US Top 10 für 2003

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 24.04.03 18:34
eröffnet am: 24.04.03 18:34 von: Nassie Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 24.04.03 18:34 von: Nassie Leser gesamt: 432
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

24.04.03 18:34

15990 Postings, 6762 Tage NassieUS Top 10 für 2003

Stock-Worlds US-Top10 für 2003

Anfang des Jahres haben wir Ihnen im Börsenbrief Global Performance Premium [1] zehn US-Aktien vorgestellt, denen wir eine besondere Performance zutrauten (und weiter zutrauen): Die Top10 für 2003. Jetzt, da der Mai unmittelbar bevorsteht, ist es an der Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen. Wie haben sich die Titel entwickelt, wie die Geschäfte der Unternehmen? Wo lohnt noch der Einstieg und von welchen Papieren lässt man vielleicht doch besser die Finger?

Bei der Auswertung waren wir selbst überrascht, denn 9 der 10 Aktien befinden sich in der Gewinnzone. Die Durchschnittsrendite beträgt +31 Prozent, d.h., hätten Sie in jeden Titel 1.000 Dollar investiert, dann läge ihr Depotwert heute (Stand: 23.4. 22:00 Uhr) bei 13.000 Dollar ? trotz des Einbruchs des einzigen Verlierers eUniverse.

Wichtiger als die Durchschnittsrendite ist die absolute Zahl an Gewinnern

Wichtiger als die Durchschnittsrendite bewerten wir allerdings die absolute Zahl an Gewinnern. Der Grund hierfür liegt darin, dass die wenigsten Investoren 10 verschiedene Empfehlungen kaufen. Wahrscheinlicher ist, dass sich jeder Investor einige Favoriten herauspickt und dann 4,5 oder 6 Titel erwirbt. Bei nur einem Verlierer ist die Chance groß, dass sich alle Werte in die gewünschte Richtung bewegen und der Underperformer überhaupt nicht mit von der Partie ist.

Bevor wir das Potenzial der einzelnen Werte noch einmal genauer untersuchen, ein Hinweis: Die Top10 für 2003 stellen kein Musterdepot dar, es handelt sich dabei vielmehr um eine Ansammlung aussichtsreicher Titel. Der Anlagehorizont reicht bis zum Ende des Jahres, dann wird Kasse gemacht. Es gibt keine Stoppkurse, allerdings halten wie Sie über die Entwicklung weiter auf dem Laufenden.


Autobytel (Nasdaq: ABTL)

Kurs bei Empfehlung
in US-$2,59, Kurs am 23.4.4,43
in US-$ Veränderung +76,6
in %


Der Online-Autovermittler hat Ende Januar erstmals in der Unternehmensgeschichte einen Quartalsgewinn gemeldet. Damals betrug der Überschuss für das vierte Quartal nach dem GAAP-Bilanzierungsstandard 500.000 Dollar oder 0,01 Dollar pro Aktie. Der Umsatz erreichte 20 Millionen Dollar. Autobytel hat selber keine Prognosen für das erste Quartal abgegeben, Analysten erwarten jedoch ein Ergebnis auf dem Niveau des Vorquartals.

Obwohl sich die Automobilbranche schwer tut ? jüngst hat General Motors vor einer möglichen Verfehlung der Planzahlen für 2003 gewarnt ? scheinen sich die Geschäfte bei Autobytel stabil zu entwickeln. Einer der Gründe ist darin zu suchen, dass die Hersteller und Händler neue Absatzkanäle suchen und das Internet für Kunden, die nach einem Auto suchen, die ideale Plattform darstellt. Was liegt also näher, als mit Autobytel zu kooperieren.

Wir glauben, dass dieser Trend anhält und sich Autobytel solide weiterentwickeln wird. Aus fundamentaler Sicht, könnten die Papiere allerdings langsam eine Pause gebrauche. Das KGV (03e) von 23 ist zwar noch nicht beunruhigend hoch, billig sind die Aktien aber nicht mehr. Erst wenn man die Schätzungen für 2004 (KGV 04e: 12) heranzieht, relativiert sich die Bewertung.

Charttechnisch ist nach dem rasanten Kursaufschwung mit einer Konsolidierung zu rechnen, wenngleich die Aktien alle vorhandenen Widerstände bereits gebrochen haben und der Weg nach oben jetzt frei ist.


E-Universe (Nasdaq: EUNI)

Kurs bei Empfehlung
in US-$6,45 Kurs am 23.4.
in US-$3,77 Veränderung
in % -41,6


Die Aktien sind nach einer Umsatz- und Gewinnwarnung für das erste Quartal von den Anlegern regelrecht verdroschen worden. Am 16.April reduzierte das Internet-Portal seine Umsatzprognose für den zurückliegenden Zeitraum von 23 auf 19-21 Millionen Dollar. Details zum Ergebnis je Aktie wurden nicht genannt, allerdings wird der angepeilte Überschuss von 0,10 Dollar ebenfalls nicht erreicht werden.

Als Grund für die schwache Entwicklung nannte das Management die Zurückhaltung der Nutzer während des Irakkriegs und daraus resultierende Einbußen bei den kostenpflichtigen Angeboten. Die Erklärung ist nicht so weit hergeholt, wie es auf den ersten Blick erscheint, denn schließlich ist eUniverse ein Unterhaltungsnetzwerk. In den Kriegswochen drehte sich jedoch alles um die US-Truppen. Welche Einheit hat sich wann, wie und wohin bewegt? Den Menschen war einfach nicht nach Zerstreuung zumute.

Wir halten die Reaktion der Anleger für überzogen. Hat es sich bei der Warnung tatsächlich um einen Ausrutscher gehandelt, dann wird eUniverse schon im zweiten Quartal wieder ein annähernd normales Geschäft erleben. Der Gesamtjahresgewinn, bei Abzug von 0,03 Dollar (geschätzt) für das erste Quartal, könnte 0,07 Dollar erreichen. Unter Annahme dieses Szenarios beträgt das KGV für 2003 moderate 13.  

Rückschlüsse auf die kommende Geschäftsentwicklung wird die Veröffentlichung der Quartalszahlen am 22. Mai bieten. Bis dahin sollten konservative Investoren ihr Pulver trocken halten. Aggressive Investoren setzen auf einen Ausrutscher und nutzen das niedrige Kursniveau zum Aufbau einer ersten Position.

FindWhat.com (Nasdaq: FWHT)

Kurs bei Empfehlung
in US-$7,10 Kurs am 23.4.
in US-$13,58 Veränderung
in % +91


Die Aktien des Pay-per-Click-Anbieters haben sich phantastisch entwickelt. Wie an der Schnur gezogen ging es für die Titel in den letzten Wochen nach oben, ab Mitte April begann die Aktie ihren Aufstieg sogar zu beschleunigen. Hintergrund ist natürlich der Boom bei bezahlten Links im Internet. Diese Art der Werbung liefert den Kunden von FindWhat.com eine perfekte Zielgruppe und den Nutzern von Suchmaschinen relevante Ergebnisse.

Auf der Suche nach Alternativen zu Overture [Nasdaq: OVER ] und dem nicht börsennotierten Unternehmen Google, haben sich die Anleger auf die vermeintlich günstiger bewerteten Anbieter wie FindWhat.com und auch AskJeeves [gestürzt. Natürlich geschah das auch im Hinblick auf die Zahlen für das erste Quartal.

Die sind bislang aber nicht ganz so gut ausgefallen wie erhofft (oder wie es die Bewertungen der Aktien nötig gemacht hatten). So meldete AskJeeves zwar passable Ergebnisse und erhöhte zudem die Prognosen für 2003, dennoch kamen die Aktien am Folgetag unter die Räder. Overture hat die Vorgaben der Analysten für das Quartal ebenfalls übertroffen, jedoch für das zweite Quartal gewarnt.

Mit diesem perfekten Kursverlauf im Rücken muss FindWhat.com auch ein perfektes Ergebnis abliefern, alles andere dürfte von den Anleger bestraft werden. Die Firma wird am 30.April melden, Analysten erwarten im Schnitt einen Gewinn pro Aktie von 0,10 Dollar und 14 Millionen Dollar Umsatz. Die Titel sind fundamental üppig bewertet, das KGV für 03 beträgt 32, das für 04 immer noch 25. Wir sehen derzeit keinen Kaufgrund, und bewerten die Aktien als Halteposition.

Identix (Nasdaq: IDNX)

Kurs bei Empfehlung
in US-$4,45 Kurs am 23.4.
in US-$4,75 Veränderung
in % +7,0


Die Empfehlung für den Hersteller von Sicherheitstechnologien (Fingerabdruck, Gesichtserkennung) basierte auf einem möglichen Krieg im Irak und vermuteten Anschlägen in den USA. Die Grundlage für das Investment fehlen nun zwar, allerdings ist Identix dennoch ein interessantes Unternehmen. Die Vereinigten Staaten werden ihren Heimatschutz konsequent ausbauen und dafür neueste Technologien verwenden.

Das kurzfristige Potenzial der Aktien scheint zwar begrenzt, längerfristig könnte Identix aber zu einem sehr wichtigen und damit sehr profitablen Unternehmen werden.

Looksmart (Nasdaq: LOOK)

Kurs bei Empfehlung
in US-$3,02 Kurs am 23.4.
in US-$3,67 Veränderung
in % +21,0


Als Konkurrent von AskJeeves könnte nun die Sternstunde von Looksmart schlagen. Einerseits dürfte die Firma von der guten Entwicklung in der Branche profitieren und andererseits von der hohen Bewertung der Mitstreiter. Es ist durchaus denkbar, dass die Investoren aus AskJeeves, FindWhat.com und Overture aussteigen und im Vorfeld der Quartalszahlen auf Looksmart setzen.

Looksmart hat bislang nicht den geringsten Anhaltspunkt dafür geliefert, dass sich die Wachstumsdynamik der letzten Quartale abgeschwächt hat, oder anders geartete Probleme aufgetaucht sind. Zudem sind die Titel mit Gewinnvielfachen von 20 (2003e) bzw. 14 (2004e) günstig bewertet. Sollte die kleinere Unterstützung bei 3,50 Dollar in den nächsten paar Tagen halten, raten wir die Aktien aggressiv zu kaufen.

Looksmart wird seine Geschäftszahlen am 5.Mai veröffentlichen. Analysten erwarten einen Quartalsumsatz von 32 Millionen Dollar und einen Gewinn pro Aktie von 0,04 Dollar.

Micromuse (Nasdaq: MUSE)

Kurs bei Empfehlung
in US-$5,99 Kurs am 23.4.
in US-$6,51 Veränderung
in +8,7%


Der Entwickler von Überwachsungssoftware für Firmennetzwerke hat am Mittwoch sehr gute Quartalszahlen gemeldet und damit das Vertrauen der Anleger absolut gerechtfertigt. Als eines der wenigen Unternehmen an Wall Street tendieren die Aktien am Donnerstag freundlich und steigen im frühen Geschäft um mehr als 10 Prozent auf 7,10 Dollar.

Die Firma erzielte im zweiten Quartal einen Umsatz von 32 Millionen Dollar und einen Gewinn vor Sonderfaktoren von 0,03 Dollar pro Aktie. Analysten hatten hingegen mit Erlösen von 29 Millionen Dollar und lediglich einem Penny Profit kalkuliert. Micromuse erhöhte zudem seine Cash-Position um weitere 3 Millionen Dollar und verfügt nun über Reserven von 200 Millionen Dollar.

Besonders beeindruckend, vor allem wenn man bedenkt, dass die US-Wirtschaft noch keineswegs so gut läuft wie erhofft, ist, dass die Lizenzerlöse sequenziell um 39 Prozent gestiegen sind. Das Geschäft mit den Lizenzeinnahmen ist der Kernbereich bei Softwarefirmen und lässt einen Rückschluss auf die zukünftige Entwicklung zu. Während die Umsätze zulegten, sanken die operativen Kosten zum siebten Mal in Folge.

Für das dritte Quartal erhöhte das Unternehmen seine Prognosen auf 32-33 Millionen Dollar beim Umsatz und 0,03-0,04 Dollar beim Gewinn pro Aktie. Analysten kalkulieren bis dato mit 30 Millionen Dollar bzw. 0,01 Dollar pro Aktie.

Marvel Enterprises (NYSE: MVL)

Kurs bei Empfehlung
in US-$11,2 Kurs am 23.4.
in US-$16,0 Veränderung
in % +42,8


Der Rechtehändler hat einen weiteren Superhelden im Angebot: die eigene Aktie. Die Papiere von Marvel haben einen wunderschönen Aufwärtstrend ausgebildet und jüngst die Marke von 16 Dollar durchbrochen. Das Hoch bei 16,85 Dollar war gleichzeitig der höchste Stand seit 6 Jahren.

Wir glauben, dass der positive Trend anhalten könnte. Der Hunger der Kinogänger scheint derzeit keine Grenzen zu kennen und Marvel liefert: Daredevil, X-Men2, The Hulk, The Punisher, Spiderman2, usw.

Für das Gesamtjahr erwarten Analysten einen Gewinn pro Aktie von 0,66 Dollar, 2004 soll Marvel bereits 0,91 Dollar erwirtschaften. Im Verhältnis zum Kurs ergeben sich somit noch immer moderate Vielfache von 24 bzw. 17. Wenn der Boom an den Kinokassen anhält, dann werden die Analysten ihre Prognosen sicherlich noch das eine oder andere Mal korrigieren.

Pacific Internet (Nasdaq: PCNTF)

Kurs bei Empfehlung
in US-$5,55 Kurs am 23.4.
in US-$7,04 Veränderung
in %+26,8


Wir glauben, dass der Internet Service Provider aus Singapur vor allem von der erneuten Rallye bei asiatischen Internettiteln profitiert, denn relevante (im Sinne von Kurs treibenden) Nachrichten hat die Firma nicht veröffentlicht. Die Aktien haben ihren Wert seit Anfang März in der Spitze rund verdoppelt und konsolidieren nun zwischen 7 und 8 Dollar.

Wir empfehlen Ihnen sich bei PacNet auf den Chart zu konzentrieren. Sollte die Unterstützung bei 7 Dollar halten, dann könnte sich Anstieg fortsetzen, zumal keine weiteren Widerstände vorhanden sind. Kritisch wird es hingegen, wenn die Titel unter 7 Dollar fallen und auch die Unterstützung bei 6 Dollar brechen.

Bankrate.com (Nasdaq: RATE)

Kurs bei Empfehlung
in US-$ 5,42Kurs am 23.4.
in US-$5,73 Veränderung
in % +5,7


Ungeachtet der fundamentalen Situation droht bei Bankrate ein Kursrückgang. Charttechnisch hat die Aktie am 22.April zum dritten Mal einen Angriff auf die Marke von 6 Dollar unternommen ? und ist zum dritten Mal gescheitert. Jeder erfolglose Versuch wurde in der Vergangenheit mit massiven Verkäufen bestraft und auch dieses Mal bahnt sich ein Absturz an.

In den letzen beiden Tagen sind die Titel schon um rund 10 Prozent im Wert gefallen. Sollte der Trend anhalten, dann wären schnell Kurse von 4,50 Dollar oder noch weniger möglich. Erst mit dem Break bei 6 Dollar und einem anschließenden weiteren Anstieg schalten die Ampeln wieder auf "grün".

Bankrate wird am 30.April seine Geschäftszahlen veröffentlichen.

 

SanDisk (Nasdaq: SNDK)

Kurs bei Empfehlung
in US-$16,70 Kurs am 23.4.
in US-$24,25 Veränderung
in %+ 45,2


Der Hersteller von Flash Speichern hat am Mittwoch überraschend gute Quartalszahlen gemeldet und die Prognosen der Analysten deutlich übertroffen. Für das zweite Quartal erwartet das Management nun ein Ergebnis auf dem Niveau der ersten drei Monate.

Der Boom bei digitalen Unterhaltungsgeräten (MP3-Player, digitale Fotoapparate, Kameras) hat den Absatz im ersten Quartal kräftig angekurbelt und der Firma ein Absatzplus bei den ausgelieferten Stückzahlen von 96 Prozent beschert. Der Umsatz verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr von 92,6 auf 174,5 Millionen Dollar. Nach einem Verlust im ersten Quartal 2002 von 3,7 Millionen Dollar erwirtschaftete die Firma nun einen Gewinn von 24,9 Millionen Dollar oder 0,33 Dollar pro Aktie.

Der Markt für Flash Speicher ist hart umkämpft und mit: ASKJ ] AMD ~ AMD ~ NYSE ~~ und Intel [Nasdaq: INTC ] erstklassig besetzt. Der Wettbewerb hat bereits zu einem drastischen Preisverfall für das Megabyte Speicher geführt (-40 Prozent gg. Vorjahr) und wird die Branche weiter unter Druck setzen. Obwohl wir glauben, dass SanDisk seinen Absatz in absoluten Zahlen weiter ausbauen kann, halten wir die Bewertung der Aktien (KGV 2003e: 19) auf dem aktuellen Niveau für "fair".

© 24.04.2003 www.stock-world.de [2]

 

   Antwort einfügen - nach oben