Wallstreet: gute Nachrichten zum Wochenstart!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 07.05.01 09:17
eröffnet am: 07.05.01 08:08 von: spekuli Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 07.05.01 09:17 von: checkit Leser gesamt: 912
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

07.05.01 08:08
1

166 Postings, 7512 Tage spekuliWallstreet: gute Nachrichten zum Wochenstart!

Hi!
Der erstaunliche rebound am Freitag trotz schlechter Arbeitsmarktdaten hat den Optimismus bestärkt. CNNfn gibt sich in einem Bericht optimistisch:"Die Bullen sind zurückgekehrt an die Wallstreet! Analysten sehen gute Aussichten für den Markt, der es schaffte, inmitten schlechter Nachrichten, hoch zu gehen."
Und Yahoo Finance berichtet:"Man erwartet von den Investoren, den Aktienmarkt in dieser Woche höher zu pushen - weil sie davon ausgehen, daß die .... US-Konjunktur sich zum Jahresende beschleunigt."

Am Dienstag ist noch Vorsicht geboten, weil Cisco Quartalszahlen meldet. Am Freitag wird der Produzentenpreis-Index veröffentlich - er kann die Stimmung der Börsianer erheblich beeinflussen.
weitere Details bei
www.funnystocks.de
Schöne Woche!
spekuli  

07.05.01 08:10

10586 Postings, 7085 Tage 1Mio.?Interessant und danke !!Gruss o.T.

07.05.01 08:15

3839 Postings, 7488 Tage HAHAHAkaufen

an schwachen Tagen.

Die Produzentenpreise werden moderat ausfallen wie in den letzten beiden Monaten (hoffe ich jedenfalls) - denn die Nachfrage dürfte weiter eher gering sein - sodass damit auch die Preise eher unten bleiben. Ölpreis hat sich auch stabilisiert (wenn auch ein klein bisschen auf zu hohem Niveau).


Insitutionelle haben über viele Monate bis MÄRZ (!) verkauft. Da ist noch einiges drinnen - wenngleich man jetzt natürlich selektiver vorgehen muss als zu Anfang April.


UND - jeder (auch die Institutionellen) rechnen mit einer steigenden Liquidität, die in den nächesten Monaten in die Aktienmärkte gepumpt werden.
Fonds dürften auchwieder Zuflüsse bekommen und die FED senkt am 15 warscheinlich/hoffentlich nochmals die Zinsen.

haha




 

07.05.01 08:33

547 Postings, 7494 Tage daz1postitiv für die nächsten Monate,

sicherlich, nur denke ich als Chartie, dass wir eher bis zur Fed Entscheidung eine Konsolidierung bis so run 2050 sehen werden als einen Ausbruch aus den Kanal.

Natuülich kann es durch stark exogene Einfluesse anders kommen, jedoch ist die Wahrscheinlichkeit IMO geringer.

cheers

daz  

07.05.01 08:39

1489 Postings, 7259 Tage sforAussichten gut, Konjunktur beschleunigt sich

heisst es in der Öffentlichkeit = Kontraindikator Vorsicht, der Bullenanteil schoss in den letzten Wochen in die Höhe  

07.05.01 08:52

2048 Postings, 7482 Tage checkitElliot/Fibonacci zeigen bis 2007 Hausse!

Kurzfristig kann es aber nochmals kräftig nach unten gehen. Aber langfristig wird sich der große Hausse-Trend der letzten (10) Jahre fortsetzen.
Anbei ein interessanter Artikel dazu:
------
Elliottwaves-Spezial: Dow Jones - Langfristige Hausse-Bewegung bleibt bis 2007 intakt
Die Elliott-Wellen bieten die Möglichkeit, einen Blick in die fernere Zukunft des amerikanischen Blue Chip-Index Dow Jones zu werfen. Vieles spricht für die Fortsetzung der langfristigen Aufwärtsbewegung.

Elliottwave Langfrist-Analyse Dow Jones Industrial

Hinweis: Ich bitte die 'unhandliche' Größe der nachfolgenden Charts zu entschuldigen. Leider gibt es aber auf Grund des langen Plot-Zeitraums keine Möglichkeit einer verkleinerten Darstellung ohne Qualitätsverlust. Langfristiger Chart Dow Jones (real, Inflationsbereinigt):

Langfristiger Chart Dow Jones (nominal):


Wie Sie merken, gibt es diesmal ein Special zum Dow Jones. Insbesondere gibt es ja für den langfristigen Ausblick und Prognose verschiedenste Meinungen unter den Analysten. Selbst mit Hilfe der Elliottwaves kann man zu verschiedenen Ergebnissen kommen, so dass nur veränderte Sichtweisen bestimmte Szenarien

bestätigen können. Der obige Chart stellt den Dow Jones Industrial dar. Er wurde allerdings inflationsbereinigt, und zwar mit Hilfe des Konsumentenpreis-Index (CPI-All). Es ist klar, dass hierdurch eine systematische Fehlerintegrierung erfolgt, da bekanntermaßen die offiziellen Inflationszahlen, nicht zuletzt auf Grund von Erhebungs- und Konstruktionsfehler, nur in den wenigsten Fällen den tatsächlichen Kennzahlen entsprechen. Allerdings handelt es sich um einen (mehr oder weniger konstanten) systematischen Fehler, so dass insbesondere in der langfristigen Analyse diese nicht ins Gewicht fallen. Es sei des Weiteren angemerkt, dass trotz vorhandenen Zahlenmaterials der Dow nur bis 1947 korrigiert wurde. Da die älteren Daten sehr wahrscheinlich fehlerbehaftet sind, ist zwar eine Grobeinschätzung möglich, allerdings wurde auf genaue Berechnungen und Chartdarstellungen an dieser Stelle verzichtet. Insbesondere im langfristigen Horizont ergeben sich zwischen beiden Charts interessante und gravierende Unterschiede:

Nochmal das langfristige Szenario des 'normalen' Dow Jones. Hierbei befindet

sich der Dow seit den 30-er Jahren in einer sehr langfristigen Haussebewegung

(wahrscheinlich Welle (V), wobei eine solche Degree-Einordnung schwierig ist). Bekanntermaßen teilt sich dieser große Move wiederum in fünf Einzelwellen, wobei seit Anfang der 80-er Jahre die große Welle V entwickelt wird. Es handelt sich um einen extensierenden Impuls. Mit dem Tief kurz nach dem Crash 1987 begann deren interne Welle |3| von V, die sehr wahrscheinlich immer noch andauert. Wie auch immer man den Subcount abzählt, auf jeden Fall ist klar, dass die langfristige Hausse immer noch intakt ist. Die Frage ist lediglich, wie lange die Baisse dauert, die im Zeitraum 2009-2011 starten wird. Aus aktueller Sicht ist sowohl eine massive Abwärtsbewegung im Rahmen der Welle IV als auch |II| möglich, wobei dies momentan noch keine Rolle spielt, da es noch ferne Zukunftsmusik ist. Jetzt zum inflationsbereinigten Dow Jones: Hier werden insbesondere die verzerrenden Kursanstiege in Zeiten von hoher Inflation herausgerechnet, so dass man die reale Rendite der Aktien vom Chart ablesen kann. Der Hauptunterschied zwischen dem normalen Chart liegt darin, dass der Dow bis Anfang der 80-er Jahre auf dem Kursniveau der 30-er und 40-er Jahre notierte! D.h., dass über einen Zeitraum von rund 40 Jahren mit den US-Aktien so gut wie keine positive Rendite erwirtschaftet wurde. Der Einfluss auf den langfristigen Wellencount liegt auf der Hand. Mit dem Kurshoch 1929 endete Wahrscheinlich die grosse Welle (I), so dass die gesamte Kursbewegung 1929-1982 als riesige Welle (II) eingeordnet werden kann. Da auch der Anstieg bis zum Zwischenhoch 1966 nur aus drei Subwaves besteht (Zigzag), wird diese These bestätigt, wobei sich übergeordnet ein komplexes und seltenes Double-Three-Muster ergibt. Unabhängig von der internen Wellenzählung ist aber klar, dass 1982 die grosse Welle (III) (alternativ auch (V) möglich) begann.

Wie Sie sicherlich schon dem obigen Chart entnommen haben, liegt hier ein ähnlicher Wellencount vor, wie im Normalchart, wobei sich eine Wellenaufschlüsselung z.T. leichter gestaltet als am Original. Im Endergebnis ergibt sich, dass mit dem Kurshoch von Anfang 2000 die große Welle III von (III) endete, zumal sie sogar oben an den langfristigen Aufwärtstrend exakt anstieß. Es ist also zu erwarten, dass in den nächsten Monaten der Dow die Korrektur fortsetzt, wobei er im Idealfall auf die langfristige Aufwärtstrendlinie aufsetzen wird. Bei diesem synthetischen Chart ergäbe sich folglich noch ein mittelfristiges Abwärtspotenzial von rund 20%, ausgehend vom aktuellen Notierungsniveau.

Des Weiteren sei angemerkt, dass es wellenintern viele charakteristische Fibonacci-Verhältnissmäßigkeiten,

sowohl auf der Preis- als auch auf der Zeitebene gibt, die den vorgestellen

Count bestätigen. Exemplarisches Beispiel: Mit dem Allzeithoch bildete der Dow im Zuge der Welle III ein Verhältnis von rund 1.00 zu 2.382 in Bezug auf die Welle I. Langfristige Kursziele: Sobald also die aktuelle Korrektur

beendet ist, wird es einen neuen großen Haussemove geben. Man setze jetzt also einen idealtypischen Impuls voraus. D.h. sowohl auf der Preis- und Zeitebene entwickelt sich die Welle fünf so, wie die Welle eins. Folglich erhält man ein konservatives Kursziel von 2.148 Punkte für das Jahr 2007. Ausgehend vom zu erwartenden Korrekturtief entspräche das einem Anstieg von gut 100%. Da es in den letzten 25 Jahren bereits viel spektakulärere Haussebewegungen gab, handelt es sich nicht um ein Utopie-Szenario. Aber: Diese Prognose bezieht sich auf den inflationsbereinigten Dow. Die Frage ist also, wie sich die Inflation in den nächsten Jahren entwickelt wird, da nur diese Kenntnis unmittelbaren Rückschluss auf die nominale Entwicklung zulässt. Unterstellt man also, dass der Dow Jones Index in den nächsten Monaten/Jahren nicht deutlich an Boden verliert, so würde dies umgekehrt für eine inflationäre Preisentwicklung sprechen. (Anmerkung: Im übrigen stützt die Zinsprognose (steigende Rendite), die kurzfristige Notenbankpolitik und die veröffentlichten Wirtschaftsdaten diese These) Zusammenfassung: Grundsätzlich muss man festhalten, dass der bereinigte Dow immer noch im langfristigen Aufwärtstrend notiert und dies auch noch in den nächsten Jahren tun wird. Ein richtiges markantes Hoch kann man analytisch erst für das Ende der laufenden Dekade erwarten. Aber: Trotz allem sollten die obigen Prognosen nur als Sediment zu Gesamtmarktanalyse dienen.
---
CHECKIT  

07.05.01 08:56

547 Postings, 7494 Tage daz1@checkit

Ich dachte der 'anscheinende' Zyklus des Nasdaq wuerde so bei die 5 liegen. Hab da mal eine Studie gelesen. Aber interssante Ansatzpunkt wobei ich nicht den EW sondern der VOrhersage für 10 Jahre kritisch gegenüberstelle.

Den 10 ist verdammt weit in die Zukunft berrechnet un daher mit steigender Unsicherheit gekoppelt.

Aber wünschen würd ich es allen

cheers

daz  

07.05.01 09:17

2048 Postings, 7482 Tage checkit@daz: 5 mag ok sein. Der Artikel ist natürlich

nicht von mir selber, sondern von WO.
Bei der Auszählung der Wellen gibt es ja so einige Interpretationsmöglichkeiten. Insbesondere, wenn sich mehrere Zyklen überlagern. Dann kann der Analyst bestimmte Faktoren als untergeordnet einstufen und eleminieren und kommt dann natürlich zu etwas anderen Ergebnissen. Aber was soll's. Hauptsache es geht weiter bzw. wieder gen Norden !
CHECKIT  

   Antwort einfügen - nach oben