Und Tschüsssss...

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 06.06.05 22:06
eröffnet am: 01.02.05 10:44 von: luczilla Anzahl Beiträge: 16
neuester Beitrag: 06.06.05 22:06 von: bauwi Leser gesamt: 906
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

01.02.05 10:44

1240 Postings, 5958 Tage luczillaUnd Tschüsssss...



Der Kinderschänder vom Planet der Affen.
Schuldig oder nicht?
Die einen sprechen von Rasissmus gegenüber Schwarze ( wie das wenn er son Milchbubi ist )die anderen von systematischer Zerstörung seines Rufes ( Was fürn Ruf? ).
Meiner Meinung nach sollte man ihn mit der nächsten Raumsonde zum Mars schicken.
Und weil wir schon dabei sind packen wir seine deutschen Kollegen auch mit ein.

Viel Spaß aufm Mars!!!    

01.02.05 10:48

61594 Postings, 6064 Tage lassmichreinKinderschänder vom Planet der Affen.

Diese Betitelung ist ja wohl auch gelebter Rassismus (<= SO wird das geschrieben ;) )!!!  

01.02.05 10:55

870 Postings, 6948 Tage hasenhaarschneiderkam mir spontan der gedanke:

straftäter, zb sex-verbrecher mit kindermord , die nininie wieder
entlassen werden(dürften)für die wissenschaft im all ins all zu schießen...
 

01.02.05 11:07
1

764 Postings, 6355 Tage bowmoreAber was....

... hat euch das All getan dass ihr den Michael Jackson
da hin schicken wollt....?

Bowmore  

01.02.05 11:32

1240 Postings, 5958 Tage luczilla@lassmichrein

hab mich nur vertippt.
Man muß aber unterscheiden zwischen
NPD & CO die " Geitstreichste Bewegung "unserer Zeit
So viel scheiße wie die labern in einem Jahr so viele Haufen mach ich nicht mal mein ganzes Leben.
und solchen, die sich wie im alten Griechenland, Lustknaben zulegen und wenn Sie erwischt werden glauben, mit Ihrem Ruhm und Geld davonzukommen.

deshalb würde ich den Mars für die Lustmolche und "DAS SCHWARZE LOCH" für die anderen.

 

01.02.05 11:50

6976 Postings, 6796 Tage bullybaerwäre hier nicht

die Venus passender ?

mfg
bb  

02.04.05 14:03
1

6685 Postings, 6278 Tage geldschneiderOb Jackson wirklich Kinder mußbraucht

hat, ich weiß nicht.

Nicht jeder, der Kinder liebt muß ein Kinderschänder sein.

Fingerabdrücke auf dem Pornoheft, nu und, was beweist das?

Das er sowas hat unachtsam rumliegen lassen, oder dass das Kind geschnüffelt hat.?

Langsam werde ich das Gefühl nicht los, die Kinder werden beestochen, um negativ gegen M. J. auszusagen.

Eindeutige Beweise außer Alkohol und evtl. Drogen gab es woh l nicht, bei den Kindern.

Es gibt genügend Leute in USA, die Interesse haben, dass M. J. weg vom Fesnter ist, und dafür noch Geld zahlen, oder sonstige Vorteile versprechen.

Ich bin mir nicht sicher, aber ich zweifle.  

03.06.05 13:23
1

6685 Postings, 6278 Tage geldschneiderWenn Frauen mit Kindern in einem Bett schlafen

wird nichts Böses dabei gesehen, oder?

WeiL M. Jackson aber ein Mann ist, muß er abartig sein, wenn er Kinder zu sich ins Bett läßt. Mein Gott wie abartig, verrückt das Leben ist.

Michael Jackson ein Wrack, seit dem Prozess, selbst wenn er freigesprochenw wird, wird der Makel an ihm hängen bleiben.

Seine Siegerpose ist verlorengegangen.

Pornobilder, mit Männern  hätten sie bei ihm gefunden,schlimme Bilder, dass die Richter
sie nicht veröffentlichen wollten.
Na wer hat keine Pornos zuhause, und ist kein Kinderschänder?

Meines Erachtens, und einiger Medienstimmen,  nach sind die Zeugen geldgeil, doch wenn man ihn kaputt macht, und er kommt ins Gefängnis, dann wirds wohl nichts mit der Kohle!

Auch ein Promi hats nicht leicht.

gruß
gs  

06.06.05 10:43

8451 Postings, 5858 Tage KnappschaftskassenTag der Entscheidung!

Jury berät über sein Schicksal

Kommt Michael Jackson heute schon
in den Massenmörder-Knast?

 
 
Michael Jackson (46) ? unschuldig oder Kinderschänder? Schon heute könnte das Urteil fallen. Werden sich die zwölf Geschworenen bei ihrer zweiten Sitzung einig, muß der Sänger binnen einer Stunde vor den Richter treten.

Ihm droht der härteste Knast Kaliforniens. Das California State Prison in Corcoran. Zellengröße 2,43 mal 3,04 Meter. 5000 Insassen. Beim Hofgang träfe er Mörder wie Charles Manson (70). Dessen Sekte schlachtete 1969 in Los Angeles die hochschwangere Frau von Regisseur Roman Polanski ab!

Das Urteil kann jederzeit fallen. Vielleicht ist heute Jackos letzter Tag in Freiheit. Der Sänger hatte kein schönes Wochenende, war zweimal im Krankenhaus Santa Ynes Cottage. Kreislauf-Probleme in der Nacht zum Freitag, üble Rückenschmerzen am Sonntag.

Jackos Sprecherin Raymone Bain: ?Es ist ziemlich ernst. Ernst genug, um in die Klinik zu fahren.? Sechs Stunden Behandlung, dann brachten zwei schwarze Geländewagen den Star zurück auf sein Neverland-Anwesen (2000 Hektar verspielte Phantasie-Welt mit Riesenrad, Kino, Flamingos).

Er sollte es genießen. Knast-Sprecherin Terry Thornton: ?Jackson käme bei uns in den Schutztrakt für Leute, deren Leben in einem Gefängnis in Gefahr ist.? Weil Kinderschänder von Mitgefangenen verprügelt und gequält werden.

Sektenführer Charles Manson (70)

Das hieße für Jacko: Block 4 im ersten Hochsicherheitstrakt Kaliforniens, bei den gefährlichsten Insassen. Männern, die Mitgefangene bedrohen, frühere Chefs brutaler Knast-Banden.

Gut möglich, daß der brutale Mörder Charles Manson in der Nachbarzelle schmort. Oder Sirhan Bishara Sirhan (60), der seit fast 40 Jahren wegen Mordes an Robert Kennedy hinter Gittern sitzt.

Sirhan Bishara Sirhan (60) ermordete 1968 den US-Präsidentschafts-Kandidaten Robert Kennedy

Michael Jackson müßte sich im Gefängnis nicht langweilen. Es gibt Arbeit in der Wäscherei, der Holzverarbeitung oder als Getreidebauer. Allerdings gilt in Block 4 die eingeschränkte Besuchszeit: nur am Wochenende und in den Ferien (9 bis 14 Uhr)...

PS: Jackson hat geschworen, den britischen TV-Journalisten Martin Bashir zu verklagen, sollte es zu einem Freispruch kommen. Bashir hatte eine Dokumentation gedreht, in der Jacko zugab, sein Bett mit kleinen Jungs zu teilen. Sie war der Auslöser des Skandals, Grundlage für den Prozeß. 

 

06.06.05 18:24

6685 Postings, 6278 Tage geldschneiderDie Zukunft von Michael Jackson

The future of Michael Jackson
Self-titled 'King of Pop' has tough road ahead, observers say

By Todd Leopold
CNN
Monday, June 6, 2005 Posted: 1520 GMT (2320 HKT)
          
Jackson§
Michael Jackson at his trial on Friday. The case has now gone to the jury.
                    
           


§
(CNN) -- Does Michael Jackson have a future in the music business if he's acquitted in his child molestation trial?

That depends on whether you believe he had a future before the child molestation trial.

"Is there something there to be recovered? I'm not sure that there is," said Syracuse University professor and pop culture expert Robert Thompson. "It's been close to a decade since people have looked forward to a new Michael Jackson release, rather than the latest scandal or bizarre event. ... What he was doing [in the last decade] was manufacturing scandal that we enjoyed consuming."

Indeed, scandal is what has kept Jackson in the news. As his album sales have declined and his singles have failed to approach the impact or chart position of "Billie Jean," "Beat It" or even "Black or White" (all No. 1 hits), Jackson has become better known as tabloid fodder rather than for his latest musical achievement.

Indeed, ask people about the last decade for Michael Jackson and they're more likely to talk about his two brief marriages, his baby dangling or his changing facial appearance rather than recall hits such as "Stranger In Moscow," "They Don't Care About Us" or "Butterflies."
'You're a superstar, you're a legend'

Thompson's comments echo those others have made recently.

As a musical force, Forbes magazine said in 2002, Jackson is "a franchise in decline." Entertainment Weekly's David Browne was more pointed in a 2001 review of Jackson's album "Invincible:" "So out of touch with reality that he still calls himself the 'King of Pop' despite evidence to the contrary, he's clearly desperate to top every pop chart like he once did," Browne wrote. "... He's become more of a fairytale figure than he ever imagined: He's pop's Lost Boy."

Said his one-time confidant Rabbi Shmuley Boteach just before the current trial, "Michael's life is in serious decline even without this indictment."

"His career was in dire shape before the trial happened," noted Entertainment Weekly Senior Editor Rob Brunner. "His 2001 attempted comeback album, 'Invincible' ... didn't sell near enough to recoup [his label] Sony's investment."

Which doesn't mean the music industry has given up on its one-time golden child.

"Sounds like he's running. He doesn't have to," Island/Def Jam Records President Antonio "LA" Reid told CNN. "You are Michael Jackson. Understand what that means. You're a superstar, you're a legend."

If Jackson were under Reid's guidance, the label president -- known for crafting Mariah Carey's recent comeback -- would get him out in public, away from the isolation of Neverland.

"Move to New York City and start to feel some of the concrete," said Reid. "Go to the restaurants, go out and hang, go to the club and listen to some music ... so people are like, 'Guess what, Michael is bordering on normal.' "

But Brunner said that taking on Jackson would be a risk for most labels, even with the upside. Making a Michael Jackson album is an expensive proposition, he observed, and Jackson's behavior even before the trial -- at a press conference, he called former Sony Music executive Tommy Mottola "devilish" and accused him of using racist language -- makes him a question mark for the big marketing campaign a new record would entail.
Whither Jackson?
Thriller
Jackson's 1982 album "Thriller" remains one of the biggest-selling albums of all time.
                
§
Jackson would be far from the first celebrity to make a comeback from notoriety, even from sex-related charges.

Errol Flynn's fame only increased after his 1942 trial on statutory rape charges, though the actor was drained by the experience; Chuck Berry overcame conviction on Mann Act charges (transporting a minor over state lines for immoral purposes) -- and two years in prison -- to re-attain chart success, though he was never the consistent hit-maker he was in the late 1950s.

However, because of the charges against him, assertions regarding his behavior and -- no small detail in the youth-obsessed entertainment business -- his advancing age (Jackson will be 47 in August), Jackson probably has a tougher battle than other celebrities.

"He still has some of the same mystique, but now the mystery has flopped from an asset to a liability," said Thompson. " 'Who is the real Michael Jackson?' is not a question people want to ask anymore, when you're accused of something like this."

Indeed, perhaps the most cautionary tale is that of Fatty Arbuckle, subject of perhaps the most infamous sex-related case in entertainment history: the rape and death of actress Virginia Rappe related to a party that Arbuckle attended in 1921.

Arbuckle was acquitted of manslaughter after three trials, but he was blacklisted by the film industry and, for many years, could find work only as a director. He made a short-lived comeback in the early 1930s but died in 1933 at age 46 before he could capitalize. (For more on the Arbuckle case, click hereexternal link.)

Jackson has built his career on being family-friendly yet musically thrilling, safe for children yet engaging for teens and adults. Intimations of sexual predilections won't help his career; neither will the current music business, which has undergone changes in style and consumer tastes since Jackson's 1980s domination.

"The trial notwithstanding," says Thompson of Jackson, "all kinds of things conspire against his being a music superstar again."

But Reid still has faith. If called by Jackson, he said, he wouldn't hesitate.

"I would absolutely sign Michael," he said.  

06.06.05 18:29

9279 Postings, 5980 Tage Happydepot@Geldschneider

Michael Jackson ein Wrack,das ich nicht Lache ,das ist ein Simulant durch und durch.Wenn der heute Freigesprochen würde,wird der Morgen schon wieder in einem Musikvideo abrocken.  

06.06.05 18:36
1

4101 Postings, 5572 Tage IDTE2das us-rechtssystem sollte eigentlich im

mittelpunkt der kritik stehen.

es kann doch nicht angehen, das die "opfer" stets hohe entschädigungszahlungen bekommen.

die hälfte der prozesse dort wären ohne diese zahlungen doch hinfällig.

so wird man nie beweisen können, um es nicht doch nur ums geld ging. immerhin ist es ja nicht das erste mal, das die kinder für solche sachen vor den karren der mutter gespannt wurden.

ist wie im mittelalter. wenn man neidisch auf den nachbarn war und etwas von dessen besutz wollte, ging man einfach zu den herren der inquisition...  

06.06.05 18:39

14778 Postings, 5645 Tage P.Zockergeldschneider

Wenn ich auch nicht immer deine
Meinung teile und auch andere
Freunde und Feinde habe wie du
muss ich die für Posting 7 und 8
voll und ganz zustimmen.

Hätte es auch gerne mit Grünem
Sternchen gemacht aber habe zur
Zeit keinen.

Aber so kann ich auch ein paar
Worte noch loswerden.

M J ist von vielen schon vorverurteilt
worden. Ich kenne das nunmal so das
man Unschuldig ist bis jemand einem
die Schuld bewisen hat. Und das er
Kinderfreundlich ist ist bekannt.

Also was soll dieser ganze Mist.

Wenn er Schuldig ist soll er eine
richtige Packung bekommen das steht
doch gar nicht zu Frage. Aber nur weil
er ein Porno Heft unter dem Bett hat.

Na ja ich weis nicht.

Ist genau so wenn ein Jugendlicher
durch dreht und sie finden dann ein
Horror Film oder Spiel.

Auch dann ist gleich der Film oder
das Spiel Schuld.

Was ist dann mit den anderen Jugendlichen.

Die haben alle das selbe aber drehen
nicht durch. Also was soll diese
Vorverurteilung.

Und M J ist ein nervlich am Ende.

Und wenn er Unschuldig sein sollte
ist er doch aber trotz allem schon
bestraft.

Also wenn er es war sollen sie ihn
richtig verarzten. Aber noch sind wir
nicht so weit.  

06.06.05 18:40

7699 Postings, 7515 Tage bauwiM. Jackson wird freigesprochen!

Das wird so sein Freunde! Denn die Indizien werden für seinen Freispruch sprechen.
Hat er je ein Kind umgebracht? In Österreich hat (siehe Tagespresse) mehrere ihrer Kinder umgebracht, und erhält maximal fünf Jahre Gefängnis! Und dies auf ein und demselben Planeten!
Wer ist denn verrückt? Diese ungleiche Justiz auf diesem Planeten , oder Michael Jackson , der letztlich für seine Naivität gegenüber diesem Journalisten platt gemacht wird. Ein wirklicher Kinderschänder geht da anders zu Sache und spricht nicht auch noch darüber. Jackson ist leider entwicklungspsychologisch gesehen selbst noch Kind!
Und das Kinder auch mal Doktorspiele machen ist ja wohl auch nix Neues!
Wenn er schuldig sein sollte, bedarf er pschyiatrischer Behandlung und klarer richterlicher Auflagen. Fluchtgefahr sehe ich da wahrlich nicht.
Und die Familien die dahinter stecken, sollten nicht einen müden Cent erhalten, damit Ihnen klar wird, dass sie aus dieser Rechtsbeugung kein Kapital schlagen können.


One big family: ariva.de
MfG bauwi  

06.06.05 20:00

6685 Postings, 6278 Tage geldschneider@bauwi, wollen wir es hoffen!

gruß
geldschneider  

06.06.05 22:06

7699 Postings, 7515 Tage bauwi@geldschneider - Jooo hoffen wir es!

Letzte News:

Michael Jackson vor Urteil erschöpft und kämpferisch
Jesse Jackson besuchte Popstar im Krankenhaus  
  Santa Maria - Der wegen Kindesmissbrauchs angeklagte US-Popstar Michael Jackson sieht dem Urteil der Geschworenen nach Angaben eines Vertrauten körperlich mitgenommen, aber zuversichtlich entgegen. "Er ist emotional sehr entschlossen und sehr stark, und er beteuert immer wieder seine Unschuld", sagte der US-Bürgerrechtler Jesse Jackson am Montag dem US-Fernsehsender NBC über den 46-Jährigen, den er während dessen jüngsten Krankenhausaufenthaltes besuchte. Körperlich plagten den Musiker dagegen "entsetzliche Schmerzen", die sich in seinem Gesicht widerspiegelten.

Michael Jackson halte an dem Glauben fest, dass er freikommen werde und ihm "schreckliche Ungerechtigkeit" widerfahre, fügte der Geistliche hinzu, der ein Freund der Jackson-Familie ist. Der Popstar mache "sorgenvolle Momente" durch und sei "nervös", ergänzte Jesse Jackson.

Schlussplädoyers

Am Donnerstag und Freitag hatten Anklage und Verteidigung ihre Schlussplädoyers gehalten und dabei Jackson entweder als skrupellosen Verführer Minderjähriger dargestellt oder als unschuldiges Opfer einer geldgierigen Familie. Die Geschworenen wollten noch am Montag ihre Beratungen über das Urteil wieder aufnehmen.

Michael Jackson ist angeklagt, vor zwei Jahren einen damals 13 Jahre alten krebskranken Burschen mit Alkohol gefügig gemacht und sexuell missbraucht zu haben. Außerdem wird dem einstigen Superstar angelastet, den Burschen und seine Mutter wochenlang gegen ihren Willen auf seiner Ranch festgehalten zu haben. Der 46-Jährige plädierte in allen zehn Anklagepunkten auf nicht schuldig. Bei einem Schuldspruch drohen ihm bis zu 18 Jahre Haft. (APA/AFP)

Soweit so gut...........er wird frei kommen!

One big family: ariva.de
MfG bauwi

 

   Antwort einfügen - nach oben