seehofer für mich der fähigste der schwarzen

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 24.11.04 01:40
eröffnet am: 23.11.04 10:27 von: preisfuchs Anzahl Beiträge: 33
neuester Beitrag: 24.11.04 01:40 von: satyr Leser gesamt: 1292
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 | 2  

23.11.04 10:27

14514 Postings, 7234 Tage preisfuchsseehofer für mich der fähigste der schwarzen

Wir müssen Wirtschaftskompetenz und soziale Verantwortung auch in der Zukunft eng miteinander verbinden"  
Seite: 1 | 2  
7 Postings ausgeblendet.

23.11.04 12:25

14308 Postings, 6168 Tage WALDYund passend dazu: Die Hetze aus der roten ecke:





http://www.ariva.de/board/201394  

23.11.04 12:25
1

4969 Postings, 6989 Tage ApfelbaumpflanzerNa das mit den Experten..

ist so 'ne Sache...

Der Decca-Manager, der die Beatles abgelehnt hat. war ja wohl auch ein Experte. Die Liste dürfte ja bekannt sein.


Meine Meinung ist:

- es ist zunächst für den "Begünstigten" einmal egal, ob der Sozialausgleich IM System oder über Steuern gemacht wird.
- es ist administrativ billiger, den "Sozialausgleich" nicht in allen Systemen einzeln zu machen, sondern ihn komplett aus der Krankenversicherung rauszunehmen und über Steuern zu finanzieren. (Konzepte gibt's schon dafür "negative Einkommenssteuer..." etc.)








Grüße

Apfelbaumpflanzer

 

23.11.04 12:49

21799 Postings, 7234 Tage Karlchen_IAlso ich bin für sozial gestaffelte Brötchenpreise

Kann man über dreierlei Formen hinkriegen:

- Der Bäcker bekommt Erstattungen vom Finazamt, wenn er Brötchen unter Preis weitergibt.

- Die Brötchenkäufer müssen ihre Kassenbons bei einer neuen staatlichen Behörde einreichen . Die einen bekommen Geld zurück, die anderen müssen nachzahlen.

- Der Bäcker lässt sich von seinen Kunden Einkommensbescheinigungen vorlegen - und entsprechend der Unterschiede dabei kosten die Brötchen unterschiedlich viel je nach Kundem.  

23.11.04 13:11

4969 Postings, 6989 Tage Apfelbaumpflanzer@karlchen

Du bist gemein. Du hast mir meine schön vorbereitete Argumentation für Angriffe aus der sozialen Ecke vorweggenommen :-)

Grüße

Apfelbaumpflanzer

 

23.11.04 13:12
1

10065 Postings, 6107 Tage big lebowskyDie erste Frage ist doch

Was soll das zukünftige Gesundheitssystem leisten. M.a.W.welche Leistungen will der Staat "grundversorgt" wissen.

Erst auf der zweiten Ebene kommt die Finanzierung. Und in der Tat halte ich eine steuerfinanzierte Grundversorgung für Krankheit(und Alter)für sachgerecht.Über die Steuer werden die zugrundezulegenden Einkommen sachgerecht erfasst. Daneben können die unsinnigen Verwaltungsapparate wie Krankenkassen und BFA bzw.LVA etc endlich abgeschafft werden.

Alle weiteren Leistungen oder Ansprüche können/müssen privat erworben--versichert--werden.

Nur so kann es gehen.

Ciao B.L.  

23.11.04 13:32

12570 Postings, 5763 Tage EichiEin Mann ohne Demokratieverständnis

ist Seehofer. Ein sozialer Problemfaktor. Wie mag er sich bloß in einer Familie verhalten, wie ein Monarch oder Diktator?  

23.11.04 13:37

14514 Postings, 7234 Tage preisfuchseichi mit dem denken von ab 1949

kommst du heute nicht mehr weiter. die kassen sind leer der staat ist hoch verschuldet.
es ist an der zeit schritte zu gehen die vorerst weh tun aber unserer kinders zukunft bedeutet.
es ist die zeit für einen regierungs und politiker wechsel.
seehofers ansichten sind schon nicht so schlecht. als er gesundheitsminister war, hätte man seinen weg durchziehen müssen.
leider gibt es zuviele singles in deutschland getreu dem motto "nach mir die sinnflut"  

23.11.04 13:41

9045 Postings, 6872 Tage taosMerz weg, Seehofer weg

Was ist mit den Wählern?

Taos
 

23.11.04 23:27

12570 Postings, 5763 Tage EichiTja preisfuchs, da glotzen se blöd

Leere Kassen und der Staat ist hoch verschuldet.

Was tun? Und vor allem mal drüber nachdenken, woher das kommt?

Woher kommt denn die Massenarbeitslosigkeit, welche die Ursache des Übels darstellt?  

23.11.04 23:32

9950 Postings, 6513 Tage Willi1Nix gegen den Seemann,

aber Blühm und Weigel haben nicht schlecht vor gearbeitet.

War der Blühm überhaupt Vorarbeiter, und hätte er auf den Parkplatz gedurft?  

24.11.04 00:02

42128 Postings, 7364 Tage satyr@ Big L Bevor man überhaupt mal über ein

Konzept der zukünftigen Krankenversicherung-Gesundheitsversorgung redet,
sollte man eimal klären wieso ,die Kassen immer leerer werden und die
Gewinne der Pharmafirmen immer grösser.
Gesundheitsversorgung ist heutzutage ,Mafiasache ,die Paten sind hinlänglich
bekannt und ein Gefallen ist nach wie vor ein Gefallen,der eines Tages eingefordert
wird.
Al Capone wurde wegen Steuerhinterziehung verurteilt,das war das einzige Mittel
ihn dingfest zumachen.
Nur die Gesundheitsmafia kann das nicht jucken,Steuerhinterziehung was ist das denn?
Strafbar? Wo denn?Auch in der Schweiz?
Die Kopfpauschale Bürgerversicherung oder was sonst noch so umhergeistert,
nichts als eine Sammlung zugunsten der Gesundheitsmafia.  

24.11.04 00:12

129861 Postings, 5786 Tage kiiwii"Mehrwertsteuer rauf, Mitbestimmung ändern"

Mehrwertsteuer rauf, Mitbestimmung ändern

Im ersten ausführlichen Interview nach ihrer Berufung in den Kreis der Wirtschaftsweisen zeigt Beatrice Weder di Mauro Wege aus der Konjunkturkrise. Gegenüber dem Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL votiert sie für eine Anhebung der Mehrwertsteuer und ein erneutes Nachdenken über die Feiertags-Situation in Deutschland.

Berlin - Die Wirtschaftsweise Beatrice Weder di Mauro (39) geht davon aus, dass die Bundesregierung die Mehrwertsteuer erhöhen wird. Den Zeitrahmen dafür ließ die Ökonomin offen.


Keine Freundin von Gewerkschaften: Beatrice Weder di Mauro

"Sie (die Mehrwertsteuererhöhung) wird zumindest ein stärkeres Gewicht bekommen als bisher", sagte Weder di Mauro in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL.

"Es wird in Richtung höherer Umsatzsteuern und niedrigerer Einkommens- und Körperschaftssteuern gehen." Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) hatte vor rund einer Woche eine Mehrwertsteuererhöhung vor der Bundestagswahl 2006 ausgeschlossen. Weder di Mauro ist eines der fünf Mitglieder im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, der am Mittwoch sein Jahresgutachten vorgelegt hatte.

Konsolidieren, aber nicht um jeden Preis

Grundsätzlich müsse der Staatshaushalt konsolidiert werden, sagte Weder di Mauro. Dafür müsse entweder die Wirtschaft stärker wachsen oder der Staat seine Neuverschuldung verringern. Allerdings: "Wer kurzfristig zu viel spart, würgt die Nachfrage ab. Aber mittelfristig ist die Antwort klar: Ja, wir müssen konsolidieren." Gleichzeitig warnte Weder di Mauro, der Europäische Stabilitätspakt, der eine maximale Schuldengrenze von drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) vorschreibt, sei schon schwer beschädigt. "Und es kommt zentral auf Deutschland an, diesem Pakt wieder die nötige Achtung zu verschaffen."

Die Wirtschaftsexpertin forderte, die Bundesregierung müsse das Wachstumspotenzial der deutschen Wirtschaft erhöhen. "Für eine Volkswirtschaft wie die Bundesrepublik ist ein Prozent schlicht zu wenig." Der Sachverständigenrat prognostiziert in seinem Jahresgutachten für 2005 ein Wachstum des Bruttoinlandsprodukts von 1,4 Prozent (2004: 1,8 Prozent).


Arbeitsmarkt: Beispiel Schweiz

Weder di Mauro plädierte für eine Fortsetzung der Reformpolitik. Dazu müsse der Arbeitsmarkt weiter flexibilisiert werden. Sie verwies auf die Schweiz, wo Kündigungen leichter als in Deutschland möglich seien und bei ähnlichen Wachstumsraten die Arbeitslosenzahl deutlich geringer sei.

Bei den Langzeitarbeitslosen erwartet di Mauro "wie in den neuen Ländern keine Wunder." Die Hoffnung, dass sich als Wachstumskerne geförderte Regionen schneller entwickeln, habe sich nicht bewahrheitet. Die Ökonomin plädiert vielmehr für branchenspezifische Hilfen.


Gewerkschaften zu mächtig?

Zu momentan stark diskutierten Frage, ob die Mitbestimmung in deutschten Aufsichtsräten verändert werden müsse, sagte Weder di Mauro: "Der Einfluss der Arbeitnehmer im jeweiligen Unternehmen muss zum Nachteil der externen Arbeitnehmervertreter gestärkt werden" - ein recht deutlicher Hinweis dafür, dass die Wissenschaftlerin den Einfluss der Gewerkschaften für zu mächtig hält.

Die Diskussion über die Abschaffung von Feiertagen ist mit dem gescheiterten Versuch von Bundeskanzler Gerhard Schröder, den Tag der Deutschen Einheit auf einen Sonntag zu legen, offenbar nicht beendet. Weder di Mauro: "Letztlich geht es dabei um Arbeitszeitverlängerung. [...] Der Kalender hat durchaus großen Einfluss aufs Wachstum. Bislang ist das dem Zufall überlassen. Das könnte man genauer steuern."


"Das kann sich das Land nicht leisten"

Kritisch äußerte sich die Ex-Weltbank-Mitarbeiterin zur Parteienlandschaft. Es sei "höchst unglücklich, dass sich die Parteien mittlerweile ideologisch so eingegraben haben." So komme beispielsweise die wichtige Entkoppelung von Gesundheits- und Arbeitskosten nicht voran.

"Das kann sich das Land nicht leisten, auch wenn ich schätzen würde, dass 99 Prozent der Bürger gar nicht mehr wissen, um was es eigentlich geht in dieser ganzen Bürger-Kopf-Versicherungs-Prämien-Debatte", sagte di Mauro. "Aber ich sehe zurzeit leider auch keine Chancen einer großen Interessenkoalition, die endlich eine Umsetzung angehen könnte."  

24.11.04 00:54

42128 Postings, 7364 Tage satyrDi Mauro was soll da schon kommen?

Vater Manager Schweizer Chemiekonzern,Tochter Ausbildung in der Schweiz.
Zwei Fakten die ich wohl weiter nicht kommentieren muss.
Wie hiess es doch bei Kaspar Hauser ?
Den bzw die hat die Wölfin gesäugt!
Und Kiwi unterstütze lieber mal deine Frau damit die Pisa-studien besser werden,
anstatt dauernd zu posten.  

24.11.04 00:59

42128 Postings, 7364 Tage satyrAch Gott wie süss die Tante will den Armen helfen

und der Einfluss der Gewerkschaften ist zu stark ,man könnte manchmal lachen wenn es nicht so traurige Figuren gäbe.  

24.11.04 01:01

129861 Postings, 5786 Tage kiiwiiWeißt Du eigentlich, wer Kaspar Hauser war ?

(Jedenfalls auch ein Badenser - aber wer genau?)  

24.11.04 01:04

129861 Postings, 5786 Tage kiiwiisatyr, dein erstes Posting hat dich wohl beim

Lesen des Artikels überholt, oder ? Dann mußtest du ein zweites nachschieben. Aber verstehst du denn wirklich, was Frau Weder di Mauro sagt?  

24.11.04 01:08

42128 Postings, 7364 Tage satyrMan hat mal vermutet es wäre irgendein

Verwandter von irgendeinem Fürst oder König ,den man abservieren wollte.
Ohne zu googeln ist aber anhand einer Blutprobe wiederlegt worden,soweit
ich weiss.

Ich will den Armen helfen, will wirtschaftspolitisch relevante Fragen stellen.
Schönes Zitat wenn es stimmen würde.

Kiwi die meisten Trödler kennen sich geschichtlich relativ gut aus,da wir
ja Möbel und andere Kunstwerke Zeitlich einordnen müssen.  

24.11.04 01:11

42128 Postings, 7364 Tage satyrIch muss morgen was liefern nach FFM Kiwi

sagt dir die Adresse was ?
Taunusanlage 5
60329 Frankfurt.

 

24.11.04 01:16

129861 Postings, 5786 Tage kiiwiiAlso mein Lieber, das mußt Du als Badener, noch

dazu als belesener (soll´s ja geben) aber genau und wie aus der Pistole geschossen sagen können!!!
Er war der Sohn des Erbprinzen Karl von Baden und von Stephanie von Beauharnais (Adoptiv-Tochter von Napoleon). Außerdem ist die Verwandtschaft genetisch nachgewiesen worden.  

24.11.04 01:19

129861 Postings, 5786 Tage kiiwiiJa, sagt mir was:

http://www.bundesbank.de/download/hv/hv_filialen_dt.pdf

Ist die LZB  

24.11.04 01:32

42128 Postings, 7364 Tage satyrIch weiss denen kann man doch trauen oder nicht

Ich schick denen morgen 2 Bilder,bezahlt sind sie schon.
Ich hoffe der Postbote findet das auch,kein Verlass auf die Hessen.  

24.11.04 01:35

129861 Postings, 5786 Tage kiiwiiHoffentlich hast Du sie auch versichert;

nachher wird der Postbote beklaut oder unterschlägt sie, und dann ?

Außerdem, warum bist Du nicht in Barcelona? Hat das nicht geklappt mit dem Billig-Flug?  

24.11.04 01:37

489 Postings, 6635 Tage roschDiebstahl bei der Post / Paket kam "heil" ohne Inh

http://www.uni-mannheim.de/fakul/jura/ls/otte/forum/messages/3353.html  

24.11.04 01:39

489 Postings, 6635 Tage roschoder: Post weg

http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/25/0,1872,2176953,00.html  

24.11.04 01:40

42128 Postings, 7364 Tage satyrLohnt nicht zu versichern sind eh nicht viel

Wert,ich ,Barcelona so in den nächsten 4 Wochen wenn es klappt.

Und bei Kaspar Hauser nix genaues weiss man nicht,die einen sagen so
die anderen sagen so.

 

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben