Viertel der Westdeutschen will Mauer zurück

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 28.03.05 23:13
eröffnet am: 28.03.05 22:32 von: danjelshake Anzahl Beiträge: 11
neuester Beitrag: 28.03.05 23:13 von: BarCode Leser gesamt: 211
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

28.03.05 22:32

13393 Postings, 6102 Tage danjelshakeViertel der Westdeutschen will Mauer zurück

Ein Viertel der Westdeutschen hat immer noch nicht die Wiedervereinigung akzeptiert und wünscht sich die Mauer zurück. Die Freie Universität Berlin und das Meinungsforschungsinstitut Forsa führten eine Umfrage durch, nach der 24 Prozent der Westdeutschen wünschen, dass die Mauer wieder aufgebaut wird. Das berichtete die "Berliner Morgenpost" am Samstag.

Doch auch 12 Prozent der Ostdeutschen erklärten, dass es besser wäre, wenn die Mauer noch stünde. Einzig in Berlin hat man sich 15 Jahre nach der Wiedervereinigung an das vergrößerte Deutschland gewöhnt: Nur elf Prozent der Menschen im Westteil und acht Prozent der Menschen im Ostteil der Stadt würden es bevorzugen, wenn das Land wieder geteilt wäre.

(N24.de, Netzeitung)

... versteh ich nich.

warum haben die wessis denn dann 89 die grenze gestürmt und die mauer niedergerissen??? *g*

 

mfg ds

 

28.03.05 22:39

21799 Postings, 7563 Tage Karlchen_IVerständlich: Bin gerade mit dem Rechnen fertig.

Mal kurz auf einen Nenner gebracht: Im Schnitt kriegt ein ostdeutscher Haushalt pro Jahr 2500 Euro mehr an Sozialtransfers als ein durchschnittlicher ostdeutscher Haushalt in der Summe (!) an Sozialabgaben UND Einkommenssteuern zahlt.

Ökonomie absurd. Ist aber freilich nicht ein Problem Ostdeutschlans, sondern eins der gesamtdeutschen Wachstumsschwäche.  

28.03.05 22:45

13393 Postings, 6102 Tage danjelshakeaber das hat doch nix mit dem denken

in den köpfen auf beiden seiten zu tun, oder biste da anderer meinung?  

28.03.05 22:51

21799 Postings, 7563 Tage Karlchen_IAuf beiden Seiten wird rumgejammert.

Die sollten mal lieber nach vorne an die eigentliche Front gehen - dort, wo die Löhne ausgehandelt werden.  

28.03.05 22:53

13393 Postings, 6102 Tage danjelshakeda bin ich ganz deiner meinung! o. T.

28.03.05 22:56

16568 Postings, 6607 Tage MadChartVersuchen wirs pragmatisch

12% der Ossis und 24% de Wessis wollen die Mauer zurück. Nehmen wir mal den arithmetischen Mittelwert, also 18%.

Wenn wir nun 18% der Ossis wieder einmauern würden, entfielen dementsprechend 18% der Netto-Transferleistung in die neuen Länder, was rund 15 Milliarden Euro entsprechen würde. Die Baukosten für die (nun viel kürzere Mauer) bereits mit eingerechnet.

Das klingt doch gar nicht mal so schlecht. Zumindest würde es reichen, nicht mehr an der 3%-Hürde des EU-Stabilitätspaktes zu scheitern...

*ggg*

 

28.03.05 23:00

21799 Postings, 7563 Tage Karlchen_INen Ingenieur ist nix zu schwör - außer dem

Rechnen. Schon mal was von einem gewogenen Mittel gehört? Nee - wohl nicht.

Und dann mit so einer kruden Mauertheorie daherkommen, die nicht mal fundamentalen mathematischen Grundsätzen Stand hält - politischen natürlich nicht ansatzweise.  

28.03.05 23:02

69004 Postings, 6128 Tage BarCodeSo gehts ja nicht!

30-40 Jahre haben sie die Restsubstanz, die der Krieg übriggelassen hat, mehr recht als schlecht erhalten und verlebt. Als nix mehr ging wird der Vorhang aufgemacht, 1000 Milliarden werden rübergeschaufelt und die Infrastruktur wieder aufgemöbelt und jetzt soll der Vorhang wieder zugezogen werden? Nix da. Hier geblieben, zusammen die Ärmel hochkrempeln und den Verlust wieder reinarbeiten. Und nicht wieder 30 Jahre Substanz verbrauchen hinter Mauern. So nicht!

Gruß BarCode

 

28.03.05 23:03

21799 Postings, 7563 Tage Karlchen_INoch so einer - rückwärtsgekehrt. o. T.

28.03.05 23:06

13393 Postings, 6102 Tage danjelshakehm...

deine postings haben sich qualitativ auch n stück nach unten bewegt...bc

mfg ds  

28.03.05 23:13

69004 Postings, 6128 Tage BarCodeWo Spielraum da ist...

kann man ihn ja mal nutzen. :-)

Gruß BarCode  

   Antwort einfügen - nach oben