mbb

Seite 1 von 24
neuester Beitrag: 26.11.20 10:48
eröffnet am: 11.10.12 17:28 von: asdf Anzahl Beiträge: 587
neuester Beitrag: 26.11.20 10:48 von: allavista Leser gesamt: 226030
davon Heute: 5
bewertet mit 9 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
22 | 23 | 24 | 24   

11.10.12 17:28
9

2828 Postings, 6124 Tage asdfmbb

Der Gewinn pro Aktie dürfte woll im kommenden Jahr so zwischen 2-2,5 Euro liegen.
Währe ein Kgv von 5 Ca. und ca. 0,7 Euro pro Aktie sind auch durch aus möglich .

Bitte um eitere Meinung aber Meiner Meinung nach ein echtes Schnäppchen

Neue Dimension

Servietten statt Kampfjets. So könnte man den Wandel der MBB in den letzten 15 Jahren beschreiben. 1997 arbeitete das Unternehmen noch als Daimler-Tochter unter dem klangvollen Namen Messerschmidt-Bölkow-Blohm (MBB) mit am Kampfflieger Tornado. Heute agieren die Berliner als Beteiligungsholding für mittelständische Industriegesellschaften.

Das Beteiligungsportfolio der seit 2005 unter MBB Industries (WKN A0E TBQ) firmierenden Gesellschaft ist nicht nur auf den ersten Eindruck sehr bodenständig. Neben Hanke Tissue, einem führenden Hersteller bedruckter Servietten, finden sich im Portfolio derzeit unter anderem die auf das Cloud-Computing spezialisierte DTS Systeme GmbH sowie der ebenfalls börsennotierte Holzwerkstoffprofi Delignit wieder.

Neue Dimension

Jüngster Zugang in der MBB-Familie ist die Firma Claas Fertigungstechnik. "Wir haben die Claas Fertigungstechnik, die jetzt bereits den Namen MBB Fertigungstechnik trägt, zum Ende des ersten Quartals 2012 erworben", erklärt der MBB-Vorstandsvorsitzende Dr. Christof Nesemeier im Gespräch mit dem AKTIONÄR. Der Sondermaschinenbauer, der im Wesentlichen in der Automobilindustrie tätig ist, dürfte die Hauptstädter operativ in den kommenden Quartalen in eine ganz neue Dimension katapultieren.

Starke Zahlen

Das belegen die heute vorgelegten Halbjahreszahlen. Umsatz und Gewinn wurden im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich gesteigert. Der Umsatz stieg um 73 Prozent auf 89,8 Millionen Euro. Das EBITDA erhöhte sich um 146 Prozent auf 10,9 Millionen Euro. Das EBIT verbesserte sich um 217 Prozent auf 8,4 Millionen Euro. Das Konzernergebnis nahm ebenfalls überproportional zu und kletterte um 151 Prozent auf 5,8 Millionen Euro. In den Zahlen ist ein Ertrag aus der Erstkonsolidierung der MBB Fertigungstechnik von 1,7 Millionen Euro enthalten. Das Ergebnis pro Aktie lag im ersten Halbjahr 2012 bei 0,89 Euro (Vorjahr: 0,35 Euro).

Auf Rekordniveau

Die neue MBB Fertigungstechnik wird zwar erst ab April in der MBB-Bilanz konsolidiert, dennoch dürfte die Nummer 6 im Portfolio schon im laufenden Jahr mindestens 100 Millionen Euro zusätzlichen Umsatz bescheren. Am Ende dürfte sich der Umsatz 2012 somit auf mehr als 200 Millionen Euro verdoppeln. "Die Auftragsbestände sind auf Rekordniveau, die Qualität ist hoch. Ein schöner Kauf eines wirklich guten Unternehmens", erklärt ein sichtlich zufriedener Firmenlenker.

Hot-Stock der Woche

Auch beim Gewinn dürfen sich Börsianer auf einen Riesensatz im Vergleich zum Vorjahr einstellen. Derzeit schätzen Analysten den Gewinn je Aktie im Gesamtjahr auf 1,12 Euro (Vorjahr: 0,51 Euro). DER AKTIONÄR geht nach den starken Halbjahreszahlen davon aus, dass diese Marke sogar noch deutlich übertroffen wird. Bei der Vorstellung als "Hot-Stock der Woche" (Empf.-Kurs: 8,44 Euro) in der AKTIONÄR-Ausgabe 33/12 hat DER AKTIONÄR für 2012 noch einen Gewinn je Aktie von 1,35 Euro prognostiziert. Diese Einschätzung wird nun noch einmal überprüft und vermutlich noch einmal hochgesetzt.

Erste Engpässe

Es läuft derzeit so gut, dass Nesemeier, der sich bei der MBB Fertigungstechnik selbst als Geschäftsführer eingesetzt hat, an seine Kapazitätsgrenzen stößt. "Der Engpass ist momentan definitiv die Kapazität. Nicht die finanzielle, sondern die personelle Kapazität", so der Vorstand. Kann er die Kapazitäten wie geplant ausbauen, dürften Umsatz und Gewinn weiter dynamisch steigen.

Erfolgreiche Strategie

Bei der Suche nach neuen Beteiligungen folgen die MBB-Verantwortlichen einem stetig weiterentwickelten, standardisierten Verfahren. "Dieses garantiert eine systematische, zügige und treffsichere Auswahl attraktiver Beteiligungen", so Nesemeier. Der Beteiligungserwerb wird durch eine ungelöste Nachfolge, Finanzierungs- oder Ertragsprobleme bei der Zielgesellschaft oder auch Teilveräußerungsabsichten von Konzernen begünstigt. Entscheidend für den Erfolg ist vor allem, Unternehmen mit Wertsteigerungspotenzialen zu identifizieren und zu erwerben. Das ist MBB Industries in den letzten Jahren stets gelungen. Neben dem organischem Wachstum sind aber auch weitere Zukäufe ein Thema. "Liquide Mittel dafür sind im Konzern ausreichend vorhanden. Wir sind auch in ein paar guten Gesprächen, aber nicht nur im Umfeld der neuen MBB Fertigungstechnik", erklärt Nesemeier.

Nachhaltig im Aufwind

MBB Industries hat einiges zu bieten - vor allem viel Substanz für wenig Geld. Dass der Vorstand sein Handwerk versteht, hat er mit dem jüngsten Übernahme-Coup erneut bewiesen. Selbst nach dem Kurssprung, seit der Empfehlung im AKTIONÄR 33/12 (Empf.-Kurs: 8,44 Euro) vor gut einer Woche hat der Titel in der Spitze mehr als 40 Prozent zugelegt, ist die Aktie günstig bewertet und dürfte nach einer kurzen Verschnaufpause weiter kräftig und vor allem nachhaltig durchstarten.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
22 | 23 | 24 | 24   
561 Postings ausgeblendet.

23.06.20 23:14
1

4859 Postings, 4618 Tage simplifyAktie springt an

Aktie springt nun an. Man es steht auch der Stromtrassenbau an und den macht  Vorwerk, die MBB Tochter.  

19.08.20 13:15
3

237 Postings, 2673 Tage robin saneEntspannt zurücklehnen: Zahlen und Ausblick

Hallo MBB-Freunde,

Halbjahresbericht: https://www.mbb.com/.../200818-MBB-IR-H1-Bericht_DE.pdf und
Statement: https://www.mbb.com/.../200818-MBB-IR-H1-Meldung_DE.pdf sind veröffentlicht.

Sicherlich (hoffentlich) werden Sirmike und Binvest noch eine auführlichere Analyse liefern. Würde mich freuen.

Fakt ist, dass das ausgezeichnete Management souverän durch die COVID19 Krise navigiert.

- Rückgang im Bereich (Technological Applications) war zu erwarten (inbesondere Aumann und Delignit).
- Beteiligung an der Vorwerk in 2019 war im Rückblick ein perfektes Geschäft und wird weiter skalieren
- 50% der Bewertung mit Cash unterlegt. Es werden sich sicherlich Chancen in Q2/2020, 2021+ ergeben.

MBB ist ein perfektes Value-Investment. Seit 2014 darf ich hier Aktionär sein und es ist eine der wenigen Positionen im Depot, mit der ich mich nicht beschäftige(n muss). Berichte, Aktionen und gelegentliche Interwies des Vorstands sind eine Wohltat. Danke dafür! Leider schaffe ich es nicht zur Hauptversammlung.

Allen hier Investierten weiterhin viel Erfolg.

@Binvest: Gratulation zur (ersten) Analyse im April. Die ist mir komplett durchgerutscht.

 

19.08.20 18:13

1211 Postings, 1118 Tage Teebeutel_Hoffe wir werden bald dreistellig

Habs damals geschafft fast beim ATH einzusteigen xD Kann das gut, hätte auch nicht gedacht das Aumann so unter die Räder kommt.  

25.08.20 08:34

3200 Postings, 5206 Tage allavistaPräsentation der HV

Denke man ist sehr gut aufgestellt und gut durch die Krise gekommen.

Mit dem großen Cashberg, ist man zugleich ideal aufgestellt um von Opportunitäten zu profitieren.

Denke mal das Ziel von 1 Milliarde Umsatz in 2025, wird man früher erreichen.

Denke auch gerade zu aktuellen Kursen, sehr sicheres und gut aufgestelltes Invest, mit dem man jetzt und die nächsten Jahre gut schlafen kann und wenn man wieder aufwacht, sich über eine gute Entwicklung freuen kann.

Die letzten DDs zu aktuellen Kursen, zeigen das das Management genauso denkt...

https://www.mbb.com/fileadmin/templates/downloads/hauptversammlung/2020/P-200824-CHN-MAG-Hauptversammlung_2020_DE.pdf
https://www.mbb.com/fileadmin/templates/downloads/...lung_2020_DE.pdf
 

01.09.20 17:26

3200 Postings, 5206 Tage allavistaWieder ganz starke DDs bis 75 E

Also der hat so richtig Appetit und er weiß wohl warum er das macht...

Denke mit MBB macht man nix verkehrt..  

30.09.20 09:42

3200 Postings, 5206 Tage allavistaSchöner Artikel im Aktionär

Fast die gute Entwicklung Vorwerk und DTS zusammen und die anderen Beteiligungen.

Eine sum of the parts Auflistung ist auch dabei.

Laufen lassen...
AKTIONÄR Top-Tipp MBB: Mit starker Aufstellung von Megatrends profitieren - Wasserstoff als Joker  - DER AKTIONÄR
MBB-Vorstand Christof Nesemeier hat ein Gespür für lukrative Beteiligungen. 30.09.2020
https://www.deraktionaer.de/artikel/...oker--20208001.html?feed=ariva
 

14.10.20 08:14

316 Postings, 1176 Tage OberstHauser...

Ich muss zugeben, dass auch mich der Artikel zu MBB gebracht hat.

Die MK < als die Erlöse.
Satte Liquidität.
Profitabel.

Am ersten Blick ja fast zu schön um Wahr zu sein.  

13.11.20 11:28

316 Postings, 1176 Tage OberstHauser...

Der Knoten scheint endgültig geplatzt.  

13.11.20 12:39
1

30 Postings, 1930 Tage glanzhoseLäuft

MBB SE steigert in den ersten neun Monaten den Umsatz auf 511 Mio. ? bei mehr als 10 % EBITDA-Marge und prüft Wachstumsoptionen für Friedrich Vorwerk


https://www.ariva.de/news/...t-in-den-ersten-neun-monaten-den-8898057

 

13.11.20 16:04
1

3200 Postings, 5206 Tage allavistaInterview BRN, Börsengang Vorwerk

für Q1 angestrebt. Mal schaun obs klappt.

Als Infrastrukturanbieter Richtung Vernetzung erneuerbare Energien und Wasserstoff und sicher anstehender weiterer politischer Förderung in die Richtung, sollte das klapen und zu guten Preisen...

Ein echter Glücksgriff.

Weitere Zukäufe dürften wohl die nächsten 12 Monate ebenso kommen, wenn nicht in einer solchen Situation wann dann.

Automitive, sollte sich in 2021 auch wieder erholen

Sehr solides Invest. Liegen lassen..  

15.11.20 17:32

3 Postings, 388 Tage SunburstVorwerk

Welche Bewertung könnte am Kapitalmarkt für die Vorwerk Gruppe als Ganzes erzielt werden?
Hat jemand Erfahrung mit vergleichbaren Firmen bzgl. den Multiples?

Herzlichen Dank :)  

15.11.20 20:18

4859 Postings, 4618 Tage simplifyBörsengang Vorwerk

Denke das wird der Aktie MBB auf jeden Fall noch gewaltig Auftrieb geben. Die 100? sollten da wohl locker geknackt werden.  

16.11.20 09:34

316 Postings, 1176 Tage OberstHauser..

Harter und schneller Anstieg in den letzten Tagen.

 

16.11.20 10:34
1

237 Postings, 2673 Tage robin saneKurzfristiger Kursanstieg vs. Anlagehorizont

Guten Morgen,

ein sehr erfreuliches Wochenende und ebenso erfreulicher Start in die neue Woche.
Ich bin ja wie bekannt ein langjähriger Fanboy der MBB SE und deren Management.

Herr Nesemeier und Team haben ein sehr gutes Gespür für Chancen auch wenn Sie in Interviews gerne mit echtem Understatement von "Glücklichen Zufällen" sprechen. Der Einstieg bei Vorwerk und Zukauf von Boylen ist ein Meisterstück. Dieses Renommee haben Sie sich langjährig im Markt aufgebaut und daher ergeben sich auch immer wieder diese Chancen bei deutschen Mittelstands-Perlen auf Grund von Nachfolgeplanung etc. Die meisten Gründer / Gründerfamilien hängen an ihrem Unternehmen und sind an einer nachhaltigen weiteren Entwicklung des Unternehmens und Sicherung der Arbeitsplätze interessiert.
Hier wird es in 2021+ zahlreiche weitere Chancen für die MBB geben.

Bleibt abzuwarten wie ein Vorwerk IPO in Q1/2021 vom Markt aufgenommen wird. Zum einen sicherlich das positive Momentum des Bereichs Energie-Infrastruktur dazu Corona-Krisen-Resistenz. Contra könnte evtl. der Aumann IPO in Erinnerung sein, der wohl bei vielen Anlegern für Verärgerung gesorgt haben dürfte. Ich sehe hier jedoch keinerlei Verfehlung bei MBB. Es war einfach ein perfektes Timing und ein wenig Hype.
Rechne, dass bei Vorwerk auch sicherlich Instis und Sektor-Fonds zugreifen werden. Mal schauen.

Die kurzfristige Kurs-Entwicklung sehe ich etwas kritisch, da auch der Aktionär wieder kräftig in Horn bläst. Diese Anstiege werden in den folgenden Tagen/Wochen meist wieder abverkauft.

Daher am besten das brn-Interview mir Herrn Nesemeier anhören, zufrieden zurücklehnen und dieses hervorragende Unternehmen arbeiten lassen. Mein Anlagehorizont sind noch min. 20 weitere Jahre.  

16.11.20 10:45

237 Postings, 2673 Tage robin saneKorrektur

Der Korrektheit halber:
*Friedrich Vorwerk* statt Vorwerk und *Bohlen & Doyen" statt Boylen. War noch nicht wach und thematisch bei Küchenmaschinen und dem Chicago Bulls Trainer ;-)  

16.11.20 16:37
2

2681 Postings, 4169 Tage ExcessCashDer Vorwerk IPO

kann MBB in völlig neue Dimensionen katapultieren. Dass Nesemeier und Co. IPO können, haben sie bewiesen. Das jüngste Interview war nun der Startschuss, Vorwerk bis zum Frühjahr als Wasserstoff-Infrastruktur-Player zu positionieren.  Die H2Investoren dürften Schlange stehen.

Ich rechne gerade mal, was da so bei rumkommen könnte. Nehmen wir zum Vergleich den Börsenliebling, Elektrolyseur- und H2Tankstellen-Lieferanten, nel asa.
Umsatz p.a. gut 60 Mio EUR, hohe Verluste. Börsenbewertung ca 2.5 Mrd EUR.

Vorwerk dürfte diesjahr gut 300 Mio profitablen Umsatz machen.
Bei gleichem Umsatzmultiple hieße das für  Vorwerk:  2.5 Mrd / 60 * 300 --> 12.5 Mrd. EUR
MBB hält 60%, wären 7,5 Mrd EUR. Das durch 6 Mio Aktien...  oha, um die 1250 EUR/Aktie  :-))  

Ichbleibdabei!

95




 

16.11.20 19:43

1211 Postings, 1118 Tage Teebeutel_Bekommt man als MBB Aktionär

Dann auch Aktien von der IPO oder muss man die sich gesondert dann besorgen? Wie war das damals mit Aumann?  

16.11.20 21:08
1

644 Postings, 2155 Tage sirmikeIPO

Nein, bei Aumann bekamen MBB-Aktionäre keinen Vorzug. Und bzgl. Vorwerk sind das doch erst die ersten Überlegungen von MBB und ein IPO nur eine Möglichkeit, wie es vielleicht weitergehen könnte. Muss man nichts überstützen - solange MBB 60% an Vorwerk hält (und nichts davon abgibt), umso besser für die MBB-Aktionäre. ;-)  

17.11.20 11:11
2

3200 Postings, 5206 Tage allavistaMBB EKF Präsentation, wohl vom 16.11

Umsatz Vorwerk , größer 280 Mio. E Umsatz (müsste Jahresumsatz sein), Ebit größer 14%, jährl. organisches Wachstum größer 10%
Anteil von ca. 44 % am aktuellen Umsatzanteil MBB (da wird man denke ich die 40% Mindereitsbet. d. Familie Vorwerk rausrechnen müssen, da man mit über 50% Bet. sicher vollkonsolidiert) würde bei jährlich Gesamtumsatz 660 Mio. mal 44% und 60% Eigentumsquote, einem anteiligen Jahresumsatz von 168 Mio. E entpsrechen. Bei Ebit größer 14% u. 10 % jährl. Wachstum, sollte das mal für ne Bewertung mit dem doppelten Jahresumsatz reichen. Nettoverschuldung kenne ich jetzt nicht , ist jetzt aber bei MBB auch nicht groß üblich.

Würd also ca. 340 Mio. Bewertung entpsrechen. Wer weiß was der Markt aktuell bereit ist, für ein so stabiles, konjunkturunabhängiges Unternehemen, in einem Bereich der stark wachsen sollte die nächsten Jahre, bereit ist zu bezahlen...

NetCash in der Gruppe akt. ca 180 Mio.

Anteilsstände Stand Jahreswechsel ohne Gewehr.. ;-)

DTS Jahresumsatz 75 Mio. IT Security   80% Anteil

Aumann 180 Mio.  38% Anteil

Delignit 51 Mio. 76% Anteil

obo 15 Mio.  100 % Anteil

Hanke 40 Mio.  96% Anteil

Formpolster 30 Mio.


Akt. Marketcap 560 Mio. minus ca. 200 Mio Cash (Grupee plus Anteil Aumann)

Macht 360 Mio.

Nach meiner Berechnung, bildet somit Vorwerk und Cash die Marketcap akt. ab, den Rest kriegt man quasi geschenkt. DTS Anteil, müsste eigentlich auch 100 Mio. wert sein

Für mich, sollten die alten Hochs, spätestens im Frühjahr fällig sein.

Delignit und Aumann akt. noch hart getroffen, werden sich sicher wieder gut herausarbeiten. Gute Chancen für Aquisen sollten in der aktuellen Marktphase auch da sein...

Wir mögen vlt. ne Konso sehen, mittel langfristig sehe ich keinen Handlungsbedarf, liegen lasse und geniesen...
https://www.mbb.com/fileadmin/templates/downloads/praesentationen/201116-MBB-Unternehmenspraesentation.pdf
https://www.mbb.com/fileadmin/templates/downloads/...raesentation.pdf
 

17.11.20 11:12

3200 Postings, 5206 Tage allavistaHV Präsentation

Sehr schön der Slide, mit dem Wachstum der Gesellschaften seit Erwerb..
https://www.mbb.com/fileadmin/templates/downloads/hauptversammlung/2020/P-200824-CHN-MAG-Hauptversammlung_2020_DE.pdf
https://www.mbb.com/fileadmin/templates/downloads/...lung_2020_DE.pdf
 

18.11.20 05:54

12 Postings, 830 Tage smoooof@allavista - sehr schöne Zusammenfassung

Danke dafür. Ich muß mich da mal einlesen.  

25.11.20 11:30
1

2681 Postings, 4169 Tage ExcessCashParallele zum Aumann IPO !?

Der Chart zeigt schön, was ab Herbst 2016 mit den Vorbereitungen zum Aumann IPO hier bei MBB passierte. Im Nov. 16 wurde die 50EUR-Marke geknackt und es ging hoch bis ca. 120

Der Startschuss zum Vorwerk IPO fiel nun Anfang diesen Monats (Gerüchte im "Aktionär", Nesemeier Interview), nächster Schritt war die Positionierung Vorwerks als Energie Infrastruktur Anbieter auf dem EKF.  

Mit Wasserstoff und Leitungsbau trifft man erneut auf einen Hype wie damals mit der "Elektromobilität"
Diesmal starten wir bei ca. 100 EUR und es geht bis ... schaun wir mal.

105
 

25.11.20 13:02

3200 Postings, 5206 Tage allavistaInteressante Perspektive ExcessCash

Würd aber sagen wir sind bei ca. 75 E gestartet und Aumann war schon sehr E Mobility gewichtig. Wasserstoff ist jetzt eher ein Randthema.

Insgesamt ist Vorwerk sicher sehr Trendstark aufgestellt und mal sehr solide im Geschäft und gut profitabel, was sicher eher ne seltene Kombi in dem Bereich ist. Nun sind aktuell die Marktteilnehmer nicht zimperlich wenns um Trends geht..

Also ich denke die 120 sollten wir definitv noch sehen ohne große Euphorie. Mal schaun was möglich ist..

Ist eigentlich bekannt, ob man Stücke abgeben möchte oder ob Geld eingesammelt werden soll für Aquisitionen..

War und ist sicher ein Glücksgriff gewesen der Kauf. Mal schaun ob man mit dem restlichen Geld, noch weitere Perlen finden kann..  

26.11.20 00:00

1211 Postings, 1118 Tage Teebeutel_Sind weitere Beteiligungen geplant

Und im Gegensatz zu Mutares und Aurelius ist man langfristig orientiert.  

26.11.20 10:48

3200 Postings, 5206 Tage allavistaDer Trend ist aktuell mega Stark für Vorwerk

siehe heute. Muß dann ja irgendwie gelagert, transportiert werden etc... geiles timing

Hilft Siemens bei Russlands ehrgeizigen Wasserstoff-Plänen?

Russland will zu einem Hauptlieferanten für klimaschonenden Wasserstoff nach Deutschland werden. ?Wir sind in engem Kontakt mit deutschen Unternehmen, um bei Wasserstoff auf allen Ebenen zusammenzuarbeiten?, sagte Russlands stellvertretender Energieminister Pawel Sorokin beim Branchenforum der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK) in Moskau. ?Bei der Herstellung, beim Transport und beim Verbrauch von Wasserstoff.? Deutsche und russische Firmen wollen sich laut AHK für gemeinsame Pilotprojekte zu nachhaltiger Energie stark machen.

?Russland ist bereits einer der größten Erdgasexporteure, hat daher die Infrastruktur, um ein Akteur auf dem Gebiet der Wasserstoffenergie zu sein?, sagte Markus Schöffel vom Industriekonzern Thyssenkrupp. Die Möglichkeiten, in Russland erneuerbare Energien zu erzeugen, seien ebenfalls ?gigantisch?. Armin Schnettler von Siemens erklärte, man sei ?bereits in Gesprächen über Großprojekte?.
Siemens: Großes Wasserstoff-Potenzial in Russland ++ Moderna: Schon im Dezember Lieferung an die EU ++ Bitcoin: Anlauf auf Rekordhoch deutlich abgebrochen - onvista
Wird es jetzt im Handelsstreit zwischen den USA und China etwas gesitteter zugehen? Nach etwas längerer Zurückhaltung hat jetzt auch Chinas Präsident Xi Jinping Joe Biden zum Sieg bei der Präsidentschaftswahl in den USA gratuliert. Wie Chinas st... Informationen rund um News & Analysen, Kurse, Ch ...
https://www.onvista.de/news/siemens-grosses-wasserstoff-potenzial-in-russland-  -moderna-schon-im-dezember-lieferung-an-die-eu-  -bitcoin-anlauf-auf-rekordhoch-deutlich-abgebrochen-414969481
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
22 | 23 | 24 | 24   
   Antwort einfügen - nach oben