Von Guttenberg wird nichts bleiben

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 07.03.11 19:50
eröffnet am: 06.03.11 15:42 von: Rubensrembr. Anzahl Beiträge: 11
neuester Beitrag: 07.03.11 19:50 von: Rubensrembr. Leser gesamt: 409
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

06.03.11 15:42

43887 Postings, 4656 Tage RubensrembrandtVon Guttenberg wird nichts bleiben

Nach dem Abgang Guttenbergs und nach der Kritik auch aus den eigenen Reihen
(Lammert, Schavan und indirekt auch de Maiziere) sehen auch die vormaligen
Befürworter inzwischen kritischer auf Guttenbergs Wirken.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,749319,00.html  

06.03.11 15:44
1

43887 Postings, 4656 Tage RubensrembrandtGleiche Quelle:

"Nichts wird von ihm bleiben"

Der Historiker Arnulf Baring zweifelt an einer Rückkehr Guttenbergs - und hält eine solche auch gar nicht für erstrebenswert. "Guttenberg liebte personalpolitisch bedenkenlos Hauruck-Methoden, war im Übrigen ein vorschneller Ankündigungsminister", urteilt Baring in der "Welt am Sonntag". Der CSU-Politiker gehe, "ohne dass etwas von ihm bleiben wird. Keine These, keine Schrift, kein Gedanke, nichts".  

06.03.11 16:13

43887 Postings, 4656 Tage RubensrembrandtBaring denkt ganz neu nach

http://www.welt.de/politik/deutschland/...gelpeter-vor-dem-Herrn.html

Baring: Ich denke jedenfalls ganz neu nach über den Mann. Ich kannte ihn schon, als er als einfacher Abgeordneter im Bundestag saß. Ein angenehmer Zeitgenosse. Ich war gleich für ihn eingenommen. Und ich hatte das Gefühl, dass er sich eigentlich nichts beweisen musste, er seine öffentliche Rolle im Grunde für selbstverständlich hielt. Aber es war wohl anders. Offenbar musste er sich, oder wem auch immer, mit diesem falschen Doktor etwas beweisen. Im Rückblick erscheint er mir ungemein vielschichtiger, problematischer. Wie er in der Kundus- und ?Gorch Fock?-Affäre ohne Zögern Führungskräfte feuerte, zeugt von nassforscher Selbstherrlichkeit.

Welt am Sonntag: Adliger Umgang mit dem Gesinde?

Baring: Ja, aber schlechter Umgang. Wie kann man eine Diskussion über die Abschaffung der Wehrpflicht damit eröffnen, dass man sagt: Wir haben kein Geld mehr! Jede seriöse Diskussion muss doch mit einer Analyse absehbarer Bedrohungen Deutschlands beginnen und dann die Schlussfolgerungen aus diesem Befund ziehen. Das dauert in der Demokratie Jahre. Nun stellt sich heraus, dass die Freiwilligenarmee auf jeden Fall noch teurer wird. Ich bin angesichts dieser Erkenntnisse verblüfft, traurig, betreten.  

06.03.11 16:29
1

4005 Postings, 3763 Tage BundesrepBundeskanzler Jürgen meint:

"Man sollte keinen abschreiben. Cem macht auch wieder in grün und ehrlich"  

06.03.11 16:31

43887 Postings, 4656 Tage RubensrembrandtAber Grün ist inzwischen

auf dem absteigenden Ast!  

06.03.11 16:35
1

43887 Postings, 4656 Tage RubensrembrandtÜbrigens hat Cem

ebenso wie Gutti die young-leader-Programme in den USA besucht (Cem während
seiner Pause, Gutti vor seinem raketenhaften Aufstieg mit Hilfe der USA?). Kein
Wunder, dass Cem USA-Interessen vertritt: Türkei müsse unbedingt in die EU.  

06.03.11 16:42

33657 Postings, 7364 Tage DarkKnightCem ist also der bessere Guttenberg?

06.03.11 16:49
1

43887 Postings, 4656 Tage RubensrembrandtAuf jeden Fall fährt die USA mehrgleisig,

um ihre Interessen durchzusetzen. Angeblich soll auch Merkel die young leader-
Programme besucht haben.  

07.03.11 19:40

43887 Postings, 4656 Tage RubensrembrandtGutti dampft ab in die USA

Wahrscheinlich muss er zur Nachschulung der young leader- (übersetzt:
junger Führer) Programme, damit er in Zukunft die Interessen der USA
besser vertreten kann.  

07.03.11 19:43

41060 Postings, 7134 Tage Dr.UdoBroemmeDamals als FDJ-Sekretäri?

-----------
Truth is stranger than fiction, because fiction has to make sense

07.03.11 19:50

43887 Postings, 4656 Tage RubensrembrandtGutti, nicht Mutti

   Antwort einfügen - nach oben