Werden deutsche Politiker geschmiert?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 21.01.10 07:42
eröffnet am: 17.01.10 11:59 von: Rubensrembr. Anzahl Beiträge: 15
neuester Beitrag: 21.01.10 07:42 von: oliweleid Leser gesamt: 575
davon Heute: 1
bewertet mit 7 Sternen

17.01.10 11:59
7

42386 Postings, 4403 Tage RubensrembrandtWerden deutsche Politiker geschmiert?

Zumindest im Falle der FDP könnte dieser Verdacht aufkommen. Denn die
FDP hat im Jahre 2009 eine "Spende" von 1,1 Millionen von einem Hotel
unternehmen bekommen, hinter dem der Milliardär Finck steckt. Wofür
eigentlich? Ach ja, da war doch die Mehrwertsteuervergünstigung für das
Übernachtungsgewerbe, die dem Steuerzahler jährlich eine Milliarde
Euro kostet. Gut gemacht, Herr Westerwelle. Ein direkter Zusammenhang
ist doch wohl nicht nachzuweisen? Weiter so, FDP.

http://www.welt.de/politik/deutschland/...FDP-1-1-Millionen-Euro.html
Hotel-Unternehmer spendete FDP 1,1 Millionen Euro
(138)
16. Januar 2010, 20:51 Uhr

Die Substantia AG hat der FDP binnen eines Jahres 1,1 Millionen Euro überwiesen. Das Unternehmen gehört dem Milliardär August Baron von Finck, dessen Familie Anteile an Hotels besitzt. Einen Zusammenhang mit der Senkung der Mehrtwertsteuer auf Hotel-Übernachtungen weist die FDP aber strikt zurück.  

17.01.10 12:00
4

17924 Postings, 4537 Tage BRAD P007Ich würde denen gerne mal eine schmeiren

17.01.10 14:54

42386 Postings, 4403 Tage RubensrembrandtInteressant

ist auch, dass die 1,1 Millionen 2009 in Form von drei Teilspenden geflossen
sind. Erfolgten die Zahlungen nach folgendem Schema: Einbringung der
Gesetzesinitiative in den Bundestag, 1. Teilspende; Verabschiedung des
Gesetzes im Bundestag, 2. Teilspende; Durchboxen im Bundesrat, 3. Teil-
spende? Aber ein direkter Zusammenhang ist nicht nachweisbar. Gut gemacht,
Herr Westerwelle! Schön, dass die BRD so lupenreine Demokraten hat!  

17.01.10 14:57
4

4900 Postings, 4164 Tage TiefstaplerWieder mal so Thread,

bei dem das Fragezeichen überflüssig wäre.

Oder warum glaubst Du, weigert sich das Parlament seit Jahren, die Bestechung von Abgeordneten unter Strafe zu stellen?  

17.01.10 14:57
2

42386 Postings, 4403 Tage RubensrembrandtWelt

Bei der Summe handelt es sich um eine der höchsten Parteispenden in der Geschichte der Freidemokraten. Sie wurde in drei Teilspenden im Jahr 2009 überwiesen. Die Substantia AG gehört einem der reichsten Deutschen, August Baron von Finck. Seine Familie ist laut ?Spiegel? Miteigentümer der Mövenpick-Gruppe, die in Deutschland 14 Hotels betreibt.  

17.01.10 21:50
1

42386 Postings, 4403 Tage RubensrembrandtBei einem geschätzten Übernachtungsumsatz

von 100 Millionen würde die Steuerersparnis 12 Millionen ausmachen. Und das
nicht einmalig, sondern jedes Jahr.  

17.01.10 21:54

42386 Postings, 4403 Tage RubensrembrandtKommentar

von Carstensen (CDU) zum Gesetz: "Ihr habt sie doch nicht alle."  "Quatsch."
"Ich kenne keinen, der das gut findet." Ähnlich haben sich Müller (CDU) und
Böhmer (CDU) geäußert.  

17.01.10 21:58

42386 Postings, 4403 Tage RubensrembrandtAber da irrt sich Carstensen.

Baron von Finck findet das Gesetz gut, denn sonst hätte er der FDP doch keine
1,1 Millionen spendiert? Ach ja, ich hatte ja vergessen, es gibt keinen direkten
Zusammenhang. So ein Zufall auch.  

17.01.10 22:08

42386 Postings, 4403 Tage RubensrembrandtAber auf jeden Fall zeigt sich,

dass zumindest ein Leistungsträger mit der FDP zufrieden ist und die will die
FDP doch auch fördern. Somit hat die FDP den wertvollen Beitrag erbracht,
dass die Staatsverdrossenheit unter den deutschen Milliardären vorerst
gestoppt werden konnte und somit ein Bundesbürger glücklicher gemacht
werden konnte. Aber das reicht noch nicht: Alle Milliardäre wollen glücklich
werden. Es gibt noch viel zu tun für die FDP.  

18.01.10 00:32

818 Postings, 3908 Tage DunsanyWahnsinnsformulierung da in Pos. 1

"Ach ja, da war doch die Mehrwertsteuervergünstigung für das Übernachtungsgewerbe, die dem Steuerzahler jährlich eine Milliarde Euro kostet."

-----------
Jetzt auch wissenschaftlich erwiesen:
Stress muss nicht krank machen

20.01.10 21:29
1

42386 Postings, 4403 Tage RubensrembrandtSo soll es die CSU unter Strauß gemacht haben:

http://www.welt.de/politik/deutschland/...U-mit-makabren-Details.html
Laut Schreiber haben die CSU und einzelne CSU-Mitglieder ?einen beachtlichen Teil? der Schmiergelder für die Lieferung von 36 Fuchs-Spürpanzern aus Bundeswehrbeständen an Saudi-Arabien im Jahr 1991 kassiert. Diese Parteispenden wurden dann mit einem makabren System verschleiert.

Josef Dannecker, ein 1992 verstorbener Vertrauter des ehemaligen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß, soll diese illegalen Machenschaften organisiert haben: Wenn das Geld ?in die offizielle Parteikasse sollte?, habe Dannecker die Spenden gestückelt. ?Dafür hat er oft Todesanzeigen aus den Zeitungen genommen und irgendwelche verstorbene Personen als angebliche Spender eingetragen?, heißt es in der Erklärung Schreibers, die sein Anwalt Jan Olaf Leisner vortrug. Mit dieser Stückelung sollte verhindert werden, dass die Spenden die meldepflichtige Grenze überschritten. Ein wohl durchaus erhoffter Nebeneffekt: Die Toten konnten den Finanzbehörden keine Auskunft mehr geben.
mehr Bilder
CDU-Spendenaffäre

Der Fall Schreiber kostete Schäuble zwei Ämter
Karlheinz Schreiber

Der Waffenlobbyist ist zurück in Deutschland

Folgt man Schreibers Ausführungen, hat es bei der CSU angeblich aber auch noch ?eine andere inoffizielle Kasse? gegeben. Demnach wurde über Briefkastenfirmen mit den Namen ATG in Panama und IAL in Liechtenstein Schmiergeld für die CSU auf ein Nummernkonto in der Schweiz überwiesen. Dort hob Schreiber entweder Bargeld ab oder überwies die Gelder in Abstimmung mit Dannecker weiter. CSU-Chef Strauß sei in diese ?Verwaltung sensibler Spenden? eingeweiht gewesen. ?Die beiden haben sich in meiner Gegenwart darüber unterhalten.?  

20.01.10 21:31

1405 Postings, 4481 Tage thunfischpizzaNa ein Glück...

findet der Prozess gegen Schreiber erst nach der Bundestagswahl statt. ;)  

20.01.10 21:53

32996 Postings, 5369 Tage Jutoder schreiber meinte heute

er hätte für fast alle parteien was in petto..  

20.01.10 23:34
1

25551 Postings, 6852 Tage Depothalbiererder schreiber wird schön die fesse halten, zu 100%

da gibts so nette sachen, wie erhebliche hafterleichterungen und vorzeitige begnadigung.

ich könnte mir auch sehr gut vorstellen, daß der herr ganz plötzlich schwer krank wird, wie der sohn vom FJS, der korrupte sack!

groß was rauskommen wird bei d e n verhandlungen gar nix.
-----------
gott, vergib uns unsere schuld, unsere gläubiger weigern sich!

jetzt erst recht!! CO2 und spaß dabei !!

"politiker sind nicht an weisungen gebunden, wohl aber an überweisungen"

21.01.10 07:42

4261 Postings, 4655 Tage oliweleiddas glaube ich auch...

-----------
oliweleid

   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Fillorkill, Grinch, Salat19, SzeneAlternativ