ein freak? arndt von bohlen und halbach

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 26.03.09 22:13
eröffnet am: 26.03.09 21:22 von: Juto Anzahl Beiträge: 11
neuester Beitrag: 26.03.09 22:13 von: Juto Leser gesamt: 14179
davon Heute: 1
bewertet mit 6 Sternen

26.03.09 21:22
6

33512 Postings, 5476 Tage Jutoein freak? arndt von bohlen und halbach

von wikipedia.de

Bis zu seinem 28. Lebensjahr ist Arndt von Bohlen und Halbach als künftiger Erbe der väterlichen Firma Krupp in Erscheinung getreten und gehörte zu den Stahlbaronen des Ruhrgebietes. Er wuchs im Zweiten Weltkrieg als einziges Kind unter der Obhut seiner Mutter Anneliese von Bohlen und Halbach geb. Bahr gesch. Lampert (1909?1998) auf und besuchte zu seiner schulischen Ausbildung verschiedene Internate in Bayern und der Schweiz, anschließend studierte er in Freiburg im Breisgau und München Volks- und Betriebswirtschaft sowie Jura, begleitet durch verschiedene Praktika in unterschiedlichen Bereichen der väterlichen Firma Krupp. Dies sollte die Grundlage dafür sein, sein Erbe als Unternehmer

........

Dies bedeutete in Zahlen, dass Arndt von Bohlen auf ein Erbe von ? je nach Erbform ? 2,5 Milliarden bzw. 3,5 Milliarden DM verzichtete, zugunsten einer garantierten jährlichen Zahlung von mindestens 2 Millionen DM, welche sich aus einer Förderrente der ehemaligen Krupp-Zechen Rossenray, Rheinberg und Padberg einerseits sowie einer garantierten jeweiligen Million aus dem Krupp-Konzern selber zusammensetzte, um welche aber in einem komplizierten Steuerverfahren ob ihres reduzierten Steuersatzes langwierig prozessiert wurde. Die Steuerfreiheit einer 2,5-prozentigen Ertragsbeteiligung der jährlichen Kohleverkaufsgewinne war Alfried Krupp 1953 im sog. Mehlemer Vertrag als Gegenleistung für die Entflechtung seines Konzerns von den drei Westalliierten vertraglich zugesichert worden. Dieses Recht wurde damit faktisch an seinen Sohn übertragen. Steuerrechtlich begann aber genau an diesem Punkt ein großes Problem für seinen Erben an den Tag zu treten, als das Finanzamt Essen davon Kenntnis bekam und eben diese Steuerfreiheit bestritt.

......


Arndt Krupp von Bohlen und Halbach lebte von seiner Abfindung und der jährlichen Apanage ein Party- und Jetset-Leben zwischen Palm Beach und Marrakesch. Er war ein feinsinniger, jedoch zutiefst einsamer Mensch, dessen öffentliche Auftritte mit all den Verrissen in den Zeitschriften nicht dem entsprachen, was er oft im Stillen war, ein großzügiger Spender für die Armen in Thailand und auf den Philippinen und im späteren Leben ein tiefgläubiger konvertierter Katholik.[2] Im Alter von 48 Jahren starb Arndt Krupp von Bohlen und Halbach am 8. Mai 1986 in München-Großhadern an Mundbodenkrebs.[3] Er wurde danach in der Gruft der Schlosskapelle von Schloss Blühnbach, seinem liebsten Refugium, beigesetzt.  

26.03.09 21:23
4

33512 Postings, 5476 Tage Jutozitat:

Auf die Frage, ob er einmal zu arbeiten gedenke: ?Das hat mir gerade noch gefehlt.?  

26.03.09 21:48
3

7451 Postings, 5264 Tage 2teSpitzeEins wird mir immer

klarer: Es ist kein Vergnügen superreich oder prominent zu sein.
-----------
"An der Börse verdient man nur Schmerzensgeld. Erst kommen die Schmerzen, dann das Geld." (A. Kostolany)

26.03.09 21:54
1

33512 Postings, 5476 Tage Jutokönnte sein

hier isser nochmal, nebst gattin  
Angehängte Grafik:
3_95820.jpg
3_95820.jpg

26.03.09 21:57
1

7451 Postings, 5264 Tage 2teSpitzeGattin?

War der nicht schwul?
-----------
"An der Börse verdient man nur Schmerzensgeld. Erst kommen die Schmerzen, dann das Geld." (A. Kostolany)

26.03.09 21:59
1

33512 Postings, 5476 Tage Jutonja,keine ahnung

verheiratet war er 6 jahre,
aber das heisst ja nix.
vielleicht war er schwul,
w e i l  er verheiratet war  lol  

26.03.09 21:59
1

129861 Postings, 6044 Tage kiiwii...klaro

aber Fräulein von Auersperg war genau die richtige für ihn, die hat ein bißchen auf ihn aufgepasst...
-----------
"Auch wenn alle einer Meinung sind, können alle Unrecht haben" (B. Russell)

MfG
kiiwii

26.03.09 22:01

7451 Postings, 5264 Tage 2teSpitzeArndt von

Polen und Knallbach!
-----------
"An der Börse verdient man nur Schmerzensgeld. Erst kommen die Schmerzen, dann das Geld." (A. Kostolany)

26.03.09 22:08
1

13452 Postings, 4207 Tage BuchsenrunterKlasse Posting Juto !

Mein Tip und Empfehlung dazu:

Diana Maria Friz:
Alfried Krupp und Berthold Beitz
"Der Erbe und sein Statthalter"
Orell Füssli Verlag
ISBN 3 280 01852 8

Alfried Krupp von Bohlen und Halbach und sein Generalbevollmächtigter Berthold Beitz: ein Buch über die Freundschaft zweier der mächtigsten Männer der deutschen Wirtschaft der Nachkriegszeit.

Diana Maria Friz, die Nichte Alfried Krupps, legte mit diesem Werk zum erstenmal eine umfangreiche Darstellung des Lebens und der Arbeit dieser Männer vor. Ihre Zugehörigkeit zur Krupp-Familie und ihre Tätigkeit in Industrie und Unternehmensberatung machten sie für dieses Buch kompetent. Sie widmete dieses Buch den Kruppianern und der Zukunft des Ruhrgebietes.
-----------

26.03.09 22:12

129861 Postings, 6044 Tage kiiwii...sein Großvater war schon schwul...

und der "Vorwärts" hat ihn denunziert; daraufhin "starb" der Großvater 1902 überraschend...
-----------
"Auch wenn alle einer Meinung sind, können alle Unrecht haben" (B. Russell)

MfG
kiiwii

26.03.09 22:13

33512 Postings, 5476 Tage Jutonaja,

hatte den 3-teiler gesehen,
und fand die story schon interessant,
war ja alles vor meiner zeit..
und dieser partykönig
zum schluss, irgendwie ne tragische figur,
obwohl er doch augenscheinlich nie richtige probleme hatte.

stirbt dann mit 48 j. an mundbodenkrebs,
wie tragisch, ohne ironie....  

   Antwort einfügen - nach oben