spd wählen?

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 12.09.05 16:43
eröffnet am: 12.09.05 11:23 von: brokeboy Anzahl Beiträge: 35
neuester Beitrag: 12.09.05 16:43 von: danjelshake Leser gesamt: 1177
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 | 2  

12.09.05 11:23

2590 Postings, 5780 Tage brokeboyspd wählen?

was wird uns da für ein trugbild vorgeführt? da steigt ein vitaler herr schröder in den ring, schleudert verbale attacken auf seine widersacherin und wirbt um stimmen. für wen eigentlich? mit mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit wird die cdu mehr stimmen erringen als die spd. als juniorpartner wird schröder -nach eigenen worten- keiner regierung angehören. ein wahlbündnis mit der neuen linken wurde von all seinen granden, wie auch von führenden grünen ausgeschlossen. wem geben die spd-wähler also ihre stimme? ist den leuten eigentlich klar, dass schröder nicht im mindesten repräsentativ für die spd ist und sein -zugegebenermassen beachtlicher- reformeifer von nun an vorbei sein wird? 11 verlorene landtagswahlen - wissen die spd-wähler, dass von jetzt ab diese partei schadensbegrenzung betreiben muss und ihre grenzen nach links zu erweitern suchen wird? sicher hat der, der nicht kämpft bereits verloren - wenn schröder jedoch am gelingen des projekts deutschland gelegen ist, so muss er in einer grossen koalition mitarbeiten, allein um seine gewerkschaftlichen mitglieder weiterhin herunterzubremsen.  
Seite: 1 | 2  
9 Postings ausgeblendet.

12.09.05 14:12

13393 Postings, 6204 Tage danjelshakesachsen war auch schon vor der wende

der "wirtschaftsmotor" der ddr, hat also nix mit der wende zu tun.
dass der süden deutschlands wirtschaftlich stärker ist als der norden hat auch andere ursachen, als die jeweilige regierung.

setzen, 6!  

12.09.05 14:20

8020 Postings, 7282 Tage maxperformanceachso

den wirschaftlich stärkeren Bundesländern geht es nicht
besser weil sie eine unionsgeführte Landesregierung haben,
sondern sie haben eine unionsgeführte Landesregierung weil
sie wirtschaftlich stärker sind.

Aber warum wählen Sie dann die Union?
Wahrscheinlich weil sie wollen dass es so bleibt wie es ist


gruß Maxp.  

12.09.05 14:26

13393 Postings, 6204 Tage danjelshakeich glaube nicht, dass sachsen

unter einer roten regierung schlechter dastehen würde als im moment.

@ maxperformance
schonmal was von nord-südgefälle gehört???
hat wohl kaum was mit den regierungen selbst zu tun.

mfg ds  

12.09.05 14:30

1798 Postings, 7128 Tage RonMillerzu 7 - coppara

wenn ich mir die gesichter der grünen und roten damen so ansehe,
überkommt mich auch das grausen, aber deshalb gebe ich denen doch
nicht die schuld am zusammenbruch derzeitigen regierung;  

12.09.05 14:31

1298 Postings, 5584 Tage schnecke33*hihihi


daniel findet mal grad wieder nicht - wie immer *aufdiestrammenschenkelklopf*  

12.09.05 14:31

2590 Postings, 5780 Tage brokeboy@ds

trotz starker bemühungen klassebziel verfehlt ... das mit sachsen ist -natürlich- käse. die waren aus gründen schierer grösse und dichte der motor. allerdings ist das kein garant für wachstum - dem liegt nämlich der eigenindex zugrunde - und den muss man auch vergleichen.

übrigens: ich bin aus baden-württemberg. dann erklär mir doch mal eben, woran es liegt, dass wir hier in der glücklichen lage sind, halb deutschland aushalten zu dürfen. an der regierung liegt es -nach deinen worten- ja ü b e r h a u p t nicht. liegt es an z.b. daimler? hmmm, aber andere bundesländer haben doch auch z.b. -gacker- ... vw und -pruuust- sachsenring, oder?

zu deiner entlastung: es sind die menschen (o-ton erwin teufel), dieses niemals müde emsige völkchen, die nicht rasten noch ruhen, wenns noch irgendwo etwas zu basteln, schaben, kratzen, tüdeln, schrauben, hämmern, putzen, montieren, tüfteln gilt. und die wählen n a t ü r l i c h die vertretung, die genau dieses tun eher stützt als behindert.  

12.09.05 15:18
....und am siebten Tage erschuf der Herr
das "Nord-Süd Gefälle"! Und er sah das
es gut war.

So oder so ähnlich stellst Du dir wohl
dessen Entstehung vor,-))


gruß Maxp.  

12.09.05 15:49

20087 Postings, 6950 Tage lehnaBayern hat laut Pisa...

mit Abstand die besten Schulen und nach den Schwaben die wenigsten Arbeitslosen.
Mit 1709 Euro Pro-Kopf-Verschuldung ist Bayern zudem der finanzpolitische Musterknabe unter den Bundesländern.
Das passt nun gar nicht ins Weltbild linker Ideologen wie danjelshake...


 

12.09.05 15:52

13393 Postings, 6204 Tage danjelshakedie gewinner des marshall-plans...

so einfach ist das.
dazu noch porsche, bmw und daimler die zusammen milliarden an steuern zahlen...

im übrigen hat bayern nicht "mit abstand" die besten schulen... bayern hat ganz knapp vor sachsen gewonnen ;) ... nix mit abstand!
merk dir das freundchen! *g*

mfg ds  

12.09.05 15:57

1298 Postings, 5584 Tage schnecke33also meinmercedes ist in bremen produziert....

ist das auch in bawü? oder sonstwo im süden?  

12.09.05 15:59

13393 Postings, 6204 Tage danjelshakewieder mal kein plan von nix!

wo sitzt denn die konzernleitung?? in bremen?  

12.09.05 16:02

1298 Postings, 5584 Tage schnecke33und wo zahlen die angestellten ihre steuern?


als wenn bmw, oder dc ein bundesland retten würden, das sind peanuts!

weißt du wieviele leute bei bmw in bayern arbeiten? und wieviele menschen insgesamt in bayern beschäftigt sind? das macht nicht mal 1% aus!  

12.09.05 16:06

3488 Postings, 5761 Tage johannah die gewinner des marshall-plans...

Lange liegt das zurück.

Wenn aber so argumentiert wird, warum dann nicht die Gewinner aus der Römischen Besetzung?

MfG/Johannah  

12.09.05 16:10

13393 Postings, 6204 Tage danjelshakemoment mal... du kommst (wieder mal)

nicht hinterher... es geht um die unternehmenssteuer, nicht um die einkünfte der angestellten.
und wenn 2-3 großkonzerne ihren sitz in einem bundesland haben, macht das schon was aus.

t-online hat seine standort im übrigen auch auf ganz deutschland verteilt.
die steuern werden trotzdem in nrw abgeführt.
wenn du mit deiner wellnessfamr (oder was auch immer) mal expandieren solltest, wirst du dich wohl noch etwas mit der materie beschäftigen müssen ;)

mfg ds
 

12.09.05 16:15

302 Postings, 5609 Tage Frau_MahlzahnWer diskutiert denn da?

Wer seid ihr denn in diesem Thread? Alles BT-Abgeordnete, die sich bereits langweilen? Euer Diskussionsniveau ist nämlich genauso unterirdisch wie alle die einfachen Antworten auf komplizierte Fragen. Man könnte auch sagen: Ariva ist so ziemlich das perfekte Spigelbild des 08/15-Deutschen: kleinbürgerlich, kleingeistig, rechthaberisch, egoistisch und intolerant. Wie die Vertreter des deutschen Volkes in Berlin eben auch.  

12.09.05 16:17

1298 Postings, 5584 Tage schnecke33nicht nur daniel

dir ging es doch um das nord süd-gefälle, oder?
also, warum es den einen ländern besser geht als den anderen...

und da spielen alle steuereinahmen eine rolle, oder?

wieviele steuern für unternehmensgewinne hat denn DC im letzten jahr an BW abgeführt?

schreib doch mal!


unabhängig davon gibt es sogar im norden oder nordwesten (auch große dax-unternehmen), die auch steuern zahlen... da ich aus dem norden bin, kenn ich die sogar!  

12.09.05 16:20

13393 Postings, 6204 Tage danjelshakees geht nicht nur um dc

denk auch mal an porsche, basf usw.

ich würde mal glatt behaupten die mehrheit der deutschen dax-unternehmen ist im süden angesiedelt.

mfg ds  

12.09.05 16:23

1298 Postings, 5584 Tage schnecke33das stimmt, man muß

hessen nur zum süden hinzurechnen!  

12.09.05 16:23

2590 Postings, 5780 Tage brokeboy@ds

... im gegensatz zu verwandten kann man sich freunde aussuchen - zudem kannst du dir die verniedlichungsform sparen.

-die tatsache, dass sachsen gut abgeschnitten hat, würde ich als letzter bestreiten - freut mich auch aufrichtig. wer regiert dort doch gleich...?

-den unsäglichen blödsinn mit dem marschallplan kannst du übrigens gleich steckenlassen - wäre dem so, dann hätte der plan völlig versagt, denn nach dem krieg waren die südländer (bayern bis tief in die 70er) das schlusslicht - damals zog der "pott" mit seiner schwerindustrie den karren - die mittelständisch gewachsene kultur des südens konnte ihre stärken erst rel. spät ausspielen.

ich möchte hier allerdings nicht in dümmlichen lokalpatriotismus ausbrechen - schliesslich geht es um die ungeliebte, aber notwendige politik. inwieweit eine landesregierung in einer legislatur wirklich das wirtschaftliche geschick aktiv gestalten kann ist nicht so schnell zu klären - allerdings liegt die annahme, dass dies in süddeutschland ein wichtiger faktor ist/war recht nahe - verm. weil dort auch eine besondere spielart von mentalem/sozialem konservatismus vorherrscht und dies tief im volk verwurzelt ist - egal. es ging um lebensqualität und die frage, warum der cdu blindweg unterstellt wird, diese eher zu senken ... obwohl es gute gegenbeispiele gibt. ich persönlich denke, dass die zweite hälfte der kohl-jahre ein ziemlich tragische zeit war und das haben viele noch im kopf. der mann wurde am schluss recht selbstgefällig und suchte sich seine mannen/frauen nicht unbedingt nach qualifikation, sondern (siehe hintze) nach loyalität aus. diese gefahr ist aber in jeder partei gegeben - die gewerkschaftliche lobby hat die spd immerhin lange (eigtl. bis schröder) zu einer nicht regierungsfähigen partei gemacht.  

12.09.05 16:32

13393 Postings, 6204 Tage danjelshaketrotzdem merkwürdig

das ausgerechnet die ehemalige amerikanische bz sooo gut dasteht oder??
die zum größten teil aus dem heutigen bayern und bawü besteht.

... sehr merkwürdig...

mfg ds  

12.09.05 16:35

1298 Postings, 5584 Tage schnecke33nu wirds echt lustig


du verwechselst bestimmt den marshallplan mit der planwirtschaft des ostens - letztere wurde erst 1990 offiziell und ca. 2000 inoffiziell eingestampft - der marshall-plan ein paar jährchen früher ;-)  

12.09.05 16:35

13393 Postings, 6204 Tage danjelshakeim übrigen regiert die cdu seit der wende in

sachsen... liegt aber ganz sicher nicht an der partei, sondern an könig kurt, der hier sehr viele fans hatte. dann dachte man milbradt bekommt das auch so hin... pustekuchen!

die nächste regierung in sachsen wird rot sein... tendenz geht eindeutig dahin.

mfg ds  

12.09.05 16:37

1298 Postings, 5584 Tage schnecke33und warum sind die sachsen dann auch so gut?

an der landesregierung kanns ja nicht liegen, wie du sagst...

gabs einen geheimen 2. marshallplan?  

12.09.05 16:40

2590 Postings, 5780 Tage brokeboybesatzung?

... na dass sie etwas besser dastehen als die sbz hat ja wohl andere gründe als den marshallplan.
im übrigen stopfen die wessis (gemessen an ihrer wirtschaftskraft) seit jahren erheblich höhere summen in die neuen länder, als einst die amis - da kann ja mal gespannt sein, ob leute wie du sich in 20 jahren auch vorhalten lassen werden , dass ihr wirtschaftlicher erfolg (...der totsicher kommt, wenn nicht zu viele sich von gysy und lafo becircen lassen...) auf den west-support zurückzuführen sei.

ich denke, es geht immer (!) nur um rahmenbedingungen - lasst die leute von der leine, schneidet den staat auf ein erträgliches mass zurück und die sache läuft.  

12.09.05 16:43

13393 Postings, 6204 Tage danjelshake@ schnecke

na dann schau mal in die geschichtsbücher... da findest du den grund.
im übrigen war es vor der wende auch so und damals gab es kein sachsen und auch keine cdu-regierung und trotzdem war die region wirtschaftsstark!
also wirds wohl doch nich an der landesregierung liegen was?? ;)

mfg ds  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben