STEINHOFF International an die Tickers

Seite 1 von 566
neuester Beitrag: 19.06.19 16:07
eröffnet am: 15.11.13 09:16 von: buran Anzahl Beiträge: 14150
neuester Beitrag: 19.06.19 16:07 von: uljanow Leser gesamt: 980129
davon Heute: 3774
bewertet mit 23 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
564 | 565 | 566 | 566   

15.11.13 09:16
23

245706 Postings, 5045 Tage buranSTEINHOFF International an die Tickers

buran und MfG  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
564 | 565 | 566 | 566   
14124 Postings ausgeblendet.

19.06.19 09:21
2
Bei Gold bin ich bei dir :-)).  

19.06.19 09:38
3

2154 Postings, 590 Tage MarketTraderder markt hat es verstanden, dass

die zahlen nur bis zum 30. september 2018 die lage bei steinhoff beschrieben haben. kurs steigt mit hoher volatilitaet und angemessenem volumen.

das 1. halbjahr 2019 wird in kuerze veroeffentlicht. ich gehe davon aus, das die kennzahlen sich weiter verbessern werden.  

19.06.19 10:03
1

2652 Postings, 552 Tage AlexisMachineLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 19.06.19 10:39
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen

 

 

19.06.19 10:12
3

4275 Postings, 456 Tage Suisserebezahlter Schreiber

er ist halt ein Puscher. da ist es egal, ob man die Komplexität eines solchen Themas durchdringt oder nicht. Und als Vertreter des Staates kann man nie ganz abstürzen. Da hätte ich mindestens 300000 Euro in Steinhoff. Nur zum Zocken.  

19.06.19 10:22
1

1434 Postings, 638 Tage TheAnalyst51Bodenbildung realistischer denn je

auf den jetzt veröffentlichten Zahlen kann durchaus eind Position angelegt werden... als Zock auf einen erfolgreichen Turnaround! Aber eine Rakete erwartet hier kein Realist, eher langsam steigende Kurse.

ldur
liga der ultra realisten

?  

19.06.19 10:25
1

2652 Postings, 552 Tage AlexisMachine@TheAnalyst51:

Sorry, aber das sehe ich anders.
Der derzeitige Kurs ist auf Grund der Faktenlage noch immer viel zu hoch.
Ich gehe davon aus, dass hier noch einige ihre Position abbauen werden, und sich der Kurs innerhalb der nächsten Tage dem Allzeittief annähern, bzw. es vermutlich auch unterschreiten wird.  

19.06.19 10:40
2
"Und als Vertreter des Staates kann man nie ganz abstürzen. Da hätte ich mindestens 300000 Euro in Steinhoff. Nur zum Zocken."


Nichts gegen Zocken. Ich will beim Zocken aber einen positiven Erwartungswert sehen. D.h. die Wette soll im Schnitt einen Gewinn abwerfen, auch wenn sie natürlich verloren gehen kann. Also im Casino-Sprech Black Jack bei heißen Stack, aber nicht einarmiger Bandit. Und hier sieht es für mich nach einarmigen Bandit aus.

Wer hier "strong long" geht wettet darauf, dass die Gläubiger den Aktionären noch ordentlich was schenken. Nicht komplett ausgeschlossen, aber nichts, worauf ich setzen würde. Mit thesaurierten Gewinnen werden die sich jedenfalls nicht sanieren, denn nach Zinsen bleibt einfach kein Gewinn zum thesaurieren mehr übrig.  

19.06.19 11:26
2

2652 Postings, 552 Tage AlexisMachineGuten Morgen liebe Freunde!

Und herzlichen Dank an die Moderation.
Mir war nicht klar dass das teilweise zitieren des Geschäftsberichts eine Urheberrechtsverletzung darstellt, ich habe meinen Beitrag deshalb laut Vorschlag der Moderation entsprechend korrigiert.

Oh je oh je...ich hab mir gerade den 2018er Bericht durchgelesen, und bin jetzt froh gestern noch meinen Avatar geändert zu haben. Ein lachender Smilie wäre heute wirklich unpassend.
Was soll ich zu dem Bericht großartig sagen...
Schulden, Schulden, Zinsen, Schulden, noch mehr Schulden...und ein, so leid es mir tut, lächerlich geringer Umsatz.
Ich hab es von Anfang an gesagt: Wenn Steinhoff alles verkauft, dann bleibt da einfach zu wenig übrig.
Hätten sie 0 Euro Schulden, dann wären 20 Cent pro Aktie vermutlich okay.
Aber so? Bei DEN Schulden und DEN Zinsen? Wie soll das funktionieren?
Sorry, aber ich seh da keine Chance.

Und sonst? Ich zitiere aus dem 2018 Report:

?That in both the Group and separate financial statements current liabilities exceed current assets, and ? That these material uncertainties extend beyond the foreseeable future. These facts therefore cast significant doubt upon the Company and Group?s ability to continue as a going concern beyond the foreseeable future."

"This could also have an impact on the ability of the company to continue as a going concern."

"...the potential outflows of cash could be considerable and also impact the going concern assumption."

"Shareholders and other investors in the Company are advised to exercise caution when dealing in the securities of the Group."

Quelle zu den obigen Zitaten: http://steinhoffinternational.com/downloads/2019/...L-REPORT-2018.pdf

Sorry, aber das ist doch wohl das Letzte das ein potentieller Käufer lesen will...ich auf jeden Fall ganz sicher nicht.

Deshalb: Nein, ich geh nicht rein. Nein, auch 8 Cent sind in meinen Augen übertrieben teuer.
Und nein, ich sehe hier keine Zukunft die für die Aktionäre positiv wäre.

Alexis Machine
Stolzes Mitglied der LDR  

19.06.19 11:36
1

2652 Postings, 552 Tage AlexisMachineLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 19.06.19 11:50
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Einstellen von Boardmails

 

 

19.06.19 11:47
1

2154 Postings, 590 Tage MarketTraderLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 19.06.19 11:59
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

19.06.19 11:49
1

2154 Postings, 590 Tage MarketTrader1.hj 2019 soll ebenfalls schlecht werden...

UPDATE 3-Scandal-hit Steinhoff says will suffer more in 2019

   * Steinhoff publishes delayed 2018 results
   * Warns impact of scandal to continue in 2019
   * Posts loss for period of 1.2 bln euro vs 4 bln loss in
2017
   * 2019 H1 results to be released on July 12

(Recasts with outlook, adds shares)
   By Nqobile Dludla
   JOHANNESBURG, June 18 (Reuters) - Steinhoff International
warned of the lingering damage from a massive
accounting scandal after the South African retail group reported
a 1.2 billion euro ($1.3 billion) annual loss, sending its
volatile shares down 8 percent.
   Steinhoff first flagged holes in its accounts in December
2017 -- the warning shot for an accounting fraud since put at
over $7 billion -- shocking investors that had backed its
transformation from a small South African outfit to discount
furniture retailer straddling four continents.
   While it reduced losses by 70 percent compared to the 4
billion euro figure in 2017, Steinhoff warned that the
reputational damage it had suffered and advisor and professional
fees would weigh on its performance this year.
   These would compound a number of other factors dragging on
net sales, including asset disposals, a weaker global economy
and increased competition, its CEO Louis du Preez said in
message from management in the 328-page 2018 annual report
posted on its website.
   "The company and group continue to work hard to recover from
the consequences of the announcement of 5 December 2017," the
message added.
   Shares in Steinhoff, which owns Mattress Firm in the U.S.,
Fantastic chains in Australia and Conforama in France, fell 8
percent in Johannesburg on Wednesday morning after the news, but
had recovered to 1.42 rand per share by 0920 - a 5.3% decline.
   In Frankfurt, where it has a secondary listing ,
its shares fell more than 10 percent but have since regained
some ground.
   
   DELAYED EARNINGS
   Steinhoff, under new management and working to clean up its
balance sheet after the fraud, blamed one-off expenses including
professional fees of 117 million euros and impairments for its
2018 loss.
   The consequences of the scandal had a "severely negative"
impact on its results, the annual report said.
   The retailer had to repeatedly delay the release of its
results for 2017 and 2018 as it waited for the outcome of an
investigation by auditor PwC into the scandal and for audits
from external auditor Deloitte, which kept missing deadlines due
to the complexity of the fraud.
   PwC's probe found eight people, including former Steinhoff
executives, were involved in a scheme where potential
intercompany transactions worth 6.5 billion euros were
fraudulently recorded as external income to prop up profits and
hide costs in money-losing subsidiaries. [nL8N21258L]
   In the 2018 reporting period, Steinhoff said sales were
affected by asset disposals to shore up liquidity as well as
tough trading conditions, with revenue from continuing
operations up 3% to 12.8 billion euros.
   Asset disposals include a majority stake in a South African
auto dealership unit, Conforama's 17% stake in online fashion
retailer Showroomprive.com, Steinhoff's 13.5% stake in
investment firm PSG Group , a 43% stake in KAP
Industrial  as well as property in Austria.
   Its 2019 half-year results are scheduled for release on July
12. Net finance costs are expected to be higher than in 2018 as
fees related to the probe and restructuring effort inflate
expenses for another year.
($1 = 0.8929 euros)

(Reporting by Nqobile Dludla; Additional reporting by Emma
Rumney
Editing by Chris Reese, Grant McCool and Keith Weir)
((nqobile.dludla@thomsonreuters.com; +27-11-775-3126; Reuters
Messaging: nqobile.dludla.thomsonreuters.com@reuters.net))

Rank : negative

https://uk.reuters.com/article/...fer-more-in-2019-idUKKCN1TJ2X7?il=0  

19.06.19 11:50

8184 Postings, 1924 Tage Berliner_Löschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 19.06.19 11:59
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

19.06.19 11:54

8184 Postings, 1924 Tage Berliner_Löschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 19.06.19 12:17
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

19.06.19 11:58

1860 Postings, 1456 Tage XaropeLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 19.06.19 12:18
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

19.06.19 12:28
1

8184 Postings, 1924 Tage Berliner_Xarope

ja, perfekt ist keiner! und perfekte Trades gibt es auch nicht. du siehst es, auch Profis, wie das Team von AF kaufen manchmal überteuert (die verzocken sich auch), aber wenn die es merken, dass etwas doch nicht stimmt, verkaufen trotzt Verluste, und steigen sie dann später billiger ein. (bei Steini hat man die Chance gehabt, viel viel billiger einzusteigen!)

und wenn du schon lange genug bei Ariva angemeldet bist, dann kennst du auch bestimmt einige User, die wirklich Ahnung haben (und die haben hier schon am Anfang gewarnt, NICHT GEBASHT!!!, und einigermaßen alles belegt und erklärt. Ausgerechnet bei diesen Usern hat hier sehr oft mit Schwarzen geregnet, obwohl die Recht hatten. Im Gegenteil, Pusher, die nur Raketen gepostet haben, und immer wieder lächerlich hohe Kursziele prophezeit haben (z.B bis Ende Dezember 2018), wurden mit Grünen "beschenkt".

Ich habe hier eins gelernt: zwar dass ich mit zu vielen Grünen bewerteten Beiträge quasi ignorieren sollte, und die mit schwarz bewerteten aufmerksam lesen!

ich habe heute früh die Posts von gestern, letzter Nacht und heute früh gelesen. Ich staune immer noch, dass es hier solche naiven Leute gibt, die teilweise aus den eigenen Fehlern nicht lernen wollen/können??? Wie man sich alles schön reden kann! Das nenne ich Selbsbetrug, und du als erfahrener Investor, weißt ganz genau, dass die Börse solche Leute früher oder später sehr bestraft.

Und Dank solcher Post, bin ich heute kurz vor Eröffnung der Börse rein, und noch nicht mal 2 Stunden später raus. Weil ich gelesen habe, wie hier gepusht wird, und dass es bestimmt welche geben wird, die den Kurs hochziehen. Und jetzt erst mal beobachten, und mal schauen was der

sehr geschätzte Finanzexperte
ANDREAS DEUTSCH schreiben wird *fg*

 

19.06.19 12:38
1

1860 Postings, 1456 Tage Xarope@Berliner_ sry

jetzt hatte ich meinen Post entfernen lassen, da deiner entfernt wurde und ich ja meinen in Bezug zu deinem Abgab.  

19.06.19 12:42

8184 Postings, 1924 Tage Berliner_Xarope

vielleicht ist es besser so, dass die Moderation die krassen BM-Beleidigungen von Hai an Alexis gelöscht hat, und anschließend unsere Kommentare dazu. Trotzdem finde ich eine Schande, was der macht!  

19.06.19 13:05
3

959 Postings, 585 Tage Klaas KleverIch sehe nur...

... dass Beide (AM und Hai) wieder mal gesperrt sind. Bei AM steht als Grund "Einstellen von Boardmails". Jetzt kann ich mich aber noch sehr gut erinnern, dass er vor wenigen Tagen schon mal aus dem selben Grund eine Sperre bekam, und dies vorher auch schon voraus sagte. Kurze Zeit später, nach der Sperre, meinte er zu irgendeinem User, die Forumsregeln wären ihm "heilig", darum würde er sich strikt daran halten. Nun, offenbar dann wohl doch nicht, sonst hätte er ja wohl kaum durchs Einstellen weiterer BM eine erneute eigene Sperre provoziert 😉  

19.06.19 13:10
3

1513 Postings, 925 Tage shatoi@Klaas

Die Sperre macht nichts, da Berliner, so mitfühlend wie er ist, nahtlos für @alexis übernimmt. Fast schon herzzerreißend.

P.S. ausdrücklich habe ich nicht über eune etwaige Doppel ID gemutmaßt. Ist mir mitterweile auf völlig egal  

19.06.19 13:25
1

44 Postings, 340 Tage maurice73@MarketTrader #14109

https://www.reuters.com/article/...-suffer-more-in-2019-idUSKCN1TJ2T0

Scandal-hit Steinhoff says will suffer more in 2019

JOHANNESBURG (Reuters) - Steinhoff International warned of the lingering damage from a massive accounting scandal after the South African retail group reported a 1.2 billion euro ($1.3 billion) annual loss, sending its volatile shares down 8 percent.

FILE PHOTO: A logo is seen on the facade of a discount furniture retailer Conforama store in Bordeaux, France, June 18, 2018. REUTERS/Regis Duvignau/File Photo
Steinhoff first flagged holes in its accounts in December 2017 ? the warning shot for an accounting fraud since put at over $7 billion ? shocking investors that had backed its transformation from a small South African outfit to discount furniture retailer straddling four continents.

While it reduced losses by 70 percent compared to the 4 billion euro figure in 2017, Steinhoff warned that the reputational damage it had suffered and advisor and professional fees would weigh on its performance this year.

These would compound a number of other factors dragging on net sales, including asset disposals, a weaker global economy and increased competition, its CEO Louis du Preez said in message from management in the 328-page 2018 annual report posted on its website.

?The company and group continue to work hard to recover from the consequences of the announcement of 5 December 2017,? the message added.

Shares in Steinhoff, which owns Mattress Firm in the U.S., Fantastic chains in Australia and Conforama in France, fell 8 percent in Johannesburg on Wednesday morning after the news, but had recovered to 1.42 rand per share by 0920 - a 5.3% decline.

In Frankfurt, where it has a secondary listing, its shares fell more than 10 percent but have since regained some ground.  

19.06.19 13:28
4

5946 Postings, 3387 Tage Rembrandtwie alt seid ihr? 5 oder 7?

Kleinkind A:  Papa, Papa, der Hai hat Arschloch zu mir gesagt

Kleinkind B: Aber Alex hat zu mir zuerst Vollidiot gesagt

Kleinkind A: Stimmt gar nicht, der hat es zuerst zu mir gesagt

Kleinkind B: Das sag ich meinem großen Bruder

Kleinkind A: ich hol meine ganze Bande, die LdR, die verprügeln dich dann

Vater von Kleinkind A: ich hab alles photographiert und gebe es dem Anwalt

Anwalt: verpisst euch ihr Volldeppen  

19.06.19 14:03

2154 Postings, 590 Tage MarketTraderhier noch die deutsche uebersetzung

Möbelkonzern Steinhoff erwartet in diesem Jahr weitere Einbußen

   Johannesburg, 19. Jun (Reuters) - Nach einem
Milliardenverlust erwartet der südafrikanisch-deutsche
Möbelkonzern Steinhoff auch in diesem Jahr
Gegenwind. Der massive Rufschaden durch den Bilanzskandal, der
Verkauf weiterer Beteiligungen, eine Konjunkturschwäche und ein
verschärfter Wettbewerb dürften den Umsatz im Geschäftsjahr
2018/19 drücken, erklärte Steinhoff in der Nacht zum Mittwoch in
Stellenbosch bei Kapstadt. "Das Unternehmen arbeitet weiterhin
hart daran, sich von den Folgen der Ankündigungen vom Dezember
2017 zu erholen", schrieb Vorstandschef Louis du Preez im
Geschäftsbericht. Damals hatte Steinhoff einen Bilanzskandal
enthüllt, der die Aktien bis heute um 97 Prozent abstürzen ließ.
Am Mittwoch notierten Steinhoff-Papiere in Frankfurt bei 8,7
Cent.
   Nach Erkenntnissen der Wirtschaftsprüfer von PwC haben acht
ehemalige Steinhoff-Manager und ihre Komplizen konzerninterne
Transaktionen im Volumen von 6,5 Milliarden Euro als externe
Umsätze verbucht, um die Gewinne aufzublähen und Verluste in
einzelnen Töchtern zu verdecken. Durch die Aufarbeitung des
Bilanzskandals verzögerte sich die Aufstellung der Abschlüsse
für 2017 und 2018. Steinhoff musste die Firmenwerte mehrerer in
den vergangenen Jahren zusammengekaufter Tochterfirmen massiv
nach unten korrigieren. 2017 (per Ende September) schrieb der
Konzern dadurch vier Milliarden Euro Verlust. 2018 belief sich
das Minus auf 1,2 Milliarden Euro, bedingt durch weitere
Wertkorrekturen sowie 117 Millionen Euro an Kosten für die
Aufklärung des Skandals.
   Der Umsatz kletterte 2018 sogar um drei Prozent auf 12,8
Milliarden Euro. Doch nun dürfte er schrumpfen, auch weil der
Konzern eine Radikalkur durchläuft und sich von Beteiligungen
trennt, um sein Überleben zu sichern. Verhandlungen mit den
Gläubigern des Europa-Geschäfts sind auf der Zielgeraden. Der
US-Matratzenhändler Mattress Firm - einer der jüngsten Zukäufe
auf dem Weg zum Weltkonzern - ist durch ein Insolvenzverfahren
gegangen. Die französischen "Conforama"-Möbelhäuser haben sich
finanziell auf eigene Beine gestellt. Steinhoff erklärte, man
rechne damit, die Kontrolle über die Tochter zu verlieren, wenn
die Hedgefonds ihre Kredite in Anteile tauschen. Vom Anteil an
der deutschen Billigmöbelkette Poco und von den österreichischen
Kika- und Leiner-Häusern hat sich Steinhoff längst getrennt.

(Reporter: Nqobile Dludla und Alexander Hübner, redigiert von
Ralf Banser. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die
Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069-7565 1236 oder
030-2888 5168)
((alexander.huebner@thomsonreuters.com; +49 89 2421-8040;
Reuters Messaging:
alexander.huebner.thomsonreuters.com@reuters.net
www.twitter.com/REUTERS_DE www.reuters.de))

Rank : positive  

19.06.19 15:42

8184 Postings, 1924 Tage Berliner_sehr geehrter User Shatoi (#14144)

1. Noch mal extra für dich: ich hatte noch nicht ein mal ein Doppel-ID, noch bei Ariva, oder woanders. Ich habe so was einfach nicht nötig.

2. Wo ich die krassen BM-Beleidigungen (des Users Hai an Alex) gesehen/gelesen habe, habe ich nur darauf hingewiesen, wie krank und frustriert manche wegen dieser tollen Investition geworden sind. Einer der so ein Scheiß schreibt, soll direkt zum Psychiater, das sogar ohne eine hausärzliche Überweisung, und er sollte schnell-möglichst eine medikamentöse Therapie anfangen. Und angeblich soll derjenige ein Beamter sein???  Der dürfte im Amt noch nicht als Sachbearbeiter tätig sein.

3. Sonst als Antwort auf deine Provokation #14144: herzlichen Glückwunsch zu deinem tollen Aktienaustausch von gestern. Übrigens: DeuBa steht gerade ca. 6,45? und Steini schafft noch nicht mal die 9c-er Marke (gerade 8,5c)

ps. und ja, mit Steini wird gerne weiter getradet.  Als Wohltat und Hilfe von der Seite der Trader/Zocker... damit die Aktie nicht aus der SDax fliegt ;-)

und jetzt warten wir darauf, was der
Finanzexperte ANDREAS DEUTSCH zu der katastrophalen Lage von Steinhoff zu sagen hat.

Sehr geehrter HERR ANDREAS DEUTSCH:
mich interessieren insbesondere die folgenden Aspekte (siehe Unten), ich bitte in Ihrer nächsten Analyse, die wir schon im Voraus sehr schätzen, auch die folgenden Aspekte anzusprechen:

Kurzgefasst:
- Wie wird der Konzern die hohen Zinsen bezahlen können, wenn das nachhaltige operative Ergebnis nur ca. 507 Mio. beträgt? (s. 47; Vorsicht! Ich rede nicht von einer Tilgung! Erst mal nur über die horrenden Zinsen, und bitte nicht vergessen, außer Pepkor verdient kaum einer ordentlich, und von Pepkor gibt es nur die Divis, da die Steinhoff International Holdings NV bei Pepkor mit 71,01% beteiligt ist).

- Was halten Sie von den Klagen? Werden die Kläger überhaupt etwas bekommen können? Wenn ja, was bedeutet das für den Konzern, wenn nein, was bedeutet das für die Altaktionäre?

- Was halten Sie von Kapitalmaßnahmen? Was würden solche Maßnahmen für die Aktionäre insb. Altaktionäre heißen.

- Was glauben Sie, werden die 120.000 Jobs weiterhin erhalten bleiben können?

- Was halten Sie von weiteren Veräußerungen? (z. B. Pepkor, damit könnte man einen Teil der Schulden zurückzahlen, und danach eventuell neue Zinsen aushandeln (statt 10%, nur 7% oder 6% oder sogar weniger??)

- Wie sehen Sie überhaupt die Zukunft für die Möbelgeschäfte, in Europa, aber auch weltweit.

- Bewertung der Aktie von Ihrer Seite (Der Aktionär); da sie das die letzte Zeit sehr präzise gemacht haben!
Großes Lob für Ihre Leistung, betr. Steinhoff Aktie!







 

19.06.19 15:58

1777 Postings, 432 Tage TalismannHai

Nur mal zu Deiner Kursverlauftheorie von heute Morgen!
Das war Scheisse!
So wie alles, was Du von Dir gibst!
Tschüss!
Talismann  

19.06.19 16:07

9599 Postings, 2958 Tage uljanowTalismann

Rackete heute wieder nicht aber die Reichen und Sonnenmenschen auf der anderen Seite sind guter Hoffnung und warten auf das nächste Ereignis am 12.7. und dann der 30.8,ja Potzblitz noch einmal immer wieder gibt es neue Hoffnung,lach!! War doch gar nicht so schlimm,habe schlechtere Zahlen erwartet und der Klassiker also jetzt ist wirklich Alles eingepreist!  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
564 | 565 | 566 | 566   
   Antwort einfügen - nach oben