allg. Börsenfragen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 12.07.04 13:04
eröffnet am: 12.07.04 10:53 von: Seb2910 Anzahl Beiträge: 19
neuester Beitrag: 12.07.04 13:04 von: 0815trader Leser gesamt: 1504
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

12.07.04 10:53

139 Postings, 6358 Tage Seb2910allg. Börsenfragen

Hallo,

ich hoffe mir kann jemand helfen...

1.
Wieso sind Zinssenkungen meistens positiv für die Aktienkurse?

2.
Warum ist eine Zinssenkung in den USA theoretisch gut für den Euro?

3.
Warum nennt man festverzinsliche Wertpapiere auch ?Renten??


Tausend Dank schonmal,
Sebastian
 

12.07.04 12:06

95441 Postings, 7321 Tage Happy EndKönnte mal bitte jemand antworten?!

:-)

Gruß
Happy End  

12.07.04 12:17

16591 Postings, 7367 Tage chrismitzNa gut, also

1.
Wieso sind Zinssenkungen meistens positiv für die Aktienkurse?

Weil dann mehr Kohle zum Aktienkauf zur Verfügung steht.

2.
Warum ist eine Zinssenkung in den USA theoretisch gut für den Euro?

Weil der EU-Aktienhandel sich nach den Vorgaben der USA richtet!

3.
Warum nennt man festverzinsliche Wertpapiere auch ?Renten??

Rentenpapier, da man einen jährlich wiederkehrenden Betrag erhält, der ja auch eine rentenähnliche Einkunft darstellt.

10x grün bitte! ;-)

Gruß

 

12.07.04 12:17

2721 Postings, 6074 Tage 0815traderNa gut, wenn es denn sein muss!

1. Zinssenkungen machen die Kredite billiger, dadurch hofft man, das die Firmen günstiger geld bekommen und somit mehr erwirtschaften können, dasselbige natürlich auch für die Privatverbraucher.
Ist aber leider an der Börse nicht immer so, das eine Senkung gleichzeitig höhere Kurse beinhaltet, je nach Erwartungshaltung und Kommentaren zur Senkung!

2. Wer behauptet das denn??? Gibt es wahrscheinlich unterschiedliche Meinungen dazu!

3. Renten: Sammelbegriff für festverzinsliche Wertpapiere. Mittel- und langfristige Schuldverschreibungen, die von der öffentlichen Hand, bestimmten Banken, Staaten und größeren Industrieunternehmen ausgegeben werden.
Im Gegensatz zu Aktien, durch die der Investor Eigentumsanteile erwirbt, hat man bei festverzinslichen Wertpapieren als Geldgeber lediglich Anspruch auf Zinsen und spätere Tilgung.
Zahlungen für festverzinsliche Wertpapiere haben bei Emittenten obersten Vorrang, da ihre Nichterfüllung zum Konkurs führen kann, während Aktionäre generell keinen Anspruch auf eine Dividendenzahlung haben.
Festverzinsliche Wertpapiere gibt es in unterschiedlichen Währungen, Zahlungs- und Tilgungsmodalitäten sowie Laufzeiten. Ähnelt doch der Rentenanlage des Bundes!!!

Greetz  

12.07.04 12:19

16591 Postings, 7367 Tage chrismitzAngeber! *g* o. T.

12.07.04 12:22

2721 Postings, 6074 Tage 0815traderWer? Der Seb2910? Das ist nicht fair

Chrisschatz, der ist doch noch neu *ggg*  

12.07.04 12:25

16591 Postings, 7367 Tage chrismitzIch meinte eigentlich 0815Happy End! *g* o. T.

12.07.04 12:28

95441 Postings, 7321 Tage Happy EndMist, wie hast Du das rausgefunden?

12.07.04 12:28

2718 Postings, 6179 Tage IDTEwürde mal sagen frage 1

ist von beiden falsch beantwortet worden!!!

welche auswirkungen hat denn der zinssatz für aktienbewertungsmodelle?
wie siehts denn mit dem risikoaufschlag für aktien aus?

nur mal so zum nachdenken...

bin mal gespannt auf richtige antworten.

mal abgesehen davon, habt ihr die dritte frage ja richtig beantwortet. vielleicht solltet ihr in diese umschichten!  

12.07.04 12:34

16591 Postings, 7367 Tage chrismitzEDIT, erklär es mir mal, ich weiß es nicht!

12.07.04 12:46

16591 Postings, 7367 Tage chrismitzEDIT kann ich mir besser merken!

Hoffe du bist mir nicht böse?! *gg*

Gruß  

12.07.04 12:47

2721 Postings, 6074 Tage 0815traderDIET, mir auch bitte, endlich mal einer mit

Köpfchen und Verstand *gg*  

12.07.04 12:53

2718 Postings, 6179 Tage IDTE@schmitzris, 8501radert

1. es gibt bestimmte bewertungsmodelle, die im übrigen sämtiche banken/fondsgesellschaften nutzen, wie zum bsp. das dcf-modell und andere.
dieses besagt, dass der faire wert einer aktie = barwert der abgezinsten zukünftigen cash-flows. umso grösser der abzinsungsfaktor (zinssatz) umso niedriger der barwert bzw. faire wert der aktie. und umgekehrt.

2. anleger sind risikoavers, dass heisst bei steigendem risiko muss die rendite schneller steigen. Die erwartete Rendite eines risikobehafteten Wertpapiers (z.B. Aktie) setzt sich im Marktgleichgewicht zusammen aus dem risikolosen Zinssatz und einer Risikoprämie. und zum nachdenken, was passiert wohl wenn sich der risikolose zins verändert?

 

12.07.04 12:55

2721 Postings, 6074 Tage 0815traderMan man man TEDI, du hasts drauf, darfst ab

heute mein IDOL sein ;-)))  

12.07.04 12:58

2718 Postings, 6179 Tage IDTEzum glück gibts

ja nicht soviele möglichkeiten 4 buchstaben aneinanderzureihen :-)

bei euch sehe ich da mehr potential...  

12.07.04 12:59

2721 Postings, 6074 Tage 0815traderEIDT Hähähähä, da haste ganz schön recht, schlecht

für uns ;-)))  

12.07.04 13:00

16591 Postings, 7367 Tage chrismitz*gg* Bin schon gepannt! o. T.

12.07.04 13:02

2718 Postings, 6179 Tage IDTE@erdart8150, schrimitz

z.B. *ggg*

hoffe ihr konntet trotzdem nochwas lernen. habe ich zu hause noch paar super bsp., müsstet ihr aber bis morgen warten.  

12.07.04 13:04

2721 Postings, 6074 Tage 0815tradermrs ichitz *gg* o. T.

   Antwort einfügen - nach oben