Überraschender Vorschlag bei arabischem Gipfel

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 01.03.03 16:21
eröffnet am: 01.03.03 16:21 von: calexa Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 01.03.03 16:21 von: calexa Leser gesamt: 209
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

01.03.03 16:21

4691 Postings, 6951 Tage calexaÜberraschender Vorschlag bei arabischem Gipfel

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) haben am Samstag beim Gipfeltreffen der Arabischen Liga in Scharm el Scheich einen Plan vorgestellt, der den Rücktritt der gesamten irakischen Führung innerhalb der nächsten zwei Wochen vorsieht. Der saudische Außenminister Prinz Saud el Feisal sagte dazu vor der Presse: »Wir sind überzeugt, dass die Emirate unter Führung von Scheich Zaijed dies mit bestem Wissen und Gewissen getan haben.« Die Diskussion über den Plan dauere noch an.

»Dies ist eine von vielen Ideen, um dem Irak und dem irakischen Volk einen Krieg zu ersparen«, fügte der Prinz hinzu. Die mit Vizepräsident Taha Jassin Ramadan, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Revolutionären Kommandorates, Isset Ibrahim, und Außenminister Nadschi Sabri hochrangig besetzte irakische Delegation reagierte zunächst nicht, als das VAE-Papier im Saal verteilt wurde.

Der Plan der VAE sieht vor, dass die irakische Führung innerhalb von zwei Wochen das Land verlässt. Der irakische Präsident Saddam Hussein und seine Staatsführung sollen im Exil alle Garantien und Privilegien erhalten. Ihnen soll ebenso Straffreiheit zugesichert werden wie regimetreuen Irakern, die im Lande bleiben. Der Plan sieht außerdem vor, dass die Vereinten Nationen mit Unterstützung der Arabischen Liga für eine Übergangszeit die Kontrolle im Irak übernehmen, bis sich die Situation wieder beruhigt hat.

Möglicherweise soll der algerische Staatschef Abdelasis Bouteflika nach Bagdad geschickt werden, um der irakischen Führung den Vorschlag offiziell zu unterbreiten. Nach den Vorbereitungstreffen der arabischen Minister in der Nacht hatten mehrere Delegationen erklärt, das Thema »Exil für Saddam« habe überhaupt nicht auf der Tagesordnung gestanden. Politische Beobachter in Scharm el Scheich glaubten jedoch, dass zumindest die Golfstaaten, Ägypten und Jordanien und wahrscheinlich auch die US-Regierung vorab über den Plan informiert worden seien, wenn sie ihn nicht sogar mitformuliert hätten.

Der griechische Außenminister Giorgios Papandreou hatte die arabischen Staatschefs am Morgen im Namen der EU aufgefordert, den Irak zu »dramatischen Schritten« bei der Abrüstung zu bewegen. Nur so könne ein Krieg überhaupt noch verhindert werden.

Der syrische Präsident Baschar el Assad erklärte, es gehe der Regierung von Präsident George W. Bush nicht um die irakischen Massenvernichtungswaffen, sondern um die Kontrolle über das Öl und eine Umgestaltung der politischen Landschaft in der arabischen Welt zu Gunsten Israels. Die Staatschefs unterbrachen ihre Gespräche am Mittag. Die Abschlusssitzung war für Samstagabend vorgesehen.

01.03.2003   dpa

So long,
Calexa  

   Antwort einfügen - nach oben