4basebio - Back to the future: DNA

Seite 1 von 27
neuester Beitrag: 25.09.20 12:14
eröffnet am: 04.12.19 08:15 von: svnrolo Anzahl Beiträge: 655
neuester Beitrag: 25.09.20 12:14 von: selsingen Leser gesamt: 80842
davon Heute: 194
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
25 | 26 | 27 | 27   

04.12.19 08:15
2

96 Postings, 1406 Tage svnrolo4basebio - Back to the future: DNA

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
25 | 26 | 27 | 27   
629 Postings ausgeblendet.

13.09.20 18:10
2

549 Postings, 2450 Tage WesHardinÜbernahmeangebot

Die Stellungnahme des Vorstands hat "unverzüglich" zu erfolgen. Bin mal gespannt, wann die Herren Lanckriet und Roth endlich zu Potte kommen! falls morgen wieder nichts kommt, werde ich vielleicht mal eine freundliche(?) Erinnerung an die IR schicken.

Der entsprechende Auszug aus § 27 WPÜG:

Abschnitt 3 ? Angebote zum Erwerb von Wertpapieren
(1) 1Der Vorstand und der Aufsichtsrat der Zielgesellschaft haben eine begründete Stellungnahme zu dem Angebot sowie zu jeder seiner Änderungen abzugeben. 2Die Stellungnahme muss insbesondere eingehen auf
1.
die Art und Höhe der angebotenen Gegenleistung,
2.
die voraussichtlichen Folgen eines erfolgreichen Angebots für die Zielgesellschaft, die Arbeitnehmer und ihre Vertretungen, die Beschäftigungsbedingungen und die Standorte der Zielgesellschaft,
3.
die vom Bieter mit dem Angebot verfolgten Ziele,
4.
die Absicht der Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats, soweit sie Inhaber von Wertpapieren der Zielgesellschaft sind, das Angebot anzunehmen.
(2) Übermitteln der zuständige Betriebsrat oder, sofern ein solcher nicht besteht, unmittelbar die Arbeitnehmer der Zielgesellschaft dem Vorstand eine Stellungnahme zu dem Angebot, hat der Vorstand unbeschadet seiner Verpflichtung nach Absatz 3 Satz 1 diese seiner Stellungnahme beizufügen.

(3) 1Der Vorstand und der Aufsichtsrat der Zielgesellschaft haben die Stellungnahme unverzüglich nach Übermittlung der Angebotsunterlage und deren Änderungen durch den Bieter gemäß § 14 Abs. 3 Satz 1 zu veröffentlichen. 2Sie haben die Stellungnahme gleichzeitig dem zuständigen Betriebsrat oder, sofern ein solcher nicht besteht, unmittelbar den Arbeitnehmern zu übermitteln. 3Der Vorstand und der Aufsichtsrat der Zielgesellschaft haben der Bundesanstalt unverzüglich die Veröffentlichung gemäß § 14 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 mitzuteilen.


 

14.09.20 09:17

215 Postings, 1318 Tage LakritzmeisterStellungnahme ist da

https://investors.4basebio.com/de/investment-case/...bernahmeangebot/  

14.09.20 09:38
1

2 Postings, 527 Tage ArchenoahÜbernahmeangebot

Meines Erachtens besteht überhaupt kein Grund das Übernahmeangebot anzunehmen.
4BB ist ausreichend kapitalisiert, die Ausrichtung ist klar und mit der neuen Abspaltung sind neue strategische Veränderungen da, die zu einer Erhöhung des Kurses führen müssten.
Der derzeitige Kurs von knapp bei 2 Euro (oder drunter) scheint ebenfalls rein strategisch zu sein, um bei einem eventuellen Squeeze out keine höheren Kurse zahlen zu müssen. Für mich ganz klare Indizien die Aktien zu halten oder gar nachzukaufen.
Die Aktionäre sollten Acht geben, was das Unternehmen im Sinne der Aktionäre macht und was nicht.  

14.09.20 10:19
1

215 Postings, 1318 Tage LakritzmeisterIn meinen Augen ein absoluter Witz...

Kurz das wichtigste vom Querlesen in meinen Augen:

- Plaggemars durfte nicht teilnehmen (Interessenskonflikt)

- gleich zu Beginn heißt es: "Jeder einzelne Aktionär der 4basebio trägt selbst die Verantwortung, die in der Angebots-unterlage enthaltenen Informationen unter Ausnutzung sämtlicher ihm zur Verfügung ste-hender weiterer Erkenntnisquellen und unter Berücksichtigung seiner individuellen Be-dürfnisse zu prüfen, seine eigenen Schlussfolgerungen zu ziehen und demgemäß die für ihn erforderlichen und gewünschten Maßnahmen zu ergreifen."

- "Eine über gesetzliche Verpflichtungen hinausgehende Nachbesserung wird von dem Bieter auskunftsgemäß nicht erwogen."

- "Nach Auskunft des Bieters hat keine Bewertung der Zielgesellschaft nach den Grundsät-zen zur Durchführung von Unternehmensbewertungen nach dem Standard S1 des Insti-tuts der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V. oder einer anderen anerkannten Methode zur Bewertung von Unternehmen stattgefunden. Die Festsetzung des Angebotspreises beruht auf den gesetzlichen Mindestpreisvorgaben im Sinne der §§ 31 Abs. 1 WpÜG, 3 ff. WpÜG-VO."

>>> 3-Monatsdurchschnitt wurde herangezogen, welcher bei 1,9 lag und die haben nochmal 5,26% draufgepackt. Weitere Begründung des Bieters ist ebenfalls das AKP: "Auch vor diesem Hintergrund betrachtet der Bieter die Gegenleistung in Höhe von EUR 2,00 je 4basebio-Aktie als angemessen."

Was der Vorstand sagt:

"Vorstand und Aufsichtsrat halten die Höhe des Angebotspreises für angemessen im Sinne von § 31 Absatz 1 WpÜG. Eine Barzahlung ist für die Aktionäre der 4basebio die ein-fachste und liquideste Art der Gegenleistung. Vorstand und Aufsichtsrat der 4basebio be-grüßen, dass der Bieter diese Form der Gegenleistung gewählt hat."

"Ein das Nettovermögen überschreitender „wahrer“ bzw. innerer Wert der 4basebio-Gruppe kann derzeit nicht belegt und quantifiziert werden.">>>dann bin ich ja mal gespannt wie das bei dem Spin-off mit einem Goodwill ablaufen wird....

aber dazu noch:

"Die Angebotsgegenleistung liegt nur geringfügig unter dem aktuellen Nettovermögen (Substanzwert) der 4basebio-Gruppe. Unter Berücksichtigung der Erwartung operativer Verluste in der näheren Zukunft spiegelt die Angebotsgegenleistung daher eine nachvoll-ziehbare Bewertung des Unternehmenswerts der 4basebio-Gruppe wider."

und

"Jede Bewertung des inneren Wertes der 4basebio-Gruppe ist angesichts der Entwicklungspläne der Gruppe sehr subjektiv."

und

"Angesichts der mit der Umsetzung dieser Strategie verbundenen Unsicherheiten halten der Aufsichtsrat und der Vorstand eine externe Bewertung des Geschäfts zum jetzigen Zeitpunkt weder für sinnvoll noch für hilfreich, um den inneren Wert der 4basebio-Gruppe zu beurteilen."

und

"Vorstand und Aufsichtsrat haben vor diesem Hintergrund von der Einholung einer Fairness Opinion zur Prüfung der Angemessenheit der Angebotsgegenleistung ab-gesehen. Für die Beurteilung der Angemessenheit der Angebotsgegenleistung durch Vor-stand und Aufsichtsrat ist somit vornehmlich der auf Basis des Nettovermögens ermittelte Substanzwert der 4basebio-Gruppe maßgeblich"

>>> Aha, dann fragt man sich aber schon, warum ganz andere Ziele für die nahe Zukunft bei den HVs / Q-Calls ausgegeben werden und man sich das hier nicht traut. Witzig.

Sonstiges:

- "Im Übrigen beabsichtigt der Bieter nach den Angaben in der Angebotsunterlage keine Änderungen hinsichtlich der Geschäftstätigkeit der 4basebio."

- Der Bieter will den Aufsichtsrat verkleinern, wer gehen soll wurde aber nicht genannt. Vorstand soll bleiben.

- Wenigstens: "Nach Einschätzung von Vorstand und Aufsichtsrat der 4basebio liegen die von dem Bieter in der Angebotsunterlage genannten Ziele im Interesse der 4basebio." Insgesamt fällt das Ergebniss für das Angebot positiv aus und die Absichten werden begrüßt.

Verkäufe bei der Führung:

"Das Mitglied des Vorstands Dr. Heikki Lanckriet hat die Absicht, das Angebot für 277.438 Aktien, d.h. 16% der von ihm gehaltenen Aktien, anzunehmen.

Das Mitglied des Vorstands David Roth hat die Absicht, das Angebot für 169.500 Aktien, d.h. 100% der von ihm gehaltenen Aktien, anzunehmen.

Das Mitglied des Aufsichtsrats Dr. Trevor Jarman hat die Absicht, das Angebot für 320.000 Aktien, d.h. 74% der von ihm gehaltenen Aktien, anzunehmen

Die Mitglieder des Aufsichtsrats Joseph M. Fernández, Tim McCarthy und Peter Llewel-lyn-Davies haben nicht die Absicht, das Angebot anzunehmen."

Abschließend:

"Vor dem Hintergrund, dass Vorstand und Aufsichtsrat den Angebotspreis als angemessen erachten, kann die Annahme des Angebots für Aktionäre, welche die aus dem Aufbau und der Veräußerung des Proteomik- und Immunologie-Geschäfts erzielten Wertzuwächse re-alisieren möchten und nicht an einer langfristigen Partizipation an den potenziellen Erträ-gen des verbleibenden Geschäftsbereichs Genomik und DNA-Herstellung interessiert sind, geeignet sein.

Für langfristig an den potenziellen Wertzuwächsen des Geschäftsbereichs Genomik und DNA-Herstellung interessierte Anleger kann es hingegen zweckmäßig sein, dass Angebot nicht anzunehmen, um auch künftig an positiven Entwicklungen des Unternehmenswertes und des Börsenkurses der Aktien der 4basebio und/oder der separaten Gesellschaft, auf die der Geschäftsbereich Genomik und DNA-Herstellung unter Gewährung von Aktien an die bestehenden Aktionäre der 4basebio voraussichtlich abgespalten und übertragen wer-den soll, partizipieren zu können. Vor diesem Hintergrund sehen Vorstand und Aufsichts-rat von einer Empfehlung an die Aktionäre der 4basebio ab (sogenannte „neutrale“ Stel-lungnahme)."  

14.09.20 10:33
1

215 Postings, 1318 Tage LakritzmeisterDie Überschrift

meines letzten Beitrages habe ich im Laufe des Lesens nicht mehr angepasst. Im Nachhinein würde ich das so aber nicht mehr schreiben. Ich habe im Vorfeld auf ein "Hand in Hand" gehofft und letztendlich ist es so gekommen. Daher ist das schon halbwegs in Ordnung. Der letzte hervorgehobene Abschnitt von mir trifft es eigentlich doch schon ganz gut.

Entäuschend ist aber klar, dass es in meinen Augen kein großes Interesse daran gibt die Kleinaktionäre zu "pflegen", alles unter dem Deckmantel der sogenannten "Objektivität". Die Verkäufe sind sicherlich auch nicht positiv, aber in Anbetracht das diese niemals positiv gewertet werden, kann ich damit leben das die jetzige Situation genutzt wird mal etwas Kasse zu machen.  

14.09.20 10:51

384 Postings, 835 Tage Tenpencewirst Du denn "Kasse machen"

ein bischen bin ich verunsichert, aber ich werde erstmal dabei bleiben.  

14.09.20 11:43
1

215 Postings, 1318 Tage LakritzmeisterNö,

ich bin ja bekanntlich ein großer Fan von der neuen Ausrichtung, daher sehe ich derzeit für mich keinen Grund dieses Angebot anzunehmen. Die Jahre 2021/22 werde ich hier definitiv noch mitnehmen, dafür bin ich einfach zu gierig auf diese Technik ^^  

14.09.20 12:13

384 Postings, 835 Tage Tenpenceschön zu hören...

ich bleibe auch dabei und freue mich weiterhin Deine vor allem fachliche Expertise für meine Entscheidungen zu nutzen.
 

14.09.20 15:33
1

549 Postings, 2450 Tage WesHardinDanke, @Lakritzmeister,

für die ausgezeichnete Zusammenfassung. Die "neutrale Empfehlung" des Vorstands macht meiner Meinung nach sehr deutlich, dass der Schuss bei 4BSB immer noch sowohl in die eine (Durchbruch), als auch die andere Richtung (Scheitern) losgehen kann.

Ich denke, den Spin Off kann man auf jeden Fall noch abwarten. Danach muss man die entstandene Situation erneut überdenken.  

14.09.20 16:57
1

384 Postings, 835 Tage Tenpencedas sehe ich auch so...

Wir haben dann eine Holding namens 4baseBio und eine Aktie die in London gehandelt wird in unseren Depots. Die große Frage ist doch: Wie entwickeln sich diese beiden Positionen ab dann?
Da das stand heute noch niemand sagen kann, ist Dein Zeitpunkt "die entstandene Situation erneut zu überdenken" - der richtige Zeitpunkt.  

14.09.20 18:47

2 Postings, 527 Tage ArchenoahLangfristig lohnendes Investment

In der Stellungnahme wird von einem ?langfristig lohnenden Investment? geschrieben, persönlich sehe ich auch ein mittelfristig lohnendes Investment. Wie kann eine Stellungnahme von einem Vorstand ?neutral? sein, wenn der Vorstand später doch seinen Posten behalten möchte und daher vom zukünftigen Eigentümer abhängig ist. Das Angebot anzunehmen ist für uns Kleinaktionäre wahrscheinlich der schlechteste Deal. Im übrigen haben ja auch nicht alle Großaktionäre das Angebot angenommen. Es wird also wohl interessant sein die Aktien zu halten.  

15.09.20 21:42
1

34 Postings, 58 Tage StockenteAusübung Wandelanleihen

Per Pflichtmitteilung meldet die 4basebio heute eine "Veröffentlichung gem. § 40 Abs. 1 WpHG"

Danach hat die Zours-Gruppe jetzt insgesamt 28,65% Stimmrechtsanteile (davon 25,43% Aktien und 3,22% Wandelanleihen). Das Datum der Schwellenberührung ist der 10.9.2020.


Gleichzeitig meldet die SPARTA AG heute die Ausübung der Wandelanleihen durch die Zours-Gesellschaften am 15.9.2020.  D. h., die oben gemeldeten 3,22% wurden auf 0% heruntergefahren und dadurch wurden der Gruppe 1.613.070 Aktien/Stimmrechte eingebucht.  


In der Wasserstandsmeldung von heute (15.9.) meldet die SPARTA AG auch, dass das Übernahmeangebot bisher von 118.035 Aktien angenommen wurde.    

23.09.20 14:29
1

34 Postings, 58 Tage StockenteFrist für die Annahme des Übernahmeangebots

endet am 29. September 2020, 24:00 Uhr!

Am 22.9. meldet die Sparta AG in ihrer Wasserstandsmeldung, dass bis zum 22.9.2020 das Übernahmeangebot für insgesamt 229.881 4basebio-Aktien angenommen wurde. Das entspricht 0,44% der insgesamt 51.733.586 Stimmrechte.

Über die Börse hat die Zours-Gruppe seit dem 1.9.2020 bis einschließlich 21.9.2020 laut den Sparta-Meldungen bisher insgesamt 1.352.679 Aktien zu einem rechnerischen Durchschnittskurs von 1,988 Euro eingesammelt.

Dazu kommen noch die am 15.9. aus der Wandelanleihe bezogenen 1.613.070 Aktien zu 1,40 Euro.

Demnach hat man bisher insgesamt 3.195.630 Stimmrechte oder 6,18% durch Einsammeln, Ausüben und Andienung im Sack!  Der Vorstand der 4basebio AG dient ja auch noch fleißig an und die übrigen Aktionäre haben auch noch eine kanppe Woche Zeit um sich zu verabschieden ;-)

Mal schauen wie das Endergebnis dann am nächsten Mittwoch (30.9.)  aussieht.  

23.09.20 15:24

384 Postings, 835 Tage Tenpencedurch mich wird es nicht erhöht werden...

...von mir würde es auch keine einzige Aktie geben wenn sie 2,10 bieten würden. Ich denke, was den Wert der Firma angeht, werden wir erst schlauer sein, wenn die Aktie ein paar Wochen in LDN gehandelt wurde. Also in Q1 2021. Aber danke das Du die aktuelle Wasserstandsmeldung errechnet hast.

Was glaubt ihr wie sich der Kurs entwickeln wird nachdem die Angebotsfrist abgelaufen ist?  

23.09.20 15:57

34 Postings, 58 Tage Stockente@Tenpence

@Tenpence:
"Was glaubt ihr wie sich der Kurs entwickeln wird nachdem die Angebotsfrist abgelaufen ist? "

Ist reine Spekulation,
aber nachdem die Annahme endgültig beendet ist fällt zunächst die "bekannte" 2 Euro Stütze weg und ob die Andiener und jetzigen Verkäufer dann wieder große Kauforders einstellen und die Aktien knapp drunter zurückkaufen wollen bleibt abzuwarten.

Die Zours-Gruppe hat jedenfalls soviele Aktien um den Kurs in alle Richtungen zu beeinflussen. Der Markt und das Orderbuch dürften weiterhin fest in deren Hand bleiben.  

23.09.20 18:15

215 Postings, 1318 Tage LakritzmeisterDie 50%

sind jedenfalls noch immer ganz weit weg, wobei ich persönlich zu Beginn auch nicht mit so einem Sammelvolumen gerechnet habe. Sind es nicht schon 3x soviele Aktien wie aus dem letzten AKP (wenn der Vorstand/DB rausgenommen werden)? Hab irgendwie 500k Anteile im Kopf die von Kleinanlegern kamen...

Ich meine in den Angebotsunterlagen stand auch irgendetwas von einer verlängerten Annahmefrist...die können doch schon recht zufrieden sein wie es gerade läuft, soviele Millionen konnten sie zuletzt nicht ausgeben, ohne den Kurs weiter vorzuschieben. Vielmehr schien es ja so, dass wir die 2 Euro endlich hinter uns lassen würden (dann kam die Angebotsnews, selber haben die ja in den letzten Wochen/Monaten keine einzige Aktie über 2 Euro gekauft). Daher gehe ich davon aus, dass die Frist wohl verlängert wird, sofern nicht irgendwelche Regeln dies verbieten.  

23.09.20 18:47

384 Postings, 835 Tage TenpenceDas kann gut sein

Weil sich ja offensichtlich in Deutschland zu wenig für diesen Bereich interessieren. Das wird sich dann hoffentlich über die Börsenlistung in LDN ändern.  

23.09.20 19:54
der Spin-off wird hoffentlich nochmal etwas Leben in diesen Laden hauchen...geht ihr eigentlich davon aus, dass ihr diese Aktien auch an den üblichen Börsenplätzen handeln könnt?

Mal etwas anderes:

Stört sich eigentlich niemand an dieser "neutralen" Stellungnahme? Bisher liest man irgendwie sehr wenig darüber...

Nun, so ganz sicher bin ich mir nicht mehr, irgendwie bin ich hier schon viel länger investiert als mal ursprünglich geplant. Ich glaube meine erste Position habe ich irgendwann im Frühjahr 2018 aufgebaut, seitdem habe ich kaum einen Q-Call/Finanzbericht ausgelassen. In der Vergangenheit haben wir hier häufig das neue Managment der Expedeon gelobt, vorallem in Hinsicht auf deren Einhaltung bei zuvor formulierten Zielen. Im Groben und Ganzen war die Entwicklung der letzten 2-3 Jahre auch schon ganz in Ordnung, deren Rückhalt sicherlich auch dadurch recht ansehnlich (zumindest in meinen Augen).

Mit dem Verkauf an Abcam kam natürlich nochmal ein ganz neues Kapitel in dieses Investment (welches ich auch nach wie vor begrüße). Das Management hat nach der Bekanntgabe nun schon in einigen Calls / Pressemitteilungen / HVs etc. keine Gelegenheit ausgelassen, die Überzeugung auszudrücken, dass durch diese "neue" Geschäftstätigkeit mittelfristig die alte Expedeon überholt werden soll. Mit immer neuen Details wird dieser Prozess bzw. die Fortentwicklung immer weiter genährt und untermauert (sei es mit technischen Details zu Produktionfortentwicklungen, neuen Laboren, Kooperationen, Umsatzzielen, Produktkosten, usw.). Mit dieser Fortentwicklung bin ich auch nach wie vor zufrieden.

Nun liest man die Stellungnahme. Eine Bewertung der Zukunft wird gänzlich vermieden, eine Bewertung des inneren Wertes sei wenig "sinnvoll noch hilfreich" oder "kann nicht belegt werden". Nun, an welcher Stelle werden wir nun eigentlich verarscht (rhetorische Frage)?

Mit den Äußerungen "nachvollziehbar" oder "angemessen im Sinne von § 31 Absatz 1 WpÜG" zu der Bewertung des Angebotes hat man nun wirklich alles getan, um unter dem Deckmantel der "Objektivität" die Fairness des Angebotes hervorzuheben. Mit welchem Ziel auch immer (tut mir Leid, nochmal eine rhetorische Frage)?

Man kann sich echt schon fragen wie tief dieses Netzwerk bereits vorgedrungen ist...auch ohne 50%...  

24.09.20 14:37
1

549 Postings, 2450 Tage WesHardin@lakritzmeister

Die neutrale Stellungnahme stört mich insofern nicht, als dass diese die aktuelle Situation von 4BSB widerspiegelt: Man hat hochfliegende Pläne, aber ein Durchbruch, oder wenigsten die Erreichung eines Meilensteins (z.B. eine Übernahme) ist derzeit nicht in Sicht. Ein Scheitern liegt jedoch durchaus im Bereich des Möglichen. (Ich erinnere mich dabei an die fundierten Fragen und skeptischen Kommentare seitens  dieses Dr. E. auf der vorletzten o.HV.).

Der Vorstand muss also aus Haftungsgründen sehr, sehr vorsichtig sein. Gibt er eine konkrete Empfehlung ab und es läuft anschliessend in die falsche Richtung, hat er hundertprozentig Schadenersatzprozesse am Hals.  

24.09.20 16:34

549 Postings, 2450 Tage WesHardinKaum meckert man rum,

schon tut sich etwas:

Veröffentlichung von Insiderinformationen gemäß Artikel 17 MAR
4basebio AG: 4basebio AG unterzeichnet Term Sheet für Investition in nanopartikel-basierte Gentherapie Delivery Technologie

Heidelberg (pta/24.09.2020/16:15) Heidelberg, Deutschland, und Cambridge, Großbritannien, 24. September 2020 Die 4basebio AG (ehemals Expedeon AG) (Frankfurt: 4BSB; ISIN: DE000A2YN801; Prime Standard) gibt bekannt, dass ihre Tochtergesellschaft 4basebio Limited sich mit einer weiteren Firma auf Eckpunkte geeinigt hat, um bis zu 5 Millionen Euro in die Entwicklung und Kommerzialisierung einer nicht-viralen Gentherapie Delivery-Plattform zu investieren. Falls die Transaktion zu den vorgeschlagenen Bedingungen abgeschlossen wird, wird 4basebio eine wirtschaftliche Beteiligung von 50% an dem Unternehmen halten und sein exklusiver Lieferant von DNA-Produkten werden.
Vorbehaltlich des Vertrags und einer Due-Diligence-Prüfung wird 4basebio in einem verbindlichen ersten Schritt 2 Mio. Eur investieren, wobei die verbleibenden Investitionen nach eigenem Ermessen erfolgen können. Es wird erwartet, dass die Transaktion noch vor Ende des Jahres abgeschlossen wird.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
4basebio AG
Dr. Heikki Lanckriet
CEO/CSO
T: +44 1223 873 364
Email: heikki.lanckriet@4basebio.com
Dr. Robert Mayer
Manager IR
Tel: +49 171 3876540
Email: robert.mayer@4basebio.com  

24.09.20 16:40

215 Postings, 1318 Tage Lakritzmeister@WesHardin

Mir geht es nicht direkt um die Risiken des Investements, von denen ich sicherlich auch einige technische Feinheiten auf dem Schirm habe, sondern vielmehr um die Situation, dass mit den vorangegangenen Aktionärs-Informationsveranstaltungen ein allmähliches Bild der "rosa Zukunft" gezeichnet wird, mit einer klaren Timeline und einen daran ausgerichteten Informationsfluss (bei denen aber auch bekannte Risiken kleingeredet werden/Fragen vorerst nicht beantwortet werden) und nun an anderer Stelle jegliche Verantwortung einer Ist-Aufnahme der eigenen Situation indirekt abgeschoben wird. Es fehlt meiner Meinung nach absolut an Aufklärung/Informationen in diesem Statement, damit jeder Aktionär sich überhaupt sein eigenes Bild zeichnen kann. Dies wäre für eine neutrale Stellungnahme aber doch maßgeblich oder?

Dieser entzieht man sich einfach, indem man soetwas wie

"Jeder einzelne Aktionär der 4basebio trägt selbst die Verantwortung, die in der Angebots-unterlage enthaltenen Informationen unter Ausnutzung sämtlicher ihm zur Verfügung ste-hender weiterer Erkenntnisquellen und unter Berücksichtigung seiner individuellen Be-dürfnisse zu prüfen, seine eigenen Schlussfolgerungen zu ziehen und demgemäß die für ihn erforderlichen und gewünschten Maßnahmen zu ergreifen."

vom Stapel lässt. Was unterscheidet diese beiden Situationen? Das man für die eine haftbar gemacht werden kann und für die andere nicht? Macht die Sache für mich nicht wirklich besser...Was ich mich aber halt persönlich Frage ist, ob es für die letzte Situation nicht doch einen Nutznießer geben könnte und das alles nicht doch wieder ein AKP-Geschmäckle trägt...Darum ging es mir vielmehr.

Ich bin nur auf der Suche, um diesen Abgang im Streubesitz zu verstehen. Eine Erklärung für mich liefert die Unsicherheit in diesem Statement. Daher auch die Frage, ob sich daran niemand stört.

Mir persönlich ist es letztendlich Hupe, da ein Verkauf für mich von Anfang an nicht zur Debatte stand, egal was im Angebot/Statement stand. Mir war vorerst nur wichtig, dass es keinen Streit bei den Parteien gibt. Ich persönlich bilde mir auch ein, dass ich genau weiß worauf ich mich hier technisch einlasse, und ja, natürlich kann dies auch noch an einigen Stellen in die Hose gehen. Selbst im letzten Schritt, wenn die scheinbar rosa-rote-Produktionswelt schon steht, kann man noch feststellen, dass die Verabreicherung linearer DNA sich gänzlich anders verhält, als das etablierte cirkulärer DNA-Systeme (darum sucht man ja jetzt auch in der akademischen Welt nach Partern). Aber wie gesagt, mir ging es vielmehr um die Situationen, bei denen in meinen Augen mit zweierlei Maß gemessen wird.  

24.09.20 17:03

215 Postings, 1318 Tage LakritzmeisterForschung zu den Verabreichungssystemen

bei der Konferenz zum Halbjahresbericht hat man ja bereits erwähnt, dass man diese Schritt gehen will (muss) und die Fühler intensiv in alle Richtungen ausgestreckt werden. Mich würde natürlich interessieren, um welchen Partner es sich dabei handelt. Schön wäre es natürlich, wenn es sich hierbei bereits um den ersten Pharmakonzern handelt, der bereits Gentherapien im Petto hat und ein Interesse daran zeigt, die Systemumstellung mitzutragen. Wäre ein nettes Zeichen, die sind ja wesentlich dichter dran als wir.  

24.09.20 21:45

551 Postings, 1138 Tage SteffNNähere Zukunft

Wenn der CFO 100% seiner Aktien andient, dann ist das schon ein immenser Vertrauensbeweis in das Unternehmen... NICHT.  

25.09.20 10:52

384 Postings, 835 Tage TenpenceHat er das getan?

Das wäre für mich wohl ein Grund zu verkaufen!  

25.09.20 12:14

45 Postings, 55 Tage selsingenVerkauft

Übernahmeangebot der Sparta AG
Ich habe alle meine Aktien abgestoßen.
4BASEBIO würd für mich erst 2023 - 2024 interessant.
Sie bleibt nur in der Watchlist zur Beobachtung.
Zurzeit sehe ich kein Kurspotential, in der Corona-Krise gibt es schönere werte die noch Erholungspotenzial haben.
Wünsche allen ein schönes Corona freie Zeit.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
25 | 26 | 27 | 27   
   Antwort einfügen - nach oben