## Von der Kriegssrallye zur Sommerrallye ##

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 30.06.04 21:09
eröffnet am: 30.06.04 21:09 von: moya Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 30.06.04 21:09 von: moya Leser gesamt: 160
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

30.06.04 21:09
1

964868 Postings, 6195 Tage moya## Von der Kriegssrallye zur Sommerrallye ##

Von der Kriegssrallye zur Sommerrallye - ein klare Prognose ist im Moment unmöglich!



von Jochen Steffens

Hmmmmm ...

Sie sehen mich skeptisch. Warum?

Eine großes bekanntes Börsen-Magazin titelt den Dax heute auf 5.000.
Ein großer bekannter Börsendienst geht in seinem E-Mail Verteiler von einem Dax bei 5.000 aus. Ich habe in letzter Zeit häufiger den Begriff "Sommerrallye" gelesen.

Sommerrallye - Ich erinnere mich amüsiert an 2000-2001: Von der Sommerrallye zur Herbstrallye, über die Winterrallye zur Weihnachtsrallye direkt über die Sylvesterrallye auf zur Frühjahrrallye eierte die Osterrallye direkt wieder auf die Sommerrallye zu. Es war ein schlechtes Jahr für Rallyes ...

Als dann die langersehnte Rallye endlich kam, nach dem Anschlag am 11.September, hat "keiner" damit gerechnet - zumindest konnte man nach dem 11. September kaum irgendwo "Herbstrallye" lesen, erst als diese voll in Gange war, tauchte der Begriff der Patriotenrallye auf. Als diese "bullishe Haltung" endlich in den Medien angekommen war - startete der 2. Angriff auf die neue Tiefs bei 2100 Punkten im Dax.

Aber auch die meisten Fondmanager und institutionelle Anleger sollen nach einem Zeitungsbericht im Moment von steigenden Märkten im Sommer ausgehen. Das letzte Mal war so viel Bullenstimmung Anfang des Jahres zu hören - Sie wissen, dass ich damals gewarnt habe und Sie wissen, was danach passiert ist - Nichts - keine Rallye - keine steigende Märkte.

Immer wenn zu viele Rallye schreien, sind zu viele investiert, so dass es keine Käufer mehr gibt.

Aber jetzt? Der niedrige Ölpreis! Die US-Ölvorräte sind nach Angaben des American Petroleum Institute, API auf dem höchsten Niveau seit 2 Jahren. Doch die Nachfrage ist in den USA kaum gestiegen - zumindest im Vergleich zum Vorjahr. Gut, wir ahnen, was da los ist.

Die Ölpreise sinken weiter, eine US-Zinserhöhung um 25 Basispunkte ist eingepreist, sollten alle Recht behalten und uns steht tatsächlich eine Sommerrallye bevor?

Nein, diesmal warne ich nicht! Nicht so wie Anfang des Jahres. Diesmal ziehe ich mich auf den bekannten Standpunkt von Bill Bonner zurück (der übrigens tatsächlich bei der Suche nach einem "Schloss" verlustig gegangen war, Sie hatten also Recht!). Dieser Standpunkt lautet: Ich weiß, was die Märkte machen sollten, aber nicht, was sie machen werden.

Der Juli gilt im langjährigen Mittel als der zweitschwächste Monat des Jahres, kurz hinter dem September - statistisch gesehen (auf den Nasdaq bezogen). Doch das ist auch kein Hinweis, sondern nur eine Statistik. Nein, ich kann mich im Moment nicht festlegen, wann die Rallye startet - ich weiß nur, dass sie vor der Wahl starten wird.

Immer, wenn ich mir unsicher bin, frage ich mich, was denn der Weg des größten Schmerzes wäre, bekanntermaßen ein Weg, den die Börse gerne geht. Dafür müsste die Seitwärtsbewegung im Dax kurz nach oben gebrochen werden, wonach er dann 2-4 Wochen lang ins Bodenlose stürzt, um schlussendlich in der Wahlrallye zu münden ...

Das würde ich auch prognostizieren, wenn wir uns nicht in einem Wahljahr befinden würden - aber im Moment scheint alles irgendwie anders zu sein.

Ich hoffe Sie nehmen es mir nicht übel, dass ich mich diesmal nicht festlege - der große Rahmen ist jedoch gesteckt.

 

   Antwort einfügen - nach oben