Wählen Sie, was Sie wollen. Aber nicht SPD.

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 01.04.09 20:28
eröffnet am: 27.03.09 19:40 von: Happy End Anzahl Beiträge: 15
neuester Beitrag: 01.04.09 20:28 von: Happy End Leser gesamt: 1109
davon Heute: 1
bewertet mit 3 Sternen

27.03.09 19:40
3

95440 Postings, 7081 Tage Happy EndWählen Sie, was Sie wollen. Aber nicht SPD.

Ärzte wollen SPD auf 15 Prozent drücken

"Wählen Sie, was Sie wollen. Aber nicht SPD." Dieses Plakat wollen Ärzte in ihren Wartezimmern aufhängen - aus Ärger über die Gesundheitspolitik von Ministerin Ulla Schmidt. Das erklärte Ziel der Mediziner: Die Sozialdemokraten sollen bei der Bundestagswahl maximal 15 Prozent erhalten.

Hamburg - Lobbyisten kämpfen für ihre Interessen, das ist ihr gutes Recht. Aber eine derart deutliche Wahlempfehlung gibt es selten: "Wer SPD wählt, wählt den Sozialabbau im Gesundheitswesen."

Mit dieser Aussage wendet sich eine Gruppe von Ärzten an die Öffentlichkeit. Sie haben sich zusammengeschlossen in der "Aktion 15". Der Name ist Programm: Das erklärte Ziel der Gruppe ist es, die SPD bei der Bundestagswahl im September auf 15 Prozent zu drücken.

"Wir rufen alle Kollegen auf, ihre Patienten zu informieren, welche Partei die seit mehr als acht Jahren amtierende Gesundheitsministerin stellt, die das deutsche Gesundheitswesen gezielt zerstört und ihre Versorgung massiv gefährdet", sagt Thomas Fix, Gynäkologe und Sprecher der "Aktion 15".

weiter: http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,615860,00.html

siehe auch: http://www.gesundheitswahlkampf.de/index.html

 

27.03.09 19:41
1

95440 Postings, 7081 Tage Happy EndBevor kiiwii sich über das Komma beschwert

27.03.09 19:43
1

29429 Postings, 5340 Tage sacrificeder andere war besser!

27.03.09 19:48

29429 Postings, 5340 Tage sacrificeinteressantes Thema

jetzt haut mal in die Tasten -gut, mich interessierts auch nicht. Happy, wenn du schon in Bildern postest, dann bitte ohne Text drin!

27.03.09 19:56
1

326160 Postings, 4635 Tage Holgixyweiterposten, weiterposten !

gehen sie weiter und posten sie weiter.... weiterposten !
-----------

27.03.09 20:00

29429 Postings, 5340 Tage sacrificeeins geht noch, einmal geht noch, auf gehts!

www.faz.net
www.zeit.de
www.handelsblatt.de

BILDEN UND WEITERPOSTEN!!!!!!

:-)

27.03.09 22:09
1

95440 Postings, 7081 Tage Happy EndEben - hier wird Ihnen geholfen!

27.03.09 22:17

95440 Postings, 7081 Tage Happy EndAuf geht´s, sac!

Keine Müdigkeit vortäuschen! :-)  

27.03.09 22:17

29429 Postings, 5340 Tage sacrificechatte grade

27.03.09 22:27

687 Postings, 5484 Tage Eulenspiegel15 %? So viel?

27.03.09 23:33

95440 Postings, 7081 Tage Happy EndBist Du nicht Multitaskingfähig, sac?

27.03.09 23:39
1

29411 Postings, 4837 Tage 14051948KibbuzimHauptsache,Ulla bleibt weiterhin Ministerin !

Egal in welcher Art von Koalition....

Ärzte sind beknackte Egomanen,die den Schuß noch immer nicht gehört haben,
aber das die SPD sden Sozialabbau ebenfalls mit zu verantworten hat,
das dürfte kaum zu bestreiten sein,
System KED eben.
-----------
Proletarier Aller Länder vereinigt Euch !
ONE BIG UNION

27.03.09 23:47
3

15491 Postings, 7575 Tage preissone lobby würd ich mir mal für meinen

berufsstand wünschen . das is wie bei den bauern "lerne klagen ohne zu leiden "
-----------

27.03.09 23:50
1

326160 Postings, 4635 Tage HolgixySchade :

Von Ihnen kommen bereits 2 der letzten 10 (oder weniger) negativen Bewertungen für Happy End.

;-)))
-----------

01.04.09 20:28

95440 Postings, 7081 Tage Happy EndÄrzte wettern über Ärzte

Ärzte wettern über Ärzte
Verband kritisiert Anti-SPD-Wahlkampf in den Wartezimmern

BERLIN - Neuer Krach in der Ärzteschaft: Der Deutsche Hausärzteverband hat Plakate als verunglimpfend kritisiert, mit denen andere Mediziner Front gegen die SPD machen. «Wählen Sie, was Sie wollen. Aber nicht SPD«, lautet der Slogan auf den Plakaten fürs Wartezimmer deutscher Ärzte. Vor schwarzem Hintergrund sind Gesundheitsministerin Ulla Schmidt und der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach in wenig vorteilhaften Posen abgebildet.

Ziel der zu einer «Aktion 15« zusammengeschlossenen Ärzte ist es, den Stimmenanteil der SPD bei der nächsten Bundestagswahl auf unter 15 Prozent zu drücken. Schmidt stehe für die «Demontage des besten Gesundheitssystems der Welt«. Rund 15 000 Mal seien die Motive schon heruntergeladen worden, wie ein Mitarbeiter der Ärztenachrichtendienst Verlagsgesellschaft in Hamburg bestätigte.

«Das ist kein Scherz mehr, sondern handfester politischer Wahlkampf im Wartezimmer«, kritisierte der Chef des Hausärzteverbands, Ulrich Weigeldt, in einem Brief an alle Hausärzte.

«Eine Verunglimpfung«

Die über einen Ärztenachrichtendienst im Online-Netzwerk «Hippokranet« verbreitete Motive seien lediglich eine Verunglimpfung. «Hier wird augenscheinlich um des Klamauks Willen dumpfer Populismus betrieben«, so Weigeldt.

Bei der geplanten Stärkung der Hausarztprogramme seien im Übrigen die Sozialdemokraten und die CSU die treibenden Kräfte gewesen. Die Ärzte warnte Weigeldt, sich zu «politisch konzeptlosen Aktionen instrumentieren« zu lassen.

Quelle: http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=994954&kat=3&man=3  

   Antwort einfügen - nach oben