Warum lässt Gott Leid zu?

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 17.04.18 18:50
eröffnet am: 14.04.18 23:57 von: Val Venis Anzahl Beiträge: 32
neuester Beitrag: 17.04.18 18:50 von: Val Venis Leser gesamt: 2860
davon Heute: 2
bewertet mit 3 Sternen

Seite: 1 | 2  

14.04.18 23:57
3

6969 Postings, 1098 Tage Val VenisWarum lässt Gott Leid zu?

Die Theodizee - Frage ist die beliebteste Antwort warum Menschen nicht an Gott glauben. Wenn es einen liebenden Gott gibt wie kann er dann das Leid auf der Welt zulassen?

Für mich persönlich ist die Antwort auf diese Frage eine Gegenfrage. Sie richtet sich insbesondere an jene Menschen die mit ihrem Handeln etwas in der Welt verbessern möchten. Egal ob man Fair Trade kauft, auf Fleisch verzichtet oder im Berufsleben Menschen hilft - der naive Glaube dahinter ist der Glaube an eine bessere Welt. Nach Jahrtausenden von Sklaverei, Hexenverbrennung und zahlloser Völkermorde und nie endender Kriege kämpft die Mehrheit der Menschen tapfer weiter.

Jeder dritte Deutsche spendete 2016 für einen guten Zweck. Mehr als 40% der Deutschen engagieren sich ehrenamtlich. Sind sie irrational? Keineswegs!

Langfristige Statistiken zeigen, dass der prozentuale Anteil der Menschen, die weltweit Hunger leiden müssen kontinuierlich abnimmt. Ein Krieg in Deutschland ist für die Einwohner unseres Landes eine doch eher abwegige Idee. Und wir wissen es instinktiv - am Ende gewinnt immer das Gute.

Genau dieses Gute ist eben Gott. Viele Menschen möchten die Tür zu ihm eintreten. Gleich morgen das Paradies auf Erden haben. Das ist aber nicht der Sinn des Lebens. Gott will meiner Meinung nach, dass wir unseren Weg dorthin finden. Die Regeln dazu hat er uns mit auf den Weg gegeben.  
Seite: 1 | 2  
6 Postings ausgeblendet.

17.04.18 03:49
3

14454 Postings, 6092 Tage inmotionFragen über Gott ?

Mal überlegen

Euer Gott hat die Welt erschaffen, danach 100erte von Millionen Jahre keine richtige Aufgabe mehr.

Vielleicht ist Er einfach gemütskrank geworden und hat keine Lust dem Treiben seiner Menschlein zuzusehen.

Oder Er sagt sich : Shit happens. Das nächste Mal mache ich es besser und hat sich verabschiedet.

Arbeit und Zeit würde ich an seiner Stelle in das Projekt Mensch, nicht mehr investieren. Lohnt sich nicht........  

17.04.18 06:33
1

33639 Postings, 5514 Tage JutoWenn man

Einen vermeintlichen gott mal
Aus dem spiel ließe,
Könnte man die meisten dinge
Friedlicher lösen.
Scheiss gottglaube.
Gruss juto.
 

17.04.18 06:44
3

55843 Postings, 4742 Tage heavymax._cooltrad.es gibt keinen Gott sagten bereits Wissenschaftler

wie z.B. Einstein, oder aber Stephen Hawking glaubte weder an Gott, noch an ein Leben nach dem Tod, ich kann dem nur zustimmen..

14. März 2018 18:26; Akt: 14.03.2018 19:45
http://www.20min.ch/wissen/news/story/...eltuntergang-warnte-31359041
-----------
Freie Meinungsäußerung bedeutet für viele Journalisten immer noch.. den Tod!

17.04.18 07:24
2

48264 Postings, 3538 Tage boersalinoFür Sperlinge & Spatzen

http://www.ariva.de/forum/gibt-es-einen-gott-537769?page=1#jumppos30  

17.04.18 07:58
1

26724 Postings, 3946 Tage hokaizu viel Grübeln bringt auch nicht weiter

Die Menschen geraten in Zweifel, weil sie Angst haben gerade aus zu schauen. Sieh nach vorn und wenn Du die Strasse entdeckst, dann betrachte sie nicht länger - geh.
Ayn Rand  

17.04.18 08:54
1

7992 Postings, 3735 Tage mannilueFalsch !

Wenn es einen hohen Berg gibt... dann gibt es auch einen niedrigeren....

Wenn es eine trockene Fläche gibt.... dann gibt es auch eine feuchte....

wenn es hell gibt...dann gibt es auch dunkel.....

also... Gegensätze bedingen sich gegenseitig.

kein hell = kein dunkel....
denn...woher wüßte man..das es hell ist...wenn das ein Dauerzustand ist und man keine Vergleichsmöglichkeit hat.

Lebt man zB unter Kanibalen... ist daran nichts auszusetzen...weil eben alle das machen....
erst beim Kontakt mit...Normalos...wird dies hinterfragt werden können....
Genauso beim Fleischessen an sich....aufgewachsen in einer Familie in der Fleischkonsum normal ist....ist die halt auch normal..bis man auf jemanden trifft..der sich vegetarisch ernährt...

tja und so ist es das Schicksal der Guten.. das Sie erst das Böse hervorbringen....
denn Böse unter sich...finden sich selber gar nicht böse sonder ihr Tun eher gut.

Und die Friede Freude Eierkuchen Typen erschaffen halt das Leid.
Alleine damit, das Sie als Referenz / Bezugspunkt dienen !

Und ..zurück zur Frage...warum Gott ( so es ihn gibt ) Leid zulässt:
Er kann gar nicht anders..denn sonst gäbe es ja auch keine Guten / über alle Maßen Zufriedene !
Und...auf die will ja wohl niemand verzichten !...so man sich dazuzählt.  

17.04.18 09:20

26724 Postings, 3946 Tage hokaiwie kann etwas in Glaubensfragen falsch sein

wenn wir noch nicht mal verifiziert wissen was richtig ist? Hm?  

17.04.18 09:31

2437 Postings, 6136 Tage Versäger#10

Da irrst Du!

https://de.wikipedia.org/wiki/Gott_w%C3%BCrfelt_nicht  

17.04.18 09:37

2437 Postings, 6136 Tage Versäger@Val Venis

Dann studiere mal das alte Testament, da war der Gott selbst noch böse...  rachsüchtig und die Todesstrafe war selbstverständlich... Der Mensch hat sich selbst die Götter erschaffen, dann kann es doch wohl nicht sein, daß der Mensch diese Frage nicht beantworten kann. :-)  

17.04.18 09:46
2

43156 Postings, 2240 Tage Lucky79@1 es ist wie Ying Yang...

ohne Leid kein Glück... und ohne Glück kein Leid...
ohne Gut kein Böse... und ohne Böses wüssten wir nicht
was gut ist...

Materie u. Antimaterie... eins von beiden alleine geht nicht.

Gegengewichtsprinzip...

Warum Gott es zulässt..?
Na, weil es teil seiner Schöpfung ist.  

17.04.18 11:44
1

6969 Postings, 1098 Tage Val VenisEin Runde Antworten

@inmotion: Man weiß ja beim besten Willen nicht was Gott nach dem Urknall gemacht hat. Das Weltall sind MILLIARDEN von Planeten. Keine Ahnung welche Projekte der Allmächtige sonst so hat. Wenn es Gott gibt ist der viel zu groß als das wir ihn ergründen können da bin ich mir absolut sicher

@Juto: Der klassische Gedanke des Kommunismus. Gescheitert in Russland und China

@heavymax: Albert Einstein war Gläubig und bezog dies auch in seine Physik ein

@boersalino: Kommt drauf an was nach dem Tod kommt

@Versäger: Gott hat im AT die Bösen bestraft nicht aber die Guten. Tatsächlich bietet das AT mit Adam&Eva noch einmal eine ganz andere Antwort auf die Theodizee-Frage.  

17.04.18 11:59

25323 Postings, 2725 Tage waschlappenNur weil der Mensch das Rad erfunden hat ..

.. heißt noch lange nicht, dass es Gott gibt!

Der Glaube kann Berge versetzen, doch nur ein dummer Spruch!?

 

17.04.18 12:06
1

14293 Postings, 5078 Tage NurmalsoGott ist ein Beispiel für die freie Liebe.

Maria Magdalena war ja mit einem Typen zusammen und trotzdem machte Gott ihr heimlich ein Kind. Katholiken gehen heute in vergleichbaren Fällen beichten.

Und wenn Gott schlechte Laune hat, was macht er dann? Schaukelt er ein wenig an den Schlauchbooten auf dem Mittelmeer?

Immer mal wieder schön, über Religion zu sprechen.  

17.04.18 12:09

12975 Postings, 5612 Tage Woodstore#1 Im Anschluss an die Zehn Gebote

findet sich, nicht nur, aber auch, im "Kleinen Katechismus"
folgende Aussage, die wie ich finde, treffender nicht auf die Frage in #1 antworten kann.

Was sagt nun Gott zu diesen Geboten allen:

Er sagt also: Ich der Herr, dein Gott, bin ein eifernder Gott. der an denen, die mich hassen, die Sünde der Väter heimsucht bis zu den Kindern im dritten und vierten Glied; aber denen, die mich lieben und meine Gebote halten, tue ich wohl bis in tausend Glied.

Leid ist also Strafe. Plagen wenn man so will! Logisch, oder?
-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

17.04.18 12:23
1

14293 Postings, 5078 Tage Nurmalso#21 Und das Beste ist:

Das ist exakt die Wahrheit. Gott hat das damals den Leitautoren der Bibel persönlich mitgeteilt. Diese haben es protokolliert und vervielfältigt. Und viel später haben es dann einige ehemalige Schweinehirten aus der Estremadura den Inkas und sonstigen Wilden in Mittel- und Südamerika beigebogen. Etliche sprangen dabei über die Klinge. Aber es war eben für einen guten Zweck. Heute sind die alle hübsch katholisch und glauben an den richtigen Gott.  

17.04.18 12:29
1

1194 Postings, 922 Tage Lepenseusebei aller Nächstenliebe

es gibt nur einen wirklichen GOTT hier und das ist : GRINCH  

17.04.18 12:32
1

14293 Postings, 5078 Tage NurmalsoDa fällt mir nur ein: Oh, Gott!

17.04.18 12:57
1

55843 Postings, 4742 Tage heavymax._cooltrad.#18:@VVnix schreiben wovon scheinbar nix verstehst

https://manglaubtesnicht.wordpress.com/2013/09/28/...nstein-religios/
-----------
Freie Meinungsäußerung bedeutet für viele Journalisten immer noch.. den Tod!

17.04.18 13:40
1

12975 Postings, 5612 Tage Woodstore#22 Nurmalso...

...so ist es. ääähhh... genau so war es!

Und wenn selbst die Inka sich vom Christentum haben begeistern lassen,
kann es sich ja nur um die reine Wahrheit handeln!

-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

17.04.18 14:04
1

26724 Postings, 3946 Tage hokaiGott war ja Schaffender, hat ja angeblich die

Welt in 6 Tagen geschafft und sich am 7 Tag selbstgefällig in den Schaukelstuhl gelegt und meinte es wäre gut so.
Nun kennen wir das ja alle irgendwie auch von eigenen Projekten ( Hausbau, Wohnungsrenovierung, Hobbyeisenbahn, etc. bablabla), man ist anfangs mit ner ordentlich Portion Euphorie dabei und zum Ende des Projekts, naja da wird dann gelegentlich auch ein wenig weniger detailversesen gearbeitet, soll ja fertig werden der Krams. Wird auch mal etwas mal geschlampt..
Denke Gott hat einfach, was ja nur zu menschlich ist, Paar Fehler gemacht ( zB. der Blinddarm, wozu? vermutlich hatte er da noch ne andere Funktion im Kopf, aber eben nicht zu Ende gebracht, ich vermute sollte evtl. ein Leberentlastungsorgan werden?!?) und am Ende etwas schlampig gearbeitet, Schaukelstuhl war ja in Sichtweise.

Also, wenn Gott der unvollkommene Schaffende ist und wir, jeder für sich auch das ein oder andere schafft, also irgendwie auch göttlich ist, tragen wir vermutlich selber Schuld an dem Leid der Welt; klar jeder Einzelne natüüüüürlich nur in seinem Umfeld; aber als Kollektiv fällt uns das dann doch immer mal wieder vor die Füsse. Plumps, da ist das Leid.  

17.04.18 14:10
1

6969 Postings, 1098 Tage Val VenisHeavy ich habe ihn ja bewusst nicht als Juden

bezeichnet eben weil er eine andere Art hatte Gott zu sehen. Er ist aber auch offensichtlich kein Atheist.  

17.04.18 15:30

3385 Postings, 3302 Tage Tim BuktuEin Gott der ein Welt erschafft

in der sich die Bewohner gegenseitig aufessen müssen um zu überleben, kann kein Guter sein.

Also entweder ist er nicht gut oder nicht allmächtig oder es gibt ihn nicht, was meiner Meinung nach die sinnvollste Erklärung ist.

 

17.04.18 15:52

14454 Postings, 6092 Tage inmotionWer einen Gott braucht

Ist zu dumm eigene Fehler zuzugeben. (TM)

 

17.04.18 16:00
2

14293 Postings, 5078 Tage Nurmalso#30 Er ist vor allem zu feige,

selbst Verantwortung zu übernehmen.  

17.04.18 18:50

6969 Postings, 1098 Tage Val VenisIch habe einen Gott und bin weder dumm,

noch feige und es gibt auch nichts wofür ich Verantwortung übernehmen müsste. Nicht zuletzt weil ich Gläubig bin und danach lebe.  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben