Unternehmensnews und Ratings

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 26.11.04 19:52
eröffnet am: 26.11.04 19:52 von: moya Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 26.11.04 19:52 von: moya Leser gesamt: 97
davon Heute: 0
bewertet mit 0 Sternen

26.11.04 19:52

736453 Postings, 5744 Tage moyaUnternehmensnews und Ratings

UNTERNEHMENSNEWS

GENERAL ELECTRIC (WKN: 555750) auf Einkaufstour

Der amerikanische Mischkonzern General Electric will die Firma Ionics (WKN: 855474) für rund 1,1 Mrd. US-Dollar übernehmen. Je Aktie würden die Aktionären 44,00 US-Dollar in bar geboten, heißt es in der Offerte. Einen Tag vor der Veröffentlichung lag der Aktienkurs bei 29,75 US-Dollar, so daß ein dicker Aufschlag gezahlt wird. General Electric teilte weiter mit, daß alle Verbindlichkeiten des Unternehmens übernommen würden. Abgewickelt wird die Transaktion über die Tochter GE Infrastructure. Diese will Ionics in den Bereich Water & Process Technologies eingliedern. Ionics ist im Bereich Wasserentsalzung und -aufbereitung tätig. Der Übernahme müssen mindestens zwei Drittel der Ionics-Aktionäre zustimmen. Ferner brauche man die Erlaubnis der zuständigen Behörden, hieß es weiter. Rund 20% der Aktionäre hätt! en aber bereits die Andienung ihrer Anteile zugesagt. Die Transaktion soll im 1. Halbjahr 2005 abgeschlossen werden.

FORTIS (WKN: 982570) gute Zwischenbilanz sorgt für Optimismus

Der belgisch-niederländische Finanzkonzern Fortis, hat seine Ergebnisprognose für das Gesamtjahr angehoben. Nun erwartet er ein Betriebs-Ergebnis, das um mindestens 30% steigen soll. Bislang ging die Gesellschaft von wenigstens 10% aus. Grund für den Optimismus ist die jüngste Zwischenbilanz. Demnach erzielte das Unternehmen in den ersten neun Monaten 2004 einen operativen Gewinn von 2,47 Mrd. Euro. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum waren es 1,38 Mrd. Euro. Der Nachsteuer-Gewinn kletterte dabei von 1,35 auf 2,72 Mrd. Euro. Neben einer guten Geschäftsentwicklung wirkte sich der Verkauf von Unternehmensteilen (Assurant und Seguros Bilbao) positiv aus. Innerhalb der Sparten zeigte sich das Bankgeschäft äußerst robust. Hier legte! n die operativen Gewinne um knapp 40% auf 1,59 Mrd. Euro zu. Noch besser sah es im Versicherungsbereich aus. Hier wurde das Betriebsergebnis auf 996 Mio. Euro mehr als verdoppelt. In der entsprechenden Vorjahresperiode lag es bei 411 Mio. Euro. Für die kommenden Jahre hat sich der Konzern nun profitables Wachstum auf die Fahnen geschrieben, nachdem in den vergangenen Monaten eine strenge Kosten- und Risikokontrolle im Vordergrund stand.

ALTANA (WKN: 760080) Akquisitionen sollen Chemiesparte stärken

Laut einem Zeitungsbericht erwägt Altana Zukäufe in der Chemiesparte. "Wir bauen unser Geschäft kräftig aus - durch regionale Expansion und Akquisitionen", sagte Firmenlenker Nikolaus Schweickart dem Wirtschaftsblatt Focus-Money. Interessante Objekte sehe er derzeit vor allem in der Chemiebranche. Zwar seien noch keine Abschlüsse zu melden, aber das Unternehmen arbeite daran. Dabei erwäge Altana, die Chemiesparte um ei! n Geschäftsfeld zu erweitern. Ferner plant man, im Pharmabereich zuzukaufen. Dort sollen es aber keine Firmenübernahmen sein, statt dessen hat man es hier vor allem auf Produktlizenzen abgesehen. Gleichzeitig kündigte Altana an, daß der Vertrieb bis 2006 von derzeit 1.000 auf 3.000 verdreifacht werden soll. Nur wenn man ein weltweites Vermarktungsnetz hat, komme man an die Lizenzen, heißt es in der Begründung.

BAYER (WKN: 575200) erhöht nach Quartalszahlen Jahresprognose

Die Bayer AG hat ihre Jahresprognose nach einem besser als erwartet ausgefallenem operativem Ergebnis im 3. Quartal angehoben. Der Konzern gehe nun von einem prozentualen Anstieg des Jahresumsatzes "in der Größenordnung des Dreivierteljahres" aus. In den ersten neun Monaten verbesserten sich die Erlöse um 2,6% auf 22 Mrd. Euro. Währungs- und portfoliobereinigt entsprach dies einem Anstieg von 8%. Bisher hatte Bayer für ! 2004 einen "kleinen Zuwachs" beim Umsatz in Aussicht gestellt. Das Ziel für das Gesamtjahr, das bereinigte Ergebnis vor Steuern und Zinsen gegenüber dem Vorjahr um mehr als 10% zu steigern, sei bereits in den ersten neun Monaten erreicht worden, sagte Firmenlenker Werner Wenning. Mit rund 1,9 Mrd. Euro lag der Konzern damit 27,6% über dem Wert des Vorjahres. Die bilanzielle Risikovorsorge im Zusammenhang mit den Verfahren um den vom Markt genommen Cholesterinsenker "Lipobay/Baycol" stockte Bayer um 31 Mio. Euro auf. Am 19. November waren den Angaben zufolge weltweit noch 7.169 Klagen anhängig, davon 7.093 in den USA. Damit war die Zahl der Klagen weiter rückläufig; im September waren es noch 7.577. 2.895 Fälle wurden bislang verglichen, dafür zahlte Bayer insgesamt rund 1,1 Mrd. US-Dollar.

RHEINMETALL (WKN: 703003) bald höhere Gewichtung im MDAX

Nach fast 50 Jahren mit einem Großaktionär wird der! Automobilzulieferer und Rüstungsproduzent Rheinmetall nun zu einer eindeutigen Publikumsgesellschaft. Der Hauptanteilseigner Röchling gab bekannt, sich von seinem 42-prozentigen Paket zu trennen. Die Aktien wurden bereits institutionellen Investoren zum Kauf angeboten. Rheinmetall sprach von einem positiven Signal für die weitere strategische Entwicklung. In einem weiteren Schritt will das Düsseldorfer Unternehmen die Vorzugsaktien in stimmberechtigte Stämme umwandeln, was seine Bedeutung im MDAX zusätzlich steigern soll. In den vergangenen Monaten und Jahren war immer wieder über einen Ausstieg der süddeutschen Industriellenfamilie Röchling spekuliert worden. Zuletzt hatte es im Sommer Berichte über angebliche Verhandlungen mit namhaften US-Beteiligungsgesellschaften gegeben. In Finanzkreisen heißt es, das aktuelle Angebot richte sich an Investoren in ganz Europa. Geplant sei eine breite Streuung des Portfolios mit dem Z! iel, die Unabhängigkeit von Rheinmetall zu sichern. Der Düsseldorfer Konzern begrüßte die Pläne seines langjährigen Großaktionärs. Ferner hat der Vorstand klare Renditeziele vorgegeben. Die Gewinnmarge soll sich bis 2006 auf 7% erhöhen, für das eingesetzte Kapital wird eine Verzinsung von 15% angestrebt.

DEUTSCHE TELEKOM (WKN: 555750) Prozeß-Auftakt

In dem Mammutprozeß tausender Aktionäre gegen die Deutsche Telekom stimmt das Landgericht Frankfurt im wichtigsten Punkt den Vorwürfen der Kläger zu. Zum Auftakt des Verfahrens sagte Richter Meinrad Wösthoff, nach seiner vorläufigen Ansicht habe die Telekom vor Jahren bei der Bewertung ihrer Immobilien eine unzulässige Methode angewendet. Zu anderen Anschuldigungen äußerte er hingegen nur geringes Verständnis. Da die über 2.000 eingereichten Klagen eine kaum zu bewältigende Aufgabe seien,! setzt der Richter auf ein bevorstehendes Gesetz, das Musterverfahren erlaubt. In der mit großer Spannung erwarteten ersten mündlichen Verhandlung vor der 7. Kammer für Handelssachen ging es um zunächst zehn Klagen, die der Vorsitzende Richter als exemplarisch ausgewählt hatte. Insgesamt haben mehr als 14.000 Aktionäre zum Teil gemeinsam die Telekom auf Schadenersatz verklagt. Sie werfen dem Bonner Konzern vor, bei seiner zweiten Aktienemission 1999 und vor allem bei der dritten im Jahr 2000 ein unzutreffendes Bild seiner wirtschaftlichen Verhältnisse gezeichnet, Risiken verschwiegen und seine Aktien zu teuer verkauft zu haben. Nun soll der Prozeß am 21. Juni 2005 fortgesetzt werden.

KARSTADT QUELLE (WKN: 627500) Krimi mit Happyend

Mehrere Aktionäre hatten bei der außerordentlichen Hauptversammlung am Montag Einspruch gegen die Kapitalerhöhung eingelegt und damit die Grundlage für eine mögliche Anfechtungsklage geschaffen. Allerdings zogen sie ihre Widersprüche rechtzeitig zurück. Nun kann der vorgeschriebene Verkaufsprospekt für die neuen Aktien veröffentlicht werden. Zuvor war befürchtet worden, daß die Kapitalerhöhung von 500 Mio. Euro nicht mehr in diesem Jahr über die Bühne gehen könnte. Dies hätte die Finanzierung des Sanierungsprogramms durch die Banken in Frage gestellt. Sie hatten dem Unternehmen eine Geldspritze von 1,75 Mrd. Euro zugesagt. Vorraussetzung dafür war aber die Kapitalerhöhung. Der Bezugspreis für die neuen Aktien wurde nun auf 5,75 Euro je Stück festgelegt. Insgesamt will Karstadt Quelle 93,041 Mio. neue Papiere emittieren. Die Bezugsfrist beginnt am 30. November und geht bis zum 13. Dezember. Den Alt-Aktionären wird ein Bezugsverhältnis von 8 zu 7 angeboten. Die Hauptaktionärin Madeleine Schickedanz (Pool/41,55%) und die Allianz/Dresdner B! ank beteiligen sich mit insgesamt rund 280 Mio. Euro an der Kapitalerhöhung, hieß es. Ferner will Karstadt Quelle zur Stützung des milliardenschweren Sanierungsprogramms eine Wandelanleihe von mindestens 125 Mio. Euro begeben.

WCM (WKN: 780100) Ölpreis belastet Ergebnis im Industrie-Segment

Die WCM Beteiligungs- und Grundbesitz AG, sieht ihr Jahresergebnis im Industrie-Segment durch die hohen Ölpreise belastet. Die Ölpreise führten zu einem Kostenanstieg beim Materialeinsatz, teilte das Unternehmen im Zwischenbericht für das 3. Quartal 2004 mit. Zudem herrsche im Bereich Abfüll- und Verpackungstechnik weiterhin eine angespannte Wettbewerbssituation sowie ein anhaltender Preiskampf. WCM geht daher davon aus, daß die industriellen Aktivitäten 2004 nur das Vorjahresergebnis erreichen. In den ersten neun Monaten hat der Industriebereich ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkei! t von 10,9 Mio. Euro erzielt nach 6,8 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Der Bereich Wohnimmobilien schreibt hingegen rote Zahlen. Für den Zeitraum Januar bis September beträgt das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit minus 14,4 Mio. Euro nach plus 5 Mio. Euro im Vorjahr. Von den Wohnimmobilien will sich WCM daher Presseberichten zufolge trennen. Künftig soll der Schwerpunkt dann auf den Industriebeteiligungen liegen.

RATINGS / DAX, MDAX, TecDAX, deutsche Standardwerte

Die Liste ist alphabetisch sortiert, damit Sie Ihre Favoriten schnell auffinden können. Die Ratings der letzten Tage:

TitelRatingInstitutDatum
AllianzkaufenHelaba Trust22.11.04
AllianzOutperformerLRP24.11.04
AMB GeneraliMarketperf.LRP24.11.04
BASF"outperform"Goldman Sachs25.11.04
Bayer"accumulate"Bankgesell. Berlin25.11.04
Bayer"buy"M.M.Warburg & CO25.11.04
Bayer"hold"Smith Barney Citig25.11.04
Bayer"sell"SEB25.11.04
BayerMarketperf.Stadtspark. Köln25.11.04
BayerOutperformerLRP25.11.04
BayerverkaufenHelaba Trust25.11.04
BeiersdorfMarketperf.LRP25.11.04
BMW"buy"Smith Barney Citig22.11.04
BMWhaltenHelaba Trust23.11.04
ContinentalkaufenHelaba Trust23.11.04
DaimlerChryslerhaltenHelaba Trust23.11.04
DegussahaltenHamburger Spark.23.11.04
Deutsche BankOutperformerStadtspark. Köln23.11.04
Deutsche Telekom"outperform"Goldman Sachs25.11.04
Deutsche TelekomneutralJ.P. Morgan Sec.23.11.04
Deutsche TelekomOutperformerStadtspark. Köln22.11.04
E.ON"buy"Sal. Oppenheim25.11.04
E.ON"buy"Smith Barney Citig25.11.04
FielmannverkaufenHamburger Spark.22.11.04
Henkel"outperform"HypoVereinsbank23.11.04
HenkelOutperformerLRP25.11.04
HochtiefhaltenHelaba Trust23.11.04
HUGO BOSShaltenHamburger Spark.23.11.04
Hypo Real Estate"overweight"Morgan Stanley24.11.04
Infineon"overweight"Morgan Stanley24.11.04
InfineonDowngradeDeutsche Bank25.11.04
IWKAMarketperf.LRP25.11.04
K+SAktie d. WocheBÖRSE am Sonntag22.11.04
KarstadtQuelle"sell"Merrill Lynch25.11.04
KarstadtQuelleMarketperf.LRP23.11.04
KarstadtQuelleUnderperformerStadtspark. Köln24.11.04
Linde"outperform"Goldman Sachs25.11.04
LindehaltenHelaba Trust22.11.04
LindemarktneutralBankhaus Reuschel25.11.04
MerckMarketperf.LRP23.11.04
MLP"hold"Smith Barney Citig22.11.04
MLP"outperform"HypoVereinsbank25.11.04
MLPhaltenHelaba Trust24.11.04
MLPMarketperf.Stadtspark. Köln24.11.04
MLPUnderperformerLRP24.11.04
Münchener RückOutperformerLRP24.11.04
RheinmetallOutperformerLRP24.11.04
RWEmarktneutralBankhaus Reuschel25.11.04
SAP"overweight"J.P. Morgan Sec.22.11.04
SAP"overweight"Morgan Stanley22.11.04
SiemensOutperformerStadtspark. Köln23.11.04
STADA Arzneimitt."buy"Merrill Lynch22.11.04
TUIMarketperf.Stadtspark. Köln25.11.04
VolkswagenverkaufenHelaba Trust25.11.04

Gruß Moya

 

   Antwort einfügen - nach oben