Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 1 von 8811
neuester Beitrag: 11.12.19 11:46
eröffnet am: 20.12.17 22:16 von: Wagemutige. Anzahl Beiträge: 220257
neuester Beitrag: 11.12.19 11:46 von: Poeskop Leser gesamt: 26257745
davon Heute: 13016
bewertet mit 236 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
8809 | 8810 | 8811 | 8811   

02.12.15 10:11
236

Clubmitglied, 27088 Postings, 5396 Tage BackhandSmashSteinhoff International Holdings N.V.

Rechtsform Naamloze vennootschap
ISIN NL0011375019
Gründung 1. Juli 1964[1]
Sitz Amsterdam, Niederlande
Leitung Markus Jooste[2]
Mitarbeiter 91.000 (2014/15)[3]
Umsatz 134,868 Mrd. Rand (2014/15)[3]
Branche Einzelhandel/Möbelindustrie
Website steinhoffinternational.com

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Steinhoff_International_Holdings

Möbelhersteller und Möbelhändler bei uns gelistet,...

hm mal sehen was das wieder ist, kennt das jemand ?  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
8809 | 8810 | 8811 | 8811   
220231 Postings ausgeblendet.

11.12.19 10:25

988 Postings, 3228 Tage MSirRolfiVermute:

Kurz vor der Meldung, werden StopLos Orders noch abgefischt!

SIR  

11.12.19 10:26

15488 Postings, 5962 Tage harry74nrwSkepsis überwiegt halt noch

im Xetra überwiegen Käufe, ohne den Kurs zu heben...
Mir fehlt das monthy update, alles andere dauert ohnehin.
Misstrauen ist halt in der Masse größer als die Euphorie. Zudem könnte ein Vergleich in die Verlängerung
gehen oder scheitern, das ist halt so. Nichts genaues weiss auch dieses Forum nicht. Tilp Insider werden sich hier nicht outen, ergo warten. Und bitte nicht jeden Furtz kommentieren.

Danke  

11.12.19 10:38
38

227 Postings, 266 Tage stksat|229185074Steinhoff 2022

Hallo Leute,

nachdem ich nach meinem letzten Beitrag - ich hatte angemerkt, dass es bis zum 30.11. zu keinem Vergleich kommen würde und Steinhoff am 4.12. aus dem SDAX fliegen wird - von einigen selbsternannten Steinhoffexperten und altbekannten Pushern als unwissender Basher kritisiert wurde, habe ich mir mal selbst eine kleine Forumspause gegönnt und dachte ich melde mich wieder, wenn diese Dinge alle eingetreten sind.

Da dümpeln wir nun bei 5 Cent und wie es scheint wird es bis Jahresende (ich weiß ich predige das immer wieder) auch keinen großen Wurf mehr geben. Irgendwann Anfang des Jahres (ich gehe nicht von Jannuar sondern eher Februar/März aus) wird es zu einem Vergleich kommen, der weit nicht so tragisch ausfallen wird wie viele hier vermuten. Jedoch wird auch mit einem Vergleich die Welt hier nicht wieder rosig werden, eher rechne ich mit einer Welle der Entrüstung und Enttäuschung die wieder einmal das Forum überschwemmen wird. Die Bilanz 2019 wird nämlich alles andere als gut ankommen:

- Pepkor SA hat zwar starkes EBITDA Wachstum vermeldet, das EBIT ist jedoch rückläufig - aufgrund einer einmaligen Abschreibung. Das wird das Gruppen EBIT stark bremsen.
- Greenlit GM, UK Household Goods (also der Schrott vom Schrott) ist 2019 noch im EBIT enthalten. Erst 2020 werden diese in den Mistkübel der discontinued operations wandern und 2021 schließlich gänzlich verschwunden sein.
- gute Performance bei Mattress in Q2-Q4 wird durch 75 Mio. CH11 Kosten ausgebremst.
- Conforama Stellenabbau läuft erst 2020 an.
- Fees für Bilanzen und Sonderkosten für CVAs schlagen nochmal richtig fest zu (siehe auch Halbjahreszahlen 2019)
- Last but not least vernichten die PIK-bedingten Finance Costs jeden noch so kleinen Lichtblick.

Ich bezweifle daher stark, dass die Bilanz 2019 sehr viel besser als jene von 2018 aussehen wird. Allerdings stört mich das wenig, da wir bereits das Geschäftsjahr 2020 schreiben. Auch hier werden wir nochmal ordentlich draufzahlen müssen (da der Müll noch bei den discontinued operations ist, für Conforama sicher Sonderkosten anfallen und auch die Finance Costs noch immer ordentlich weh tun werden).

Was jedoch jeden hier mehr als positiv stimmen sollte ist die Tatsache, dass viele negative Punkte die ich hier aufgelistet habe nach und nach wegfallen werden. Das EBIT von Pepkor wird 2020 einen enormen Sprung machen, die discontinued operations spätestens 2021 nirgends mehr aufscheinen, Mattress wird 2020 ohne Sonderkosten seine volle Power entfalten können, Conforama sollte spätestens 2021 wieder auf Schiene sein, die Fees werden ab 2020 kontinuierlich weniger. Das alles geht einher mit einem starken Wachstum der Pepco Group in Osteuropa. 2020 wird nochmal ein Sümmchen für den Vergleich fällig, doch auch hier sollte uns 2021 nichts mehr jucken.

Fakt ist für mich, dass wir im Geschäftsjahr 2021 ein kleiner aber starkes Steinhoff haben werden, das durch Pepkor und Pepco getragen wird, die saftige Wachstumsraten aufweisen. Ob Greenlit, MF und Conforama noch im Portfolio sein werden kann keiner sagen. Entweder sie werden noch Teil der Gruppe sein und positiv zum Ergebnis betragen, oder man hat sie bis dahin verkauft und mit den Erlösen in Kombination mit unserem fetten Cashbestand einen bedeutenden Teil der Schulden getilgt. Man hat dann also ein wirklich gutes EBIT das durch die Finance Costs gebremst wird, von dem also für uns nichts übrig bleibt. Wenn ich diese 10%-PIK jedoch dann plötzlich zu 2%, 3%, oder von mir aus 4% refinanziere, dann ist das als würde ich die Handbremse eines Formel 1 Wagens lösen.

Was man sich hier immer vor Augen halten muss ist die Tatsache, dass eine Erholung bei Steinhoff nicht so läuft wie bei anderen Turnaroundkandidaten die sich langsam wieder zurück in die Gewinnzone kämpfen. Das Management kann hier arbeiten soviel es will und das EBIT in den Himmel wachsen, selbst wenn man über Nacht plötzlich 1 Mrd. EBIT erwirtschaften würde wäre man nach PIK und Steuern in der Verlustzone. Durch eine Refinanzierung kann es jedoch sein, dass man plötzlich 500-600 Mio. weniger Zinsaufwand pro Jahr hat. Eine Refinanzierung kann innerhalb kurzer Zeit gefunden werden, wenn die Vorbedingungen stimmen (=Beseitigung der Klagen und EBIT-Pflege). Der Jahresabschluss (bzw. die Halbjahreszahlen) die auf eine solche Refinanzierung folgen, werden kaum wieder zu erkennen sein denn dann wird die operative Power der Holding endlich sichtbar. Spätestens dann muss man sich hier anschnallen. Gefahren (man sollte auch hierauf hinweisen) sind, dass wir als Eigentümer rausgekickt werden oder es bis 2021 zu einem Crash der Nachfrage durch eine Wirtschaftskrise kommt. Beides sehe ich gering - aber ein gewisses Risiko besteht natürlich immer.

Steinhoff entwickelt sich mehr und mehr zu einer Geduldsprobe für uns Aktionäre. Mit dem Hintergrund der Bilanz von 2018, den News zu Verkäufen und Umstrukturierungen, sowie potentiellen zeitnahen Entwicklungen (z.B. Vergleich) kann man sich mit etwas Fantasie auf Basis des bestehenden Zahlenwerks ein Bild von Steinhoff 2022 malen. Jeder kann und sollte das für sich tun. Ich für meinen Teil aktualisiere dieses Bild aufgrund der Faktenlage laufend und aus derzeitiger Sicht sehe ich für 2022 in diesem Unternehmen das beste Long-Investment das derzeit am Markt zu finden ist.

Man sollte hier nur als Aktionär den Kopf nicht ständig hängen lassen und sich verzweifelt an jede News klammern. Bis 2021/22 kann man hier vielleicht durch kurzfristige Zocks auf einen Vergleich usw. etwas Geld verdienen, aber die goldene Kuh wird erst 2022 geschlachtet. Wer sich bis dahin gedulden kann, der sollte mit etwas Glück mehr als nur satt werden.

Liebe Grüße,
stksat  

11.12.19 10:57
5

587 Postings, 2854 Tage Sealchen@ stksat 229185

Ich stimme dir bei deinen Ausführungen komplett zu, so seh ich das auch.
Dies und weitere bilanztechnische Überraschungen, siehe Dirtys ausführungen lassen hoffen!

Jedoch ist für mich die Eigentumsfrage, bezüglich Aktien noch sehr unsicher... Kapitalerhöhung, Squeeze out... etc... das alles sind offene Varianten.

Ich gehe ganz fest davon aus Steinhoff als solches wird überleben, nur wird die Aktie auch überleben, wenn Ja dann haben wir den Jackpot geknackt... und falls nicht stehen wir als blöde da...

Das ganze kristallisiert sich noch nicht wirklich heraus, seltsamerweise tut auch Steinhoff keinerlei Mühen verschwenden die Allgemeinheit mit positiven News auf dem laufenden zu halten. Ich habe das Gefühl, man kommuniziert nur was man wirklich MUSS, aber nicht mehr... die Firma verkauft sich in keinster Weise neuen und alten Investoren! Das ist erstmal kurzfristig schlecht für uns, denn dies lässt den Kurs eben in solch tiefen Regionen rumtingeln!

Natürlich die Firma ist auf dem Papier wertlos und als Aktie immer noch ca. 200 Mio Wert, die Argumente der Basher sind logisch, aber nicht zukunftsträchtig...  

11.12.19 11:05
2

58 Postings, 146 Tage Stefan Köpplwieso soll da jemand sl abfischen??

um ein oder zwei millionen aktien einzusameln von über 4 milliarden? das macht doch gar keinen sinn wenn man sie auch so einfach blillig kaufen kann. bverstehe die logik nichts.  

11.12.19 11:06

281 Postings, 2891 Tage ralf2012Warum

schmiert der Kurs wieder ab.Doch keine Einigung,schlechte News im Anflug...?  

11.12.19 11:09
2

2068 Postings, 644 Tage prayforsteiniFür Aktionäre,

die einen EK von <8 Cent haben ist die Aktie vllt gut, aber bei einem EK von 15 Cent oder höher, kommt man mittelfristig nicht mit Gewinn raus.  

11.12.19 11:09

31661 Postings, 7096 Tage RobinTradegate

hat wohl gerade Stoploss durchgezogen ( Tageschart )  

11.12.19 11:11

49 Postings, 34 Tage SH_Zitatesammleran den

Skat.

Vielen Dank für deine Analyse. Wie immer Top!

Die Phantasie der Anleger dürfte schon mit den Klagelösungen und den Umschuldungen angeregt werden.

Danach werden einige in der Koje schwitzen und von den jetzigen Einstiegskursen träumen.

Den wahren Wert und dessen Bewertung werden wir dann erst 21/22 sehen.

Die Risiken (für Neueinsteiger hier) sollten jedoch nicht aus den Augen verloren werden. Zitti  

11.12.19 11:13
3

2049 Postings, 554 Tage Drohnröschenkann jemand eine

negative Bewertung für mich erledigen?
"Von Ihnen kommen bereits 2 der letzten 20 (oder weniger) negativen Bewertungen für prayforsteini."
Der Kommentar ist Schwachsinn, außer du bist ein Hellseher.  

11.12.19 11:13
3

109 Postings, 65 Tage Terminus86Klagen

Der einzige Grund wieso Steinhoff nicht positiv kommuniziert sind halt die Klagen. Wenn diese gelöst wurden, wird auch die Kommunikation seitens Steinhoff sich schlagartig ändern. Ich bin da ganz auf der Seite des Steinhoff Managements. Wieso soll man jetzt den Markt informieren, wo doch der Ausgang der Klagen noch ungewiss ist. Das ist halt noch eine sehr große Unsicherheit, die Steinhoff nicht voll und ganz beeinflussen kann. Für alles andere haben die mit Sicherheit schon einen Masterplan, um wieder auf Kurs zu kommen ;-)  

11.12.19 11:16
1

46 Postings, 2848 Tage derderderDanke

@stksat|229185074
Besten Dank für deine Zusammenfassung und den Ausblick.
Ja, würde sogar sagen so ziemlich das beste Resume was hier seit langem verfasst wurde!!! Der Kübel kann überleben, wenn es denn die Gläubiger zulassen und in 2022 ein Interessanten Investment werden.

Ganz nach Kostolany:

"Erst kommt der Schmerz, dann das Geld"

Nur wird hier der Schmerz ein langanhaltender sein und nur die wo die Geduld mitbringen werden Geld verdienen!  

11.12.19 11:17
3

982 Postings, 222 Tage Josemir@ Pray

Frage. Warum hast du dann bei 6 Cent verkauft, wenn du denkst, dass es bis fast 8 Cent geht.?
Frage ist ernst gemeint..
Long  

11.12.19 11:17

58 Postings, 146 Tage Stefan Köpplwürde daß nicht heißen daß man ganz bewusst betrüg

t?? wenn steinhoff und die manager die lage bewußt schlechter darstelken als sie ist u mdie alten anleger und nun kläger zu täuschen?? das würde doch bedeuten genau dort weiterzjkmachen wo man aufgehört hat.    

11.12.19 11:19

31661 Postings, 7096 Tage Robinmittlerweile

gibt wohl Tradegate den Ton an beim Kurs und Xetra läuft hinterher  

11.12.19 11:20
8

1460 Postings, 671 Tage DerFuchs123@ stksat229185074

Grundsätzlich eine gute Analyse über den fundamentalen Werdegang

An der Börse wird aber genau diese von Dir projektierte positive Zukunft im VORAUS gehandelt.

Wenn alles schon geschehen ist und super Bilanzen vorliegen, dann kann man bei weitem nicht mehr so von den dann gehandelten Kursen profitieren.

Die größte Rendite liegt doch darin, VOR der breiten Masse den Aufschwung zu erkennen. Nichts anderes hat Warren Buffett steinreich gemacht.

Du betrachtest nur analytisch und trocken den zukünftigen Werdegang, lässt aber die Börsenpsychologie dabei völlig außer Acht.

Nach Deiner Meinung reicht es ja dann, wenn man irgendwann 2021 oder 2022 hier einsteigt, weil sich vorher ohnehin nichts abspielen wird.

Warum bist Du schon jetzt investiert und willst offensichtlich jahrelang warten, obwohl man inzwischen doch bei anderen Aktien Geld verdienen könnte ?

Ich würde das nicht machen, weil es widersinnig ist.

Komisch ist auch dass jetzt gerade der Kurs so stark fällt.  Zufall, da bin ich sicher. Wer kann da schon an "Koordiniertes Handeln" denken.

Ich glaube hier niemandem mehr etwas, denn was sich hier abspielt ist höchst auffällig und sollte auch behördlicherseits mal untersucht werden.

Fest steht für mich, dass es ganz sicher nicht so abläuft, wie das Deine "Schulbuchanalyse" Glauben machen will.

Den Leuten soll jetzt eingeredet werden, dass sie quasi "am langen Arm über Jahre verhungern".

Das wird so aber nicht gespielt werden.

Im Grunde genommen ist das alles aber völlig einerlei, denn letztlich muss sich jeder sein eigenes Bild machen.

Auch diese ganzen manipulativen Versuche von Leuten, die nicht mal eine einzige Aktie besitzen, findet hier nur statt, weil in dieser Aktie soviele Kleinanleger investiert sind und "man" meint, dass die ja leicht zu manipulieren sind, was leider auch stimmt.
 

11.12.19 11:23

15488 Postings, 5962 Tage harry74nrwstksat229185074

Danke
Sehr gute Zusammenfassung der Chancen und Risiken

Wer Schwankungen hier  nicht ertragen kann ist definitiv falsch.  

11.12.19 11:23
2

1715 Postings, 735 Tage Seckedebojo@ralf2012...es ist vollkommen egal ob der Kurs

..bei 3 , 4 , 5 oder 7 Cent steht.

Bis auf wenige Ausnahmen ist hier Jeder im Verlust !!!

Nochmal:  Interessant wird es ÜBERHAUPT erst nach Einigung mit den Gläubigern und nach positiven Ergebnis der KLAGEN !

UNINTEREASSANT wird es im Insolvenzfall ( Den ich persönlich hier ausschließe )

ALLES Andere ist nur Hin-und Hergezocke auf Pennystockniveau.

Das Forum hier ist aber für mich so richtig ans herz gewachsen.
Egal ob Basher , Pusher....einfach nur geil und top.

Jeden Tag----Jaaaa...JEDEN TAG....ist ein Forumstag  !!!

Grüne Grüße und mächtigen Reichtum an Alle.


 

11.12.19 11:24
2

2068 Postings, 644 Tage prayforsteini6,4

und ich denke nicht, dass es so hoch geht, sondern hoch gehen kann.  

11.12.19 11:25
2

58 Postings, 146 Tage Stefan KöpplDerFuchs123

die aktien sind derzeit um 5 cent zu haben warum ssoviel mühe machen?? wenn die kleinanleger 100 millionen aktien haltzen ist daß noch immer nur eine klienigkeit. die interessiert niemandne. und wenn der großteil der aktien in kleinanlegerhand ist frag ich mich wieo? daßselbe habe ich bei thomas cook im forum ghelesen und was passiert ist wißen wir ja.  

11.12.19 11:26
4

460 Postings, 700 Tage Wald111Ja da zeigt der Steinhoffaktienkurs

mal wieder das wahre Gesicht,  abwärts immer aufwärts  nimmer!
Ruhe in Frieden Steini  

11.12.19 11:31

2068 Postings, 644 Tage prayforsteiniLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 11.12.19 11:38
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

11.12.19 11:32
1

2068 Postings, 644 Tage prayforsteiniStefan deine Rechtschreibung

grenzt an Körperverletzung am Leser.  

11.12.19 11:36

688 Postings, 1408 Tage Blankebank#220246

Schweigen ist doch kein Straftatbestand... und das Kreditgeber hoch besichert werden eher eine Marktübliche Kreditsicherung ohne Eigenkapital = keine Sicherheit

 

11.12.19 11:46

12 Postings, 3 Tage PoeskopStefan Köppl

Bitte BM mal den Schweizer. Der hatte hier letztes Jahr im Steinhoff Thread auch massive Probleme mit seiner Tastatur.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
8809 | 8810 | 8811 | 8811   
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Bezahlter Schreiberl, MarketTrader, rallezockt, Suissere, Talismann, uljanow, Visiomaxima, WatcherSG