Wie glaubwürdig ist unsere Presse?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 14.12.06 17:54
eröffnet am: 14.12.06 17:30 von: 007Bond Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 14.12.06 17:54 von: Kalter Kaffe. Leser gesamt: 413
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

14.12.06 17:30
1

24273 Postings, 7630 Tage 007BondWie glaubwürdig ist unsere Presse?

1. Focus.de

Das Landgericht Regensburg hat eine ehemalige Lehrerin wegen sexuellen Missbrauchs eines 13-jährigen Schülers zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt.

Damit erreichte die verheiratete Frau ihr Ziel, über die Berufung eine mildere Strafe zu bekommen. Die mittlerweile nicht mehr als Lehrerin arbeitende 33-Jährige hatte sich gegen ein Urteil des Regensburger Amtsgerichts gewehrt, das sie im vergangenen Jahr zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt hatte. Sie hatte erst vor wenigen Monaten ein Kind zur Welt gebracht und auch auf eine Bewährungsstrafe plädiert, um bei ihrer Familie bleiben zu können. Die Frau lebt weiterhin mit ihrem Mann zusammen.

In der Berufungsverhandlung forderte die Staatsanwaltschaft eine schärfere Strafe von zwei Jahren und neun Monaten, während die Verteidigung auf eine Strafe von maximal zwei Jahren Haft zur Bewährung plädierte.

Party mit Alkohol und Zigaretten

In den Pfingstferien 2005 hatte die an einer Schwandorfer Hauptschule tätige Pädagogin zwei ihrer Schüler in ihr Haus nach Regensburg eingeladen, während sich ihr Mann auf einer Dienstreise befand. Dabei rauchte die Lehrerin mit den Teenagern, trank mit ihnen Bier und Alkopops und legte sich anschließend mit beiden zum Schlafen ins Ehebett. ?In einem Strudel von Emotionen?, so die Begründung der Frau im ersten Prozess, habe sie den intimen Kontakt mit ihrem Lieblingsschüler nicht bremsen können. Allerdings bestritt sie, dass es über Petting hinaus zum Geschlechtsverkehr gekommen sei. Der andere Junge schlief während der Tat.

Noch in den Wochen nach der Tat hatte die Frau den Jungen mit SMS und Liebesbriefen belästigt. Sie schrieb ihm etwa, ?ich muss mir jetzt die Pille danach besorgen, damit ich nicht schwanger werde.? An die Öffentlichkeit kam der Fall durch die Anzeige der Mutter des Jungen ein halbes Jahr nach der Tat. Sie ging zur Polizei, nachdem ihr Sohn mit dem Erlebten nicht fertig wurde. Die Lehrerin hatte bis dahin auch als Vertrauenslehrerin an der Schule gearbeitet.

Quellenangabe:

http://www.focus.de/schule/lehrer/missbrauchsprozess_nid_41074.html


2. Spiegel.de

Lehrerin muss wegen sexuellen Missbrauchs ins Gefängnis

Das Regensburger Landgericht hat das Berufungsverfahren einer Hauptschullehrerin abgewiesen. Die 33-Jährige hatte einen 13-jährigen Schüler in ihrem Ehebett verführt und war deshalb zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden. Ihr Verteidiger plädierte für eine Bewährungsstrafe - vergeblich.


Regensburg - Der Verteidiger von Claudia G. hatte in der Berufungsverhandlung vor dem Landgericht Regensburg für eine maximal zweijährige Bewährungsstrafe plädiert. Die Frau war 2005 vom Regensburger Amtsgericht zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. In dem neuen Prozess sollte folglich nur das Strafmaß überprüft werden.

Die 33 Jahre alte Lehrerin gestand zum Auftakt des Berufungsprozesses den sexuellen Missbrauch eines 13-jährigen Schülers. Sie sei in den Jungen verliebt gewesen, sagte Claudia G., weil er sie an ihren ersten Freund erinnert habe.

Die Schwandorfer Hauptschullehrerin hatte den 13-Jährigen im April 2004 bei einer privaten Party in ihrem Wohnhaus mit Bier, Whiskey und Alkopops gefügig gemacht und ihn anschließend in ihrem Ehebett verführt.

Nach Bekanntwerden des Falls ein halbes Jahr später musste die Pädagogin sofort den Schuldienst quittieren.

Vor sieben Wochen brachte die Frau ein Baby zur Welt. Weinend flehte sie das Gericht an, das "kleine Glück" ihrer Familie nicht zu zerstören. Den Missbrauch begründete sie außerdem damit, dass sie damals noch "naiv und dumm" gewesen sei. Mittlerweile habe sie eine Therapie gemacht und arbeite nun als Seminar-Managerin.

Quellenangabe:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,454560,00.html



 

14.12.06 17:35

24273 Postings, 7630 Tage 007Bond... oder

die Formulierungen heutiger Gerichtsurteile sind so unklar, dass selbst die Presse verwirrt daneben steht?! Also kein Wunder, wenn die meisten Verbrecher, die in Haft sitzen, immer wieder behaupten: "Ich bin unschuldig" ...

Vielleicht haben sie nur das Urteil bzw. die Urteilsbegründung völlig falsch verstanden? ;-)  

14.12.06 17:37
2

61594 Postings, 6252 Tage lassmichreinHammerurteil...

Bewährung.... Tztztz...

Ein Mann wäre mind. 5 Jahre in den Bau gewandert !!!  

14.12.06 17:41
1

863 Postings, 5123 Tage Kalter KaffeeIch hatte nie solche Lehrerinnen! *nerv o. T.

14.12.06 17:42

61594 Postings, 6252 Tage lassmichreinJepp... :((

Je nachdem wie die aussieht, hätte die mich auch garnicht erst abfüllen brauchen... *gg*  

14.12.06 17:46

863 Postings, 5123 Tage Kalter KaffeeMit 13 wären wir auf dem Weg zum Bett

schon vorher ausgerutscht, LMR! *ggg

 

14.12.06 17:49

61594 Postings, 6252 Tage lassmichreinWohl wahr... *g* Also wenn ich da an meine frühere

Englischlehrerin denke... Da hätts nu echt keinen Alk gebraucht... *ggggggg*  

14.12.06 17:54

863 Postings, 5123 Tage Kalter KaffeeYes,

bei uns war es auch die Englischlehrerin! *g

Ein flotter Hase, Mamma Mia!

 

   Antwort einfügen - nach oben