Wirbel um geheime BaFin-Liste

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.04.09 11:59
eröffnet am: 25.04.09 11:09 von: denkidee Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 25.04.09 11:59 von: aktienbär Leser gesamt: 283
davon Heute: 1
bewertet mit 5 Sternen

25.04.09 11:09
5

112127 Postings, 6299 Tage denkideeWirbel um geheime BaFin-Liste

Wirbel um geheime BaFin-Liste
Weil eine vertrauliche Liste in die Öffentlichkeit gelangt ist, hat die Finanzaufsicht BaFin die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Laut "Süddeutscher Zeitung" geht aus dem Papier hervor, dass sich die Risikoposten von 17 deutschen Banken auf 816 Milliarden Euro addieren.
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/bafin106.html
-----------
Verpetzt Eure Mituser nicht.
Reagiert nicht auf unangenehme Anmache.
Lasst den Angreifer ins Leere laufen.
Wenn auf den Angriff nicht reagiert wird,
dann hören die Angriffe auf.
Gruß denkidee

25.04.09 11:13
1

6254 Postings, 4851 Tage aktienbärYep

http://www.ariva.de/...des_Schreckens_t374532?pnr=5742885#jump5742885  

25.04.09 11:22

1798 Postings, 7132 Tage RonMillerhier in boxdorf spürt man von dem rummel garnix

menno - ober wir da was versäumen ?  

25.04.09 11:59
1

6254 Postings, 4851 Tage aktienbärDas ist das Risiko

toll, watt?

"Die 816-Milliarden-Summe, die die Bafin in ihrer geheimen Umfrage anführt, setzt sich nach SPIEGEL-Informationen so zusammen:


Landesbanken: 355 Milliarden Euro
Davon 180 Milliarden toxische Papiere, 175 Milliarden Euro derzeit nicht handelbare Papiere. Allein für die HSH Nordbank setzt die Bafin rund 100 Milliarden Euro an - etwa 13 Milliarden Euro davon sollen Giftpapiere sein. Nach Informationen der "SZ" sind bei der Landesbank Baden-Württemberg 92 Milliarden in der Bilanz, bei der Westdeutschen Landesbank 84 Milliarden.


Hypo Real Estate: 268 Milliarden Euro


Volks- und Raiffeisenbanken: 54 Milliarden
25 Milliarden davon toxische Papiere und 29 Milliarden derzeit nicht handelbare Papiere.


Privatbanken - wie Commerzbank und Deutsche Bank: 139 Milliarden Euro
Davon werden 53 Milliarden als toxisch angesehen, 86 Milliarden als nicht handelbare Papiere. Die Deutsche Bank hat allerdings so gut wie keine Giftpapiere."

aus:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,621084,00.html  

   Antwort einfügen - nach oben