Wie Wall Street in Washington die Macht ergriff

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 26.04.09 14:54
eröffnet am: 25.04.09 21:09 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 24
neuester Beitrag: 26.04.09 14:54 von: diabolo11 Leser gesamt: 1409
davon Heute: 1
bewertet mit 13 Sternen

25.04.09 21:09
13

65119 Postings, 6052 Tage Anti LemmingWie Wall Street in Washington die Macht ergriff

Die Machtübernahme von Wall Street in Washington

 

Hank Paulson, US-Finanzminister unter Bush und zuvor Boss von Goldman-Sachs (GS), wurde von Wall Street als "trojanisches Pferd" in Washington eingeschleust. Für die "Machtübernahme" brauchte Paulson -  anders als eine Schurken-Armee -  keine Kalaschnikows, sondern ein 2,5 Seiten langes Papier. Mit diesem "Memo" in der Hand verlangte er im Herbst vom Kongress sofort, ohne Bedingungen oder Wenn-und-Aber die Bewilligung von 700 Milliarden Dollar, weil sonst das Weltfinanzsystem zusammenbricht und USA die Große Depression Nr. 2 erlebt. Der Kongress ergab sich widerstandlos.

Dabei war die Aktion vor allem Selbstzweck: Paulson hatte 30 Jahre bei GS gearbeitet, zuletzt als Chef. Sein persönliches Vermögen in Höhe von 700 Millionen Dollar, das er bei GS zusammengerafft und größtenteils auch dort angelegt hatte, drohte vor die Hunde zu gehen, wenn der Versicherer AIG nicht mittels "CDS-Versicherungen" für die Verzocker-Schäden von GS aufkommen würde. AIG war Hauptempfänger der von Paulson geschnorrten Bailout-Milliarden. Der "Coup" rettete somit indirekt auch das persönliche Vermögen des US-Finanzministers. Ein Interessenkonflikt, wie er krasser nicht sein kann.

Mehr Details zu diesem spannenden "Wall-Street-Krimi" - der kürzlich in neuen Unverschämtheiten auf Kosten der Steuerzahler gipfelte - habe ich hier geschrieben:

http://www.ariva.de/...Baeren_Thread__t283343?pnr=5739787#jump5739787

Die Infos sind mMn auch für Leute, die sich nicht (primär) für die Börse interessieren, interessant - zeigen sie doch, wie sehr das politische System in USA unter die Knute der dortigen Finanzmafia gekommen ist.

Daher hier im "Talk" noch einmal der Link.

 

25.04.09 22:53

6254 Postings, 4852 Tage aktienbärVorsicht

Bei  Anti Lemming  herrscht strenge Zensur.  

25.04.09 22:58
1

65119 Postings, 6052 Tage Anti LemmingInwiefern, Aktienbär?

Meine Ignore-Liste hat null Einträge. Alle Arivaner können in allen meinen Threads posten. Lediglich der USA-Bären-Thread wird als geschlossene Benutzergruppe geführt. Dies hat damit zu tun, dass es zum Zeitpunkt des letzten Börsenhochs in 2007 (als der Thread noch offen war) zahlreiche Bash- und Belehrungs-Attacken gab, die den Thread "zerfaserten" und ihm die Richtung nahmen - und sich obendrein aus heutiger Sicht als falsch erwiesen haben.  

26.04.09 09:18

65119 Postings, 6052 Tage Anti LemmingFazit:

Mit Paulsons "Coup" wurde die US-Regierung zu einem Verein ahnungsloser und willfähriger "Abnicker" degradiert, dessen Hauptaufgabe darin besteht, in "Verzocker-Notfällen" die Geldversorgung der weltgrößten Hedgefonds an der Wall Street mit Steuergeldern wiederherzustellen.

Ist das erledigt, gelten bis auf Weiteres wieder die "Selbstheilungskräfte des Marktes" - und die Banken können wieder  die Lobes-Hymne auf die "freie Marktwirtschaft" anstimmen.  

26.04.09 09:25
4

33505 Postings, 5709 Tage PantaniWirklich

erschreckend was da abgeht,aber die breite
Masse scheint sich nicht dafür zu interessieren,
Hauptsache sie können sich bei Mc.Doof noch ihre Hamburger
reinstopfen.............  

26.04.09 09:50
3

65119 Postings, 6052 Tage Anti Lemming@Pantani

Getreu dem Motto:

Gebt ihnen Hamburger und (Fußball-)Spiele? ;-)

Dabei gilt es aufzupassen, dass einem die Banker nicht die Butter (Bulette) vom Brot (Hamburger) stehlen.  

26.04.09 12:06
1

6254 Postings, 4852 Tage aktienbärDenkbar

ist ja alles,
aber wo sind die konkreten Beweise?

Mir kommt das alles wie die xte Verschwörungstheorie vor.  

26.04.09 12:21

65119 Postings, 6052 Tage Anti LemmingAktienbär, lies mal in dem Link

im Eingangsposting, da stehen die Begründungen.  

26.04.09 12:44

44108 Postings, 4688 Tage RubensrembrandtSo furchtbar neu

ist die Ansicht im Eingangsposting nicht. Trotzdem finde ich es ganz verdienst-
voll, wenn sie einmal systematisch aufgearbeitet wird.  

26.04.09 12:56
1

65119 Postings, 6052 Tage Anti LemmingRubensrembrandt

Interessant ist, was aktuell passiert (siehe Link im Eingangsposting): Die mit TARP-Geldern gestützten Banken wollen nun reihenweise die TARP-Gelder an die Fed zurückzahlen, um damit zu verhindern, dass die Regierung die Millionengehälter der Banker beschneidet. Das was bei Goldman-Sachs ganz klar das Anliegen (stand auch im WSJ).

Der Hammer dabei ist: Die Banken sind nur deshalb zur Rückzahlung der TARP-Gelder in der Lage, weil der Versicherer AIG dank Paulsons "Coup" gerettet wurde. Damit war AIG in der Lage, den verzockten anderen Banken, die ihre Schrott-Anlagen bei AIG gegen Ausfall versichert hatten (CDS), ihre Versicherungssummen auszuzahlen. Mit diesem Gelder kaufen die Banken sich nun von ihrer TARP-Schuld frei.

Das Unverschämte daran ist, dass Paulson die 700 Mrd. (knapp die Hälfte davon floss in den AIG-Bailout) mit der Lüge erschnorrte, das Weltfinanzsystem würde zusammenbrechen. Aus heutiger Sicht wird klar, dass die ganze Chose nur eine große Umschuldung war: Die TARP-Schulden der Banken wurden - via AIG-Rettung - dem US-Steuerzahler "umgehängt".

Die Weltuntergangslüge Paulsons diente also im Endeffekt nur dazu, den Bankern wieder zu ihren gewohnten MIllionengehältern zu verhelfen (die unter TARP stark vom Staat beschnitten waren).  

26.04.09 13:09

6254 Postings, 4852 Tage aktienbärzu P 9, AL

Auch die sog. "Begründungen" sind doch nur
logische Ableitungen und keine Beweise im jur. Sinne.
Hypothesen halt.  

26.04.09 13:13
1

65119 Postings, 6052 Tage Anti LemmingStimmt

Es sind Hypothesen und keine juristisch verwertbaren Beweise. Die Indizienlage ist jedoch erdrückend ;-)  

26.04.09 13:18
2

6254 Postings, 4852 Tage aktienbärSo strickt

sich jeder seine eigene Weltsicht.

Wobei ich nicht bestreiten möchte, daß diese
u.U. auch zutreffen könnte.
Aber ist das alles auch bewiesen?

Ich behaupte mal als ein absurdes Schulbeispiel, daß AL ein
Agent einer feindlichen Macht sei, der über eine subversive
Postingsaktivität bei Ariva dieses unseres System aus den
Angeln heben will. *gg*
Kompletter Unsinn, aber anhand seiner Postings ableitbar.
Man kann alles quasi logisch ableiten, aber beweisen?
Verschwörungstheorie halt.  

26.04.09 13:22
1

6254 Postings, 4852 Tage aktienbärIn einem

"Willkürstaat" reichen solche "logischen Ableitungen" für Verurteilungen aus.
Damit wurden z.B. bei den Nazis und bei den Kommunisten Todesurteile
begründet.
Zum Glück leben wir in einem Rechtsstaat, wo die Unschuldsvermutung
gilt und alles juristisch begründet sein muß.  

26.04.09 13:22
1

65119 Postings, 6052 Tage Anti LemmingDas läuft wie bei den Shortsellern,

Aktienbär. Problemlos "aus den Angeln heben" kann man nur, was ohnehin lose im Wind flattert.

Eine Short-Attacke ohne fundamentale Substanz ist für die Shorter selbst tödlich, weil Bullen dann die runtergeprügelten Aktien sofort wieder hochkaufen.  

26.04.09 13:27

65119 Postings, 6052 Tage Anti LemmingUmgekehrt kann man sagen

dass in einer "Klassenjustiz" Machenschaften wie die von US-Finanzminister Paulson selbst dann, wenn Rechtsbruch juristisch einwandfrei nachgewiesen werden könnte, von Strafverfolgung verschont bleiben. Mit dem Aussetzen der Strafverfolgung ist dann freilich nicht "bewiesen", dass er unschuldig ist.

In Deutschland sieht es man es sehr schön bei Zumwinkel, der eigentlich hinter Gitter gehörte, aber dank Rechtsbeugung frei rumlaufen darf.  

26.04.09 13:28
1

6254 Postings, 4852 Tage aktienbärShortseller

= anderes Thema, AL.

Shortseller = Idioten, die sehr schlecht schlafen und
langfristig nur verlieren können.
Händler in den Banken werden bei einer seriösen Bank
i.d.R. nach ca. 3 Jahren ausgetauscht und bekommen einen
ruhigeren Job.
Warum wohl?  

26.04.09 13:31

6254 Postings, 4852 Tage aktienbärZu P 17

Das mag stimmen.

Jedoch,
auch eine Marktfrau hat ein Rechtsempfinden.

Zum Glück ist das nicht der Gegenstand des objektiven Rechts.
Wenn jeder sein subjektives Rechtsempfinden durchsetzen
würde, gäbe es nur Mord und Totschlag.  

26.04.09 13:35

65119 Postings, 6052 Tage Anti LemmingWir kommen

vom Thema ab. Wollte hier keine Diskussion über Rechtsethik.  

26.04.09 13:38
1

2632 Postings, 5442 Tage diabolo11zu 11

Jetzt sag mir ein Land wo die Schulden der Banken(HRE,HSH und wie Sie alle heissen) in der
jetzigen Situation nicht auf den Steuerzahler umgewälzt werden.
die sogenannte "Bad Bank" ist ja auch nichts anderes als Schulden sozialisieren.

diabolo  

26.04.09 13:44

65119 Postings, 6052 Tage Anti LemmingGenau so wird es kommen, diabolo

Der Steuerzahler wird hüben wie drüben der Dumme sein, der die Verzockersuppe von Goldman-Sachs und Co. auslöffelt.

Zur "Bad Bank" Amerikas hat sich übrigens die Fed gemausert, die seit Monaten wahllos Finanzschrott aller Art aufkauft.

In Deutschland soll jede verzockte Bank ihre eigene Bad Bank bekommen, für die dann der staatliche Rettungsfond SOFFIN garantiert. Aber auch bei diesem Modell zahlt der Steuerzahler die Verluste der Bad Banks, die spätestens bei Fälligkeit der Schrottanlagen gehäuft auftreten werden.  

26.04.09 13:57
2

6254 Postings, 4852 Tage aktienbärIch behaupte mal

Die "Wall Street-Elite" hatte schon immer
in Washington D.C. das Sagen und damit indirekt die Macht.

Und Deutschland?
Hier herrschte schon immer "Einigkeit" zwischen Großbanken,
Großindustrie und Bundesregierung, auch unter Rot-Grün.
Wer schreibt in den Ministerien die Gesetze?
Wer wird bei wichtigen Vorhaben ins Bundeskanzleramt ein-
geladen? usw., usw.
Wer sind die grössten Spender für die etablierten Parteien?  

26.04.09 14:54

2632 Postings, 5442 Tage diabolo11Wer sitzt in den Aufsichtsräten?

haste vergessen!  

   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Drattle, Kowalski100, Nutzlos, POWWOW, Shenandoah, W Chamäleon, waswiewo, WernerRoberts