Wahlsieger rot-grün

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 13.09.05 09:09
eröffnet am: 12.09.05 22:39 von: Karlchen_I Anzahl Beiträge: 9
neuester Beitrag: 13.09.05 09:09 von: quantas Leser gesamt: 310
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

12.09.05 22:39
2

21799 Postings, 7668 Tage Karlchen_IWahlsieger rot-grün

Rot-Grün erobert Regierungsmacht in Norwegen

Oslo (dpa) - Bei den Parlamentswahlen in Norwegen zeichnet sich ein Machtwechsel zu Gunsten der «rot-grünen Regierungsalternative» ab. Wie die beiden großen TV-Sender NRK und TV2 übereinstimmend in ihren Prognosen angaben, erreichte die sozialdemokratische Partei von Oppositionschef Jens Stoltenberg zusammen mit Linkssozialisten und dem liberalen Zentrum die absolute Mehrheit im neuen Storting. Allerdings wurden beide Prognosen vor allem mit Blick auf das Abschneiden von kleinen Parteien noch als unsicher bezeichnet.

erschienen am 12.09.2005 um 22:01 Uhr
© WELT.de  

12.09.05 22:41

10041 Postings, 6737 Tage BeMiJo

RG wollte den Reichtum Norwegens verteilen,
SG sparen.
Geld verteilen kommt immer gut an.  

12.09.05 22:44

21799 Postings, 7668 Tage Karlchen_IEben nicht.

Die Schwarzen wollten Steuersenkungen - rot-grün dagegen mehr Geld für Bildung und Altersvorsorge.  

12.09.05 22:47

15325 Postings, 5714 Tage quantasRichtig BeMi so ist es


Mit diesen Versprechungen, mehr von
den Oelmilliarden unters Volk zu bringen,
haben sie Stimmen geködert.
Nur das Oel ist auch dort vergänglich
und die jetzigen wollten mehr
für die Zeit danach auf die Kante legen.

Die Sozis darf man einfach nicht ans Geld lassen,
dies ist der Ruin für jede Volkswirtschaft.

salute quantas
 

12.09.05 22:49

69017 Postings, 6233 Tage BarCodeDie haben "Probleme"

der Verteilung, weil sie öffentlich im Ölreichtum schwimmen und nur 4 Mio. Einwohner haben. Der einzelne in Norwegen lebt eher einfach - aber in so einem reichen Staat lässt sichs einfach leben. Jeder Vergleich zu D wäre jedenfalls völlig daneben...

Gruß BarCode  

12.09.05 22:50

42128 Postings, 7798 Tage satyrSollte man nicht Norweger werden?Zu kalt leider- o. T.

13.09.05 08:31

15325 Postings, 5714 Tage quantasDie Sozis werden das Geld zum Fenster hinauswerfen


Der Wahlkampf in dem skandinavischen Land hatte sich vor allem um die Frage gedreht, wie der Staat den Reichtum aus den Öleinnahmen verteilen sollte. Bislang fliessen fast die gesamten Einnahmen aus Öl- und Gasexporten in einen Ölfonds, der für die Zeit angelegt wurde, wenn die Quellen einmal versiegt sein werden. Dann soll das Guthaben dafür sorgen, dass auch künftige Generationen nicht auf Sozialleistungen verzichten müssen.

Mehr Geld aus dem Ölgeschäft
Stoltenbergs Arbeiterpartei konnte vor allem mit dem Wahlversprechen punkten, mehr Geld aus dem Ölgeschäft für die Bildung, das Gesundheitswesen, im Sozialwesen  und zur Pflege der Älteren ausgeben zu wollen.

Bondevik verwies im Wahlkampf dagegen auf die glänzenden Wirtschaftsdaten des Landes. Norwegen hat eine Arbeitslosenquote von nur 3,7 Prozent, ein Wirtschaftswachstum, das in diesem Jahr vier Prozent ansteuert, und eine Inflationsrate knapp über einem Prozent.

Populismus siegt halt immer noch. Man muss es dem Wahlvolk nur richtig rüber bringen . Das die Sozis im Umgang mit Geld kein Vorbild sind ist hinlänglich bekannt. Noch kann es sich Norwegen leisten Geld zum Fenster hinauszuwerfen. Doch die Zeiten werden sich nach dem Oelboom ändern.

 

13.09.05 08:56
1

59073 Postings, 7305 Tage zombi17Bilanz, jetzt bin ich aber beruhigt!

Ich dachte, du hättest nur ein Problem mit Deutschland, aber du scheinst mit jedem Probleme zu haben, der die Schwachen nicht ganz vergisst. Steht irgendwo festgeschrieben, dass die Bodenschätze eines Landes nur einer gewissen Gruppierung vorenthalten sind?
Lass uns nochmal schauen, was die Union in Deutschland gerade vorhat.

Unsere Zukunft liegt in der Bildung, wir müssen besser sein als andere. Das haben die Sozis in Norwegen gerade vor, und das obwohl die schon ganz oben dabei sind.

Das Gesundheitswesen wollen die ändern, haben die Norweger auch vor.

Sind doch schonmal 2 Sachen, die sich mit Wohlwollen übereinstimmen lassen.

Das Sozialwesen und Pflege der Alten, da streiten sich die Geister. Da es sich dabei nicht um Lobbyisten und Leistungsträger der deutschen Gesellschaft handelt, wird das wohl eher vernachlässigt werden.
Das machen die Norweger toll.
Und da die Mehrzahl des Volkes es so wünscht, ist es funktionierende Demokratie. Da kann der grosse Bilanz weinen wie er möchte.
Demokratie bedeutet auch, die Meinung anderer zu akzeptieren auch wenn die Eigene meilenweit davon entfernt ist.  

 

13.09.05 09:09
1

15325 Postings, 5714 Tage quantasNettes Posting Zombi


Nur hast Du die Zukunft vergessen.

Und die wird kommen.

salute quantas

"Spare in der Zeit so hast Du in der Not!"  

   Antwort einfügen - nach oben