fluxx 576350

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 08.05.01 13:37
eröffnet am: 03.05.01 09:01 von: klecks1 Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 08.05.01 13:37 von: IZ Leser gesamt: 577
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

03.05.01 09:01

8554 Postings, 6927 Tage klecks1fluxx 576350

AD HOC-MITTEILUNG DER FLUXX.COM AG

# # #

fluxx.com und WEB.DE fixen Vertrag über Millionen-Geschäft

- fluxx.com weitet sein Geschäftsmodell entscheidend aus
- fluxx.com entwickelt für WEB.DE Online-Lottoannahmestelle für derzeit
4,5 Mio. WEB.DE-Kunden
- Lottoumsatzpotenzial mit WEB.DE-Kunden liegt bei über 800 Mio. DM
pro Jahr

Kiel/Karlsruhe, 3. Mai 2001 -- Die fluxx.com AG, Kiel, Deutschlands
führender Dienstleister für Online-Glücksspiele, hat mit der WEB.DE AG,
Karlsruhe, dem schnellst wachsenden Internet Portal in Deutschland und
führendem Anbieter umfassender Unified Messaging Dienste, eine langfristig
angelegte Zusammenarbeit vereinbart. Im Mittelpunkt der vertraglichen
Bindung steht die Bereitstellung eines umfangreichen Lizenz- und
Dienstleistungspakets für Glücksspiele von fluxx.com im Online-Angebot von
WEB.DE, das mit derzeit 4,5 Mio. namentlich registrierten Anwendern
monatlich rund 400.000 neue registrierte Anwender hinzugewinnt.

Auf der technologischen Basis der fluxx.com-eigenen Glücksspielplattform
jaxx.de soll den 4,5 Mio. Anwendern von WEB.DE im ersten Schritt ein Premium
Service unter eigener Marke für Lotto und im weiteren Schritt auch für
Pferdewetten angeboten werden. Hierfür hat WEB.DE die notwendigen Lizenzen
erworben und fluxx.com außerdem mit dem Customizing, also dem Aufbau der auf
die Bedürfnisse von WEB.DE abgestimmten Anwendung beauftragt. fluxx.com
übernimmt darüber hinaus sämtliche Dienstleistungen vom Betrieb der Systeme
über die Abwicklung, u.a. des Zahlungsverkehrs, bis hin zum Hosting der
Anwendung, woraus sich zusätzlich dauerhafte Umsatzerlöse für fluxx.com
ergeben.

Das Umsatzpotenzial für WEB.DE und fluxx.com, das sich aus dem Gesamtmarkt
für Lotto und Pferdewetten in Deutschland sowie dem klassischen
Nutzerverhalten der WEB.DE-Kunden ergibt, liegt bei über 800 Mio. DM im
Jahr. "An diesem gewaltigen Potenzial werden wir durch Provisionen
angemessen partizipieren," so Matthias Hornberger, Vorstand der WEB.DE AG.
"Online-Lotto ist das ideale Produkt für unser Portal und unser Business
Modell: spannende Inhalte und hohe Margen. Wir haben uns für die
Zusammenarbeit mit dem Marktführer fluxx.com entschieden, um unseren Kunden
auch in diesem Bereich erstklassige Dienste anbieten zu können. Statistisch
gesehen ist jeder dritte WEB.DE Kunde bereits heute klassischer
Lottospieler. Für fluxx.com und WEB.DE ergibt sich ein enormes
Umsatzpotenzial, nicht zuletzt aus der Tatsache der bequemen und einfachen
Online-Tippmöglichkeit von der Arbeit oder von zu Hause aus."

Der Vertrag mit WEB.DE ist der erste vielversprechende Schritt in der
Ausweitung des Geschäftsmodells von fluxx.com, das auf der
Bilanzpressekonferenz Ende März der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. "Durch
die Konsolidierung im E-Commerce-Markt u.a. durch die temporäre Schwäche in
der Online-Werbung, sind Internetportale und E-Commerce-Shops auf der Suche
nach ertragsorientierten Diensten für ihre Angebote", so Rainer Jacken,
Vorstandsvorsitzender der fluxx.com AG. "Die steigende Nachfrage nach
unseren Glücksspiel-Dienstleistungen bestätigt dies täglich. Wir haben die
Dienste und Produkte, mit denen Internetportal-Betreiber,
E-Commerce-Unternehmer und Anbieter von M-Commerce-Portalen ertragreiche
Umsatzerlöse erwirtschaften können."


Weitere Informationen:

fluxx.com AG                     WEB.DE AG
Investor Relations               Investor Relations
Stefan Zenker                    Richard Berg
Tel.: (01 73) 913 87 05          Tel.: (0721) 94 32 9 - 2700
Fax: (04 31) 88 10 4 - 70        Fax: (0721) 94 32 9 - 22
Email: zenker@fluxx.com          Email: Investor.Relations@webde-ag.de
http://www.fluxx.com             http://www.webde-ag.de


Über WEB.DE
Die WEB.DE AG, Karlsruhe, ist Betreiberin des Internetportals WEB.DE, das
bereits heute fast jeden dritten Internetnutzer in Deutschland erreicht.
Damit ist WEB.DE einer der führenden deutschen Internetplayer und verfügt
mit rund 40 Diensten und Services sowie 150 Themenportalen schon jetzt über
eines der umfangreichsten deutschen Internetangebote. Als weiteren
Meilenstein im sukzessiven Ausbau zu einer umfassenden
Kommunikationsplattform hat die WEB.DE AG über ihre Tochter WORKWAYS GmbH im
November 2000 ihren mit 21 Testsiegen ausgezeichneten
Unified-Communication-Dienst WEB.DE FreeMail konsequent zum
maßgeschneiderten 'WORKWAYS UC ­ Unified Communication for
ProfessionalO-Angebot im B2B-Bereich ausgeweitet. Die Aktie der WEB.DE AG
ist seit Februar 2000 am Neuen Markt unter der WKN 529650 gelistet.

Über fluxx.com
fluxx.com zählt zu den führenden deutschen Internet-Service-Unternehmen und
betreibt gleichzeitig Glücksspiel-Plattformen im Internet und anderen
Online-Medien. Insgesamt haben sich bis heute weit über 400.000 Kunden bei
den Online-Angeboten von fluxx.com für Lotterien, Wetten und Gewinnspiele
registriert, unter anderem bei jaxx.de, Deutschlands größter Annahmestelle
für Lotto und Oddset. Die Aktien der fluxx.com AG werden unter der WKN
576350 seit September 1999 am Frankfurter Neuen Markt gehandelt. Der
Bruttokonzernumsatz lag im Jahr 2ooo bei 65,7 Mio. DM. Zum 31. Dezember 2000
waren bei fluxx.com 169 Mitarbeiter beschäftigt. Hauptsitz der fluxx.com AG
ist Kiel, weitere Standorte befinden sich in Hamburg und Frankfurt.
 

03.05.01 09:37

8554 Postings, 6927 Tage klecks1Kurs musste einfach anziehen o.T.

03.05.01 15:13
1

3051 Postings, 7365 Tage ruhrpottAd hoc verarsche

Oh die Lemminge, flux ist euer Geld weg

Frankfurt (vwd) - Das jährliche Umsatzpotenzial für fluxx.com aus der Kooperation mit web.de liegt deutlich unter 800 Mio DEM. Wie ein Sprecher von web.de gegenüber vwd mitteilte, entspricht das in der Ad-hoc-Mitteilung von fluxx.com genannte Potenzial von 800 Mio DEM lediglich dem statistischen Gesamtbetrag, den alle Nutzer von web.de für Lotterien jährlich ausgeben. Wie viele Nutzer tatsächlich auf die Online-Lottonutzung umsteigen werden, bleibe abzuwarten. Der gemeinsame Dienst sei für den Sommer geplant.



Ein Unternehmenssprecher von fluxx.com bestätigte auf Anfrage gegenüber vwd, dass nicht davon ausgegangen werde, jährlich 800 Mio DEM Umsatz zusätzlich zu erzielen. Das Unternehmen rechne damit, etwa 30 Prozent der Lotto spielenden Nutzer von web.de für die Online-Wettabgabe zu gewinnen. Hierbei werde mit einer Marge von 18 Prozent kalkuliert. +++ Torsten Wolf

vwd/3.5.2001/tw/sei



Viele Grüße

cityweb.de

aus dem Ruhrpott  

08.05.01 11:30

2505 Postings, 7117 Tage copparare. -Ad hoc verarsche

30%? nein nein, nicht mal das, vielleicht 1/10 davon?!
Steht alles unten -Zeit nehmen, und in aller Ruhe lesen.



FLUXX.COM auf Abwegen / Inkompetenz oder Kurspflege?
__________________________________________________


 MARKTKOMMUNIKATION ALS WICHTIGES INVESTMENTKRITERIUM: In der
 zurueckliegenden Baissephase am Neuen Markt hat sich gezeigt,
 dass die Spreu vom Weizen bei den Unternehmen bereits in einem
 sehr fruehen Stadium durch die Art der Marktkommunikation ge-
 trennt werden kann. Neben bewusst ambitionierten Planzahlen,
 frisierten Berechnungen von Marktvolumina und kreativer Bilan-
 zierung versuchen sich einige Unternehmen weitere Vorteile zu
 verschaffen. Grundsaetzlich gilt dabei, dass je marktschreieri-
 scher sich ein Unternehmen in Szene setzt, desto groesser ist
 die Wahrscheinlichkeit, dass es sich bei diesem Titel um eine
 Luftnummer handelt.

 Solide, gut aufgestellte Unternehmen mit einem langfristig
 zukunftsfaehigen Geschaeftsmodell haben es schlichtweg nicht
 noetig, durch verbales Imponiergehabe um die Gunst der Anleger
 zu buhlen. Dies ist meist lediglich bei Unternehmen zu beobach-
 ten, die entweder kurz vor der Insolvenz stehen oder sich der
 Zukunftsfaehigkeit ihres Geschaeftsmodells keineswegs so sicher
 sind, wie sie nach aussen hin kommunizieren. Dabei gilt auch
 hier der Grundsatz, dass die Vorstaende Kompetenz durch reali-
 sierte Geschaeftserfolge kommunizieren und nicht durch verbal
 geschickt verpackte Visionen. Auf diese Weise entlarvten wir
 bereits einige Titel am Neuen Markt in einem sehr fruehzeitigen
 Stadium. So rieten wir als einziges deutsches Analystenhaus von
 einer Zeichnung der ALLGEIER-Aktie ab. Wenige Monate spaeter
 musste das Unternehmen die viel zu ambitioniert ausgerichteten
 Planzahlen deutlich reduzieren.

 In diesem Zusammenhang fiel uns letzte Woche eine Meldung des
 Anbieters von Online-Gluecksspielen FLUXX.COM auf. So war in
 einer AdHoc-Meldung des Unternehmens in bezug auf eine Koopera-
 tion mit dem Portalbetreiber WEB.DE die Rede von einem Umsatz-
 potential von 800 Mio DM jaehrlich. Hierbei sollte jedoch er-
 waehnt werden, dass diese Zahl lediglich den statistischen
 Jahresausgaben der WEB.DE-Nutzer fuer Lotteriespiele entspricht.
 Das tatsaechliche Umsatzpotential betraegt also lediglich einen
 Bruchteil der verbal geschickt praesentierten Summe von 800 Mio
 DM. Dennoch rechnet Fluxx.com mit 240 Mio DM, was mit 30 % dem
 Best-Case-Szenarios entspraeche.

 Unseren Markterfahrungen zufolge wird sich dieser Prozentsatz
 jedoch maximal bei 2-3 % bewegen. Diese realwirtschaftlich
 empirischen Erfahrungswerte duerften auch einer Fluxx.com nicht
 gaenzlich unbekannt sein. Dies scheint das Unternehmen im Gegen-
 satz zur AdHoc-Meldung auch zu wissen. So gab der Fluxx.com-
 Vorstandsvorsitzende auf der am gleichen Tag stattgefundenen HV
 die Umsatzplanung fuer 2002 mit 100 Mio DM bekannt. Von den
 240 Mio DM allein aus der WEB.DE-Kooperation war also bereits
 am gleichen Tag keine Rede mehr. Ferner wird die Kooperation
 erst spaeter im Jahr gestartet werden.

 Hierbei liegt der Verdacht nahe, dass Fluxx.com dem unbedarften
 Anleger per AdHoc ein Marktpotential der Kooperation von 800 Mio
 DM suggerieren wollte. Falls es im Themenbereich Boerse eine
 Sendung mit dem Namen "Nepper, Schlepper, Bauernfaenger" gaebe,
 waere Fluxx.com in der vergangenen Woche wohl ein zentraler
 Sendeplatz eingeraeumt worden. Weitere Verdachtsmomente hin-
 sichtlich unserioeser Marktkommunikation bei Fluxx.com sehen wir
 in der Tatsache begruendet, dass die Meldung wenige Stunden vor
 der am gleichen Tag stattgefundenen Hauptversammlung publiziert
 wurde. Aktionaere, die der Hauptversammlung beiwohnten, konnten
 somit waehrend der HV keine Transaktionen durchfuehren, da die
 Anteile der an der HV teilnehmenden Aktionaere fuer diesen
 Zeitraum blockiert werden.

 Die an der HV teilnehmenden Fluxx.com-Aktionaere konnten somit
 keine Gewinnmitnahmen taetigen. Diese Angebotsverknappung trug
 sicherlich auch dazu bei, dass der Aktienkurs des Unternehmens
 an diesem Tag um 45 % stieg. Sicherlich koennen diese auffallen-
 den Unstimmigkeiten auf Zufall oder blosse Inkompetenz der
 Investor-Relations-Abteilung zurueckzufuehren sein, in der Summe
 aller Faktoren draengt sich uns hierbei jedoch der Verdacht auf,
 dass die "Kurspflege" bei dieser Aktion im Vordergrund stand.

AKTIENSERVICE-RATING

 Diese Art der Marktkommunikation laesst uns Schlimmes erahnen.
 Erst vor wenigen Wochen musste sich das Unternehmen 15 Mio DM
 Kredit vom Altaktionaer NIB beschaffen. Ob damit der Breakeven
 vor Insolvenz erreicht werden kann, bezweifeln wir. In 2000
 musste das Unternehmen bei einem Umsatz von ca. 26 Mio DM einen
 EBIT-Verlust von ca. 17,6 Mio DM hinnehmen. Wie das Unternehmen
 vor diesem Hintergrund noch im laufenden Jahr den Breakeven
 bewerkstelligen will, ist uns vollkommen schleierhaft. Wir
 empfehlen den Lotterie-Titel somit umgehend zum Verkauf.

 FLUXX.COM
 WKN 576 350


Auch viele Grüße
coppara

 

08.05.01 13:37

1995 Postings, 7320 Tage IZich habe fluxx ne mail geschickt, um dazu stellung

zu nehmen, schon gestern, mal sehen, was die sagen!

gruß
IZ  

   Antwort einfügen - nach oben