Working Poor

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 20.07.04 08:53
eröffnet am: 01.07.04 12:03 von: ich_will Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 20.07.04 08:53 von: ich_will Leser gesamt: 611
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

01.07.04 12:03

3483 Postings, 6507 Tage ich_willWorking Poor

Working Poor

diese Leute arbeiten für mich 45.45% 
ich bin selbst einer 27.27% 
2005 ist es soweit 27.27% 

01.07.04 12:09

40524 Postings, 6621 Tage rotgrüntest o. T.

 
Angehängte Grafik:
bean.bmp
bean.bmp

01.07.04 20:41

3483 Postings, 6507 Tage ich_willbitte rotgrün sofort sperren

am besten mit anschliessender sicherheitverwahrung, weil es keine Todesstrafe gibt

er hat eine äusserst wichtige umfrage missbraucht um das einfügen von bildern zu testen


(psst rotgrün wie geht den das mit die bilder?)  

20.07.04 08:53

3483 Postings, 6507 Tage ich_willbei über 53-Jährigen komplett gestrichen werden!

CDU fordert drastische Einschnitte ins Arbeitsrecht
Konzept für mehr Wachstum und Beschäftigung in Berlin vorgestellt - Basis soll debattieren
Berlin - Die CDU will in Unternehmen mit bis zu 20 Mitarbeitern sämtliche Arbeitsmarktvorschriften außer Kraft setzen und den Kündigungsschutz lockern. Das sieht ein von Generalsekretär Laurenz Meyer gestern in Berlin vorgestelltes Konzept für mehr Wachstum und Beschäftigung vor, wonach es zu tiefen Einschnitten im Arbeits- und Tarifrecht kommen muss.

Der Kündigungsschutz soll bei Neueinstellungen in Firmen mit bis zu 20 Mitarbeitern in den ersten drei Jahren nach Arbeitsantritt ausgesetzt sowie bei über 53-Jährigen komplett gestrichen werden. In der Probezeit und zur Sicherung ihrer Stellen sollen Arbeitnehmer unter Tarif bezahlt werden können. Vorgesehen sind weitere Kürzungen bei staatlichen Stützen für Arbeitslose. Das Arbeitslosengeld soll im ersten Monat nach dem Jobverlust auf das Niveau der Arbeitslosenhilfe vermindert werden. Durch Senkung der Löhne im Niedriglohnbereich und staatliche Lohnzuschüsse sollen bis zu zwei Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Der Maßnahmenkatalog setzt auch auf mehr Möglichkeiten für Alterserwerbstätigkeit und Teilzeitbeschäftigung sowie auf Freiräume bei der Lohngestaltung. Wer ab 60 mit entsprechenden Abschlägen in Rente geht, soll daneben einer Voll- oder Teilzeitbeschäftigung nachgehen dürfen. Die rot-grüne Reform der Betriebsverfassung will die CDU rückgängig machen, die betriebliche Mitbestimmung "auf ein vernünftiges Maß" reduzieren.

Das Papier geht in Teilen über die aktuelle Beschlusslage der Partei hinaus und sorgt intern für neuen Streit. Der CDU-Arbeitnehmerflügel protestierte umgehend. Im März hatte die Unionsführung Vorschläge für deutliche Abstriche beim Kündigungsschutz auf Druck mehrerer CDU-Ministerpräsidenten und der CDU-Sozialausschüsse (CDA) zurückgenommen.

Meyer kündigte eine Debatte an der Basis an. Das Konzept mit dem Titel "Mehr Wachstum durch Arbeit in neuen Erwerbsstrukturen" werde diskutiert, ehe es in den Leitantrag zum Bundesparteitag Ende des Jahres in Düsseldorf einfließe. An dem Projekt führe kein Weg vorbei. Der Arbeitsmarkt müsse ebenso drastisch reformiert werden wie das Steuerrecht.
           











 

   Antwort einfügen - nach oben