Xstrata.......Minen- und Rohstoffe

Seite 5 von 6
neuester Beitrag: 29.04.13 20:18
eröffnet am: 26.03.08 12:02 von: DAXii Anzahl Beiträge: 137
neuester Beitrag: 29.04.13 20:18 von: bunny83 Leser gesamt: 49786
davon Heute: 14
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6  

23.05.12 19:19

924 Postings, 4262 Tage surdoDividende?

Hatt jemand schon die Dividende...?
-----------
Namensaktie-A von Warren Buffets : 88 653,64 Euro
Das Besondere: 20 Prozent Kurswachstum jedes Jahr

14.07.12 18:28

402 Postings, 4675 Tage bodohans123Ja, es wird weiter gehen,

getragen von dem Gedanken einer Aufstockung des Angebotes.  

10.08.12 16:45

924 Postings, 4262 Tage surdobald 2 Dividende

seit einer Woche sind einige Titel am steigen, als ob die Investoren Anlagemöglichkeiten suchen, im meinen Depot sind es über 10 titel die jetzt hochziehen, ist es Zufall?... hoffe hier geht es auch weiter....Melior Resourse 50%, Heritage OIl 40%, Xstrata 15%,Moly Mines 30%...und andere Werte, also ?...
-----------
Die  Börse hängt nur davon ab, ob es mehr Aktien gibt als Idioten - oder umgekehrt
Andre Kostolany

31.08.12 20:53

924 Postings, 4262 Tage surdoDa kommt was...

-----------
Die  Börse hängt nur davon ab, ob es mehr Aktien gibt als Idioten - oder umgekehrt
Andre Kostolany

07.09.12 12:27
1

2484 Postings, 3740 Tage Grisu007aHat irgendjemand ne Meinung zu dem aufgestockten

Angebot von Glencore : für jede Aktie 3.05 Glencore Aktien....
macht rein rechnerisch bei einem Kurs von 4,63 (aktueller Kurs)  pro Glencore 14,12 Euro...und davon sind wir momentan im Xstrata-Kurs irgendwie noch nen Euro entfernt!

http://www.finanznachrichten.de/...se-to-merger-ratio-to-3-05-020.htm  

07.09.12 14:08
3

5267 Postings, 3191 Tage toni1111Glencore bessert Übernahmeangebot nach

Xstrata: Glencore bessert nach

07.09.2012 (www.4investors.de) - Die Abstimmung auf der Hauptversammlung, ob Glencore Xstrata übernehmen kann, ist verschoben worden. Grund ist ein neues Angebot von Glencore für den Schweizer Konzern. Demnach will Glencore 3,05 Anteile je Xstrata-Aktie zahlen. Bisher stand die Offerte bei 2,8 Aktien. Dieses Angebot war jedoch im Vorfeld heftig von Großaktionär Qatar Holding kritisiert worden. Das Volumen der Übernahme erhöht sich durch das veränderte Angebot von rund 34 Milliarden Dollar auf etwa 37 Milliarden Dollar.

Sollten Glencore und Xstrata zusammengehen, entsteht der viertgrößte Bergbaukonzern der Welt.
( js )

http://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=stock&ID=61880  

07.09.12 14:41
1

2484 Postings, 3740 Tage Grisu007aschon witzig

da wird ein Übernahme erhöht (auch wenn es nicht ganz den ursprünglichen Wünschen entspricht)....und keinen scheint es zu kümmern....
Hat denn keiner diese Aktie?  

Man könnte ja wenigstens darüber diskutieren...selbst das Handelsblatt berichtet gross darüber. Immerhin kam die ERhöhung des Angebots ja denn doch überraschend!
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/...auf/7107114.html

letzter Absatz aus obigem Artikel
"..Mit der Übernahme von Xstrata durch Glencore soll eine Gesellschaft mit einem Jahresumsatz von fast 210 Milliarden Dollar entstehen. Gemeinsam würden die beiden Unternehmen die gesamte Kette der Wertschöpfung von der Förderung über den Transport bis zum Verkauf von Bodenschätzen unter einem Dach vereinen und damit über eine entsprechende Marktmacht verfügen. ..."  

07.09.12 15:17
1

2484 Postings, 3740 Tage Grisu007aWallstreet Journal

http://www.wallstreetjournal.de/article/...mod=wsjde_finanzen_tickers

Glencore kommt damit Katar entgegen ....
Zitat aus obigem Artikel
"Glencore hatte sich zuvor mit Vertretern der Qatar Holding getroffen, um den Deal zu retten. Der katarische Staatsfonds - neben Glencore selbst der größte Anteilseigner von Xstrata - hatte die Fusionsbedingungen zunächst abgelehnt und gedroht, die Transaktion platzen zu lassen. Im Juni hatte die Qatar Holding dann aber die Märkte mit der Forderung überrascht, der Rohstoffhändler solle das Angebot auf 3,25 Aktien pro Xstrata-Anteil erhöhen. Auch andere Xstrata-Aktionäre monierten die zu niedrige Offerte. Glencore-Chef Glasenberg hatte das Angebot von 2,8 Aktien jedoch als "mehr als fair" bezeichnet."  

07.09.12 16:12
1

924 Postings, 4262 Tage surdodenke die 3,05 werden angenommen

...danach wird es interressant, bin bei beiden und werde bei Glencore halten, sehe Kursziel auf längere Sicht bei  bis zu 7,00 euro, also nur weiter..
-----------
Die  Börse hängt nur davon ab, ob es mehr Aktien gibt als Idioten - oder umgekehrt
Andre Kostolany

07.09.12 16:28

2484 Postings, 3740 Tage Grisu007aich denke das auch

die haben sich j nochmal mit dem Katar Fond getroffen und der CEO von Glencore hat seinem Herzne einen letzten Stoss gegeben...und damit er nicht ganz dad GEsicht verliert, ist er nicht auf die geforderten 3,25 eingegangen, sondern man hat sich exakt in der Mitte getroffen!

Trotzdem finde ich die heutige Aktienentwicklung bei Xstrata echt witzig... verstehen tue ich es momentan nicht.  Wie gesagt, nimmt man die 3,05 Glencore Aktien mit dem heutigen Kurs, dann kommen wir bei ca 14 Euro raus....der Kurs ist jetzt deutlich unter 13 Eurol  

07.09.12 16:29
1

924 Postings, 4262 Tage surdoabwarten...

-----------
Die  Börse hängt nur davon ab, ob es mehr Aktien gibt als Idioten - oder umgekehrt
Andre Kostolany

07.09.12 16:32

2484 Postings, 3740 Tage Grisu007aes müssen ja sehr dramatische

verhandlungen gewesen sein...sogar Tony Blair war als Vermittler drin

http://gulfnews.com/business/investment/...ffer-for-xstrata-1.1071313  

07.09.12 17:16
1

924 Postings, 4262 Tage surdoschaut mal auf der seite von Xstrata

was für ein tam tam...unter news.
-----------
Die  Börse hängt nur davon ab, ob es mehr Aktien gibt als Idioten - oder umgekehrt
Andre Kostolany

07.09.12 17:19
1

924 Postings, 4262 Tage surdoKursziel erhöht...

S&P Equity erhöht das Kursziel für XStrata von 1.000 Pence auf 1.100 Pence, Rating hold.
das geht mit einmal schnell,
-----------
Die  Börse hängt nur davon ab, ob es mehr Aktien gibt als Idioten - oder umgekehrt
Andre Kostolany

11.09.12 09:51
1

2484 Postings, 3740 Tage Grisu007aInteressant wie Katar

pokert...
http://news.orf.at/stories/2140302/

man fragt sich jetzt, warum

a) hoffen die auf ein noch höheres Angebot....dann müsste Glencore in den Verhandlungen, die sie ja mit Katar am Freitag geführt haben, irgendwas gesagt und/oder  getan haben, so dass Katar da eine Chance sieht ...die offiziellen Verlautbarungen von Glencore lauten aber anders

b)wollten die Glenvcore nur aus der Reserve locken und gar nicht verkaufen

c) Oder gibt es noch einen - bisher unbekannten Interessenten - den man jetzt mit Glencore aus der Reserve locken will


Fazit: die nächsten 2 Wochen werden spannen....Aber eines weiss ich, die Scheichs wissen, was sie tun....und sie tun es nicht, um Geld zu verlieren :-)  

11.09.12 09:56

2484 Postings, 3740 Tage Grisu007aUnd man fragt sich

warum Glencore nicht noch ein paar Scheinchen sich über den normalen Markt besorgt...der Kurs sinkt ja...wäre momentan jedenfalls deutlich billiger als 3.08 Anteile an Glencore....wäre allerdings auch cash Abfluss--  

11.09.12 10:20

2484 Postings, 3740 Tage Grisu007azu meinem ltzten Posting

hier noch ein Zitat: "  Glencore already owns more than a third of Xstrata. It would only need a simple majority to push through a takeover bid."... (Hervorhebung durch mich)

Quelle: http://finance.yahoo.com/news/...ing-glencores-xstrata-071822605.html

 

Jetzt rechnen wir einfach mal:

Xstrata: 2,965 Mio Aktien (Stand 31.12.11)

Glencore hat davon jetzt  34% = 1,0081 Mio Aktien

für die einfäche Mehrheit bräuchten sie weitere 16% + 1 Aktien =474400 Aktien....bei einem Marktpreis von 12,70 Euro (Stand jetzt pi mal Daumen) = 6,02488 Mio Euro

....und jetzt frage ich mich warum allen Ernstes die so einen Aufstand machen....wäre doch viel einfach gewesen, von Anfang an die 16% über den Markt aufzusammeln,...das ursprüngliche Angebot bestehen lassen und dann mit diesem und der einfachen Mehrheit durchzudrücken...

Was denkt Ihr, wo liegt mein Denkfehler ....denn da muss einer sein, denn es muss einen Grund für das Vorgehen von Glencore geben

 

11.09.12 10:40
1

1126 Postings, 2668 Tage Horst1974Der Denkfehler

Hallo, meines Wissens nach liegt der Denkfehler im britischen Aktienrecht. Für den Merger unter gleichen durfte Glencore mit dem eigenen Stimmanteil nicht abstimmen. Dafür war bzw. ist aber eine 3/4-Mehrheit nötig, also müssten 25% der Aktionäre dagegen stimmen, um den Deal zum Platzen zu bringen. Dass Katar mit einem Anteil deutlich unterhalb von 25% überhaupt eine faktische Sperrminorität hat, liegt daran, dass Glencore nicht mitstimmen darf, was das anteilige Stimmrecht der anderen erhöht. Würde Glencore weiter Aktien am Markt kaufen, würden sie damit natürlich das proportionale Stimmrecht der anderen Aktionäre, also auch Katar, weiter erhöhen.

Wie es bei einer feindlichen Übernahme aussähe (3/4- oder 50%-Mehrheiten nötig? Stimmrecht von Glencore selbst?) weiß ich nicht und kann ich nicht sagen. Falls jemand mehr weiß, bitte posten.

Was ich derzeit eher besorgniserregend finde, ist der offene Bruch zwischen dem Glencore- und dem Xstrata-Management, zwischen die bisher kein Blatt Papier gepasst hat. Einen Bieterwettstreit mit einem unbekannten Dritten halte ich aber für unwahrscheinlich, da Glencore dann widerum mit seinem Paket entsprechend blockieren könnte. Das käme m.M.n. nur in Frage, wenn eine 50%-Mehrheit im Falle einer feindlichen Übernahme reichen würde (siehe Frage oben).

 

---

Nur meine Meinung, keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung.

 

11.09.12 11:00

2484 Postings, 3740 Tage Grisu007aHmm Horst1974

das könnte es sein. Das Glencore bei einem Merger nicht mit abstimmen durfte wusste ich...Jetzt ist es aber eine Übernahme.... ich schau noch mal, was ich finde...

Im Moment -wenn man so die Entwicklung der Kurse betrachtet - kommt es einem vor, als ob nur zwei Verlierer aus dieser Situation rausgehen könnten....

Also, ich wühle jetzt nochmal...Danke für den Hinweis horst1974!!!!  

11.09.12 11:08

2484 Postings, 3740 Tage Grisu007aWarum Katar zögert

die haben wohl ein Problem damit, dass Xstrata's CEO von der Bildfläche verschwinden soll....Katar ist überzeugt, dass das Xstrata Management die Mining activities, die einen Grossteil in diesem neuen Unternehmen ausmachen würden, besser managen könnte.
Und da Katar ( wenn es dem Angebot von Glencore zustimmt) Anteile von Glencore und damit von dem neuen Unternehmen erhalten würde, hätten sie ein langfristiges Interesse an einem guten Management

http://www.thisismoney.co.uk/money/markets/...trata-tie-Glencore.html  

11.09.12 11:17

2484 Postings, 3740 Tage Grisu007ahabe noch was gefunden

diese fehlenden 16% sind wohl der Schlüssel...wenn sie mehr als 50% haben, geht es wohl leichter

"But Glencore also said it could switch the deal to a takeover offer—instead of a merger—with the consent of the U.K. takeover panel and Xstrata. While it is far from certain that either party would consent, such a switch would make it easier for Glencore to gain outright control of Xstrata. Currently, 75% of Xstrata's non-Glencore-owned shares have to be voted in favor of the deal for it to pass. Glencore isn't allowed to vote. Under an alternative scenario that would more closely resemble a hostile takeover, Glencore could simply acquire another 16%-plus of the company via an offer directly to Xstrata shareholders."

Quelle http://online.wsj.com/article/...802879987974.html?mod=googlenews_wsj  

11.09.12 11:28
1

1126 Postings, 2668 Tage Horst1974Persönliche Meinung

Vermutlich verlieren beide, wenn der Merger nicht über die Bühne geht. Ich verfolge das Thema schon seit einiger Zeit und hatte den Eindruck, dass Glencore das mächtigere, aber Xstrata das profitablere Unternehmen ist. Kurzfristig hätten beide ein Problem wenn der Merger platzt, weil sie ja schon über gemeinsames Marketing etc. eng verflochten sind. Das ist auch ein Grund, weshalb ich einen weiteren Bieter für unwahrscheinlich halte.

Die 10-20% Aufschlag auf den z.Zt. eher niedrigen Aktienkurs (verglichen mit der Historie) halte ich aber auch für zu gering. Daher teile ich die Meinung von Katar. Bei feindlichen Übernahmen ist 50% Aufschlag keine Seltenheit. Für Aktionäre ist es auch völlig wurscht, ob es einen Equal-Merger oder eine feindliche Übernahme gibt, das ist nur für Mitarbeiter des Unternehmens und vor allem das Management interessant. Aktionäre interessiert neben dem aktuellen Preis nur die langfristige Perspektive.

Die Halteprämien für das Xstrata-Management halte ich auch für völlig überzogen. Ich verstehe nicht, woher immer die Meinung kommt, dass die eine oder andere Person für den Unternehmenswert unersetzlich sei. Ich denke für 200 Millionen und mehr könnte man auch den einen oder anderen fähigen Manager von außerhalb holen. Die Friedhöfe sind schließlich voll mit Menschen, die sich selbst für unersetzbar hielten und es letztendlich doch nicht waren.

---

Nur meine Meinung, keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung

 

11.09.12 12:02

2484 Postings, 3740 Tage Grisu007aHorst , das Problem

ist häufig, dass zuerst andere (Gesellschafter, AR) denken, dass eine Person (z.B. ein CEO) unersetzbar ist und ihm dann die Welt zu Füssen legen in Form von Wahnsinnsgehältern, Boni, Willkommensboni

( Z:B: erhielt Herr Kleinfeld ein kleines Begrüssungsgeld von Alcoa von 7,7 Mio $   Begr. "Seine fantastischen Managerqualitäten"...Quelle: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...uer-klaus-kleinfeld-1.880178
zu diesem Zeitpunkt hat er noch keine Stirch für sein neues Unternehmen gearbeitet)

...und dann beginnen diese Leute an ihre eigene Unersetzbarkeit zu glauben......davon gibt es so viele Beispiele..... im Prinzip kreiieren andere die potentielle Unersetzlichkeit....

Und ganz ehrlich: wenn man mir Millionen bieten würde, dafür dass bleibe, würde ich auch denken, ich sei eine tolle Hechtin :-))))  

11.09.12 13:13
1

1126 Postings, 2668 Tage Horst1974@Grisu

Stimmt, aber ist schon ganz schön krank, wie entkoppelt vom Fakten-Feedback manche Manager sind. Auch bei erfolgsabhängigen Prämien wird oft so getan, als sei der geschaffene Mehrwert allein (!) dem CEO zu verdanken. Als ob das Unternehmen keine weiteren fähigen Mitarbeiter hätte.

 

Hier scheinen die Herren (und vermutlich weniger Damen) aus Katar jedenfalls zu den wenigen zu gehören, die reine Aktionärsinteressen vertreten. Obwohl jetzt wieder so getan wird, als hätten die bösen internationalen Investoren ja nur Heuschrecken-Absichten. Das Postengeschacher im Vorfeld des 2,8-Aktientausch-Angebotes hatte doch schon ein starkes Geschmäckle. Jetzt scheinen die Fronten zu bröckeln und die eine oder andere Maske zu fallen.

Besonders albern, dass insbesondere das Xstrata-Management 2,8 Aktien mit Pöstchen für ein faires Angebot hält, bei 3,05 Aktien ohne Pöstchen aber erstmal zwei Wochen überlegen muss ob es überhaupt ausreichend ist. Da scheint doch der eine oder andere die Eigeninteressen von den Aktionärsinteressen nicht mehr sehr sauber trennen zu können. Gerade solche Manager halte ich für sehr entbehrlich!

 

---

Nur meine Meinung, keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung

 

11.09.12 13:18
1

2484 Postings, 3740 Tage Grisu007aNenne mir einen Manager

der das Wohl des Unternehmens über sein eigenes stellt....es gibt solche Manager sicher....aber sicher nicht so häufig.

Du hast absolut Recht mit dem was Du sagst.... aber so ist es immer.... man staunt nur immer wieder, wie offensichtlich das gehandhabt wird und dass die Masse der Aktionäre das immer alles so hinnimmt!  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6  
   Antwort einfügen - nach oben