Wie findest du die Antifa?

Seite 1 von 4
neuester Beitrag: 03.04.18 20:40
eröffnet am: 01.04.18 22:23 von: Val Venis Anzahl Beiträge: 87
neuester Beitrag: 03.04.18 20:40 von: Val Venis Leser gesamt: 3591
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   

01.04.18 22:23

6969 Postings, 1091 Tage Val VenisWie findest du die Antifa?

Wie findest du die Antifa?

Gehört verboten 57.69% 
Schon daneben 7.69% 
Naja 3.85% 
Passende Antwort auf die AfD 7.69% 
Super! 23.08% 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   
61 Postings ausgeblendet.

02.04.18 12:33

3649 Postings, 898 Tage FernbedienungIch finde es eher witzig.

Du kannst nicht einmal "Die Antifa" erklären, aber versuchst hier einen auf clever zu machen.

"Hass ist ein ?intensives Gefühl der Abneigung gegen eine Person oder eine Gruppe von Personen? (z. B. Fremdenhass, Frauenhass, Judenhass) und kann zu aggressiven Handlungen gegenüber den Hassobjekten führen. Ursache ist meist die Bedrohung oder Kränkung des eigenen Selbstwertgefühls. Hass wird häufig als Gegenteil von Liebe oder als eine Folge enttäuschter Liebe interpretiert.[1]"

https://de.wikipedia.org/wiki/Hass  

02.04.18 17:57

6969 Postings, 1091 Tage Val VenisAuch diese Umfrage ist finale-frei

02.04.18 20:20

4185 Postings, 1038 Tage clever und reich"die-antifa-pruegelt-fuer-merkel"

"Merkel muss keine Stasi mehr in Marsch setzen, die Antifa hat übernommen.
Dabei scheut sie sich nicht, auch Frauen und Kinder anzugreifen, wie die Hamburgerin Uta Ogilvie in dieser Woche erfahren musste.Nachdem die Antifa, die kein Hehl daraus macht, dass sie wie einst die Stasi ihr Denunziantennetz über das ganze Land ausgebreitet hat, wusste, wo die aufmüpfige Frau Ogilvie wohnt, griff sie ihr Haus an. Ausgerechnet die Fenster des Kinderzimmers wurden mit Steinen eingeschmissen. Dass kein Kind verletzt wurde, ist dem Zufall zu verdanken, dass sie sich nicht in Wurfweite befanden".

http://vera-lengsfeld.de/2018/02/16/die-antifa-pruegelt-fuer-merkel/  

02.04.18 20:23

4185 Postings, 1038 Tage clever und reich"die typische Methode der Antifa, Andersdenkende

nicht zu Wort kommen zu lassen"...
Die gestrige Demonstration in Kandel unter dem Motto ?Sicherheit für uns und unsere Kinder? war ein starkes Signal.
In Teilen Schwedens herrschen schon bürgerkriegsähnliche Zustände. Schweden, das Musterland der Flüchtlingsaufnahme ist am Ende seiner Kräfte und plant eine Massenabschiebung von zehntausenden Migranten.

http://vera-lengsfeld.de/2018/01/29/...ist-erst-der-anfang/#more-2278  

02.04.18 20:26

4185 Postings, 1038 Tage clever und reich"die-antifa-attackiert-israelis-als-nazis"

"Es war beabsichtigt, über die Ideengeber der Rechten in den USA zu diskutieren. Nur was man kennt, kann man mit den richtigen Argumenten bekämpfen.
Das war der Antifa ein Dorn im Auge. Sie startete einen Shitstorm im Internet, in dem der Buchhandlung vorgeworfen wurde, ein Ort der Rekrutierung für Nazis zu sein. Die Betreiber, Nachkommen von Holocaust-Überlebenden, seien selbst Nazis. Versuche, die Antifanten zur Veranstaltung einzuladen und über ihre Kritik zu sprechen, schlugen fehl. An Argumenten war die Antifa nicht interessiert".



http://www.theeuropean.de/vera-lengsfeld/...ckiert-israelis-als-nazis
die-antifa-attackiert-israelis-als-nazis  

02.04.18 20:30
1

4185 Postings, 1038 Tage clever und reich"Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht

sagen: ?Ich bin der Faschismus?. Nein, er wird sagen: ?Ich bin der Antifaschismus". - ANTIFA

"François Bondy berichtet über eine Begegnung mit Silone in seinem 1988 publizierten Buch Pfade der Neugier. Portraits: ?Ich traf Silone in Genf am Tag, an dem er aus dem Exil nach Italien zurückkehrte, und plötzlich sagte er: «Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ?Ich bin der Faschismus?. Nein, er wird sagen: ?Ich bin der Antifaschismus?.» [...] Viele Jahre später, als «Antifaschismus» in der Tat instrumentalisiert wurde und zu einem Slogan herunterkam, verstand ich, daß dieses kaustische Aperçu prophetisch war.?

https://de.wikipedia.org/wiki/Ignazio_Silone  

02.04.18 20:32
1

4185 Postings, 1038 Tage clever und reichDie Antifa ist das letzte und wir alle

werden es noch erleben das diese verwöhnten Kids aus gutem Hause für ihre Verbrechen zur Rechenschaft gezogen werden! Die Stimmung dreht sich und der Widerstand wächst, dass spürt auch die Antifa.  

03.04.18 16:37

5119 Postings, 1930 Tage bozkurt7Antifa- Hasser ist weg ?

Das Nutzerkonto von Ultima_Ratio wurde gelöscht.
 

03.04.18 16:43
1

6969 Postings, 1091 Tage Val VenisHeißt jetzt wieder rotgrün

03.04.18 16:46
1

8777 Postings, 6829 Tage der boardaufpasserjeder extremlinke liebt sie - was ist dabei falsch

sie zu hassen? Die linksradikalen schlagen auch unsere Polizisten, muss ich sie auch lieben? - nein, die hasse Schläger, die sind doch im kopf krank. Gut, dass ich kein linker bin und somit kein Polizisten-Schläger. Antifa? - nein, danke.
-----------
Napoleon Bonaparte über die Deutschen
(frag' bei google)

03.04.18 16:59

6969 Postings, 1091 Tage Val Venis@Zuckerlolli

Du bist kein Linker, da kann ich dich beruhigen. Letztlich steht die Antifa aber viel zu sehr für permanente Gewalt gegen politischer Gegner (sogar Frauen) und die Polizei. Ich bin ja ein gutgläubiger Mensch und habe sogar in der AfD lange Zeit nur besorgte Bürger gesehen aber auch bei der Antifa ist der Geduldsfaden schon lange gerissen.  

03.04.18 17:06
1

98925 Postings, 7419 Tage Katjuschain der Umfrage fehlt als Antwortmöglichkeit

"es gibt keine Antifa"


Ich frag mich, was das genau sein soll. Ein eingetragener Verein?

Es gibt die antifaschistische Aktion, die ein Sammelsurium aus antifaschistischen Gruppen aus allen Gesellschaftsteilen sind. In dem Sinne gehören auch ganz normale liberale Demokraten dazu, die beispielsweise Gegendemos oder Sozialhilfe organisieren, auch Aussteigerprogramme für Neonazis etc.

Daher sind solche Umfragen wie diese hier kompletter Blödsinn, weil man "die Antifa" weder kategorisieren noch verbieten kann.
-----------
the harder we fight the higher the wall

03.04.18 17:08
1

6969 Postings, 1091 Tage Val VenisDu klingst wie der Anwalt einer Rockergang

03.04.18 17:20
1

4185 Postings, 1038 Tage clever und reich#74 Ich wünschte das Linke auch bei vermeintlich

rechten Gruppierungen ähnlich differenziert urteilen würden...Bei den sogenannten Reichsbürgern oder auch bei Pegidas beispielsweise wird zumeist ebenfalls pauschalisiert, verallgemeinert und alles in einen Topf geworfen. Nimmt man Katjuschas Post 74 und ersetzt "Antifa" beispielsweise durch "Reichbürger" und "Neonazis" durch "Linksradikale", dann würde das ebenfalls Sinn machen...  

03.04.18 17:20
1

98925 Postings, 7419 Tage Katjuschanöö, ich klinge wie der Anwalt von Antifaschisten

Im Grunde der Anwalt von mir selbst, da ich auch zur Antifaschistischen Aktion gehöre.

Sowas wie "die Antifa" als homogene Gruppe gibt es nunmal nicht.

Wenn ihr damit irgendwelche Leute innerhalb des SchwarzenBlocks meint, die es für sich als normal empfinden, Menschen zu attackieren (insbesondere Polizisten), dann sagt das doch in der Umfrage! Dann würde ich auch bei Punkt 1-2 der Antwortmöglichkeiten zustimmen. Die gehören schlichtweg bei Gewaltaten entsprechend verurteilt. Versteht sich ja von selbst. Hat nur mit der Antifaschisten Aktion nichts zu tun.

Ich kann ja nichts dafür, dass Leute wie du und andere immer die Propaganda der Rechten im Internet nachplappern, die die Antifa als wahres Übel darstellen, um von sich selbst abzulenken. Wobei die ja lustigerweise seit Jahren Kultur und Aktionsformen bishin zur Kleidung von Linksextremisten kopieren, um hipper rüber zu kommen.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

03.04.18 17:23

6969 Postings, 1091 Tage Val VenisEnttarnt

Meine Vorurteile ggü. der Antifa decken sich mit den Mainstream-Medien und nicht mit irgendwelchem rechten Zeug - das lese ich nicht. Gemeinhin gilt die Antifa eben = schwarzer Block. Ich glaube auch wirklich nicht, dass bei der Antifa überwiegend friedliche Menschen zugegen sind.

Immerhin bist du schon fast für ein Verbot von polizei-attackierenden Schwarzblockmenschen.  

03.04.18 17:28

98925 Postings, 7419 Tage Katjuscha#76 ja, da wird auch oft pauschalisiert

Muss ich das deshalb gut finden, sowohl Pegida als Bewegung als auch die Pauschalisierung?

Mir ist völlig klar, dass das gesamte rechte Spektrum kein homogener Haufen ist. Da gibt es diverse Unterschiede, sowohl in den Ansichten als auch der Härte der Ansichten. Es wird auch genug Leute geben, die wirklich nur aus Angst vor sogenannter Islamiesierung bei Pegida mitlaufen. Das sind deshalb ja keine Rechtradikalen, nur weil sie ihre Ängste durch rechte Propaganda und Medien (auch der "Staatsmedien") bekommen haben, die den lieben langen Tag immer Gewalt durch Islamisten zeigen und so tun als wären Muslime bereits das Grundporblem bzw. der Islam. Wer dann dort mitläuft und dem zustimmt, den darf ich halt fragen, ob er dazu in der Lage ist zu reflektieren. Deshalb bezeichne ich ihn ja nicht gleich als Extremisten.

Abgesehen davon gibts ja nicht ohne Grund Neonaziaussteigerorganisationen wie "Exit". Denen ist genauso klar wie mir, dass kein Nazi als solcher geboren wird. Es gibt immer Ursachen und Umstände, die dann auch dazu führen können, dass man ihn wieder aus der Szene rausholt. Oftmals ist das sogar einfacher als bei heutigen gemäßigten Rechten und Rechtspopulisten, da die sich gar nicht bewusst sind, eine fragwürdige Meinung teils sogar rassistische Meinung zu haben. Der richtige Rechtsextremist in einem solchen Milieu hingegen fühlt sich irgendwann vielleicht sozial und kulturell abgehängt und kann daher eher aus der Szene rausgeholt werden und hinterfragt dann auch leichter, wie er auf die schiefe Bahn gekommen ist. Heutige Rechtspopulisten hingegen sind sich ja keinerlei Schuld bewusst und stehen in der Mitte der Gesellschaft, sozial wie kulturell. An die ranzukommen und zu diskutieren, ist äußerst schwer wie man hier auch im Forum sieht, Denn sie heulen ja sofort rum, man hätte sie als Rassist und Nazi verunglimpft, selbst wenn man sehr differenziert über von ihnen getätigte Aussagen diskutiert.
-----------
the harder we fight the higher the wall

03.04.18 17:32

4185 Postings, 1038 Tage clever und reichIch weiß genügend über die kriminellen Methoden

der Antifa um zu wissen das es dieser nicht nur genügt Andersdenkende körperlich zu zerstören.
Ich sage jetzt lieber nicht von wem die Antifa ihre "Methoden" zumindest teilweise abgeschaut hat, das Gejammer einiger will ich dann hier nicht haben...Deine Argumentation ist meistens die gleiche, böse Antifanten/Linke sind halt überhaupt keine Antifanten/Linke...Klar. So bleibt ihr natürlich immer schön jungfräulich.  

03.04.18 17:34
2

6969 Postings, 1091 Tage Val VenisUnd wie Reflektiert ist Herr Antifa?

Dir muss doch klar sein, dass dein Engagement bei diesem Verein nur schwer von linken Schlägertrupps zu unterscheiden ist? Oder willst du wirklich wie eine Katjuscha sein?

In der linken Szene wird es ebenfalls jeden Tag ein bisschen radikaler und weltfremder. Frau Wagenknecht eine Torte ins Gesicht zu werfen weil sie bei der Flüchtlingsfrage zur Realpolitik umsteuern will war mal wieder so ein Beispiel. Da steht dann in Parteiprogrammen von Grünen oder Linken etwas von offenen Grenzen als Ziel. Jeden Tag ein bisschen mehr nach links und weiter weg von der Realität. Unverantwortlich, unwählbar.  

03.04.18 17:35
1

98925 Postings, 7419 Tage KatjuschaVal Venis, daran siehts ud lediglich, dass die

sogenannten Mainstreammedien auch keinen Schimmer haben und seit etlichen Jahren das übernehmen, was ihnen auch von rechter Meinungsmache angeboten wird.

Es gab mal in den frühen 90er Jahren die Dresdner Schule und die Nürnberger Schule, beides rechte thinktanks (wie man heute sagen würde), wo sich Rechtsintellektuelle trafen, um zu bereden, wie man rechtsextreme Meinungen in die Mitte der Gesellschaft tragen könne. Ich hab damals die Artikel dazu gelesen und auch Dokus im TV gesehen. Hätte damals nicht geglaubt, dass ihre formulierte Taktik aufgehen würde. Die haben damals nämlich genau das in die Diskussion gebracht was heute Normalität geworden ist, nämlich eigene Begriffe als Standard in der Öffentlichkeit zu etablieren und linke Protestformen zu übernehmen. Dadurch wirken Dinge wie "Gutmenschen" oder die Identitätsdebatte (auch durch "Die Identitären" mit ihren Aktionsformen) wie etwas was im völkischen Kontext als ganz normal gilt. In den 90er Jahren war es noch gesellschaftlicher Konsens, dass das Teil oder gar Wesen der rechtsextremen Szene ist.
Das zeigt, dass die Mainstreammedien keineswegs so links sind wie immer getan wird. Man gibt dem Rechten nicht nur viel Raum, in dem man sie in ihre Talkshows einlädt, sie ständig zum Thema macht, sondern auch indem man ihr Vokabular übernimmt und ihre Aktionsformen präsentiert.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

03.04.18 17:38
1

6969 Postings, 1091 Tage Val VenisLügenpresse!

Solche Wörter haben die Linken auch etabliert: "Besorgte Bürger" zum Beispiel

Und dann noch diese In-die-Fresse - Wörter wie "Rassismus"  

03.04.18 17:48

98925 Postings, 7419 Tage Katjuschaja is klar,

Rassismus ist ein durch Linke etabliertes Wort. Ja klar, weil Rassisten sich ja selten als Rassisten betrachten, es sei denn sie sind stolz darauf. Wieso man also Rassismus nicht als Wort etablieren sollte, ist mir unklar.

"Besorgte Bürger" mag ja von manch einen abwertend gemeint sein. Ich finde aber nicht, dass das negativ zu sehen ist. Ihr wollt doch immer Differenzierung bei der Betrachtung der rechten Szene. Für mich sind die besorgten Bürger nunmal was anderes als diejenigen, die da sonst noch so bei Pegida mitlaufen. Besorgte Bürger sind eben die, die ich vorhin beschrieben habe, die aus Angst vor zu viel Islam oder weniger Sicherheit dort mitlaufen. Die Frage ist halt, wieso sie diese Ängste haben. Aus meiner Sicht weil sie sich ständig von diversen Medien (rechts genauso wie angeblich linker Mainstream) von den ganzen Horrorbildern der Nachrichten beeinflussen lassen. Die Welt ist bei weitem nicht so schlecht und gefährlich wie sie derzeit gemacht wird.


Dachte aber hier gehts um "Die Antifa"

Wäre schön, wenn ihr wenigstens mal bei Wikipedia nachguckt, was die dazu schreiben. Wäre ja mal ein Anfang.
-----------
the harder we fight the higher the wall

03.04.18 17:49
1

790 Postings, 1015 Tage NansenJa, all die anderen haben keinen Durchblick.

Nur die Linken und je radikaler, desto besser das Auge und umso klarer das Hirn. Deshalb Aussteigerprogramme auch für Linksterroristen!  

03.04.18 18:04
1

6969 Postings, 1091 Tage Val VenisNein die schlimmsten Rassisten sagen

sie seien ja viel aber Rassisten könnten sie nicht sein weil...

furchtbar.

Da bekennt kaum noch einer Farbe und so wird es (wirklich) schwer den Mist zu durchblicken.

Ich kann das nicht relativieren. Die Antifa vergrößert Probleme eher als sie zu lösen.  

03.04.18 20:40

6969 Postings, 1091 Tage Val VenisOkay katjuscha

Ich habe es mir bei Wikipedia angeschaut. Mein Smartphone ist aber auf englisch gestellt man will ja was lernen.

Englische Wiki über die Deutsche Antifa:

Antifaschistische Aktion (German: [?antifa???st??? ak?tsi?o?n]), abbreviated as Antifa (German: [?antifa?]), is a militant anti-fascist network in Germany.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   
   Antwort einfügen - nach oben