Zerschlagungsfantasien treiben Dax-Werte

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 20.08.05 11:48
eröffnet am: 20.08.05 11:48 von: EinsamerSam. Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 20.08.05 11:48 von: EinsamerSam. Leser gesamt: 202
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

20.08.05 11:48
1

24466 Postings, 5835 Tage EinsamerSamariterZerschlagungsfantasien treiben Dax-Werte

Dax & Stoxx-Schlussbericht: Zerschlagungsfantasien treiben Dax-Werte

Europas Börsen haben nach sechs Tagen mit Verlusten wieder fester geschlossen. Allen voran präsentierte sich der Dax mit Gewinnen - dies lag vor allem an zahlreichen Aktien, die von Zerschlagungs- und Übernahmefantasien angetrieben wurden.

Der Dax weitete seine Gewinne aus und schloss 1,6 Prozent fester bei 4929 Punkten. Zuvor war der Index an sechs Handelstagen in Folge gefallen und hatte während dieser Zeit rund 150 Punkte verloren. Der Auswahlindex Stoxx 50 legte 1,1 Prozent und der französische CAC-40 um 1,3 Prozent zu, der britische FTSE 100 ging mit einem Plus von 0,8 Prozent aus dem Markt.

Volker Hansen, Händler bei SEB, verwies auf den kleinen Verfall an den Terminmärkten, um die deutliche Aufwärtsbewegung im Dax zu erklären. "Bei 4900 Punkten laufen viele Optionen auf den Dax aus. Daher treiben die Marktteilnehmer den Dax in diese Richtung", sagte er. Andere Experten sagten, dass die Verluste in den vergangenen Tagen übertrieben gewesen seien und dass nun viele Anleger wieder die Einstiegskurse nutzen würden.

Ein Eigenleben führte am Freitag jedoch TUI: Die Aktie rutschte im Laufe des Handels weiter ins Minus, schloss 5,1 Prozent tiefer und war damit eine von zwei Verliererwerten im Dax. Der Touristikkonzern plant nach Informationen der Financial Times Deutschland, in den Bieterwettstreit um die kanadisch-britische Reederei CP Ships einzusteigen. Finanzieren will TUI den Zukauf mit einer Kapitalerhöhung. "Eine Übernahme würde Sinn machen", sagte Heino Ruland, Marktanalyst beim Brokerhaus Steubing. Fraglich sei aber, ob die Anleger eine Kapitalerhöhung schlucken würden.

Neue Gerüchte umranken Commerzbank

Die Aktien auf der Gewinnerseite wurden abermals weitgehend von Zerschlagungsspekulationen und Übernahmefantasien getrieben. Zuletzt schoben sich MAN-Titel mit einem Plus von 4,5 Prozent an die Spitze im Dax. Bereits in den vergangenen Tagen waren die Papiere stark gestiegen; im Markt macht die Runde, MAN könnte zerschlagen oder übernommen werden.

Die Papiere der Commerzbank zogen um 1,8 Prozent an. Auch um die Bank rankten sich schon am Vortag neue Spekulationen über ein Kaufinteresse der Royal Bank of Scotland.

Mit Linde lag ein weiterer klassischer Zerschlagungskandidat weit vorne im Dax. Die Papiere des Mischkonzerns gingen mit einem Plus von 3,2 Prozent aus dem Markt.

ThyssenKrupp wieder gefragt

ThyssenKrupp gewannen nach Verlusten am Vortag 2,5 Prozent. Die Analysten von Credit Suisse First Boston hoben ihre Empfehlung für die Aktien des Industriegüterkonzerns auf "Neutral" an.

In Frankreich zählte Sanofi-Aventis (plus drei Prozent) zu den gefragten Werten. Das Brustkrebsmedikament Taxotere hat sich nach Angaben des deutsch-französischen Pharmakonzerns in klinischen Studien wirksamer gezeigt als ein Konkurrenzprodukt.

Glaxo verliert gegen den Trend

Europas größter Arzneimittelhersteller GlaxoSmithKline (minus 0,2 Prozent) und der Konsumgüterhersteller Reckitt Benckiser sind Kreisen zufolge die aussichtsreichsten Kandidaten für eine Übernahme der zum Verkauf stehenden Pharmasparte der britischen Drogeriekette Boots. Die beiden Unternehmen sowie der Bayer-Konzern und die Nummer Eins der Pharmabranche, der US-Konzern Pfizer, hätten es in die nächste Runde des Bieterprozesses geschafft.

Der Dollar tendierte nach den überraschend gut ausgefallenen US-Konjunkturdaten zum Euro kaum verändert. Der Euro lag bei 1,2157 $.

Quelle: FAZ.net

...be invested
 
Der Einsame Samariter

 

   Antwort einfügen - nach oben