Wie geht´s mit Schumacher/Ferrari weiter?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 24.08.05 14:43
eröffnet am: 22.08.05 14:13 von: sportsstar Anzahl Beiträge: 16
neuester Beitrag: 24.08.05 14:43 von: Kalli2003 Leser gesamt: 747
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

22.08.05 14:13
1

31030 Postings, 6937 Tage sportsstarWie geht´s mit Schumacher/Ferrari weiter?

Schon im Vorfeld dieses mehr als blamablen Rennwochenendes von Ferrari und im speziellen Schumacher´s, kamen Gerüchte auf, er könne nach Ferrari im Tauschgeschäft mit Raikkönen zu McLaren wechseln. Zumal im nächsten Jahr ohnehin schon Massa für Barichello für die Italiener starten wird, kann ich mir eine Vertragsverlängerung seitens Ferrari nicht vorstellen.

Auch wenn er heute noch dementiert, so denke ich, dass wir Schumacher durchaus noch in einem Silberpfeil sehen werden. Der Draht zu Haug und Konsorten war immer sehr gut, und ein kleines Taschengeld will sich Schumacher zum Abschluss seiner Karriere bei einem deutschen Hersteller sicherlich noch verdienen! Und dieses ist er alleine schon in puncto Entwicklungsarbeit locker wert..ob noch ein WM-Titel rausspringt? Keine Ahnung, aber zuzutrauen ist es ihm !

-----------------------

<!--StartFragment -->

Will nicht bei Ferrari aussteigen: Michael Schumacher
Formel 1
Schumacher dementiert Wechselgerüchte

22. August 2005 Michael Schumacher hat Spekulationen über einen möglichen Wechsel zu einem anderen Formel-1-Rennstall nach seinem Vertragsende 2006 bei Ferrari eine klare Absage erteilt. ?Jeder weiß, wie eng Ferrari und ich verbunden sind?, schrieb der 36jährige Kerpener am Montag auf seiner Homepage.

Auf die Gerüchte über einen Weggang von Ferrari wolle er daher gar nicht eingehen, meinte er, nachdem ?Bild? von einem ?Geheimtreffen? mit Haug berichtet hatte. Stattdessen richtete der siebenmalige Weltmeister den Blick auf das Heimrennen der Scuderia in zwei Wochen. ?Monza ist uns sehr wichtig, und auch wenn wir momentan nicht zu alter Stärke in der Lage sind, wollen wir unseren Tifosi doch das Bestmögliche bieten. Das sind wir uns und ihnen einfach schuldig.?

?Wir haben es kaum in der Hand?

Keine Zusammenarbeit: Mercedes-Motorsportdirektor Norbert Haug und Schumacher

Unterdessen läuft McLaren-Mercedes im Kampf um den ersehnten Titel in der Formel-1-Weltmeisterschaft die Zeit davon. Während für Michael Schumacher die Titelverteidigung nach dem Ferrari-Desaster beim Großen Preis der Türkei endgültig Vergangenheit ist, half ?Silberpfeil?-Pilot Kimi Räikkönen der zweite Sieg nacheinander im Kampf um die WM-Krone gegen den klar führenden Spanier Fernando Alonso nicht viel. ?Die Möglichkeit, 24 Punkte in fünf Rennen aufzuholen, ist überschaubar?, sagte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug: ?Wir haben es kaum in der Hand.?

Selbst wenn Räikkönen seinem fünften Saisonsieg bei den noch ausstehenden Rennen in Monza, Spa, Sao Paulo, Suzuka und beim Finale in Schanghai fünf weitere Siege folgen läßt, garantiert dem Finnen dies nicht den Titel. Mindestens fünf Punkte pro Rennen müßten jeweils zwischen Räikkönen und Spitzenreiter Alonso liegen. Bei der Formel-1-Premiere am Bosporus waren es lediglich zwei. ?Am Ende der Saison können zwei Punkte den Unterschied machen?, sagte Räikkönen.

Alonso reicht Dienst nach Vorschrift

Vier hätten es am Sonntag sein können, wäre Teamkollege Juan Pablo Montoya nicht kurz vor Ende von der Strecke abgekommen und hätte seinen zweiten Rang nicht mit Alonso tauschen müssen. ?Ein Fehler von Montoya verhilft Alonso zum zweiten Platz. Nun muß er sich keine Sorgen darüber machen, daß Ice Man Räikkönen die restlichen Rennen gewinnt?, schrieb die spanische Zeitung ?El País? am Montag.

?El Mundo? meinte: ?Das Rennen in der Türkei hatte zwei Sieger: Kimi Räikkönen fuhr als erster durchs Ziel, und Fernando Alonso tat einen großen Schritt zum Titelgewinn.? Mit 95 Punkten nach 14 von 19 Rennen reicht Alonso bei den noch ausstehenden WM-Starts Dienst nach Vorschrift. So wie in Istanbul. ?Ich habe mich darauf konzentriert, keinen Fehler zu machen.? Dem Renault-Team sei klar, daß McLaren-Mercedes schneller ist.

Ferrari schlecht wie nie

Für die spanische Sportzeitung ?As? steht aber schon fest: ?Der Thron von Michael Schumacher gehört Fernando Alonso.? Nach fünf Jahren Regentschaft ist der Rekord-Weltmeister zum Fußvolk abgestiegen. Im Istanbul Park kam er nach einer Reparatur an der Lenkung nach 18 Runden Pause zwar für kurze Zeit ins Rennen zurück, aber nur um drei Plätze gut zu machen für die Qualifikation in Monza.

?Die Ferrari F 2005 haben sich an diesem Wochenende in rutschende rote Schnecken verwandelt?, schrieb ?La Gazzetta dello Sport?, und ?La Repubblica? meinte: ?So schlecht war Ferrari in der Ära Schumacher noch nie. So schlecht war auch der Weltmeister noch nie. Ein rätselhafter Abstieg - jetzt denken wir an 2006.? Für Schumacher ist es aber wichtig, ?daß wir in dieser Saison noch den Anschluß kriegen?

 

 

22.08.05 14:15

31030 Postings, 6937 Tage sportsstarPressestimmen zum gestrigen Renngeschehen

 

 Presse geht hart mit Schumacher ins Gericht

Die italienische Presse überschlägt sich nach dem Türkei-GP in Lobeshymnen für Kimi Räikkönen und Mclaren-Mercedes ist. Für Ferrari sehen die Gazetten derweil schwarz: "Schumacher scheint zum Niedergang verurteilt zu sein", schrieb beispielsweise Tuttosport. Die Pressestimmen im Überblick:

Gazzetta dello Sport: "Räikkönen ist unerreichbar, Ferrari K.o. Ein verdienter Sieg für Mclaren-Mercedes, doch Alonso macht einen weiteren Schritt Richtung Titel. Er ist talentiert und hat Glück. Er macht das Beste aus jeder Situation. Er fährt mit Vernunft und kann mit dem bisschen Glück rechnen, das für die Eroberung des WM-Titels von entscheidender Bedeutung ist. Wenn Renault jetzt nicht zusammenbricht, wird er das große Ziel erreichen.

Tuttosport: "Schumacher zweimal am Ende. Erstmals nach einem Unfall mit Webber, den er selber verursacht hat, und später, weil sein Auto nicht mehr weitergefahren ist. Schumacher hat es versäumt, sich am Höhepunkt seiner Karriere von der Formel 1 zu verabschieden, jetzt scheint er zum Niedergang verurteilt zu sein. Fernando Alonso ist dagegen auf Erfolgskurs und wird bald zum jüngsten Champion der Formel-1-Geschichte gekrönt werden."

Corriere della Sera: "Ferrari erlebt ein peinliches Wochenende in Istanbul. Schumachers Ferrari-Treue ist absolut, in den Tagen der Triumphe und in den Niederlagen. Er weiß, dass er ein Beispiel sein muss, dass er die Botschaft von Ferrari-Chef Luca di Montezemolo verbreiten muss: Wir geben nicht auf. Wenn der Multimillionär und siebenmalige Weltmeister sich loyal wie in der Türkei verhält, hat in Maranello niemand eine Ausrede, um sich eine Stunde Urlaub mehr zu gönnen."

La Stampa: "Die WM ist in den Händen Alonsos. Ferrari ist von der Szene verschwunden und spielt nur noch eine Nebenrolle. Seit 1993 waren die Leistungen des Rennstalls aus Maranello nicht so verheerend. Instanbul ist ein Debakel für Ferrari."

© SID


<!-- ISI_LISTEN_STOP -->

HANDELSBLATT, Montag, 22. August 2005, 11:33 Uhr

 

22.08.05 14:33
1

12104 Postings, 6761 Tage bernsteines wäre ein jahrhundertwitz

wenn dieser arogante ausgelutschte schnösel seine karriere ausgerechnet in einem
deutschen auto beendet.dieser uneinsichtige pistenrambo macht sich selbst fahre-
risch nur noch zum klops.
am besten weber und sein großmauliger nichtskönner von bruder setzen sich mit ihm
auf ihre prallgefüllten geldsäcke und und lassen uns das fahrerische können der
neuen generation genießen.  

22.08.05 14:35
1

31030 Postings, 6937 Tage sportsstarSo spricht also ein Fomel1-Experte über

einen 7-fachen Weltmeister..interessant!  

22.08.05 14:35
1

16571 Postings, 6648 Tage MadChartHui, bernstein,

da kann aber jemand den erfolgreichsten Fahrer aller Zeiten nicht so recht leiden, was?  

22.08.05 15:01
1

15130 Postings, 6939 Tage Pate100spricht da der pure Neid?

kopfschüttel....

Es wird wohl nie wieder einen Fahrer geben, der es auch nur ansatzweise an
unseren Schumi herranreicht!


 

22.08.05 15:07

12104 Postings, 6761 Tage bernsteinhat nix mit leiden zu tun

wer bei benneton mit unterboden,sprit,traktionskontrolle betrogen hat oder zu blind
ist die schwarze flagge zu sehen und durch stallorder bei ferrari hochgepusht wird
ist für mich nicht der beste rennfahrer aller zeiten.
jede zeit hat seine meister.aber an das fahrerische können eines senna oder prost
kommt m.h.nie heran.  

22.08.05 15:11

203 Postings, 5841 Tage SubScrew@bernstein

Bist du ein sehr großer F1 fan?

Dann lege ich dir mal die Seite f1total.de ans herz.
Ist schon komisch, wie manche Leute vom Neid geplagt sind.

Glaubst du wirklich, dass die anderen Teams es nicht genauso machen wie FErrari?

Klar war das gestern mit ALO und FIS keine Teamorder ;) *lol*  

22.08.05 17:53
1

6836 Postings, 7471 Tage Egozentriker☠ Wenn man...

...sein F1-Hintergrundwissen bei RTL oder aus der BILD bezieht, dann kann man schon mal zu solchen Aussagen kommen. ;)
Was mich allerdings viel brennender interessiert als die Frage, wo Michael Schumacher seine Karriere beendet ist, was zum Geier Kai Ebel sich bei seinen Outfits denkt. So langsam keimt in mir der Gedanke, dass hinter seinen modischen Verbrechen Kalkül steckt.  

22.08.05 18:10

8001 Postings, 5517 Tage KTM 950Da wird immer auf dem Michel rumgeritten

Egal ob es die Prees ist oder irgend welche selbsternannten Rennsportkenner. Bis jetzt ist noch kein Wort darüber verloren worden, dass Bridgestone zum aller grössten Teil die Saison verbockt hat. Wenn sie mal einen Reifen hinbekommen geht die Kiste wie sau, war aber dieses Jahr selten der Fall.  

22.08.05 20:18

31030 Postings, 6937 Tage sportsstar@ Ego

da haste recht..war zwar diesmal nicht so schlimm wie das gepunktetet Outifit mit passender Krawatte, aber gereicht hat´s allemal. Sogar IronMike hat ein wenig dumm geschaut und war glaube ich kurz davor seiner Meinung dbzgl Ausdruck zu verleihen ;-)  

22.08.05 20:45

5684 Postings, 5701 Tage NolteEgo du bist ja ein pfiffiges Kerlchen !


aber pfiffig kommt von Pfeife wie jeder weiß !    ;-)

Gruß
leo  

22.08.05 21:09

6836 Postings, 7471 Tage Egozentriker☠ sportsstar

Kann es sein, dass RTL den Ebel in diesen Sehnerv attackierenden Klamotten durch die Boxengasse scheucht, um die anderen Piloten vor dem Rennen derart zu irritieren, dass sie durch die Verwirrung während des Rennens in Fehler getrieben werden und M. Schumacher dadurch möglicherweise einen Vorteil erhält?!
Ich meine, dass würde zumindest die temporären Ausfälle eines Montoya erklären.
Man sollte mal eine Studie erstellen, welche die Garstigkeit der Ebel'schen Aufmachung der Fehlerquote der Piloten im Rennen gegenüberstellt. Möglicherweise ist das der nächste Skandal im TV wenn sich herausstellt, dass W. Weber die Verantwortlichen geschmiert hat.  

22.08.05 21:20

1433 Postings, 6349 Tage joviaber wie

war es denn als Flavio zu MB gegangen ist und gefragt hat ob er ein Ticket buchen könnte oder wären das nicht die Jungs von einer Billigairline wegen der süssen orange-roten Oberteilen :) war glaub ich beim ersten Rennen hehe

lasst die Jungs doch einfach ihren Job machen

an Senna kommt sowieso keiner ran...was der alles für die Kinder getan hat ist unermesslich!

greetz
Jovi  

23.08.05 09:13

25551 Postings, 7071 Tage Depothalbiererist mir eigentlich egal, hauptsache, die show

als gesamtheit ist einigermaßen gut, dafür sorgen schon alonso, kimi usw. .

so gut, wie in den 70ern wirds nimmer mehr, leider.  

24.08.05 14:43

58960 Postings, 6427 Tage Kalli2003Schumi lässt Ferrari zappeln

Mittwoch, 24. August 2005
Mehr Geld oder ...
Schumi lässt Ferrari zappeln

Der Vertrag liegt unterschriftsreif vor, doch Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher lässt Ferrari weiter zappeln. "Das Angebot von Luca di Montezemolo zur Vertragsverlängerung steht und liegt uns vor. Aber wir werden es im Moment nicht unterschreiben", sagte Schumachers Manager Willi Weber der Sport Bild und schürte damit bereits kursierende Gerüchte, dass der Kerpener den Rennstall aus Maranello nach Ablauf seines Vertrages Ende 2006 in Richtung McLaren-Mercedes verlassen könnte. Dies hatte der siebenmalige Champion nach der Grand-Prix-Premiere am vergangenen Sonntag in Istanbul nur halbherzig dementiert.

Geld und Erfolg sind laut Weber die Faktoren, die Schumachers Entscheidung für einen Wechsel beeinflussen werden. "Michael ist nicht bereit, noch mal Aufbauarbeit zu leisten. Er will dort fahren, wo er auf Anhieb siegen kann", erklärte Weber, der auch finanziell nicht zu einem Null-Wachstum, geschweige denn Gehaltseinbußen bereit ist. "Wenn ich in Vertragsverhandlungen einsteige, dann muss ich mehr Geld verlangen. Das ist ganz normal. Und auf die Gerüchte um angebliche Finanzierungsprobleme gebe ich nichts. Die haben genügend Ressourcen. Ferrari ist Italien, und Italien ist Ferrari. Da geht immer was", so Weber.

Im Raum steht bei einem Wechsel zum Jahr 2007 eine Summe von 40 Millionen Euro für eine Saison, dies wären fünf mehr, als Michael Schumacher derzeit jährlich bei Ferrari einstreicht. Auf den Monat gerechnet wäre dies eine "Lohnerhöhung" von monatlich 416. 666 Euro oder 13.699 mehr pro Tag.

So long (oder doch besser short?)  

Kalli  

 

   Antwort einfügen - nach oben