Wohin mit den Nazis??

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 02.02.05 18:46
eröffnet am: 02.02.05 15:07 von: ruhrpott Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 02.02.05 18:46 von: Kritiker Leser gesamt: 313
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

02.02.05 15:07
1

3051 Postings, 7496 Tage ruhrpottWohin mit den Nazis??

AbfallpolitikWohin mit dem Nazi?


 

Das hat man jetzt davon, wenn man die unzufriedenen Ossis ohne Aufsicht wählen lässt: Die wollen einfach nur den Sozialismus zurück, sogar wenn dieser National ist. Keine Frage, wir im Westen wissen es natürlich besser und planen schon eifrig wie wir wieder den Lebensraum im Osten sichern können.

Schon zweimal lag Deutschland in der Hand von Rechtsradikalen, und nicht jedesmal ging es so glimpflich aus wie 1998, als sich die CDU nach 16 Regime abwählen lies.
Nur 53 Jahre davor musste Deutschland auf externe Hilfe beim Regierungswechsel zurückgreifen und auch dass nur mit Inkaufnahme eines gewissen Kollateralschadens von 110 Millionen Toten.

Ein Verbot der NPD scheint die Lösung zu sein, nur ist es nicht so einfach eine Partei, die immerhin demokratisch gewählt wurde, zu verbieten. Dies hat verschiedene Gründe, aber vermutlich hauptsächlich, das zum Beispiel ein einfaches Verbot von Dummheit dazu führen würde, dass sich die Bevölkerungszahl der Bundesrepublik mit einem Schlag halbieren würde. - Und das private Fernsehen hätte plötzlich Einschaltquoten im Promillebereich.

Das sind die bösen Rechten
Für viele ist es überraschend, dass sich ausgerechnet die Christdemokraten so vehement im Kampf gegen den rechten Aussenseiter mitmischen, da sich CDU und CSU im Allgemeinen selber nicht zu schade waren, mit ähnlichem Niveau und Inhalt wie die NPD auf Wählerfang zu gehen.

Das sind die guten Rechten
Zum einen wäre natürlich das von Franz-Josef Strauss ausgegebene Dogma, dass es keine Partei rechts von der CSU geben dürfe, und zum anderen wissen die Christdemokraten, ein Dummheits-Verbot würde zwar die NPD in die Geschichte eingehen lassen, aber auch der CDU und CSU für Jahre jede Chance auf einen Wahlsieg vermauern.
So wird nun, hinter verschlossenen Türen, versucht ein anderes Verbots-Gesetz nach christdemokratischen Wünschen zu formen, dass die eigene Partei und den eigenen Wählerstamm unangetastet lässt, denn schon Otto von Bismark hatte gesagt: "Mit den Gesetzen ist es wie mit den Würstchen. Es ist besser, wenn man nicht sieht, wie sie gemacht werden."
Dafür gab es dann allerdings auch nur den Bismarck-Hering und es stellt sich die Frage: Haben wir nun wirklich etwas weniger ekliges oder einfach nur eine besser erhaltene Leiche?

Da liegt aber wahrscheinlich die Lösung verborgen: Man schiebt der NPD ein paar Morde unter, das hilft zwar keinem Verbot aber die anderen Parteien können sie schonmal einsperren und sind so ihre Probleme los.

Und schlussendlich klärt sich auch was der ehemalige CDU-Generalsekretär Heiner Geißler mit der Aussage meinte, dass die Unionsspitze über Leichen geht.


Beitrag von ZYN! Autor / Autorin Julian Budke

 

Ausgedacht ist oft viel schöner als die Wahrheit.
Deshalb verkauft sich die BLÖD-Zeitung wie Sau.
Vorteil: Das Denken wird einem abgenommen.
Nachteil: Das Denken wird einem abgenommen.

Viele Grüße

....................../´¯/)
....................,/¯../
.................../..../
............./´¯/'...'/´¯¯`·¸
........../'/.../..../......./¨¯
........('(...´...´.... ¯~/'...')
..........................'...../
..........''............. _.·´
..........................(
.............................

aus dem Ruhrpott

 

02.02.05 16:14

98616 Postings, 7383 Tage KatjuschaHeiner Geißler hat aber auch gesagt

das die CDU/CSU die demokartische verantwortung hat, die Wähler des rechten Rands mit einzubinden.

Und wenn ich ehrlich bin, ist mir das auch lieber. Man kann der CDU natürlich Kalkül vorwerefn, um mehr Wählerstimmen zu bekommen (so ist es vermutlich auch), aber das finde ich immernoch besser als wenn ein NPD in den Bundestag einziehen würde.  

02.02.05 16:51

870 Postings, 6951 Tage hasenhaarschneiderverteilen wir sie

in die KZ´s.
wenn es damals so schön war, sie die existenz derselben gar abstreiten und alles
nicht mal halb so schlimm war  was uns die geschichte lehrt;
also ab mit´se, wenigstens daß ´se mal ´ne gedänkstätte gesehen haben-
und deren wähler mit  

02.02.05 16:53

12570 Postings, 6016 Tage EichiFragt sich nur, wer hier der Nazi ist? o. T.

02.02.05 18:46

7114 Postings, 6874 Tage KritikerMir sind die Radikalen getrennt

von bürgerlichen Parteien lieber. Sowohl die Links-Kommunisten, wie die Rechts-Paroler.
Wenn die CDU die NPD-Wähler in ihre Partei einbinden will, könnte sie auch mit der NPD koalieren! Auch Geißler findet seine Fett-Näpfchen!
Doch, wenn Politiker um ihre Gelder und Wähler fürchten, werden sie oft skuril.
Eine demokratisch gewählte Partei soll danach nicht mehr demokratisch sein!-??
Sie soll (Gabriel) keine Steuergelder kriegen - klar: alle Steuergelder in die SPD! Hab verstanden! - Kritiker.  

   Antwort einfügen - nach oben