Wolfis großartige Bilanz

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 23.02.17 11:55
eröffnet am: 23.02.17 10:41 von: obgicou Anzahl Beiträge: 15
neuester Beitrag: 23.02.17 11:55 von: Weckmann Leser gesamt: 625
davon Heute: 1
bewertet mit 3 Sternen

23.02.17 10:41
3

233890 Postings, 5975 Tage obgicouWolfis großartige Bilanz

Deutschland: Staat erzielt höchsten Überschuss seit der Wiedervereinigung - SPIEGEL ONLINE
Der deutsche Haushaltsüberschuss ist größer als gedacht. Bund, Länder, Kommunen und Sozialversicherung haben ein Rekordplus erzielt. Sie nahmen 23,7 Milliarden Euro mehr ein als sie ausgaben.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...reinigung-a-1135910.html
 

23.02.17 10:56
3

26731 Postings, 4022 Tage hokaidem gehört das Bundesverdienstkreuz verliehen!

wo gibt es denn weltweit vergleichbares? In anderen Ländern blubbert das Geld in Form von Öl aus dem Boden und sind nicht in der Lage einigermassen vernünftig zu haushalten.

Klar, ist auch eine Menge berechtigte Kritik zu üben, ZB. nun aber mal Steuer senken, mehr Geld in Bildung, etc. blabla.
Es ist nun mal nötig Weichen nach zu justieren. 5 oder 10Jahrespläne haben nie funktioniert und es ist ein an dauernder Prozess.

Aber es ist auch mal an der Zeit Geleistetes an zuerkennen und der alte Gnieselstiefel hat in einem immer komplexerem Umfeld einen grossartigen Job geleistet.

Trump look what happens in Germany!


 

23.02.17 11:12
1

14716 Postings, 4370 Tage Karlchen_VNun mal ruhig bleiben.

Erst einmal: Wenn die Zinssätze so manipuliert werden, dass der Staat faktisch kaum noch Zinsen zahlen muss, dann drückt das mächtig die Ausgaben. Die Kehrseite: Den Anlegern gehen Einkünfte in Form von Zinsen verloren. Faktisch wirkt das wie die Einführung einer Sondersteuer.

Zum zweiten: Der Staat hat Anleihen mit völlig überhöhten Nominalzinsen auf den Markt geworfen. Und weil die Zinsen überhöht waren, konnten für die Anleihen auch überhöhte Preise (Kurse) genommen werden. Das wirkt faktisch wie eine Neuverschuldung mit erst in Zukunft zu zahlenden höheren Zinsen, die kurzfristig über das Disagio aber Geld in die Kasse spülen:
http://www.metropolico.org/2017/01/23/...packung-des-herrn-schaeuble/  

23.02.17 11:14
1

8848 Postings, 6912 Tage der boardaufpasser... noch was Wichtiges zum Thema Geld 2.0

-----------
Napoleon Bonaparte über die Deutschen
(google es mal)
Angehängte Grafik:
priorit__ten.jpg (verkleinert auf 79%) vergrößern
priorit__ten.jpg

23.02.17 11:15

26731 Postings, 4022 Tage hokaikarlchen it is wi it is, dat jeld is aba inne kass

23.02.17 11:19
1

26731 Postings, 4022 Tage hokai#3 by the way

zB. die Japaner haben seit fast 2 Jahrzehnten niedrigste Zinsen und es nicht gebacken bekommen Staatsdefizit abzubauen, ganz im Gegenteil und so Herkulesaufgaben wie Wiedervereinigung und Flüchtlingsaufnahmen in diesem Umfang haben sie auch nicht meistern müssen.

Im Übrigen, wer ständig über niedrige Zinsen jammert, sollte sich mal überlegen was seine ursprüngliche Intension war sich in einem Börsenforum anzumelden.  

23.02.17 11:24

14716 Postings, 4370 Tage Karlchen_VWas für jeden an der Börse ein Graus ist:

manipulierte Märkte. Und die haben wir ja wohl. Weil die Zinsen manipuliert werden, treibt das auf den Vermögensmärkten Blüten, die sich zu Blasen auswachsen können.  

23.02.17 11:26
1

26731 Postings, 4022 Tage hokaiKarlchen, ist es Dir ein Graus wenn

Du die Chancen der letzten Jahre genutzt hast und Dein Vermögen via Aktien, Sachanlagen, etc gemehrt hast?
Oder hast Du das etwa versäumt und aus moralischen Grundüberzeugungen Dich gegen den Trend gestellt?  

23.02.17 11:28
1

233890 Postings, 5975 Tage obgicou@3

zu 1.: die Zinsen am kurzen Ende werden von der Zentralbank bestimmt. Am langen Ende durch den Markt (an dem die Zentralbank durch QE auch teilnimmt). Sie warden nciht bestimmt durch den Finanzminister.

zu 2.:Zum zweiten: Der Staat hat Anleihen mit völlig überhöhten Nominalzinsen auf den Markt geworfen. Und weil die Zinsen überhöht waren, konnten für die Anleihen auch überhöhte Preise (Kurse) genommen werden. hihihi
Die im Beispiel genannte Emission ist von 1997. da war erstens Schäuble nicht Finanzminister und 6.5% für 20 Jahre eine marktkonforme Rendite. Also sinnloses Geschwurbel.  

23.02.17 11:31
1

33775 Postings, 3623 Tage NokturnalMüsste es nicht heissen....

"Staat plündert seine Bürger wie nie zuvor aus" ?
 

23.02.17 11:32
1

14716 Postings, 4370 Tage Karlchen_VNö - hokai. Klar habe ich verdient.

Aber ich denke, dass es an der Zeit ist, auszusteigen. Ich habe daher an Aktien auch nur noch Kleinkram (20k - 30k). Es ist derzeit die Zeit, vom Spielfeldrand zuzuschauen.  

23.02.17 11:32
1

1528 Postings, 1776 Tage OTF_Fehlt nur noch der Ruf nach höherer

Schuldenaufnahme für was auch immer  

23.02.17 11:38
1

17613 Postings, 2758 Tage WeckmannDie ganzen Hausbauer, Haus- und Autokäufer,

die Schulden aufgenommen haben, jammern bestimmt auch über diese blöden niedrigen Zinsen...  

23.02.17 11:44
1

26731 Postings, 4022 Tage hokai#11 dann sei doch zufrieden

zeitig das blubbern erkannt! Bin ebenfalls vor längerem grösstenteils ausgestiegen, ebenso schweren Herzens meine LV's ( Altersvorsorge) vor 4 Jahren aufgelöst und mir mühevolle Alternativen gesucht.

Natürlich wäre es viel bequemer und entspannter wie ursprünglich geplant Altersvorsorge via LV's und Aktien zu machen...
Aber wie versteinert stehen und: bäh heul, die böse EZB zwingt mich dazu umzudenken, nein das will ich nicht, heul, schimpf, Politiker alle Scheisse, und die doofen Italiener sind auch dran schuld und überhaupt alles so ungerecht, EU doof, blablabla... bringt einen das persönlich weiter, macht einen das zufriedener?


 

23.02.17 11:55
1

17613 Postings, 2758 Tage Weckmann"..., macht einen das zufriedener?" Du weißt doch,

dass es das Bequemste ist, die Ursachen für die eigene Unzufriedenheit immer auf andere zu schieben.  

   Antwort einfügen - nach oben