Viel gestreut, immer bereut

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 28.05.20 21:11
eröffnet am: 08.08.19 05:50 von: erfolg1 Anzahl Beiträge: 11
neuester Beitrag: 28.05.20 21:11 von: Dampflok Leser gesamt: 9806
davon Heute: 19
bewertet mit 1 Stern

08.08.19 05:50
1

7 Postings, 296 Tage erfolg1Viel gestreut, immer bereut

meine erfahrung bei thema aktien  

09.08.19 18:54
10

201 Postings, 474 Tage PhotonXTNein

"Breit gestreut, nie bereut" hat schon seine Richtigkeit.

Wenn man natürlich nur schlechte Aktien oder alles aus dem selben Zweig kauft, dann kann man soviel Streuen wie man will.

Z.B. nur Autoaktien etc..

Mit der Streuung vermeidet man Klumpenrisiken, natürlich vorausgesetzt, man macht das auch entsprechend mit der Gewichtung.

Hab selbst 17 Werte im Depot, möchte eigentlich wieder auf 15 und da sind nie alle im Plus (alle Werte sind 2019 gekauft, mit einer Altposition aus 2005 noch).
Mal sind 3 rot mal waren es 7 unter dem Strich ist das Depot aber im Plus, auch wenn es vor Trump noch knapp +4,500 € Buchgewinn waren und dannach mal nur noch 800 €, es hat sich schon wieder erholt auf knapp +2.500 € (gestern).
So gehen die beiden Goldminen gerade gut (bei einem Goldpreis von 1380 geholt ...).

Erst diese Woche kam ein Bericht, dass Kleinanleger zu 60% Aktien kaufen, die schlechter laufen als der Markt. Die Auswerter meinten, das man zwar im Durchschnitt mit Aktien gut verdient, im Median aber nicht. Kurz: Es gibt viele Kleinanleger die Schrottaktien kaufen.

Und da fängt es an. Klar "timing is a bitch", aber wann kann zumindest vermeiden in Hoch zu kaufen. Gemeint ist, es kommt eine gute News, der Wert spring 10% und dann kauft man. Normalerweise gibt es da immer Rücksetzer, etc..

Wer Deutsche Bank gekauft hat, muss bild gewesen sein, die waren mal bei 100 €. Die haben eine Kapitalerhöhung für 24 Mrd. gemacht und sich im selben Jahr Boni für 24 Mrd. ausgeschütet, obwohl sie nichts zusammengebracht haben, wer so einen Selbstbedingungsladen kauft, nur weil der Name groß ist, sollte sich mal selbt fragen, wieso.


Mein Tipp für dich:
Wenn du jetzt vielleicht 1 oder 2 Jahr ggf. länger, mit deiner Handelsstrategie nie den Vergleichsindex geschlagen hat (z.B. MSCI World), dann mach lieber einen Sparplan auf einen ETF. Klassisch ist Monatssparrate, davon 75%  in den MSCI und 25% ein Schwellenländer. Oder einen Aktiven Fond, der den Index aber auch geschlagen hat.

Man muss auch ehrlich zu sich sein, wenn es nicht klappt, dann welchselt man die Strategie.

Informiere dich mal in die Richtung. 80% der Leute beim CFD-Trading verlieren (die müssen die Zahlen sogar veröffentlichen), so ist es wohl auch an der normalen Börse. Weil viele Anfängerfehler machen. Mein Bruder spart in ETFs, das läuft sogar ganz gut, ich hab jetzt vielleicht 10% mehr pro Jahr gemacht (habe einen großen Altwert verkauft dieses Jahr und den p.a. umgerechnet), aber der hat es entspanter, so dass ich mir das wirklich auch überlegen, einfach jeden Monat die Sparrate und gut, kein Ärger.
Vorausgesetzt, man hat min. 10 Jahre Anlagehorizont, sonst hat man ohnehin nichts in Aktien zu suchen.

Aus den Fehlern lernen, da waren sie nie unnütz.  

12.08.19 14:10

7 Postings, 296 Tage erfolg1Frage

Wie würde das Halbjahresergebnis 2019 aussehen, wenn man(n) im Januar das folgende getan hätte? Die 3 erfolgreichsten AG s 2018 gekauft hätte? Oder 2 AG s oder 1 AG .( Immer die Rendite in Prozent rechnen)  

15.08.19 23:03

7 Postings, 296 Tage erfolg1Erfolg1

Ich weiß, dass ich gegen die Märchenbücher über Aktien handle.
Da meine Strategie ERFOLG hat ( ca. 3% wöchentlich, Depotnettowachstum) werde ich sie weiterverfolgen.
Natürlich geht es nicht, mit kaufe und liegen lassen, nach Kostolany  

15.08.19 23:08

5743 Postings, 451 Tage GonzoderersteTut mir leid

Aber was genau willst  Du der Gemeinde mitteilen? Die ersten3 Posts ergeben keine klare Aussage  

15.08.19 23:16

7 Postings, 296 Tage erfolg1erfolg1

Stimmt, soll  zum Nachdenken und zur Diskussion anregen......  

15.08.19 23:24
3

5743 Postings, 451 Tage GonzoderersteEs gibt

Für mich nichts interessantes an Deinen Aussagen, tut mir leid. Unstrukturiert, plakativ, inhaltsfrei, Ich selbst agiere recht erfolgreich an der Börse, daher bin ich vielleicht der falsche Ansprechpartner  

27.09.19 17:47

7 Postings, 296 Tage erfolg1Varta ICE

Der Varta ICE rauscht Richtung 100 ? und mein 100% Depot freut sich täglich. Hatte seit dem letzten mal, im August, an verschiedene Bahnhöfe einige erfolgreiche Ein.- und Ausstiege,,,, weiter so.....  

28.09.19 16:58

1831 Postings, 813 Tage Gamsbichler@erfolg

Das kann sich schnell ändern ;-)  

28.05.20 16:26

36 Postings, 198 Tage lokalrundeNicht immer bereut

Soviel Vertrauen kann man garnicht in eine Aktie haben , das man sich nur diese eine ins Depot legt .
Außer man ist Insider oder Hardcorezocker.
Hat bei Varta ja auch nur bedingt geklappt. Bis 120 , nächsten Tag 100 , da kriegen die meisten schon kalte Füße und das Vertrauen ist futsch.Corona hat den Rest erledigt.
Ich bin bei Varta bei 58 rein , aber schon wieder raus.Breit streuen minimiert das Risiko , auch wenn mal ein fauler Apfel dabei ist.  

28.05.20 21:11

887 Postings, 450 Tage DampflokNaja

breit streuen wenn alles mit dem Markt geht ist ja auch so eine Sache?  

   Antwort einfügen - nach oben