Wie steht's um UMTS?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 22.08.03 07:53
eröffnet am: 22.08.03 07:53 von: kl.Sieger Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 22.08.03 07:53 von: kl.Sieger Leser gesamt: 176
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

22.08.03 07:53

1129 Postings, 6479 Tage kl.SiegerWie steht's um UMTS?

IFA in Berlin


Von Ralf Kuhlmann

Wann kommt endlich die "neue, schöne Handywelt"? "Universal Mobile Telecommunications System", kurz UMTS, sollte eigentlich schon vor zwei Jahren der Standard auf dem Handymarkt werden. Doch noch immer lassen die Anbieter ihre Kunden auf die Mobilfunktechnologie der dritten Generation warten. Wie der aktuelle Stand der Lage in Sachen UMTS ist, darüber könnte die 44. Internationale Funkausstellung (29. August bis 03. September) in Berlin Aufschluss geben.

Nur spärliche Informationen gibt es von Seiten der Mobilfunkanbieter bezüglich der Einführung des UMTS-Netzes. In den vergangenen Wochen ist immer nur zu hören gewesen, dass die ausgegebenen Starttermine für dieses Jahr auf 2004 verschoben werden.

T-Mobile hat wenigstens schon einmal einen Testbetrieb mit 1.000 ausgewählten Kunden in deutschen Ballungsräumen begonnen. O2 will im November folgen. Von Seitens des viertgrößten deutschen Mobilfunkanbieters ist zu hören, dass nun die flächendeckende Einführung von UMTS für Anfang 2004 geplant ist.

T-Mobile, Vodafone, e-plus und auch O2 sind sich allerdings einig, dass es zu Schwierigkeiten in der Einführungsphase kommen wird. Neben Problemen mit der neuen Netzwerktechnologie sehen die großen deutschen Mobilfunkanbieter vor allem die ausreichende Handy-Versorgung zu Beginn der UMTS-Einführung gefährdet.

Handykunden haben nun auf der Funkausstellung die Möglichkeit, sich selbst ein Bild zum aktuellen Stand der Lage zu machen. Über einen möglichen UMTS-Handymangel informieren Nokia, Siemens, Motorola und einige asiatische Unternehmen. Auf den Ständen der Mobilfunk-Provider erhoffen sich die Besucher Erkenntnisse über erste Preisstrukturen für die künftigen UMTS-Dienste. Bisher ist zu diesem Punkt nichts Konkretes von Seiten der Anbieter zu erfahren gewesen.

Dabei ist gerade dieser Punkt für den europäischen Verbraucher nach einer Studie des Management-Beratungsunternehmens A.T.Kearney besonders wichtig. Demnach lehnen nämlich 29 Prozent aller Handynutzer mobile Multimedia-Dienste aus Kostengründen ab. Vor allem die intransparenten Preissysteme sind die Ursache für das Desinteresse. Die Mobilfunkanbieter haben die Kritik der Kunden verstanden und bereits angekündigt, die Preise für die neuen Dienste möglichst nachvollziehbar zu gestalten.

Mehr Informationen rund um UMTS bietet nach Ansicht der Veranstalter die Internationale Funkausstellung. Wenn auch noch nicht die UMTS-Technik im letzten Detail präsentiert werden kann, so werden auf jeden Fall schon einige Aussteller zukünftige Dienste und Inhalte von mobilen Multimedia-, Kommunikations- Computing- und Entertainment-Systemen vorstellen. Auch im Rahmen des Vortragsprogramms der Messe wird "Universal Mobile Telecommunications System" eine gewichtige Rolle spielen  

   Antwort einfügen - nach oben