Zucker für´s Depot?! Bitte Meinungen..

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 06.11.06 10:00
eröffnet am: 01.02.05 20:23 von: westcliff Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 06.11.06 10:00 von: westcliff Leser gesamt: 9048
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

01.02.05 20:23

673 Postings, 5655 Tage westcliffZucker für´s Depot?! Bitte Meinungen..

Hab ich gefunden. (unter dem Link findet Ihr mehr und ausführlicheres)..viel mehr Infos, ausser älteren, finde ich im  allerdings nicht viel im Net....hat jemand Infos???
Das das mit der Mantelverwertung funktioniert hat man ja bei Arques gesehen....(ich leider zu spät ;-(( )
Die Diskussion ist eröffnet...bin gespannt was Ihr zu der Geschichte maint

Wesseling (ots) - Der Investmentjäger-Report berichtet in der
neuesten Ausgabe über die in München ansässige Zucker & Co. AG, bei
der zuletzt der Mehrheitsaktionär wechselte. Auf der Hauptversammlung
am 18. Februar wird sich der neue Großaktionär (Vermögensverwaltung
Sander und Partner) den Fragen über die künftige Unternehmenspolitik
stellen müssen. Experten erwarten, dass die Vermögensverwaltung
Sander im Auftrag Dritter die Mehrheit erworben hat und demnächst die
Einbringung eines neuen Geschäftsfelds erfolgt.

   Die neue Ausgabe des Investmentjäger-Report können Sie hierzu
kostenlos auf der Partnerseite

   www.kunst-investor.com/ijr/ijr.html  

   herunterladen. Zusätzliche Informationen können Sie unter
   www.media-serv.net anfordern.

   Mit der Einbringung eines profitablen und zukunftsträchtigen
Geschäftsfelds kann die Aktie alte Höchststände von 120 Euro
erreichen. Vor wenigen Tagen wurde die Aktie an der Börse Berlin
eingeführt. Weitere Börsenplätze sind München und Stuttgart, an denen
die Aktie zuletzt zu Kursen von knapp unter 20 Euro gehandelt wurde.

   Welches Potential die Neuausrichtung eines Unternehmens hat, zeigt
die AG Bad Salzschlirf. Aus dem leeren Börsenmantel wurde nach einer
Namensänderung die Beteiligungsgesellschaft Arques Industries AG.
Leser des Investmentjäger-Report waren von der ersten Stunde an mit
dabei und konnten bei Kursen um 0,34 Euro einsteigen. Mittlerweile
ist der Kurs der Arques Industries AG um mehr als 18.000% auf 62 Euro
gestiegen.  

   Ebenfalls frühzeitig hat der Investmentjäger-Report auf die
Kurs-Chance bei der Nordhäuser Tabakfabriken-Aktie hingewiesen. Nach
einer Namensänderung wurde ein neues Geschäftsfeld eingebracht und
die "tote Gesellschaft" zum Leben erweckt. Als Camera Works AG
erreicht sie zuletzt Höchstkurse von über 3.000 Euro je Aktie.

   Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Investmentjäger-Report die
neuesten Informationen zur Zucker & Co. AG und der Möglichkeit, damit
Geld zu verdienen.



Hier noch für alle der Text der Einladung an die Aktionäre

Ordentliche Hauptversammlung der Zucker & Co. Vermögensverwaltung Aktiengesellschaft
- Wertpapier-Kenn-Nr. 786000 / ISIN DE0007860009 -

Wir laden unsere Aktionäre zu der am Freitag, den 18.02.2005, um 13.00 Uhr im Best Western Premier Hotel am Borsigturm, Am Borsigturm 1, 13507 Berlin, stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung ein.
______________________________________________
Zucker & CO.
VERMÖGENSVERWALTUNG
AKTIENGESELLSCHAFT

- Wertpapier-Kenn-Nr. 786 000 / ISIN DE0007860009 ?

Einladung

zur ordentlichen Hauptversammlung am 18.02.2005

Wir laden unsere Aktionäre zu der am Freitag, den 18.02.2005, um 13.00 Uhr im Best Western Premier Hotel am Borsigturm, Am Borsigturm 1, 13507 Berlin, stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung ein.

Tagesordnung

1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2003 nebst Bericht des Aufsichtsrates
2. Entlastung der Mitglieder des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2003
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den Mitgliedern des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2003 Entlastung zu erteilen.
3. Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2003
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den Mitgliedern des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2003 Entlastung zu erteilen.
4. Abwahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2004
Der Aufsichtsrat schlägt vor, den auf der letzten ordentlichen Hauptversammlung am 06.04.2004 gewählten Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2004, die
Dr. Dornbach & Partner GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Steuerberatungsgesellschaft
Koblenzer Strasse 201
56073 Koblenz
abzuwählen.

5. Neuwahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2004
Der Aufsichtsrat schlägt vor,
Herrn
Wirtschaftsprüfer/Steuerberater
Dipl.-Kfm. Raymond Kudraß
Schackstraße 1
80539 München

zum Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2004 zu wählen.

6. Neuwahl des Aufsichtsrates

Mit Ablauf der ordentlichen Hauptversammlung über das Geschäftsjahr 2003 haben die Aufsichtsratsmitglieder Dr. Jürgen Rinnewitz, Rechtsanwältin Marina Götz und Dipl.-Kfm. Dr. Michael Hebig ihre Ämter niedergelegt. Damit ist die Amtszeit beendet.

Der Aufsichtsrat setzt sich gemäß §§ 96 Abs. 1, 101, Abs. 1 AktG in Verbindung mit § 8 der Satzung aus drei von der Hauptversammlung zu wählenden Mitgliedern zusammen. Die Hauptversammlung ist an Wahlvorschläge nicht gebunden.

Der Aufsichtsrat schlägt vor, die folgenden Personen in den Aufsichtsrat zu wählen:
* Herrn Dipl.-Kfm. Jan G. Sander, Hamburg
* Frau Dipl.-Kffr. Claudia Layer, München
* Frau Dipl.-Kffr. Claudia Immetsberger, München
Der Aufsichtsrat schlägt außerdem vor, gleichzeitig mit den von ihr zu wählenden Aufsichtsratsmitgliedern
* Herrn Dipl.-Ing. Dieter Sander, Bonn
Geschäftsführer der Sander Vermögensverwaltungsgesellschaft bR
zu deren Ersatzmitglied zu bestellen. Er tritt an die Stelle eines ausgeschiedenen Aufsichtsratsmitgliedes und erlangt seine Stellung als Ersatzmitglied zurück, wenn er vorzeitig aus dem Aufsichtsrat ausscheidet.
Die Wahl erfolgt für die Zeit bis zur Beendigung der Hauptversammlung, die über die Entlastung für das vierte Geschäftsjahr nach dem Beginn der Amtszeit beschließt. Das Geschäftsjahr, in dem die Amtszeit beginnt, wird nicht mitgerechnet.
7. Beschlussfassung über Satzungsänderungen
a. Namensänderung der Gesellschaft in Zucker & Co. Immobilien und Beteiligungen Aktiengesellschaft und Sitzverlegung der Gesellschaft nach Bonn
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, § 1 der Satzung wie folgt zu ändern und neu zu fassen:
?Die Gesellschaft führt die Firma Zucker & Co. Immobilien und Beteiligungen Aktiengesellschaft und hat ihren Sitz in Bonn?

b. Vergütung des Aufsichtsrates
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, § 13 der Satzung wie folgt zu ändern und neu zu fassen:
?Jedes Aufsichtsratsmitglied erhält neben dem Ersatz seiner baren Auslagen eine feste Vergütung von 500,00 EURO pro Jahr. Der Aufsichtsratsvorsitzende erhält das doppelte und sein Stellvertreter das eineinhalbfache dieses Betrages. Aufsichtsratsmitglieder, die nur während eines Teils des Geschäftsjahres dem Aufsichtsrat angehört haben, erhalten eine im Verhältnis der Zeit geringere Vergütung.
Die Gesellschaft kann auf ihre Kosten für die Mitglieder des Aufsichtsrates eine angemessene D & O-Versicherung abschließen.?
Zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechts sind nach § 14 der Satzung in Verbindung mit § 123 Abs. 3 AktG diejenigen Aktionäre berechtigt, die bei der Gesellschaft (Pacelliallee 19-21, 14195 Berlin) bei einem deutschen Notar oder bei einer Wertpapiersammelbank zu den üblichen Geschäftsstunden ihre auf den Inhaber lautenden Aktien spätestens am Freitag, den 11. Februar 2005 hinterlegen und bis zur Beendigung der Hauptversammlung dort belassen. Die Hinterlegung ist auch dann ordnungsgemäß erfolgt, wenn die Aktien mit Zustimmung einer Hinterlegungsstelle für sie bei einem anderen Kreditinstitut bis zur Beendigung der Hauptversammlung gesperrt werden.
Im Falle der Hinterlegung bei einem deutschen Notar oder bei einer Wertpapiersammelbank ist die Bescheinigung über die erfolgte Hinterlegung spätestens am Freitag, den 11. Februar 2005, bei der Gesellschaft einzureichen.
Zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechts sind ferner die Aktionäre berechtigt, an die noch keine Aktienurkunden ausgegeben sind und die sich spätestens am Freitag, den 11. Februar 2005, bei der Gesellschaft anmelden. Aktionäre, an die noch keine Aktienurkunden ausgegeben sind und auf die die unverkörperte Mitgliedschaft im Wege der Abtretung oder Erbfolge übergegangen ist, sind zur Ausübung des Stimmrechts berechtigt, wenn sie sich unter Nachweis ihrer Aktionärseigenschaft durch Vorlage von entsprechenden Originalurkunden spätestens am Freitag, den 11. Februar 2005 bei der Gesellschaft anmelden.
Jeder Aktionär kann sich durch einen Bevollmächtigten vertreten lassen. Für die Vollmacht ist die schriftliche Form genügend. Die Vollmacht verbleibt in der Verwahrung der Gesellschaft.
Wir weisen auf die Möglichkeit der Ausübung des Stimmrechts durch einen Bevollmächtigten, auch durch ein Kreditinstitut oder eine Vereinigung von Aktionären hin.
Anträge von Aktionären:
Anträge von Aktionären gegen einen Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat zu einem bestimmten Tagesordnungspunkt gemäß § 126 Abs. 1 AktG sind ausschließlich an folgende Adresse zu richten:
C.S. Customer Service Center GmbH
- Aktienabteilung -
Stresemannstrasse 24
37079 Göttingen
E-Mail: hauptversammlung-zuckerag@cs-customer.de
Fax: 0551/4988-376
Anderweitig adressierte Anträge werden nicht berücksichtigt.
Rechtzeitig unter dieser Adresse eingegangene Gegenanträge werden den anderen Aktionären unter der Internet-Adresse
www.zuckerag.de/hauptversammlung
unverzüglich zugänglich gemacht.
Eventuelle Stellungnahmen der Verwaltung werden ebenfalls unter der genannten Internet-Adresse veröffentlicht.
Berlin, im Januar 2005

Der Vorstand

 

15.02.05 16:33

673 Postings, 5655 Tage westcliffNews 15.02.05

15.02.05 Strategische Neuausrichtung

Zucker & Co. AG: Wechsel des Großaktionärs und strategische Neuausrichtung  

Die Gesellschaft gibt bekannt, dass die bisherigen Großaktionäre, die Securenta Immobilienanlagen und Vermögensmanagement AG, Göttingen (Securenta
AG) sowie die Göttinger Gruppe Vermögens- und Finanzholding GmbH & Co. KGaA, Göttingen ihre Anteile an der Gesellschaft in Höhe von 31,55 % mit wirtschaftlicher Wirkung zum 31.12.04, 24.00 Uhr an die Sander Vermögensverwaltungsgesellschaft bR, Bonn (Sander GbR) veräußert haben. Die Sander GbR hält aufgrund ihrer bereits vorher bestandenen Beteiligung zusammen mit befreundeten Investoren nunmehr die Aktienmehrheit an unserer Gesellschaft.

Die gegenüber der bisherigen Großaktionärin Securenta AG bestandene bilanzielle Darlehensforderung in Höhe von rund TEUR 1.150 wurde bis auf einen Restbetrag von TEUR 50 zum 31.12.04 zurückgeführt.

Hierzu hat die Zucker & Co. AG eine voll vermietete und lastenfreie Gewerbeimmobilie in München-Pasing im Wege der Aufrechnung mit der Darlehensforderung von der Securenta AG übernommen. Der Wert der Immobilie beträgt rund TEUR 600 bei Mieterträgen in Höhe von ca. TEUR 46 p.a..

Darüber hinaus wurde ein Teilbetrag der Forderung in Höhe von TEUR 500 in bar zurückbezahlt.

Für den Restbetrag in Höhe von TEUR 50 hat sich die Securenta AG zur kurzfristigen Rückzahlung verpflichtet.

Die Zucker & Co. AG konnte damit die volle bilanzielle Darlehensforderung vereinnahmen, bzw. deren Rückzahlung sicherstellen. Die in den vergangenen Jahren vorsorglich bestandene Einzelwertberichtigung auf diese Forderung in Höhe von 25 % des Betrages konnte in voller Höhe rückgängig gemacht werden.
Aus diesem Vorgang ergibt sich für das Geschäftsjahr 2004 erfreulicherweise ein außerordentlicher Ertrag in Höhe von rund TEUR 333.

Der Immobilienbestand der Gesellschaft besteht nunmehr aus drei voll vermieteten Immobilien in Dortmund, Magdeburg und München mit rund 50 Wohn- und Gewerbeeinheiten. Darüber hinaus stehen TEUR 500 an Liquidität zur Verfügung. Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten betrugen per
31.12.04 noch rund TEUR 167 und werden aus den laufenden Mieterträgen planmäßig getilgt.

Die Zucker & Co. AG strebt eine strategische Neuausrichtung an. Die diesbezüglichen Vorgaben und Überlegungen befinden sich zur Zeit in der vertieften Planungsphase. Die Gesellschaft ist zuversichtlich, die Neuausrichtung zur Hauptversammlung für das Jahr 2004 bekannt geben zu können.
Aller Voraussicht nach wird diese Hauptversammlung nach Erstellung und Prüfung des Jahresabschlusses 2004 noch im ersten Halbjahr 2005 stattfinden können.

Die Hauptversammlung der Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2003 findet am 18.02.05, 13.00 Uhr in Berlin statt. Dort soll zunächst über die Umbenennung der Gesellschaft in Zucker & Co. Immobilien und Beteiligungen AG und über die Sitzverlegung der Gesellschaft nach Bonn beschlossen werden. Darüber hinaus ist die Wahl eines vollständig neuen Aufsichtsrates vorgesehen.

Herr Dipl.-Betriebswirt (FH) Uwe Sander, Bonn wurde mit Wirkung zum 15.12.04 in den Vorstand der Gesellschaft berufen. Das weitere derzeit noch amtierende Vorstandsmitglied Martin Vaupel wird sein Amt mit Ablauf der Hauptversammlung am 18.02.05 niederlegen.

Über die weiteren Entwicklungen in der Gesellschaft werden wir zeitnah berichten.

Der Vorstand

Zucker & Co. Vermögensverwaltung AG

Lotharstraße 90

53115 Bonn

Tel. 0228/93598590

Fax 0228/93598591

www.zucker-ag.de
 

19.04.05 18:03

673 Postings, 5655 Tage westcliffStrategische Neuausrichtung oder Arques 2

Zucker & Co. AG: Strategische Neuausrichtung / Erste Beteiligungsakquisitionen
19.04.2005  (15:50)

Die Gesellschaft gibt bekannt, dass die Hauptversammlung vom 18.02.2005 einer Umbenennung der Gesellschaft von Zucker & Co. Vermögensverwaltung Aktiengesellschaft in Zucker & Co. Immobilien und Beteiligungen Aktiengesellschaft sowie einer Sitzverlegung von Berlin nach Bonn mit großer Mehrheit zugestimmt hat. Die umfirmierte Gesellschaft wurde mittlerweile in das Handelsregister des Amtsgerichtes Bonn eingetragen.

Die Hauptversammlung hat ebenfalls mit großer Mehrheit einen neuen Aufsichtsrat gewählt. Dem Aufsichtsrat gehören nunmehr an: Herr Dipl.-Kfm. Jan G. Sander, Hamburg, Frau Dipl.-Kffr. Claudia Layer, München und Frau Dipl.-Kffr. Claudia Immetsberger, München. Der Aufsichtsrat hat in seiner konstituierenden Sitzung am 18.02.2005 Herrn Jan G. Sander zu seinem Vorsitzenden und Frau Claudia Layer zu seiner stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Der Vorstand besteht zur Zeit planmäßig aus Herrn Dipl.-Betriebswirt (FH) Uwe Sander.

Der Aufsichtsrat hat in seiner letzten Sitzung am 09.04.2005 die vom Vorstand der Gesellschaft ausgearbeitete strategische Neuausrichtung einstimmig gebilligt.

Die Zucker & Co. Immobilien und Beteiligungen AG wird sich zukünftig auf zwei Kerngeschäftsfelder konzentrieren, zum einen auf den Bereich Immobilien und zum anderen auf den Bereich Beteiligungen.

Im Bereich Beteiligungen wurde bereits mit der strategischen Neuausrichtung begonnen. Diese Strategie sieht den Erwerb von nennenswerten Beteiligungen an anderen börsennotierten Aktiengesellschaften vor, die sich entweder vor einem klassischen Turnaround oder in einer anderen Sondersituation befinden. Die Zucker & Co. Immobilien und Beteiligungen AG strebt bei jeder einzelnen Beteiligung in allen Fällen ein ihrer Höhe der Beteiligung nach angemessenes Mitspracherecht bei dem jeweiligen Unternehmen an und wird ihre Management- und Kapitalmarkterfahrung dort aktiv einbringen. Wert gelegt wird bei jeder einzelnen Beteiligung darauf, dass Größe sowie Chancen und Risiken des eingegangenen Engagements in einem ausgewogenen Verhältnis stehen.

Die Gesellschaft hat dazu in den letzten Tagen von verschiedenen Finanzinvestoren insgesamt 9 % an dem im Geregelten Markt notierten Damenoberbekleidungshersteller Hirsch Aktiengesellschaft, Düsseldorf (WKN 606 510 / ISIN DE0006065105) übernommen. Die Zucker & Co. Immobilien und Beteiligungen AG erwartet bei diesem Unternehmen nach zwei Verlustjahren eine klassische TurnaroundStory und mittelfristig auch wieder eine Aufnahme der Dividendenzahlung. Es ist beabsichtigt, die Beteiligung an der Hirsch Aktiengesellschaft weiter ausbauen.

Darüber hinaus hat die Gesellschaft von verschiedenen Finanzinvestoren insgesamt 20 % an der im Amtlichen Handel notierten Porzellanfabrik Waldsassen Bareuther & Co. Aktiengesellschaft i. A. (WKN 694 200 / ISIN DE0006942006) übernommen. Bei diesem Wert handelt es sich um einen seit Jahren ruhenden Börsenmantel, bei dem aller Voraussicht nach mittelfristig eine Wiederbelebung des Börsenmantels und damit eine Neuausrichtung zu erwarten ist. Die Zucker & Co. Immobilien und Beteiligungen AG erhofft sich, an dieser Wiederbelebung und Neuausrichtung in erheblichem Maße partizipieren zu können, sei es durch eigene Initiative oder durch Unterstützung fremder Planungen.

Beide Akquisitionen konnten ohne die Aufnahme von Fremdmitteln finanziert werden. Für den zukünftigen weiteren Ausbau des Beteiligungsportfolios werden gegenwärtig verschiedene Finanzierungsalternativen geprüft.

Darüber hinaus erwartet die Gesellschaft auch durch das kurzfristige Ausnutzen von Tradingchancen und Sondersituationen am deutschen Aktienmarkt eine Verbesserung ihrer operativen Ergebnisse.

Die strategische Neuausrichtung für den Bereich Immobilien befindet sich aktuell noch in der vertieften Planungsphase. Denkbar sind hier verschiedene Konstellationen, die in Abhängigkeit von den erst noch zu schaffenden gesetzlichen Rahmenbedingungen voraussichtlich frühestens Anfang bis Mitte des nächsten Jahres realisiert werden können. Es wird angestrebt, auf den Immobilienbereich einen deutlichen Schwerpunkt zu setzen, was die Investitionsvolumina betrifft.

Die nächste Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2004 wird voraussichtlich im Juli 2005 stattfinden.

 

06.11.06 10:00

673 Postings, 5655 Tage westcliffNews vom 14.08.06

Man sollte in diesem Zusammenhang vielleicht auch bedenken, das REITs ab 2007 in Deutschland zugelassen sind ;-)

DGAP-News: Zucker & Co. Immobilien und Beteiligungen AG  

14:30 14.08.06  

Zucker & Co. Immobilien und Beteiligungen AG: Ergebnis des Geschäftsjahres 2004, aktuelle Unternehmensentwicklung, Hauptversammlungen für die Geschäftsjahre 2004 und 2005

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Die Gesellschaft informiert nachfolgend über das Ergebnis des
Geschäftsjahres 2004, die aktuelle Unternehmensentwicklung sowie über die
Hauptversammlungen für die Geschäftsjahre 2004 und 2005:


Jahresergebnis 2004 und Ausblick 2005/2006

Das Geschäftsjahr 2004 verlief für die Gesellschaft erfolgreich. Es wurde
mit einem Jahresüberschuss in Höhe von TEUR 151,7 abgeschlossen, was einem
Ergebnis pro Aktie in Höhe von EUR 0,87 entspricht.

Neben Umsatzerlösen aus Mieteinnahmen in Höhe von TEUR 133,6 trugen
insbesondere die sonstigen betrieblichen Erlöse in Höhe von TEUR 403,7 zum
guten Ergebnis bei. Darin enthalten ist ein wesentlicher Ergebnisbeitrag in
Höhe von TEUR 333,6 durch die Auflösung der Pauschalwertberichtigung aus
der Darlehensforderung gegen die Securenta AG.

Größter Aufwandsposten ist eine durchgeführte Teilwertabschreibung auf das
Objekt Magdeburg. Der verbesserungswürdige Zustand des Objektes sowie die
nach wie vor schwierige Vermietbarkeit zwangen zu einer außerordentlichen
Abschreibung in Höhe von TEUR 150,0.

Eine wesentliche Veränderung auf der Aktivseite der Bilanz ergab sich aus
dem Zugang des Objektes München, das im Wege der Verrechnung mit der
offenen Darlehensforderung gegen die Securenta AG zu einem Wert in Höhe von
TEUR 621,7 erworben werden konnte. Der aus der Darlehensforderung gegen die
Securenta AG resultierende Restbetrag in Höhe von TEUR 554,3 konnte im
Geschäftsjahr 2005 fast vollständig vereinnahmt werden.

Auf der Passivseite der Bilanz konnten die Verbindlichkeiten gegenüber
Kreditinstituten wesentlich von TEUR 325,0 auf TEUR 167,4 vermindert
werden.

Das Eigenkapital der Gesellschaft hat sich auf TEUR 1.421,1 von vorher TEUR
1.269,4 verbessert. Der Bilanzverlust hat sich durch das positive
Jahresergebnis auf TEUR 665,3 von vorher TEUR 817,0 reduziert.

Die Gesellschaft verfügt nach wie vor über komfortable steuerliche
Verlustvorträge, die zur Verrechnung von Jahresüberschüssen in den
Folgejahren genutzt werden können.

Der Jahresabschluss der Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2004 wurde von
der Formhals Revisions- und Treuhand GmbH, Köln geprüft und am 16.05.2006
mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen.

Weitere Einzelheiten zu den Ergebnissen des Geschäftsjahres 2004 entnehmen
Sie bitte dem Geschäftsbericht für das Jahr 2004, der auf unserer Homepage
www.zucker-ag.de zum Download verfügbar ist.

Für die Geschäftsjahre 2005 und 2006 wird ebenfalls mit deutlichen
Jahresüberschüssen gerechnet. Die Eigenkapitalbasis der Gesellschaft kann
dadurch weiter gestärkt werden.


Veräußerung der Immobilie Dortmund

Mit notariellem Vertrag vom 19.06.2006 und mit wirtschaftlicher Wirkung zum
01.09.2006 hat die Gesellschaft das Wohn- und Geschäftshaus in 44154
Dortmund, Münsterstraße 219 ? 221 an einen Investor veräußert. Vorstand und
Aufsichtsrat der Gesellschaft haben sich zu diesem Schritt entschlossen, da
aufgrund des Alters und des Zustandes des Objektes kurzfristig
Sanierungsaufwendungen in der Größenordnung von TEUR 200,0 ? TEUR 300,0
angefallen wären, um das Objekt voll vermietungsfähig zu halten. Dieser
Investitionsbedarf steht in keinem Verhältnis zu den erzielbaren Renditen
für dieses Objekt.

Die Gesellschaft konnte durch die Veräußerung des Objektes einen Buchgewinn
in Höhe von rund TEUR 450,0 realisieren, der in voller Höhe gegen
bestehende steuerliche Verlustvorträge verrechnet werden kann.

Der Vorstand bemüht sich ebenfalls intensiv um die Veräußerung des Objektes
in Magdeburg, da die Vermietungssituation sowie die daraus erzielbare
Rendite nach wie vor unbefriedigend ist und in den kommenden Jahren
zusätzlich erhebliche Investitionen zur Verbesserung des Gebäudezustandes
erforderlich sein werden.

Das Objekt in München soll aus heutiger Sicht dauerhaft im Bestand der
Gesellschaft verbleiben, da hier erfreuliche Erträge und Renditen erzielt
werden können und sich das Objekt in einem gepflegten Zustand befindet.


Geltendmachung von Schadenersatzforderungen gegen frühere Organmitglieder

Die Geltendmachung von Schadenersatzforderungen gegen frühere Vorstands-
und Aufsichtsratsmitglieder wegen der in den Jahren 1996 ? 2004 zu
unangemessenen und im allgemeinen Geschäftsverkehr unüblichen Konditionen
an die ehemalige Großaktionärin der Gesellschaft, die Securenta
Immobilienanlagen und Vermögensmanagement AG ausgereichten Darlehen
verläuft planmäßig und befindet sich nunmehr bereits in einem
fortgeschrittenen Stadium.

In der vor dem Landgericht Berlin anhängigen Schadenersatzklage gegen
ehemalige Organmitglieder konnte in der mündlichen Verhandlung am
01.03.2006 mit einem ehemaligen Vorstandsmitglied ein gerichtlicher
Vergleich durch Zahlung in Höhe von TEUR 25,0 geschlossen werden. Dieser
Betrag konnte auch bereits vereinnahmt werden.

Mit Urteil vom 26.04.2006 hat das Landgericht Berlin zudem das ehemalige
Vorstandsmitglied Dr. Michael Hebig zur Zahlung von Schadenersatz an die
Gesellschaft in Höhe von TEUR 22,1 zzgl. Zinsen verurteilt. Sowohl die
Gesellschaft wie auch Herr Dr. Hebig haben gegen dieses Urteil vor dem
Kammergericht Berlin Berufung eingelegt.

Die mit diesem Rechtstreit geltend gemachten Beträge stellten nur einen
Bruchteil des entstandenen Schadens dar. Die Gesellschaft wird nun zügig
auch den weiteren Schaden gerichtlich geltend machen und erhofft sich
hierbei noch größere Mittelzuflüsse.

Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft prüfen darüber hinaus, ob
weitere Pflichtverletzungen aus Geschäften zu unangemessenen Konditionen
mit der ehemaligen Großaktionärin oder mit deren Konzernunternehmen
stattgefunden haben. Schwerpunkt der Prüfung ist dabei insbesondere die
Gründung der Neue Märkte Venture Capital AG im Jahr 1999 mit einem
Grundkapital in Höhe von TEUR 500,0 und der anschließende Verkauf im Jahr
2003 an die Securenta Immobilienanlagen und Vermögensmanagement AG zu einem
symbolischen Preis von EUR 1,00.


Umstrukturierung und Neuausrichtung der Gesellschaft

Die Umstrukturierung und Neuausrichtung der Gesellschaft nimmt insgesamt
mehr Zeit als erwartet in Anspruch. Die Aufarbeitung der Vergangenheit der
Gesellschaft, insbesondere die laufenden Rechtstreitigkeiten binden größere
personelle Kapazitäten. Der Vorstand ist jedoch der Auffassung, dass sich
der Aufwand angesichts der zu erwartenden Vermögenszuflüsse für die
Gesellschaft als lohnenswert erweist.

Darüber hinaus sind mit der Veräußerung des Objektes Dortmund sowie der
geplanten Veräußerung des Objektes Magdeburg weitere wichtige Schritte zur
avisierten Neuausrichtung der Gesellschaft absolviert bzw. eingeleitet
worden.

Vorstand und Aufsichtsrat prüfen des weiteren zur Zeit mehrere Vorschläge
und Alternativen, unter welchen Gesichtspunkten eine Neuausrichtung der
Gesellschaft erfolgen kann und ob diese aus eigenen Kräften oder unter
Zuhilfenahme des Kapitalmarktes erfolgen kann. Die Schwerpunkte beziehen
sich sowohl auf den Immobilien- wie auch auf den Beteiligungsbereich.

Die Schnelligkeit der Umsetzung hängt aber nicht zuletzt von der
Abarbeitung und dem Abschluss der Vergangenheit der Gesellschaft sowie auch
von den gesetzlichen Rahmenbedingungen speziell im Bereich der
Immobilienausrichtung ab.


Hauptversammlungen für die Geschäftsjahre 2004 und 2005

Die Hauptversammlung der Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2004 findet am
Montag, den 14.08.2006, um 18.00 Uhr im Best Western Premier Hotel am
Borsigturm, Am Borsigturm 1, 13507 Berlin statt. Die Tagesordnung wurde am
05.07.2006 im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlicht.

Die Hauptversammlung der Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2005 wird
voraussichtlich im IV. Quartal 2006 nach der Erstellung und Prüfung des
Jahresabschlusses 2005 stattfinden. Der genaue Ort und Zeitpunkt der
Hauptversammlung wird noch rechtzeitig bekannt gegeben.

Über die weiteren Entwicklungen in der Gesellschaft werden wir zeitnah
berichten. Ausführliche Informationen finden Sie auch auf unserer Homepage
http://www.zucker-ag.de.


Der Vorstand

Zucker & Co. Immobilien und Beteiligungen AG
Sternenburgstraße 61
53115 Bonn
Telefon: 0228/93598590
Telefax: 0228/93598591
http://www.zucker-ag.de
E-Mail: info@zucker-ag.de

 

   Antwort einfügen - nach oben