Zwanziger für falschen Fuffziger

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 07.07.04 07:43
eröffnet am: 02.07.04 16:22 von: klecks1 Anzahl Beiträge: 18
neuester Beitrag: 07.07.04 07:43 von: klecks1 Leser gesamt: 785
davon Heute: 2
bewertet mit 1 Stern

02.07.04 16:22
1

8554 Postings, 7289 Tage klecks1Zwanziger für falschen Fuffziger

Zwanziger bekommt immer breitere Unterstützung von Funktionären. Stürzt er M.-Vorfelder???

.

www.eklein.de  

02.07.04 16:25

8554 Postings, 7289 Tage klecks1Vorfelder rraauussss...

Sport

                              
           §
Kronprinz Zwanziger: Loyal und entschlossen
Von Jens Mende

14:08 Uhr

Berlin - Als Kronprinz steht er im Hintergrund bereit, als DFB-Vizepräsident will er erst einmal die brennenden aktuellen Fragen lösen.

Theo Zwanziger, in der Öffentlichkeit bisher weitgehend nur als Name des Verbands-Schatzmeisters bekannt, ist in den turbulenten Tagen nach dem Rücktritt von Teamchef Rudi Völler zu einer entscheidenden Figur avanciert. Die Opposition hat den ehemaligen CDU-Politiker zum Nachfolger von Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder erkoren, in den wichtigsten Gremien des deutschen Fußballs ist Zwanziger längst vertreten.

Der 59-jährige promovierte Jurist sieht sich in dieser heißen Phase als eine Art Gewissen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB): «Es geht hier um das Ansehen eines wunderbaren Verbandes, der für mehr als sechs Millionen Mitglieder da zu sein hat. Das sollten wir trotz mancher verletzter Eitelkeit nicht vergessen», warnte Zwanziger in der «Frankfurter Rundschau». Im «Tagesspiegel» fügte er an: «Damit das gesamte Gebilde funktioniert, darf nichts dazwischen kommen.»

Nun ist einiges dazwischen gekommen im DFB: Das Aushängeschild Nationalelf ist erneut in einer EM-Vorrunde gescheitert, Sympathieträger Rudi Völler hat hingeworfen, Präsident Mayer- Vorfelder ist bei der Basis stark in die Kritik geraten. Zwanziger, der 1992 im DFB-Präsidium als Sonderbeauftragter für soziale Integration begonnen hatte, sieht sich in der Verantwortung: «Ich mag diesen Präsidenten, aber er muss sich auch in diesen Verband eingliedern.» Eine «Gelbe Karte» verteilte Zwanziger an Jan Lengerke, persönlicher Referent von Mayer-Vorfelder: «Der junge Mann sieht sich nicht als Diener der Sache, sondern als Herrscher.» Über die Zukunft des Verbandsmitarbeiters soll am 5. Juli entschieden werden.

Wer ist dieser Mann, der auf der einen Seite als neuer Hoffnungsträger gilt, um die verkrusteten Strukturen aufzubrechen, andererseits aber für die klassischen Werte wie Solidarität, soziales Engagement und Tradition steht? Am 6. Juni 1945 in Altendiez am Fuße des Westerwaldes geboren arbeitete sich Zwanziger sportlich und beruflich von der Basis hoch in die Entscheidungsetagen. Beim VfL Altendiez im 2500-Seelen-Örtchen kickte er bis 1975 selbst, wechselte dann in den Vorstand. Später war Zwanziger Vorsitzender des Fußball-Verbandes Rheinland, ab 2001 ist er als Schatzmeister für die Finanzen des größten deutschen Sportverbandes verantwortlich. In der vierköpfigen Spitze des Organisationskomitees für die WM 2006 zeichnet Zwanziger für Finanzen, Personal und Recht zuständig.

Zwanziger bezeichnet sich als «immer Loyal», drei Jahre habe er mit «MV» gern und sehr gut zusammen gearbeitet. «Zuletzt gab es etwas viel Getöse. Was sich in den Medien abspielt, ist nicht gut für den DFB», betonte der ehemalige Landtagsabgeordneter in Rheinland-Pfalz. Seine berufliche Laufbahn hatte er 1965 als Steuerinspektor begonnen, später war er Dezernent der Kreisverwaltung Montabaur, Verwaltungsrichter und Regierungspräsident in Koblenz. 1991 gründete Zwanziger eine Anwaltskanzlei in Thüringen und später in Altendiez. (dpa).

www.eklein.de  

02.07.04 16:27

8554 Postings, 7289 Tage klecks1bkz-online

Machtkampf im DFB nach Pleite bei Völler-Nachfolge

                    §
01.07.2004 17:21

Hamburg (dpa) - Im DFB tobt weiter ein Machtkampf.

Nach der Absage von Ottmar Hitzfeld ist die Nachfolge von Rudi Völler wieder offen. DFB-Schatzmeister Theo Zwanziger macht dafür auch die Verbandsspitze verantwortlich. Wesentliche Aufgabe sei es nun, die Führungsfähigkeit wieder herzustellen. «Wir sind kein Kaninchenzüchter-Verein», sagte Zwanziger der dpa. Der DFB will am Montag beraten, wie es weitergeht. Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder hatte die Suche nach einem neuen Bundestrainer zur Chefsache erklärt.

www.eklein.de  

02.07.04 16:28

8554 Postings, 7289 Tage klecks1Der Verlinker

meint dazu:

http://www.ariva.de/board/198244/thread.m?a=  

02.07.04 16:32

8554 Postings, 7289 Tage klecks1Jetzt hilft Dir auch kein beten....

02.07.04 16:33

966086 Postings, 6197 Tage moyaHi Klecks!

Du weist ja selbst wie wir im Westen über MV denken. Der ist eben flüssiger als flüssig.

Ich könnte mir gut unseren XXL Kalli auf diesem Posten vorstellen. Der hat noch Leidenschaft.

Gruß Moya  

02.07.04 16:36

8554 Postings, 7289 Tage klecks1hast Recht moja

Schönes Wochenende.


www.eklein.de  

02.07.04 16:39

966086 Postings, 6197 Tage moyawünsche ich Dir auch Klecks o. T.

04.07.04 17:20

8554 Postings, 7289 Tage klecks1Ganovenehre

Blatter droht DFB, falls M-Vorfelder nicht im Amt bleibt.


www.eklein.de  

04.07.04 19:15

8554 Postings, 7289 Tage klecks1Es blattert

Fußball

Blatter bricht Lanze für "MV"

Der in die Kritik geratene DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder hat Unterstützung von seinem FIFA-Kollegen Joseph Blatter bekommen. Sollte "MV" gestürzt werden, würde die FIFA "sehr, sehr böse".

Am Rande des Kongresses der Europäischen Fußball-Union (UEFA) in Lissabon hat FIFA-Präsident Joseph Blatter demonstrativ Partei für den harsch kritisierten DFB-Chef Gerhard Mayer-Vorfelder ergriffen. "Wenn ich an die WM 2006 in Deutschland denke, muss ich sagen, es ist nicht an der Zeit, die gesamte Organisation des Deutschen Fußball-Bundes in Frage zu stellen. Wenn das doch passieren sollte, werden wir bei der FIFA sehr, sehr böse", erklärte der Schweizer Chef des Weltverbandes dem Sport-Informations-Dienst (sid).

Entscheidungen wohl am Montag

"MV" sieht sich seit dem Rücktritt von Teamchef Rudi Völler und der bislang wenig erfolgreichen Suche nach einem Nachfolger scharfer Kritik wegen seines Führungsstils ausgesetzt. Am Montag auf der DFB-Präsidiumssitzung in Frankfurt/Main werden richtungweisende Entscheidungen erwartet. Inzwischen ist damit zu rechnen, dass DFB-Schatzmeister Theo Zwanziger auf dem Bundestag im Oktober in Osnabrück als Gegenkandidat antritt.

Mayer-Vorfelder war am 28. April 2001 auf dem Bundestag in Magdeburg als Nachfolger von DFB-Ehrenpräsident Egidius Braun zum Boss des größten Sportfachverbandes der Welt (6,3 Millionen Mitglieder) gewählt worden. Der ehemalige Kultus- und Finanzminister des Landes Baden-Württemberg peilt eine weitere Amtszeit bis 2007 trotz der Kritik aus den eigenen Reihen an.

SID, 03.07.2004, 15:08.

www.eklein.de  

05.07.04 06:42

8554 Postings, 7289 Tage klecks1MV heute beim DFB-Treff

Alle werden kuschen...


www.eklein.de  

05.07.04 08:26

56 Postings, 6041 Tage Mercedes 280SEEher wird Mainz 05 Deutscher Fussballmeister

als das MV freiwillig den DFB-Vorstandssessel räumt. Blatter und Mayer-Vorfelder sind aus dem selben Holz geschnitzt,  -durch und durch korrupt.Aber das ist ja bekannt!  

05.07.04 08:57

58960 Postings, 6541 Tage Kalli2003@moya (#6)

danke für die Blumen, aber was meinst Du mit XXL ???

*gg*

So long (oder doch besser short?)

Kalli  

 

05.07.04 11:05

8554 Postings, 7289 Tage klecks1Doch noch ein gutes Ende?

Lissabon/Rostock (OZ) Die Luft für Gerhard Mayer-Vorfelder an der Spitze des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wird immer dünner. Nach Informationen der ?Bild? steht der 71-Jährige, der sich heute auf der Krisensitzung des DFB-Präsidiums in Frankfurt/Main wegen seiner selbstherrlichen Amtsführung vielen Fragen stellen muss, vor dem Sturz. Der DFB-Präsident sei trotz prominenter Fürsprache u.a. durch Fifa-Präsident Joseph Blatter nicht mehr zu retten, hieß es aus DFB-Kreisen. Als Nachfolger wird DFB-Schatzmeister Theo Zwanziger gehandelt.

www.eklein.de  

05.07.04 14:33

966086 Postings, 6197 Tage moya@Kalli 2003 nicht dich sondern

XXL Manager Calmund.

Gruß Moya  

06.07.04 05:34

8554 Postings, 7289 Tage klecks1Pack schlägt sich - Pack verträgt sich

Der von einem internen Machtkampf zerrüttete Deutsche Fußball-Bund (DFB) setzt bei der Suche nach einem neuen Bundestrainer auf die vier führenden Köpfe des deutschen Fußballs. Bei seinem Krisengipfel in Frankfurt/Main verständigte sich das DFB-Präsidium auf die Bildung einer Findungskommission, der Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder, Generalsekretär Horst R. Schmidt, Liga-Präsident Werner Hackmann und WM-OK-Chef Franz Beckenbauer angehören. Damit ist zugleich klar, dass es einen Führungswechsel an der DFB-Spitze zunächst nicht geben wird.

Marathon-Sitzung in Frankfurt
Nach knapp vierstündiger Beratung präsentierte DFB-Pressesprecher Harald Stenger das erste Ergebnis der Marathon-Sitzung, deren Ende nicht absehbar war. Erst am Dienstag will der DFB in einer Presseerklärung über weitere Inhalte der Sondersitzung informieren.

Keine Namen genannt
Gerhard Mayer-Vorfelder hatte bereits wenige Minuten vor dem brisanten Treffen in der DFB-Zentrale die Erwartungen gedämpft, dass ein Nachfolger von Rudi Völler bereits in Sicht sei. "Wir müssen erst einmal mit einem Kandidaten Gespräche führen. Ich halte nichts davon, Namen zu verbrennen", sagte der DFB-Präsident. Über die in der Öffentlichkeit gehandelten Kandidaten würden keine Stellungnahmen abgegeben, sagte Stenger am Abend.

Otto Rehhagel ist der Favorit
Favorit auf den vakanten Trainer-Posten ist Otto Rehhagel. "Über den Namen Rehhagel werden wir im Präsidium und in der Findungsgruppe reden. Mehr will ich dazu nicht sagen", erklärte Mayer-Vorfelder. Anders als WM-OK-Chef Franz Beckenbauer, der sich eine kurzfristige Trainerlösung bis zu den Titelkämpfen in zwei Jahren vorstellen kann, votiert der DFB-Präsident für ein langfristiges Engagement. "Eine Lösung über 2006 hinaus wäre mir lieber, denn die Nationalmannschaft hört ja nach der WM nicht auf zu existieren", sagte Mayer-Vorfelder.

Griechischer Verband verlängert mit Rehhagel
Der zum Kandidaten Nummer eins aufgestiegene Rehhagel wollte sich in der Stunde des EM-Triumphes mit Griechenland nicht zu einem möglichen Engagement in seiner Heimat äußern. "Es ist jetzt an der Zeit, nur über meine Jungs zu sprechen. Es wäre fatal, jetzt auch nur ein Wort über andere Dinge zu verlieren", erklärte der 65-Jährige vor der Rückkehr nach Athen. Griechenlands Verbands-Präsident Vasilios Gagatsis lehnte eine Freigabe Rehhagels kategorisch ab. "Otto hat bei uns gerade verlängert - nicht nur bis 2006, sondern sogar bis 2008! Er wird bei uns in Rente gehen. Das hat er selbst zu mir gesagt", sagte Gagatsis der "Bild"-Zeitung.

Planspiel mit Völler
Falls Rehhagel nicht zur Verfügung steht, scheint beim DFB selbst eine Rückkehr von Völler nicht ausgeschlossen. Nach Informationen des "kicker" gibt es Planspiele, wonach der Liebling der Fußball-Nation die deutsche Mannschaft als Übergangslösung bis zum Jahresende betreuen könnte, um dann den Platz für einen ausgeruhten Ottmar Hitzfeld freizumachen. Der Wunschkandidat des DFB machte allerdings deutlich, dass er seine in der Vorwoche erteilte Absage nicht zurücknehmen wird. "Auch wenn im Fußball immer alles möglich ist: Ich habe mich jetzt entschieden, dann kann man nicht in zwei Monaten wieder darüber reden", sagte Hitzfeld dem Zürcher "Tagesanzeiger".


"MV" kämpferisch
Ähnlich ungewiss wie die Trainersuche erscheint der Ausgang des Machtkampfes um das Amt des DFB-Präsidenten. Zum großen Unmut der Mayer-Vorfelder-Opposition hatte sich neben Franz Beckenbauer auch Fifa-Präsident Joseph S. Blatter gegen einen Wechsel an der DFB- Spitze ausgesprochen, angeblich, um das WM-Projekt 2006 nicht zu gefährden. Der angeschlagene DFB-Präsident muss nun hoffen, dass die prominenten Fürsprecher einschließlich der Führung von Bayern München einen Erfolg der "Aufständischen" verhindern. "Ich bleibe auf jeden Fall bis zum Bundestag am 23. Oktober Präsident. Alles andere wird sich zeigen", erklärte "MV" schon vor der Sitzung kämpferisch.

www.eklein.de  

06.07.04 08:05

8554 Postings, 7289 Tage klecks1MV, der Experte

Mayer-Vorfelder, Gerhard
Die Bayern, das ist eine Batterie mit drei Geschützen, und eines feuert immer.

 
Mayer-Vorfelder, Gerhard
(nach einer Niederlage bei den Bayern)
Das Beste in München ist immer das Mittagessen.

 
Mayer-Vorfelder, Gerhard
Hätten wir 1918 die deutschen Kolonien nicht verloren, hätten wir heute in der Nationalmannschaft wahrscheinlich auch nur Spieler aus Deutsch-Südwest.

 
Mayer-Vorfelder, Gerhard
(über Kritik an seiner Person)
Die Bayern, das ist eine Batterie mit drei Geschützen, und eines feuert immer.

 
Mayer-Vorfelder, Gerhard
Es darf nicht dazu kommen, dass die Torhüter nur noch 1,60 m groß sein dürfen, nur damit mehr Tore fallen.

 
Mayer-Vorfelder, Gerhard
(bei der Vorstellung von Karlheinz Förster als neuen Vorstand Sport beim VfB Stuttgart)
Ich halte es für wichtig, dass die Verhandlungen mit Spielern künftig aus einer Hand geführt werden. Deshalb wird dem Karlheinz ein Jurist zur Seite gestellt.

www.eklein.de

 
 

07.07.04 07:43

8554 Postings, 7289 Tage klecks1MV-der Sturz ist nah

..

www.eklein.de

 

   Antwort einfügen - nach oben