Wir brauchen einen neuen Neuen Markt !

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 18.12.00 08:06
eröffnet am: 18.12.00 07:50 von: gere1 Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 18.12.00 08:06 von: mehlmann Leser gesamt: 162
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

18.12.00 07:50

341 Postings, 7272 Tage gere1Wir brauchen einen neuen Neuen Markt !

Die GoingPublic-Kolumne: Wir brauchen einen neuen Neuen Markt!
WOLFRATSHAUSEN (GoingPublic) - Der Neue Markt hat in diesem Jahr sein Waterloo erlebt. Zunächst herrschte grenzenlose Euphorie, dann folgte der Katzenjammer.

Zahlreiche Skandale und Gewinnwarnungen ließen das Vertrauen der Anleger in den Markt schwinden. Zunächst sollte sich die Deutsche Börse AG, wie bereits angekündigt, Gedanken über die Verschärfung der Zulassungskriterien machen und diese noch zum Beginn des nächsten Jahres in Kraft treten lassen.

Einige von Marktteilnehmern und Experten darüber hinaus geforderte Änderungen und Ergänzungen des Regelwerkes für den Neuen Markt betreffen insbesondere das Zuteilungsverfahren: Der vom Börsensachverständigenrat bereits im Juli erstellte Zuteilungskodex sollte zunächst von allen Marktteilnehmern und den künftigen Börsenkandidaten verbindlich akzeptiert werden. In diesen Kodex sollte das Zuteilungsverfahren einschließlich Organisation und Ablauf desselben, Grenzen für Family & Friends-Programme sowie Bedingungen für die Ausübung des Gr eenshoes aufgenommen werden. Ferner macht der Kodex nur dann Sinn, wenn er bereits vor Beginn des Zuteilungsverfahrens greift. Nach den aktuellen Bestimmungen tritt das Zuteilungsverfahren jedoch erst dann in Kraft, wenn es bereits festgelegt ist - in Folge dessen wurde es von den Emissionsbanken in der Praxis erst nach Beendigung der Zeichnungsfrist endgültig festgelegt. Es sollte daher verpflichtend sein, die Zuteilungsmodalitäten bereits vor Beginn der Zeichnungsfrist festzulegen.

Weitere Regeländerungen, welche zu größerer Transparenz und Gerechtigkeit beitragen könnten, betreffen die Anteilseigner: Bei Börsengängen von Tochtergesellschaften bereits notierter Unternehmen sollte den Altaktionären auf jeden Fall ein Bezugsrecht eingeräumt werden. Darüber hinaus sollten sämtliche Veränderungen des Anteilsbesitzes von Vorstand, Aufsichtsrat, Topmanager und Emissionsberater veröffentlicht werden. In den USA sind Transaktionen dieser Art schon seit langem meldepflichtig.

Das oberste Ziel sollte absolute Seriosität sein. Bevor daher im Neuen Jahr die gleichen Fehler wieder begangen werden und ähnliche Exzesse auftreten wie in diesem Jahr, sollten sich alle Beteiligten auf ihre Verantwortung besinnen. Erst dann wird sich die Erfolgsstory des Neuen Marktes auch im neuen Jahrtausend, das ja eigentlich erst am 1. Januar 2001 anfängt, fortsetzen können.

Die GoingPublic-Kolumne ist ein Service des GoingPublic Magazins, Deutschlands führendem Börsenmagazin zu Neuemissionen und Neuer Markt. Bezogen werden kann das Magazin unter www.goingpublic-online.de. GoingPublic ist allein für die Inhalte der Kolumne verantwortlich. Informationen zu einzelnen Unternehmen stellen keine Aufforderung zum Kauf bzw. Verkauf von Aktien dar. Die Kolumne erscheint in Zusammenarbeit mit dpa-AFX.

NEU!!! GoingPublic-TV auf www.goingpublic-online.de



info@dpa-AFX.de

Soweit hört sich das ja ganz gut an !
mfg
gere1  

18.12.00 08:06

924 Postings, 7492 Tage mehlmannSchau mal unter

http://blau.ariva.de/cgi-bin/...en%20Neuen%20Markt%20%21&nr=50212&181

da ist schon einiges dazu geschrieben.

Gruß mehlmann  

   Antwort einfügen - nach oben