Deutsche Bank - sachlich, fundiert und moderiert

Seite 1053 von 1401
neuester Beitrag: 09.07.20 20:23
eröffnet am: 21.05.14 21:51 von: BiJi Anzahl Beiträge: 35018
neuester Beitrag: 09.07.20 20:23 von: cavo73 Leser gesamt: 3954561
davon Heute: 242
bewertet mit 47 Sternen

Seite: 1 | ... | 1051 | 1052 |
| 1054 | 1055 | ... | 1401   

22.09.19 18:25
2

7509 Postings, 3326 Tage DrEhrlichInvestorWitzig ist

Scholz kloppt auf die Banken..

die EZB kloppt auf die Banken...

Krall kloppt auf die Banken...

die Grünen hassen Banken...

die Linken sind für 0Zinsen... und gegen Reichtum und damit gegen Banken.


NOCH NIE waren sich die Leute einiger ?. das heißt für mich ? BANKEN KAUFEN.
-----------
Grüße

Ehrlich

22.09.19 18:26

7509 Postings, 3326 Tage DrEhrlichInvestorDie Deutsche Bank und Commerzbank

sind ultimativst billig.

DA muss man rein.
-----------
Grüße

Ehrlich

22.09.19 18:44

14 Postings, 769 Tage pizzacafeSaudi Aramco

Welchen Einfluss wird es haben, dass Saudi Aramco die DB als Konsortialführer auswählen könnte? Das hört sich nach einem ertragsstarken Geschäft an. BTW, dachte es sei ausgeschlossen, dass die DB beteiligt wird, da Katar an der DB beteiligt ist. Woher könnte der Sinneswandel kommen?  

22.09.19 18:46

918 Postings, 695 Tage Black MambaVon welchen Dividenden ...

... redest Du eigentlich? Alle Welt spekuliert über eine Kapitalerhöhung und Du redest über Dividenden? Ich kann Dir leider nicht folgen ...  

22.09.19 21:15

180 Postings, 6166 Tage yahooyoshiAramco ....

IPO: Saudiarabischer Ölkonzern Aramco hat UBS und Deutsche Bank als Konsortialführer für den geplanten Börsengang angeheuert, wie zwei mit dem Vorgang vertraute Personen gegenüber Reuters mitteilten.  

22.09.19 21:52

7509 Postings, 3326 Tage DrEhrlichInvestorMamba ausser Dir

Ausser Dir redet niemand von einer Kapitalerhöhung
-----------
Grüße

Ehrlich

22.09.19 23:08

918 Postings, 695 Tage Black MambaAußer mir und Herrn ..

... Sewing, der VORERST keinen Bedarf einer Kapitalerhöhung sieht. Ich habe meine 1. Aktie vor über 30 Jahren gekauft. Wenn ich mit einer guten Quote darauf wetten könnte, dass es eine Kapitalerhöhung geben wird, dann würde ich das tun. Das einzige, was ich momentan noch nicht beurteilen kann ist, inwieweit eine Kapitalerhöhung aktuell bereits eingepreist ist. Ich gehe lieber long, wenn der Kurs bei unter 5,00 € liegt. Wird nicht mehr lange dauern ...  

23.09.19 00:03
1

7509 Postings, 3326 Tage DrEhrlichInvestorman kann nicht beliebig viele Kes machen

auch der Kurs hat eine Relevanz.

Es ist stategisch sinnvoller - erst die Sanierung erfolgreich abzuschließen und bei normalisiertem Kerngeschäft und steigenden Kursen Kapitalerhöhungen zu fahren.

Bei kontinuierlich fallenden Kursen KEs zu fahren sorgt nur dafür, dass die Option KE irgendwann verschwunden ist und das ist der SUPERGAU für ein Unternhemen.

Vorerst heißt = KEINE KE.
-----------
Grüße

Ehrlich

23.09.19 00:19

5823 Postings, 4004 Tage tagschlaeferauf dividenden braucht man hier nicht hoffen :D

ich schätze eher, db geht den weg amazons. dass die dividenden nicht gezahlt werden, wäre in einem 2-3 jährigen shortsqueeze-momentung sogar sehr vorteilhaft für den aktienkurs der db.
denn bei dividendenzahlungen entwertet die aktie immer um den teil des liquiditätsabflusses, dämpft also den aufwärtsdrang...
dividenden sind erst sinnvoll, wenn man wie apple oder exxonmobil quasi unkaputtbar ist qua cash und cashflow. dann schafft dividende begehrlichkeiten bei mrd-schweren konservativen, die sonst eher anleihen gehalten haben ...
mfg
-----------
papertrader und fakedepot kopierer

23.09.19 00:34

7509 Postings, 3326 Tage DrEhrlichInvestorsehe ich nicht so

Dividenden sind ein kontinuierlicher Haltebonus auf den man sich verlassen kann.

Wenn Dividenden regelmäßig gezahlt werden sorgt das für Cashflow. Das ist wie Zinsen.

Das gute ist man kann mit dem Geld entweder nachkaufen oder andere Aktien erwerben und hat dadurch ein breitere Streuung.

Dividenden sind ein muss - wenn man Langfristiger Anleger ist.
-----------
Grüße

Ehrlich

23.09.19 00:41
1

918 Postings, 695 Tage Black MambaDie Erfolgsziele von Herrn ...

... Sewing wurden seit seiner Ernennung immer wieder einkassiert. Die Realität ist nun einmal nicht das Resultat märchenhafter Weissagungen.

Dividenden sind eine Form der Gewinnbeteiligung für die Aktionäre. Durch die Kosten für die Stellenstreichungen sind in diesem Jahr keine Gewinne mehr zu erwarten, und die Kosten für die Stellenstreichungen im kommenden Jahr sind noch gar nicht final beziffert. In 2021 werden weitere Stellen gestrichen werden müssen, denn eine Fusion mit einer anderen (kranken) Bank ist und bleibt wohl unumgänglich. Frühestens 2022 werden die Karten neu gemischt. Bis dahin ist genügend Zeit, den bereits seit 11 Jahren anhaltenden Niedergang des Bankhaus weiter zu beobachten, statt auf irgendwelche Wunder zu hoffen. Die Personalkosten für die verbliebenen Mitarbriter werden in den kommenden 2 Jahren um jeweils 3% steigen. IT-Fachkräfte sind schon jetzt kaum bezahlbar, für die notwendige Umstrukturierung jedoch unabdingbar.

Vielleicht sollte ich meine Short-Position nach der unbegründeten Zwischenerholung doch etwas ausbauen!?  

23.09.19 00:56
1

7509 Postings, 3326 Tage DrEhrlichInvestorglaub ich nicht

Wohin will der Kurs denn fallen - und warum?

Mehr als weniger als den Buchwert zu verlangen ist legitim - aber wie gesagt das ist vom Glauben abhängig.

Die Bank verdient ja noch Geld.... ist ja nicht so als wäre sie in den roten Zahlen.

Man hat mit dem aktuellen Aktienpreis bereits einen Discount auf den eigentlichen Wert ? von über 70 % ..

also 70 % günstiger als der ausgeschriebene Wert.

Wohin soll die denn fallen ?

Fakt ist wenn die auf 1 ? fällt - beträgt die Dividendenrendite 20 % ..

Niemals fällt die auf 1 ? ? vorher steigt der Rendite/Kauf-Druck so stark,dass die Anteilspreise durch die Decke gehen- je niedriger der Aktienkurs desto schwieriger wird es den Kurs zu drücken.

-----------
Grüße

Ehrlich

23.09.19 01:15
1

7509 Postings, 3326 Tage DrEhrlichInvestordie Chance

für Kurse unter 5 ?  ist bei 20 %

die Chance für Kurse bis 10? bei über 70 %

Kurse über 10? bei 10 %


alles aufgrund der aktuellen Marklage.
-----------
Grüße

Ehrlich

23.09.19 03:56

5823 Postings, 4004 Tage tagschlaeferim langfristigen 0% schema der notenbanken

sind banken eigentlich garantierte gewinner. denn jeder braucht irgendwann mal geld... und die bank gibt dann dieses 0% ezb-geld zu ihren _eigenen_ konditionen weiter ...
daher vermute ich eher die interessen dahinter, günstiger an bankaktien zu kommen, ehe der kapitalismus den nachbrenner einschaltet ...
und sollte die db doch noch kollabieren, schielt man auf deren 56000+ stücke kunstsammlung zum verstecken von geld...
mfg
-----------
papertrader und fakedepot kopierer

23.09.19 08:29

52 Postings, 550 Tage carpediem99200 tage linie

Zündet auch nicht richtig an. Es fehlt das feuer unter der rakete.  

23.09.19 08:38
1

3308 Postings, 3803 Tage Faxe27interessant

mit welchen sinnentleerten Argumenten hier gründe für einen weiteren Kursanstieg gestrickt werden!  

23.09.19 08:53

52 Postings, 550 Tage carpediem99Faxe du hast recht

Jeder hier ist ein DB banker geworden und denken, sie wüssten ganz genau, wie und wo die bank geld verdient.

Fakt ist; das managent oder auch nur 1-2 peronen können falsch oder richtig liegen.

In unserem fall, war das management falsch, deshalb exponential nach unten. Punkt und keine diskussion.  

23.09.19 10:06

918 Postings, 695 Tage Black MambaKaum zu glauben, ...

... das die letzte verbliebene Perle im DAX heute Vormittag derart unter die Räder kommt, nachdem sie doch gerade erst mit der UBS zur 14. bzw. 15. Konsortialbank für den Börsengang von Aramco berufen wurde und den Vertrag für die Übertragung des Aktienhandelsgeschäfts (bis auf das Emissionsgeschäft) an die BNP dingfest gemacht hat. Wie blöd muss die BNP sein, um dieses defizitäre Geschäft zu übernehmen, nachdem sich die weltweit besten Experten bei der Deutschen Bank hier nicht im Markt durchsetzen konnten!? Die sind bestimmt bald pleite, während die DeuBa-Aktie wie eine Rakete durch die Decke gehen wird ...

*Ironie Ende*  

23.09.19 10:21
1

46 Postings, 3708 Tage gekko87Black Mamba

Ich habe Deine Beiträge immer sehr geschätzt aber mittlerweile kommen zum Teil unqualifizierte Aussagen!
Schau Dir Commerzbank heute an... ebenfalls stark am fallen sowie alle anderen Banken in der EU... das ist keine deutsche Bank Problem.... darüber hinaus bin ich der Meinung man sollte jetzt mal die Bank „machen lassen“. Die Richtung stimmt und es werden gerade die Weichen für die Zukunft gestellt... ja es ist verdammt viel falsch gelaufen ... aber man muss irgendwann auch mal die Vergangenheit hinter sich lassen (fällt uns deutschen generell schwer) und nach vorne blicken...  

23.09.19 10:23

25230 Postings, 3874 Tage WeltenbummlerWo steht das denn mit Aramco?

23.09.19 10:23

322 Postings, 1094 Tage juergen200000hurra deutschland....

warum kackt die aktie heute wieder ab?  

23.09.19 10:33
1

1337 Postings, 2614 Tage conteblackmamba und posting 26296

eigentlich lese ich immer die postings von blackmamba gerne, da diese offensichtlich auf praxisbezogene Kenntnis der Banken, sprich Grossbanken, beruht und auch immer gut begründet sind. Allerdings, wenn man länger mitliest, fällt doch auf, dass der gute user zum einen oft recht drastsiche Kehrtwendungen vollzogen hat, ohne dass sich so wahnsinnig viel verändert hat und zum anderen vieles doch  dem Gesichtspunkt entweder extrem positiv oder extrem negativ zugeordnet wird. Und wenn ein so kompetenter user- das ist sicher deutlich erkennbar- auschliesslich zu Banken schreibt, sollte man das  als Leser hier auch richtig einordnen. ME steckt dahinter eine deutliche Zielorientierung, aber das mag jeder für sich auch anders sehen.
Persönlich bin ich eher unentschieden, wie die Deutsche Bank kursmässig sich entwickeln wird. Persönlich gehe ich davon aus, dass sich die Bank bei einer marktgerechten, die Inflation berücksichtigenden ZInspolitik der Notenbanken deutlich erholen könnte. Leider ist dieses Szenario eher unwahrscheintlich und die unverantwortliche Zinspolitik droht zunehmend zu einer Katastrophe zu gedeihen, nicht nur für die Banken, sondern für das gesamte System. INsoweit fand ich den link aus posting 26296 mehr als anhörenswert, wenngleich ich normalerweise nie auf entsprechende youtube-seiten gehe und von Weltuntergangsgurus auch nichts halte. Aber der Vortrag ist schon sehr interessant und leider ist da auch sehr viel Wahrheit enthalten. Und je nachdem ob die Politik noch in letzter Minute die Systemgefahren  noch eingrenzt und die Zinspolitik wieder in die Realität zurückführt oder nicht, wird sich wohl auch das Schicksal der Deutsche Bank erfüllen. so wahnsinnig viel mehr als Sewing aktuell macht, kann er ja auch kaum machen. Ich denke, der hat durchaus die Zeichen der Zeit und die  prekäre Situation seiner Bank, wie auch der gesamten deutschen  Banken und Sparkassen wahrgenommen. Allein ohne politische Veränderung wird das kaum der grosse Befreiungssclag werden. Kommt hinzu, dass die Deutsche natürlich durch die vielen, teilweise unglaublich hohen STrafen- stark geschwächt ist.
Was in dem Vortrag gut rüberkommt, ist - leider- dass der hohe Buchwert auch erst mal nciht gross was besagt, da der sich schnell verdünnisieren kann.
Gut, was bleibt. Es bestehen viele Unsicherheiten, alledings ist der Kurs ja auch schon sehr stark heruntergekommen. Ist keine Garantie, dass es nicht noch tiefer geht, ist aber auch kein Grund,alles zu kritisieren, egal wie tief ein Kurs schon gefallen ist. ME kann es aktuell nur darum gehen, dass die Bank solange halbwegs über die Runden kommt. dasss zum einen KE zu miserablen Bedingungen vermieden werden können und Einfluss auf die Zinspolitik zu machen, die letztlich die Hauptursache für eine mögliche Katstrophe sind, die dann uns alle btreffen wird. Eigentlihc liegt es mir fern, auf einen link nochmal hinzuweisen, aber ich denke, den sollte man sich vor allem als Aktionär der Deutsche Bank durchaus mal anhören.  

23.09.19 10:51

141 Postings, 2377 Tage KASA23Thomas Cook Insolvenz

Weiß jemand welche Banken möglicherweise mit Thomas Cook zusammenarbeiten?  

23.09.19 10:54
2

918 Postings, 695 Tage Black Mamba@Gekko87: Tut mir leid, dass ...

... meine Erwartungshaltung nicht mit Deiner korrespondiert, aber darauf kommt es nicht an. Für mich ist der eingeschlagene Weg eben nicht der richtige, da die strukturellen Probleme der Bank nicht mehr aus eigener Kraft bewältigt werden können und schon gar nicht mit einer Mannschaft, die bereits viel zu lange für das Institut tätig ist und den aktuellen Schlamassel mit zu verantworten hat.

Die Bank ist inzwischen wie ein Fass ohne Boden und die jüngere Vergangenheit zeigte bereits, dass die getroffenen Maßnahmen nicht ausreichend griffen und die Probleme sich sogar verstärkten. Der jüngste Stellenabbau ist weder ausreichend (bezüglich der Kostenziele) noch zielführend (bezüglich der strategischen Ausrichtung). Die Cash-Cow von einst löst sich gerade in Luft auf und man möchte sich zukünftig auf die eher margenschwachen Geschäftsfelder konzentrieren, die durch Niedrigzinsen und den immer mächtiger werdenden Online-Banken sowie dem  zunehmenden internationalen Wettbewerb verstärkt unter Druck geraten.

Eine Übernahme oder eine Fusion, verbunden mit einem drastischen Stellenabbau (-33%) wären die adäquate Lösung gewesen, aber beides wurde durch das Establishment in der Bank selbst sowie von der Politik verhindert. Für mich ist somit der weitergehende Niedergang des einst stolzen Bankhauses eine logische Konsequenz aufgrund der mehrfach verpassten Chancen.

Deine Hoffnung stützt sich auf Mutmaßungen, ich hingegen verlasse mich auf die Fotsetzung eines nunmehr 11jährigen Trends. Ich kann mich irren, aber auf Basis von Wahrscheinlichkeitsrechnung und Trendanalyse spricht meines Erachtens nach mehr für meine Prognose. Wir werden ja sehen, wohin die Reise geht ...  

23.09.19 11:05
1

46 Postings, 3708 Tage gekko87Fusion

Black Mamba da bin ich ganz bei dir dass es zwangsläufig zu Fusionen kommen muss und auch wird.... ebenso werden kleinere Banken komplett von die Bildfläche verschwinden... aber momentan ist in Bezug auf die deutsche eine Fusion nicht darstellbar ... zu komplex, zu groß, zu undurchsichtig.... aus diesem Grund zieht sie sich aus so vielen Bereichen zurück, stampft das Investment Banking in den USA ein entlässt 18.000 Mitarbeiter und und und...die news über die einging mit BNP ist ein weiteres Beispiel ... so gesehen gehe ich davon aus das Sewing ganz genau weiß was er tut... eine Schlankheitskur um später 2021-2022 bereit für Fusionen zu sein...  

Seite: 1 | ... | 1051 | 1052 |
| 1054 | 1055 | ... | 1401   
   Antwort einfügen - nach oben