkrankung eine Psychotherapie zu machen. Sie gehorchte. Doch nichts passierte.

weiter
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/151102/151103.php
-----------
Wer die Geburt überlebt, ist zum Sterben verurteilt!

http://www.ariva.de/forum/Quo-Vadis-Dax-2010-Spam-Junk-397563

12.01.10 17:56

19607 Postings, 4909 Tage etküttwieetküttKlage und Medien - wenn nicht doch noch was

anderes dahintersteckt...  

   Antwort einfügen - nach oben