Würde hier gerne mal eine Diskus(sion zu) Werke(n)

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 19.10.10 22:08
eröffnet am: 13.12.06 09:16 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 24
neuester Beitrag: 19.10.10 22:08 von: andy1975 Leser gesamt: 5070
davon Heute: 1
bewertet mit 3 Sternen

13.12.06 09:16
3

17100 Postings, 5371 Tage Peddy78Würde hier gerne mal eine Diskus(sion zu) Werke(n)

starten,
mal sehen ob es mir gelingt diesen Thread mit Leben zu füllen.
Ich finde der Chart sieht schonmal nicht soo uninteressant aus,
hier könnte sicher was gehen.

      ariva.de
     

News - 13.12.06 08:37
Hugin-News: DISKUS WERKE AG

Standorterweiterungen der DISKUS WERKE AG

Corporate news- Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch Hugin. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

--------------

* Deutliche Kapazitätsausweitung an zwei Standorten * Investitionsvolumen von EUR 6,0 Millionen * 50 Prozent Umsatzsteigerung für beide Standorte erwartet

Frankfurt, 13. Dezember 2006: Der Vorstand der DISKUS WERKE AG (DE0005538607) gibt die Erweiterung von zwei Fabrikstandorten bekannt. Die zur Gruppe gehörende Werkzeugmaschinenbau Ziegenhain GmbH (WMZ), spezialisiert auf Schleifspindelfertigung und Motorspindelbau, investiert im Werk Ziegenhain (Hessen) EUR 3,0 Millionen. Zudem erweitert der gleichermaßen zur Gruppe gehörende Werkzeugmaschinenhersteller DISKUS WERKE Schleiftechnik GmbH den Standort Dietzenbach (Hessen) in einem Volumen von EUR 3,0 Millionen.

Die WMZ erzielte 2005 einen Umsatz von rund EUR 6,4 Millionen, der Umsatz der DISKUS WERKE Schleiftechnik GmbH lag im gleichen Zeitraum bei rund EUR 9,4 Millionen. Durch die Ausweitung erwartet der Vorstand der DISKUS WERKE AG für beide Standorte bei gleich guter Kapazitätsauslastung eine Umsatzsteigerung von bis zu 50 Prozent in den nächsten zwei Jahren.

Das operative Geschäft der DISKUS WERKE AG verläuft über Plan. Der konsolidierte Jahresumsatz des Jahres 2005 von EUR 41,5 Millionen wurde im Verlauf des Jahres 2006 bereits erreicht.

Der Vorstand

DISKUS WERKE AG Gutleutstraße 175 60327 Frankfurt am Main T. +49 (0) 69 240008-40 F. +49 (0) 69 240008-49 www.diskus-werke.ag

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an: GFEI Gesellschaft für Effekteninformation mbH Beethovenstraße 60 60325 Frankfurt am Main www.gfei.de

T. +49 (0) 69 743037-00 F. +49 (0) 69 743037-06

Über die DISKUS WERKE AG: Die im Freiverkehr gelistete DISKUS WERKE AG ist ein Maschinenbaukonzern mit sechs Tochtergesellschaften an vier Standorten. Die Gesellschaft fertigt ausschließlich in Deutschland. Der Exportanteil für Maschinen und Verbrauchsmaterialien beträgt rund 40 Prozent. Großaktionär ist die Familie Günter Rothenberger. Die Aktie wird im elektronischen Handelssystem Xetra durch die Close Brothers Seydler AG betreut. Die DISKUS WERKE AG verfolgt seit vier Jahren eine kontinuierliche Dividendenpolitik, die auch die dreimalige Ausgabe von Gratisaktien mit einschloss.



--- Ende der Mitteilung --- WKN: 553860; ISIN: DE0005538607; Notiert: Freiverkehr in Frankfurter Wertpapierbörse, Freiverkehr in Börse Berlin Bremen;

Copyright © Hugin ASA 2006. All rights reserved.

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
Diskus Werke AG Inhaber-Aktien o.N. 10,30 -0,48% XETRA
 

13.12.06 10:47
1

233839 Postings, 5795 Tage obgicoubin auch seit ein paar Tagen dabei

war durch den Beitrag im Aktionär aufmerksam geworden;
die Meldung von heute morgen hört sich gut an  

13.12.06 10:56
1

17100 Postings, 5371 Tage Peddy78Bin noch ! nicht dabei, weil ich bisher zu wenig

Infos über diesen wert habe und einfsch noch zu wenig weiß.
Hoffe ja das ändert sich vielleicht.
Wenn man den Chart sieht könnte hier ja wieder einmal einiges drin sein.

Und wenn Du sagst das der Aktionär was über Diskus geschrieben hat,
scheint die Firma ja nicht völlig unbekannt zu sein und hier könnte was gehen.

Das ist bei den kleinen Werten ja immer das Problem:
Alle guten News bringen nichts wenn keiner die Firma kennt und beachtet.
Und wann so eine Firma dann entdeckt wird,
ist immer schwierig einzuschätzen und Geduld ist dann gefragt.
War früher sehr oft viel zu früh in diesen Werten,
und nachdem sich dann halbes Jahr nix bewegt hat bin ich wieder raus,
und kurze Zeit später ging sie dann ab und wurde von den richtigen entdeckt.
Ärgerlich,
aber lieber zu früh als zu spät,
und das sollte euch eben hier nicht passieren.

Könntest Du deswegen vielleicht mal den Beitrag aus dem Aktionär hier posten?
Oder mal kurz zusammen fassen?
Das wäre echt Klasse.

Oder eröffne doch mal einen "Aktionärs Thread" mit den besten Empfehlungen,
so wie ich die ?uro hier poste.
Könnte sicher interessant sein.

Danke,
Peddy78    

13.12.06 11:05
1

233839 Postings, 5795 Tage obgicouEmpfehlung von Aktionär fairer Wert ca. 13


Satte Ertragskraft im Werkzeugmaschinenbau

Diese Holding hat offenbar ein goldenes Händchen für Zukäufe. Jahr für Jahr erzielt man deutliche Zugewinne. Auf dem aktuellen Niveau ist die Aktie unterbewertet.

Die Diskus Werke fungieren als Holding in der Sparte Werkzeugmaschinenbau, einem Geschäftsfeld, das seit Jahren stabil wächst. Blickt man auf den aktuellen Auftragsbestand, so ist von einer Fortsetzung dieser Tendenz auszugehen. Wie der Falkenbrief berichtet, konnten die Erlöse im vergangenen Geschäftsjahr dank gezielter Zukäufe fast um 50 Prozent gesteigert werden, was auch für die Ertragskraft des Unternehmens gilt. Dank der soliden Bilanz und in Erwartung weiterhin guter Geschäftszahlen raten die Autoren zum Einstieg auf dem aktuellen Niveau (Stopp: 9,50 Euro). Für das laufende Jahr errechnen die Experten ein KGV von knapp 12. Der faire Wert liegt derzeit bei 13,11 Euro je Aktie. Das sind rund 26 Prozent mehr als der aktuelle Kurs.  

13.12.06 11:06
1

233839 Postings, 5795 Tage obgicoudann noch ein Artikel aus faz.net

Hab ich gerade bei W:O gefunden:

Maschinenbau

Aktie der Diskus-Werke im Aufwärtstrend

http://www.faz.net/m/...C6-65DE-4CE9-BBDF-B94EDEDBCABB%7Dpicture.jpeg


11. Dezember 2006
Mit einem im Trend eindeutigen, wenn auch sehr volatilen Aufwärtstrend machen die Aktien der Diskus Werke AG auf sich aufmerksam. Ausgehend von einem Kursniveau von 3,21 Euro hat das Papier zwischenzeitlich bis zu 310 Prozent auf 13,15 Euro in der Spitze zugelegt und ging am Freitag mit einem Kurs von elf Euro aus dem Handel.

Das Unternehmen ist eine Holding, die verschiedene Beteiligungen an Tochterunternehmen hält: Die Diskus Werke Schleiftechnik entwickelt, produziert und vertreibt Schleifmaschinen und sorgt für den damit verbundenen Service. Die Pittler T&S stellt her, die im Jahr 2005 akquirierte Werkzeugmaschinenbau Ziegenhain entwickelt und produziert Motorspindeln und ist vornehmlich als Zulieferer innerhalb der Unternehmensgruppe tätig. Daneben hält die Gesellschaft drei weitere Beteiligungen an operativ tätigen Unternehmen sowie an drei nicht operativ tätigen Grundstücksgesellschaften.

Unternehmen profitiert von der boomenden Weltkonjunktur

Das Unternehmen profitiert von der gegenwärtig boomenden Weltkonjunktur, die sich vor allem über die Exportschiene auch im an sich noch stark verkrusteten Deutschland bemerkbar macht. Von Januar bis Juli stiegen die Bestellungen in der Werkzeugmaschinenbranche im Vergleich mit dem Vorjahr um 28 Prozent. Ursache sind die bisher deutlich wachsenden Anlageinvestitionen wichtiger Abnehmer, insbesondere in den asiatischen Märkten. Aber auch die osteuropäischen Staaten und die Türkei fragten verstärkt deutsche Werkzeugmaschinen nach. Durch die erfreuliche Entwicklung im laufenden Jahr befindet sich die Branche im dritten Wachstumsjahr in Folge. Die Branche rechnet auch im kommenden Jahr mit weiterem Wachstum.

Diese Entwicklung machte sich in den vergangenen Jahren auch bei den Diskus Werken positiv bemerkbar. Das Unternehmen konnte sowohl Umsatz als auch Ertrag im Trend steigern. Dabei spielten sowohl das organische Wachstum als auch Akquisitionen eine Rolle. So erweiterte die Diskus Werke AG, die als Holdinggesellschaft fungiert, im Jahr 2005 nach Angaben von GBC ihren Konsolidierungskreis um vier weitere Tochtergesellschaften. So sei mit der Heyligenstaedt Werkzeugmaschinen GmbH ein Nischenhersteller für Präzisionsdreh- und Fräsmaschinen ins Beteiligungsportfolio aufgenommen worden. Das Unternehmen zeichne sich durch die Anfertigung von individuellen Kundenlösungen aus. Im Jahr 2005 erwirtschaftete es Umsatzerlöse in Höhe von 24,5 Millionen Euro.

Daneben seien mit der Werkzeugmaschinenbau Ziegenhain GmbH und der Maschintec Produktions GmbH zwei weitere Beteiligungen zugekauft worden. Beide Gesellschaften seien hauptsächlich als Zulieferer innerhalb der Unternehmensgruppe tätig. Schwerpunktmäßig würden dabei Maschinenbauteile und -komponenten sowie Motorspindeln produziert und vor Ort montiert. Mit den beiden Zukäufen konnte die Diskus Werke AG ihre Wert- schöpfungstiefe weiter vergrößern. Zusammen verdienten beide Gesellschaften 2005 einen Jahresüberschuß von 0,47 Millionen Euro, heißt es bei GBC. Das vierte Unternehmen, um das der Beteiligungskreis 2005 erweitert wurde, die Naxos-Diskus Schleifmittelwerke GmbH, sei aus der Insolvenz heraus übernommen worden und werde am gleichen Standort weitergeführt. Der Vorteil: Die Produkte der Naxos seien bereits am Markt eingeführt und wiese eine gute Qualität auf. Insgesamt gehörten der Diskus Werke AG nun neun Tochtergesellschaften an, von denen sechs operativ tätig seien.

Aktie noch vernünftig bewertet

Im Jahr 2005 konnte die Diskus Werke AG den Umsatz von 26,68 Millionen Euro im Vorjahr auf 41,55 Millionen Euro steigern. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte von 1,87 Millionen Euro auf 3,91 Millionen Euro zu. Mit 2,75 Millionen Euro lag der Jahresüberschuß um knapp 72 Prozent über dem Vorjahreswert.

Auch für das Jahr 2006 geht die Gesellschaft aufgrund dynamischer Auftragseingänge von weiter steigenden Umsätzen und Ergebnissen aus. GBC rechnet damit, daß die Diskus Werke AG im Jahr 2006 Umsätze in Höhe von knapp 62 Millionen Euro erwirtschaften und den Überschuß bei steigenden Margen auf 3,5 Millionen Euro wird steigern können. Auf dieser Basis wäre die Aktie selbst nach der jüngsten Kapitalerhöhung auf nun 3,995 Millionen Aktien bei einem Kurs von elf Euro noch vernünftig bewertet und dürfte in einem anhaltend freundlichen Marktumfeld weiteres Kurspotential bieten.

Allerdings sind die Papiere des Unternehmens nicht sonderlich liquide und auch die Informationspolitik ist alles andere als gut. Aus diesem Grund dürfte die Aktie bis auf weiteres etwas riskant bleiben, da Absicherungsstrategien kaum möglich sind.
Die in dem Beitrag geäußerte Einschätzung gibt die Meinung des Autors und nicht die der F.A.Z.-Redaktion wieder.
 

13.12.06 11:10
3

67 Postings, 4858 Tage bello43Vorsicht

Bei Empfehlungen von Förtsch und Frick bin ich immer vorsichtig, weil man nicht weiß, welöche Fonds oder Personen damit puschen ind Gewinn abschöpfen. Erst zwei Monate starker Anstieg, ohne dass es in Empfehlungen auftauchte und dann: Was war denn Ende November mit dem Kurs los ? Da hat doch bestimmt einer dran gedreht.  

13.12.06 11:12
1

233839 Postings, 5795 Tage obgicou@Peddy


hier ist, wie Du schon gesagt hast, Geduld angebracht, denn so ein kleiner Wert läuft i.d.R. nicht mit dem Markt kontinuierlich nach oben.
allerdings kommen die Kursanstiege dann in der Regel plötzlich und heftig und man hat das Problem, den Einstieg noch hinzubekommen.
Daher bin ich schon jetzt mit einer kleineren Position dabei; werde die wahrscheinlich auch nicht ausbauen, sondern einfach mal ein Jahr laufen lassen.  

13.12.06 11:17
1

233839 Postings, 5795 Tage obgicou@bello43


sicher sollte der Aktionär nicht die primäre Info-Quelle für ein Investment sein.
Hab mir vor dem Kauf auch das Forum bei W:O, sowie den letzten Jahresabschluss durchgelesen. Allerdings kann es bei einem kleinen Wert nicht schaden, wenn durch eine Zeitschrift wie der Aktionär ein größeres Publikum aufmerksam wird.

Ende November war ein Kapitalerhöhung durch Ausgabe von Gratisaktien gelaufen, daher der Sprung bzw. Rutscher im Chart.  

13.12.06 11:20
1

17100 Postings, 5371 Tage Peddy78Vorsichtig sein sollte man ja immer, aber der Kurs

notiert ja alles andere als auf Höchstkursen.

Also sollten hier die Chancen größer sein als das Risiko,
aber ein Restrisiko bleibt immer.

Der Umsatz ist im moment leider noch etwas gering und das stellt meiner Meinung nach das größte Problem dar.

Aber der Umsatz war ja auch schonmal höher,
und sicher kann es nicht schaden jetzt schonmal mit ner kleinen Position rein zu gehen,
vor es jeder macht (Arques, Bavaria oder Vivacon).
Als erster zu kaufen macht Sinn,
und nicht zu Höchstkursen den Aktien noch hinterher zu rennen.
Und die Chance ist her noch gegeben.

Und wenn Förtsch und Frick "den Dummen" zu Höchstkursen noch zum Einstieg rät,
kann man immer noch die Gunst der Stunde nutzen und verkaufen,
auch wenn man dann vielleicht noch ein paar % verpaßt.
Man hat bis dahin aber sicher schon einen guten Schnitt gemacht.

Viel Erfolg,
Peddy78
 

13.12.06 11:56
2

67 Postings, 4858 Tage bello43Ist schon in Ordnung

Hallo Leute, die Hinweise sind schon theoretisch in Ordnung, aber ich sehe mehr Betrug als ehrliche Hinweise bei "Empfehlungen"- besonders bei kleinen Werten, die man schön puschen kann. Bin selbst auch schon "ein Dummer" gewesen, weil ich an die Ehlichkeit der Leute geglaubt habe.  

17.12.06 20:04

17100 Postings, 5371 Tage Peddy78Diese Diskussion ging nach hinten (unten) los.

Vor einem Einstieg würde ich jetzt erstmal abwarten wie sich der Aktienkurs weiter entwickelt.
Wo sich ein Boden bildet.

Mittel- bis Längerfristig sollte hier sicher einiges gehen.

Aber bitte immer selber eigene Gedanken machen und erst dann kaufen,
wenn ihr selber davon überzeugt seit.

Meine Threads sollen lediglich vernachläßigte Aktien wieder in die Öffentlichkeit bringen,
bei manchen lohnt es sich,
aber natürlich leider nicht immer.  

08.01.07 05:49

17100 Postings, 5371 Tage Peddy78Diskussion erfolgreich 2006 gestartet,Kurs in 2007

jetzt auch.  

19.02.07 11:14
1

17100 Postings, 5371 Tage Peddy78Erweiterung der Produktpalette durch Transrapid

News - 19.02.07 11:05
Hugin-News: DISKUS WERKE AG

DISKUS WERKE AG: Erweiterung der Produktpalette durch Transrapid

Corporate news- Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch Hugin. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

--------------

* Mitwirkung am Prestigeprojekt Transrapid * Ausweitung der Produktpalette

Frankfurt, 19. Februar 2007: In Kooperation mit der Bauunternehmung Max Bögl (www.max-boegl.de) und der Firma Reitz-Systemtechnik (www.reitz-natursteintechnik.de) entwickelt die DISKUS WERKE AG (www.diskus-werke.ag) eine Maschine zur Fertigung der Trassen-Bauteile für die geplante Transrapid-Strecke zwischen dem Münchener Flughafen 'Franz-Josef-Strauß' und dem Münchener Hauptbahnhof.

Insgesamt sollen zwischen Flughafen und Hauptbahnhof 38 Kilometer zweispurige Transrapid-Trasse entstehen. Die hierbei eingesetzten Betonfertigteile müssen zur Ausführung der Funktionsebenen auf der gesamten Länge bearbeitet werden. Zusammen mit der DISKUS WERKE AG entsteht zurzeit eine dazu unabdingbar benötigte unikale Fräsmaschine. Mit deren Fertigstellung bis Ende 2008 erschließt sich die DISKUS WERKE AG zusätzlich zu den bekannten Stahlbearbeitungsmaschinen ein völlig neues Produkt: Das Produktportfolio wird um Maschinen für die Stein- und Betonbearbeitung wirkungsvoll ergänzt.

Dazu Sven Rothenberger, Vorstand der DISKUS WERKE AG: 'Durch die in Kooperation gebaute Maschine tragen wir dazu bei, einen noch wirtschaftlicheren Bau der Strecke zu gewährleisten. Das macht sie auch für künftige Transrapid-Projekte wie beispielsweise in Shanghai sehr interessant.'

Der Vorstand

DISKUS WERKE AG Gutleutstraße 175 60327 Frankfurt am Main T. +49 (0) 69 240008-40 F. +49 (0) 69 240008-49 www.diskus-werke.ag

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an: GFEI Gesellschaft für Effekteninformation mbH Beethovenstraße 60 60325 Frankfurt am Main www.gfei.de

T. +49 (0) 69 743037-00 F. +49 (0) 69 743037-06

Über die DISKUS WERKE AG: Die im Freiverkehr gelistete DISKUS WERKE AG ist ein Maschinenbaukonzern mit sechs Tochtergesellschaften an vier Standorten. Die Gesellschaft fertigt ausschließlich in Deutschland. Der Exportanteil für Maschinen und Verbrauchsmaterialien beträgt rund 40 Prozent. Großaktionär ist die Familie Günter Rothenberger. Die Aktie wird im elektronischen Handelssystem Xetra durch die Close Brothers Seydler AG betreut. Die DISKUS WERKE AG verfolgt seit vier Jahren eine kontinuierliche Dividendenpolitik, die auch die dreimalige Ausgabe von Gratisaktien mit einschloss.



--- Ende der Mitteilung --- WKN: 553860; ISIN: DE0005538607; Notiert: Freiverkehr in Frankfurter Wertpapierbörse, Freiverkehr in Börse Berlin Bremen;

Copyright © Hugin ASA 2007. All rights reserved.

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
Diskus Werke AG Inhaber-Aktien o.N. 11,40 +0,00% XETRA
 

19.02.07 11:55
1

233839 Postings, 5795 Tage obgicounettes Prestigeprojekt


was da umsatz- und ertragsmäßig hängenbleibt, bleibt abzuwarten.
Sollte man es in time fertigstellen, ist auf jedendall ein Prestigegewinn möglich.  

02.03.07 16:24
1

233839 Postings, 5795 Tage obgicouFels in der Brandung


hier wird wohl eher ge- als verkauft  

20.03.07 08:43
2

233839 Postings, 5795 Tage obgicounetter Artikel von Welt.de


Macher im Mittelstand
Schleifmaschinen für die Rolex, Fräsen für den Transrapid

Frankfurt/Main - Natürlich wird umgebaut in der Gutleutstraße in Frankfurt/Main, nahe dem Bahnhof. Denn hier hat Günter Rothenberger sein Hauptquartier - und dass er einmal nicht irgendetwas aufbaut oder umbaut oder zur Not auch abbaut, ist schwer vorzustellen.
Rothenberger ist jetzt 67 Jahre alt und hat einen Schlaganfall hinter sich, aber beides ist ihm nicht anzusehen. Er sitzt entspannt im eleganten grauen Anzug am Tisch, trägt einen modischen Dreitagebart und schwere Manschettenköpfe. "Ich bin heute vorsichtiger als früher", sagt er. "Wir achten mehr auf das Ergebnis."
Das ist kein Wunder. Er ist seit Jahrzehnten im Geschäft mit Werkzeugmaschinen dabei und hat einige Höhen und Tiefen hinter sich. Zu den Spitzenzeiten Anfang der neunziger Jahre kam sein Firmenkonglomerat auf einen Jahresumsatz von 2,8 Mrd. DM, umgerechnet gut 1,4 Mrd. Euro und beschäftigte 15 000 Menschen. Dann kam die große Branchenkrise, Rothenberger musste reihenweise Unternehmen verkaufen oder sie in Konkurs gehen lassen. Heute liegt der Werkzeugmaschinenumsatz der Gruppe bei nur noch 150 Mio. Euro und die Zahl der Beschäftigten bei 1200.
Der tiefe Sturz war nicht allein durch die weltweit sinkende Nachfrage nach Werkzeugmaschinen verursacht. "Wir haben damals auch Fehler gemacht", sagt Rothenberger selbstkritisch. Er hatte nach dem Fall der innerdeutschen Grenze einige Fabriken im Osten übernommen und "war der Meinung, mit unserem Know-how könnten wir die Betriebe zur Weltgeltung bringen." Was er übersah, wie übrigens andere auch, war: die ostdeutschen Betriebe hatten fast nur für die Abnehmer in der Sowjetunion und deren Vasallenstaaten produziert. Die hatten jetzt keine im Westen willkommenen Devisen mehr, um ihre Rechnungen zu bezahlen. Als dann auch noch ein lange eingefädelter Rettungsplan mit der Westdeutschen Landesbank aus bis heute undurchsichtigen Gründen scheiterte, war Rothenbergers Reich in großen Teilen nicht mehr zu retten.
Doch einiges überlebte: So konnte er die weitgehend in seinem und seiner Brüder Privatbesitz befindliche Diskus AG behalten. Sie soll nun zum Kern eines neuen Werkzeugmaschinenverbundes von Bedeutung werden.
"Das von früher kann man nicht wiederholen", sagt Rothenberger zwar. Doch fühlt er sich heute besser gerüstet für den Wettbewerb: "Unser technologischer Vorsprung ist größer als damals", sagt er. Schleifmaschinenhersteller Diskus zum Beispiel liefert die Anlagen, auf denen die Rückseiten der Rolex-Uhren geschliffen werden.
Neben den 1911 gegründeten Diskus-Werken gehören noch eine ganze Reihe anderer feiner alter Namen zu Rothenbergers Werkzeugmaschinenverbund. Dazu zählen der 1889 gegründete Drehmaschinenhersteller Pittler und die Firma Heyligenstaedt, die seit 1876 im Geschäft ist. Alle seine Firmen will Rothenberger möglichst im Frankfurter Einzugsgebiet konzentriert wissen, damit er und die Söhne Sven und Steen, die er in die Unternehmensführung geholt hat, nicht so weit weg müssen von zu Hause. Außerdem kann er da alle Familienmitglieder bequem beherbergen, da ihm eine ganze Anzahl Häuser in Frankfurt gehören. Günter Rothenberger selbst wohnt zwar im nahe gelegenen Nobelvorort Bad Homburg, doch ist er gerade dabei, sich ein Penthouse in Frankfurt schick zu machen.
Die Bodenständigkeit dieser Philosophie erstreckt sich indes nicht auf die Kundschaft. Die ist international und kommt zu über 50 Prozent aus der Autoindustrie. Die Liste der Besteller reicht von Audi bis Volvo und lässt auch die Namen Rolls Royce und BMW nicht aus. Dieses Geschäft mit der Autoindustrie will Rothenberger künftig noch ausbauen.
Aber auch beim Transrapid ist er dabei. Gemeinsam mit dem Münchener Bauunternehmen Max Bögl entwickelt Diskus eine monströse Betonfräsmaschine. Die soll beim Bau der zwischen dem Flughafen und Bahnhof geplanten Transrapid-Strecke eingesetzt werden und bis Ende 2008 fertig sein. Rothenberger-Sohn Sven freut sich schon auf künftige Geschäfte mit dem Transrapid-Bau in China.
Vater Günter hat derweil auch Spaß an Kleinigkeiten. Eines seiner Pferde hat jüngst ein wichtiges Rennen St. Moritz gewonnen. Der kleine Schönheitsfehler, das Pferd kurz zuvor verkauft zu haben, stört ihn nicht. Rothenberger: "Ich freu\' mich trotzdem."


(Quelle: www.welt.de)
 

17.04.07 10:28
1

2438 Postings, 5085 Tage templerhi obgicou,

langfristig scheint mir das eine sehr solide und aussichtsreiche Sache zu sein.

Hermle habe ich übrigens noch.  

18.04.07 12:42

233839 Postings, 5795 Tage obgicouheute mal die 12 von oben

gesehen; schöner Umsatz für Diskus-Verhältnisse;
könnte bei Bestätigung des Ausbruchs dann zügig weiter gehen  

16.05.07 13:52
1

233839 Postings, 5795 Tage obgicouDiskus fängt an zu fliegen


der Nachholbedarf ggü. den anderen Maschinenbauern ist enorm; liegt allein daran, daß die Zahlen noch nicht draußen sind. Interessant dazu die Schumag AG;
ebenfalls Ma-Bauer aus der dritten Reihe; hat gestern Zahlen vorgelegt und schwupps gings massiv nach oben; das steht uns imho auch noch bevor.  

16.05.07 13:57
1

233839 Postings, 5795 Tage obgicoukrasser Umsatz


11511 Stück zu 12,50

so viel geht sonst in 3 Monaten um  

16.05.07 23:21
1

2438 Postings, 5085 Tage templerDas dürfte der Beginn einer Neubewertung

mit überdurchschnittlich steigenden Kursen sein.  

27.08.07 11:20

233839 Postings, 5795 Tage obgicouHerr Rothenberger baut weiter


an der Wiederherstellung seines Maschinenbau-Imperiums:
http://www.epochtimes.de/articles/2007/08/23/158276.html

besser zu verstehen unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Autania

Damit hat er die Autania also wieder geschluckt;
interessant auch, daß der Diskus-Kurs, trotz der relativ schwachen (zumindest nicht besonders starken) Jahreszahlen für 2006 und trotz Dividendenausschüttung weiter über 14 liegt; vielleicht strebt er auch hier die Übernahme an? Bei dem geringen Streubesitz von nur ca. 3%.  

10.12.07 11:23

17100 Postings, 5371 Tage Peddy78Noch ein Wert, 1 Jahr + über + 30 % später.

Wie so viele nach einem Jahr.

Schön.  

19.10.10 22:08

123 Postings, 3461 Tage andy1975wenig los hier

Hallo!

Sollte man zu dem Kurs 12,95 EUR hier einsteigen? Hier wird so wenig getradet scheint mir....

 

 

   Antwort einfügen - nach oben