Wo's spukt, ist nicht gut schlemmen :)

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 09.09.05 17:44
eröffnet am: 09.09.05 17:42 von: bammie Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 09.09.05 17:44 von: blindfish Leser gesamt: 209
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

09.09.05 17:42

8970 Postings, 6279 Tage bammieWo's spukt, ist nicht gut schlemmen :)

Weil ihr neues Lokal von Gespenstern bewohnt sein soll, sind zwei Restaurantbetreiber aus Orlando von ihrem Mietvertrag zurückgetreten. Der Hausbesitzer verklagt die furchtsamen Pächter jetzt auf zwei Millionen Euro Schadensersatz.

Miami - Ursprünglich wollten Christopher und Yoko Chung nur eines: ihr beliebtes Sushi-Lokal Amura in neuem Glanz an einem anderen Ort weiter betreiben. Doch dann stellten sie fest, dass das angemietete Domizil bereits bewohnt war - von Geistern. Es gebe "mehrere dokumentierte Berichte von Mietern", die nachts Geister oder Erscheinungen in den Restaurant-Räumen gesehen hätten, schrieb die Anwältin der beiden, Lynn Franklin, bereits im November vergangenen Jahres an den Besitzer des Hauses.

Ein Subunternehmer, der das Gebäude in Orlandos Church Street renovieren ließ, sagte der Zeitung "Orlando Sentinel", dass Arbeiter beim Aufreißen eines Bodens die Geister eines Barkeepers und zweier tanzender Mädchen gesehen hätten.

Als die Gerüchte um die Restaurant-Untermieter aus dem Jenseits nicht abreißen wollten, entschieden sich die Chungs, den Mietvertrag zu kündigen. Zwar soll der Hausbesitzer Lou Perlman seinen Mietern angeboten haben, einen Exorzisten zu bezahlen, der die Räume von den Geistern befreien sollte. Der Restaurantmanager lehnte jedoch ab. Ihr Klient sei ein Zeuge Jehovas, und "sein Glaube verlangt, dass er jeglichen Kontakt mit Geistern oder Dämonen meidet", begründete die Anwältin.

Der Hausbesitzer verklagt seine unwilligen Mieter jetzt auf 2,6 Millionen Dollar (zwei Millionen Euro) Schadensersatz. Ein örtlicher Reiseführer erklärte dem "Orlando Sentinel", die Berichte über Geister in dem Gebäude seien nichts Neues. In dem Stockwerk über den Restauranträumen habe sich einst ein Bordell befunden. Der Legende zufolge sei dort das Weinen von Kindern zu hören, die einst von ihren Müttern getötet wurden, um den Ruf der Väter zu schützen.  

09.09.05 17:44

13436 Postings, 7475 Tage blindfish2 millionen!?!?

für wieviele jahre war das restaurant verpachtet!? 500!? *gggg*  

   Antwort einfügen - nach oben