Wieder bis zu 900 Millionen ? in den Sand gesetzt

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 04.07.04 23:43
eröffnet am: 04.07.04 17:18 von: 007Bond Anzahl Beiträge: 11
neuester Beitrag: 04.07.04 23:43 von: Pate100 Leser gesamt: 403
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

04.07.04 17:18
1

24273 Postings, 7687 Tage 007BondWieder bis zu 900 Millionen ? in den Sand gesetzt

Bericht: Software-Projekt für Finanzämter gescheitert
Das millionenteure Software-Projekt Fiscus, das den 650 Finanzämtern spätestens ab 2006 einheitliche Programme bringen sollte, steht nach einem Bericht des Focus endgültig vor dem Aus. Die Finanzminister von Bund und Ländern wollten die 1991 begonnene gemeinsame Software-Entwicklung am kommenden Freitag in einer Sondersitzung für gescheitert erklären. Die Programmierversuche haben den Steuerzahler nach internen Schätzungen bislang zwischen 250 und 900 Millionen Euro gekostet, berichtet das Magazin.  

Im März hatte der Bundesfinanzminister mit dem Ausstieg aus dem Fiscus-Projekt gedroht. Anfang Juni kritisierte der Bundesrechungshof Fiscus und andere IT-Großprojekte der Regierungen von Bund und Ländern wegen schlampiger Planung, fehlender Steuerung und Erfolgskontrolle, inkompetenter Mitarbeiter, unflexibler Insellösungen und unausgereifter oder überfrachteter Konzepte
 

04.07.04 18:37

447 Postings, 6167 Tage wolverineund dafür sollen wir

dann länger arbeiten gehen. damit die wirtschaft in schwung kommt und die regierung weiter millionen verschwenden kann.  

04.07.04 18:45

21368 Postings, 7156 Tage ottifantRegierungen

Bund und Ländern!!  

04.07.04 19:10

13475 Postings, 7876 Tage SchwarzerLordEine Frechheit!

Und dann verlangt man im Gegenzug, daß der Bürger sich vor sämtlichen Ämtern für jeden Cent, für jede Leistung buckeln muß. Und auf der anderen Seite darf man einfach so das Geld verprassen ohne daß jemand geradestehen muß.  

04.07.04 19:51

7336 Postings, 6596 Tage 54reabinformatik und organisation war für

unsere beamte schon immer zu hoch.

seit dem verschwinden des tintenfasserl und der papierakte geht es dem ende zu - unabhängig der jeweiligen regierungszusammensetzung. es bleibt nur eins: outsourcen der verwaltungstätigkeiten in die freie wirtschaft und die beamte als kunden zur agentur für arbeit schicken.


 www.baer45.de.vu">
 

04.07.04 20:01

16576 Postings, 6773 Tage MadChartDas ist der Hammer

13 JAHRE ENTWICKLUNGSZEIT !!!!!!!!  900 000 000 Euro !!!!!!!!


Da faellt mir als Szenekundiger nix mehr ein. Mit soviel Zeit - und Geldaufwand haette man so ziemlich jedes Softwareprojekt stemmen koennen. Hier ist mit Sicherheit  auf dem Projektierungssektor Pfuscharbeit auf der gesamten Linie abgeliefert worden. Anders geht das nicht. Oder die Softwareentwickler waren allesamt umgeschulte BWLer und Volkswirte...


*ggg*  

04.07.04 20:04

21368 Postings, 7156 Tage ottifantDu schon Mad, aber da waren Beamte am Werk

das kann teuer werden und dauern.  

04.07.04 20:10

15130 Postings, 7064 Tage Pate100@reab

alle grösseren und komplexeren IT Projekte werden doch grösstenteils schon outgesourced.
Die Behörden haben doch gar nicht das Personal dafür...
Das Problem ist meistens die Kommunikation der einzellnen Parteien oder/und der Behörden/Abteilungen untereinander.


@SL hab ich da zum ersten mal(wenn vielleicht auch unbeabsichtigt) parteiübergreifende Kritik von Dir gelesen?
Das käme ja einen Wunder gleich...

"Und dann verlangt man im Gegenzug, daß der Bürger sich vor sämtlichen Ämtern für jeden Cent, für jede Leistung buckeln muß. Und auf der anderen Seite darf man einfach so das Geld verprassen ohne daß jemand geradestehen muß.  "  

04.07.04 22:59

447 Postings, 6167 Tage wolverinevielleicht sollte man die regierung mal

04.07.04 23:30

7336 Postings, 6596 Tage 54reab@Pate100: natürlich programmieren die

beamte nicht selbst. dann müssten sie ja arbeiten. aber es sind die beamte, die die vorgaben mit erarbeiten, absegnen, die eierlegende wollmilchsau fordern. es sind auch die beamte, die die pojekte und teilprojekte angeblich kontrollieren usw.

die arbeitsteilung ist nicht anders als in der industrie. nur die ergebnisse sind verschieden.  

04.07.04 23:43

15130 Postings, 7064 Tage Pate100@54reab

auch das Controlling wird bei grossen Projekten von Unternehmensberatungen gemacht...
Aber es ist immer wieder "interessant" zu sehen(als externer Berater), wie unsere Beamten/Behörden arbeiten! :-))  

   Antwort einfügen - nach oben