Wie errechnet man gute Stop/Loss-Kurse???

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 13.12.00 21:41
eröffnet am: 13.12.00 19:49 von: Esprit Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 13.12.00 21:41 von: Seth Gecko Leser gesamt: 392
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

13.12.00 19:49

409 Postings, 7241 Tage EspritWie errechnet man gute Stop/Loss-Kurse???

Nabend zusammen!

Gegen allzuhohe Verluste möchte man sich ja gern schützen... aber man (in diesem Fall ich) möchte ja auch nicht durch einen Vorübergehenden Kurseinbruch die nachfolgende Ralley verpassen...!

Wie finde ich eigentlich den "richtigen" Stop/Loss-Kurs?

Mein Depot z.Zt.:
Cancom (gekauft bei 9,9?)
Ericsson (gekauft bei 15?)
Cisco (gek. bei 59?)
Intershop (gek. bei 41?)
Commerce One (gek. bei 46?)
QSC (gek. bei 3,17?)

Kennt sich da jemand aus?? Bin für jeden Tip dankbar!  

13.12.00 20:03

Clubmitglied, 6447 Postings, 7628 Tage Peetda gibt es kein lösungsweg

hi

kleiner joke - aber da muß jeder selber sein weg finden - ich kann dir nur raten dein eigenes risiko festzulegen - dann schaust du dir den jeweiligen chart an und versuchst in deinem risikobereich unterhalb der letzten unterstützung ein zu setzen

eine generelle regelung gibt es da nicht - aber nach und nach bekommst du immer mehr erfahrung damit

bye peet  

13.12.00 20:15

65 Postings, 7308 Tage habibi@Esprit-SL

Hallo Esprit,
wenn du Zeit hast dich um deine Werte zu "kümmern", dann setzte SL nur gedanklich. Ich habe schon viel Geld damit verloren, dass mein Limit kurz erreicht wurde, ich meine Anteile mit Verlust los war, und der Kurs anschließend wieder kräftig gestiegen ist.

Ich würde Limits nur dann setzen, wenn ich z.B. auf Urlaub fahre oder aus sonstigen Gründen keine Zeit haben.

Das Limit ist meiner Meinung nach vom Risko des Papieres abhängig. Falls du auf Day-Trading aus bist, wirst du Limits eher knapp setzen (5-10%).

Wenn du mitte- od. langfristig investierst, musst du schon großzügiger sein.

Weiters solltest du Limits nicht an markanten Punkten setzen, da das sehr Viele machen und weil die Makler und Fondsmanager Einsicht in die gesetzen Limits genießen, bewegen sie die Kurse auf diese Punkte hin.

Mein Tip: KAUF NUR SOLIDE WERTE MIT FUNDAMENTAL GUTEN DATEN! ...und mach dir nicht den unnötigen und geldraubenden Stress mit den vielen Schrottaktien.

schöne Grüße
Habibi  

13.12.00 20:55

409 Postings, 7241 Tage Esprit@Peet & habibi

Bis auf QSC halte ich meine derzeitigen Werte schon für mittelfristige Investitionen... mit meiner geringen Erfahrung ist das allerdings natürlich noch etwas schwierig einzuschätzen.
Ihr habt natürlich Recht: es ist wohl eine Illusion zu glauben, dass man mit dem Rezept "Stop/Loss" sämtliche Bauchschmerzen vermeiden kann...

Die derzeitige Entwicklung ist aber auch nicht leicht einzuschätzen, oder?!?
Gibts nun noch ne Jahresend-/Weihnachtsrally? Gibts ne US-Präsi-Ralley (anscheinend nicht...)? Wie gehts nächstes Jahr weiter?
Ich kann mir eigentlich kaum vorstellen, dass es NOCH WEITER runter geht... aber wer weiß dass schon!?

Danke für eure Tips & gute Trades!
Esprit  

13.12.00 21:41

1564 Postings, 7353 Tage Seth Geckosl-berechnung

wenn ich mir einen sl zurechtrechne, dann steht einzig und allein folgende frage zur debatte:
Welchen (Geld)Verlust kann ich ertragen, ohne mich nachher grün und blau zu ärgern (so nach dem Motto: Dafür hätt ich mir ja nen Cerutti-Anzug leisten können ...)
Charttechnische Grenzwerte oder Widerstände sind mir beim SL völlig egal, denn jeder Widerstand wird mal "angetestet" oder gar durchbrochen.
An der Börse sollte es Dir nur um das eine gehen: Dein Geld!

Money rules the world (if no woman should be near)

cu, sacht der seth  

   Antwort einfügen - nach oben