Vögeln trotz Grippe

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 28.02.06 10:10
eröffnet am: 28.02.06 08:37 von: cassius.c Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 28.02.06 10:10 von: Willi1 Leser gesamt: 306
davon Heute: 1
bewertet mit 3 Sternen

28.02.06 08:37
3

1492 Postings, 5344 Tage cassius.cVögeln trotz Grippe

bitte Futter geben:

 

Hurra! Hurra! Die Vögelgrippe ist da!


 

Angela Merkel wirkt angespannt: Sie zieht sich die Mundwinkel verstohlen mit ihrer Nagelfeile nach; prüft den Sitz ihrer Haarplastik aus dem Frisurenkombinat Plauen-Zwickau, wiegt bedenkenträgerisch ihre Tränensacke in den Händen. Und das unter ihrer Herrschaft: In Deutschland grassiert die Vögelgrippe.

von Lino Wirag

Peter Heymann ist das erste Opfer der Seuche, die vermutlich aus Osteuropa nach Deutschland eingedrungen ist. Er möchte allerdings nicht namentlich genannt werden, deshalb heißt Peter Heymann in diesem Artikel Heribert Funkel. Für ZYN!, das Magazin für Unterleibwächter, erinnert er sich Herr F. an die schrecklichen Stunden: "Zuerst schaute ich ganz schön in die Röhre; als dann der Backofen aber nichts als heiße Luft von sich gab, merkte ich plötzlich; da ist doch noch jemand in der Wohnung!" Bei der Person handelte es sich um Clothilde, Heriberts Frau. Er hatte sie wieder entdeckte. "Wir sind seit 20 Jahren verheiratet. Da vergisst man schon mal, dass der andere noch da ist."

Doch damit nicht genug, er fühlte etwas, das er seit Jahren nicht gefühlt hatte. "Als ich sie so ansah, wurde mir ganz warm, besonders in der Hose. Ich hatte meine Kippe in den Schritt fallen lassen, und dieses Synthetikzeug brennt wie Sau. Die Hose war natürlich hin, die musste ich ausziehen." Was dann geschah, will Heribert F. nicht mehr so genau wissen. "Was dann geschah, will ich nicht mehr so genau wissen. Ich erinnere mich nur noch, dass meine Frau etwas in die Hand nahm und drauf drückte, und es immer wieder schüttelte, dann kam etwas Weißes rausgeschossen; und dann war die Remoulade auch schon auf dem Brot; und wir haben zu Abend gegessen."

Ein unbegründeter Schnitt zu Angela Merkel: Alle seien im Moment sehr "angespannt", man arbeite "hart" und müsse eine "stramme Führung" an den Tag legen, so die Kanzlerin über die Ausbreitung der Seuche. In den Medien sei von schlechten Wortspielen ? die gar mithilfe von wahllose eingesetzten Anführungszeichen getätigt würden ? unbedingt Abstand zu nehmen, das könne die Menschen im Lande "unnötig erregen". Dann wandte sie sich ihrem "Krisenstab" zu, um mit ihm über ein schnelles Verbot deutschsprachiger Satirepublikationen im Internet zu sprechen. Außerdem erklärte sie die Insel Rügen zum Vögelschutzgebiet. "Ich habe den Eindruck, dass nach den anfänglichen "Reibe"verlusten die Koordinierung der Einsätze gut funktioniert. Jetzt verpissen Sie sich doch mal mit ihren Anführungszeichen, Sie Scheiße!", sagte sie den versammelten Pressevertretern.

Am Vortag hatte Bundesackerminister Horst Seehofer eine konsequentere Absperrung des vermuteten Virenherdes gefordert: "Man muss den nur mal richtig anpacken; feste ran und dann zurück damit, wo's hingehört; schauen Sie mal her!" Ob es für Kinder ein spezielles Aufklärungsprogramm im bezug auf die Vorkommnisse geben werden, könne er noch nicht sagen.

Auch die Bundeswehr ist inzwischen unterwegs, um Schutzmaßnahmen zu treffen. Ein Stabsarzt ließ verlautbaren: "Die Truppe ist überall mit 20 Mann in Bereitschaft, wenn es mal schnell gehen muss." Außerdem bauen die Soldaten Mauern aus Sandsäcken auf, um die Kinder vor dem Anblick des Allerschlimmsten zu bewahren. In den Innenstädten wurden Notlager bereitgestellt, auf die Erkrankte im Notfall zurückgreifen können. Im Volksmund spricht von den öffentlichen Toiletten schon als Vögelhäuschen.

Nicht nur die Bürger, auch die Wirtschaft ist in Aufregung: Die Firma Tempo hat Rekordumsätze verlautbaren lassen; die an Grippe Erkrankten greifen in Maßen zu den saugstarken Produkten. Die Lufthansa hat für Krankentransporte die Einrichtung einer eigenen Vögelfluglinie angekündigt, zumal der Verkehr auf den Straßen sprunghaft angestiegen sei.

Vor wenigen Stunden machten in der Bundesrepublik die Gerüchte von sogenannten "Massenkeulungen" die Runde; Amateurvideos der Vorfälle werden nach 23.00 Uhr auf den privaten Sendeplätzen ausgestrahlt. Das Interesse wird ? schon im Sinne der Vorsorge ? als ausgesprochen hoch eingestuft.


Beitrag von Lino Wirag,

 

28.02.06 10:10
1

9950 Postings, 6887 Tage Willi1Vögeln sollst Du drei Mal täglich

frisches Wasser geben.  

   Antwort einfügen - nach oben