US Schlußbericht

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 23.04.03 22:36
eröffnet am: 23.04.03 22:31 von: Nassie Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 23.04.03 22:36 von: Nassie Leser gesamt: 837
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

23.04.03 22:31

15990 Postings, 6766 Tage NassieUS Schlußbericht

Die New Yorker Aktienmärkte haben am Mittwoch ihre Gewinne ausgebaut. An der Nasdaq sorgten positive Quartalszahlen von Amgen und Ebay für ein Plus von 1,0 Prozent. Der Dow verbesserte sich um 0,4 Prozent.

 

Gute Firmenergebnisse hatten die Indizes am Vortag bereits auf Drei-Monats-Hochstände getrieben. Einige Börsianer warnen nun vor zu großer Euphorie. "Die Zahlen sind bisher ermutigend", sagte Bernadette Murphy von Kimmelman & Baird, "aber weniger gut fallen die Investitionen der Unternehmen aus. Und das dürfen die Anleger nicht übersehen."

Biotech-Werte profitierten von Amgen. Die Titel des Branchenführers kletterten auf ein 52-Wochen-Hoch, nachdem sich der Gewinn im ersten Quartal fast verdoppelt hatte. Gleichzeitig hob Amgen die Prognose für 2003 an.



Ebay belohnt


Ebay übertraf im ersten Quartal die Erwartungen. Einige Investmentbanken belohnten den Online-Auktionator mit positiven Kommentaren und verschafften der Aktie weiteren Rückenwind.


Im Dow Jones kletterten AT&T kräftig nach positiven Bilanzzahlen. Auch Bell South und SBC Communications zogen an. AOL Time Warner stiegen, nachdem der Medienkonzern im ersten Quartal wieder Gewinne schrieb. Tagesverlierer im Dow war Eastman Kodak. Der Filmkonzern warnte vor einem schwächeren Quartal.


 

23.04.03 22:32

15990 Postings, 6766 Tage NassieTeil 2

Die US Indizes haben den Handel heute neutral eröffnet. Intraday setzte sich der Handel dann auf neue kurzfristige Hochs fort.

Der Nasdaq bricht weiter über den Widerstand bei 1420 Punkten nach oben aus und steht vor dem Widerstand um 1667 Punkte. Zum Handelsschluss kann der Index 1,0% auf 1466 Punkte zulegen. Unterstützung bietet hier zunächst das Niveau des kurzfristigen Uptrends.

Der Dow oszilliert im Handelsverlauf um den Widerstand in Form der 8500 Punkte-Marke.
Zum Handelsschluss kann der Index leicht um 0,4% steigen. Auf weiteren Widerstand trifft der Dow im Bereich 9000 Punkte. Support bietet zunächst der gebrochene mittelfristige Downtrend.

Als relativer Outperformer präsentierte sich nach den Quartalszahlen bei AT&T der Telecomsektor. Zum Handelsende legt der $XTC stark um 6,5% zu.
Fest tendierten auch der Biotech- und Internetsektor.

Der Halbleitersektor präsentierte sich zunächst als relativer Underperfomer. Zum Handelsende konnte der $SOX aber noch um 0,6% auf 347,3 Punkte ansteigen.
Gegen den Markt gaben Netzwerk- und Oil-Sektor ab.

Gewinner im Dow Jones war dann auch die Aktie von AT&T. Der Kurs explodiert um 23,2% auf 17,0 Dollar.
Mit dem Sektor konnte auch SBC Communications deutlich zulegen und gewinnt 9,1%.
Gegen den Trend gab vor allem die Aktie von Eastman Kodak (-5,2%) nach den Quartalszahlen ab.

Größter Gewinner war im Nasdaq 100 nach der Bekanntgabe des Quartalsberichts die Aktie von Nextel Communications die um 10,6% steigt. Human Genome (+6,4%) und Millennium Pharma (+7,0%) setzten die Rally ebenfalls deutlich fort.
Die Aktie von Ebay bricht mit einem Gewinn von 5,7% auf ein neues Jahreshoch aus.

 

23.04.03 22:34

15990 Postings, 6766 Tage NassieTeil 3

An den New Yorker Börsen blieb die Stimmung im Handelsverlauf zunächst sehr verhalten. Einerseits glänzten einige Unternehmen mit guten Quartalszahlen, allen voran AT&T, die im Tagesverlauf über 20 Prozent zulegen konnte. Andererseits bereitete der Einblick der US-Notenbank (Fed) in die amerikanische Wirtschaft einigen Marktteilnehmern Bauchschmerzen.
Die Fed öffnete heute ihr ?Beige Book?. Darin konstatierte sie, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen des Irak-Krieges noch nicht absehbar seien. So stellte die Fed lediglich fest, dass es solche Auswirkungen gegeben habe. Allgemein sei die wirtschaftliche Aktivität in den vergangenen sechs Wochen glanzlos verlaufen. Das produzierende Gewerbe habe in neun von zwölf Distrikten negative Wachstumsraten aufgezeigt und auf dem Arbeitsmarkt zeigten sich kaum Verbesserungen.

Schlusskurse:

Dow Jones Industrial: 8.515,66 (+0,36%)

NASDAQ Composite: 1.466,16 (+1,02%)

Unternehmensnachrichten:

Die AT&T Corp., die größte US-Telefongesellschaft für Fernverbindungen, gab bekannt, dass sie im ersten Quartal trotz eines Umsatzrückgangs einen Nettogewinn nach einem entsprechenden Verlust im Vorjahr erwirtschaften konnte. Demnach lag der Nettogewinn bei 571 Mio. Dollar bzw. 73 Cents pro Aktie im Vergleich zu einem Verlust von 975 Mio. Dollar bzw. 1,32 Dollar pro Aktie im Vorjahr. Der Gewinn aus dem laufenden Geschäft stieg von 446 Mio. Dollar bzw. 60 Cents pro Aktie im ersten Quartal 2002 auf nun 529 Mio. Dollar bzw. 67 Cents pro Aktie. Analysten gingen von einem Gewinn von 52 Cents pro Aktie aus. Der konsolidierte Umsatz im abgelaufenen Quartal reduzierte sich gegenüber dem Vorjahr um 5,9 Prozent auf rund 9,0 Mrd. Dollar. Der operative Gewinn belief sich auf 1,2 Mrd. Dollar, was einer entsprechenden Marge von 13,0 Prozent entspricht. Die Aktie wurde heute zum großen Renner an der Wall Street. Am Ende lag sie mit 23,17 Prozent im Plus.

Der weltgrößte Medienkonzern AOL Time Warner Inc. erklärte, dass er im ersten Quartal wieder in die Gewinnzone zurückkehren konnte, nachdem sich die Geschäftsbereiche Film und Kabelfernsehen gut entwickelten. Negativ auf Umsatz und Cash-Flow wirkten sich jedoch nach wie vor das Musik-Geschäft sowie die Internet-Sparte America Online aus. Der Konzern wies einen Nettogewinn von 396 Mio. Dollar bzw. 9 Cents pro Aktie aus. Im Vorjahr wurde hier noch ein Rekordverlust von 54,24 Mrd. Dollar bzw. 12,25 Dollar pro Aktie verbucht, in dem jedoch massive Abschreibungen im Zusammenhang mit America Online enthalten waren. Analysten hatten mit einem Gewinn von 4 Cents pro Aktie gerechnet. Der Umsatz im Quartal erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 6 Prozent auf rund 10,0 Mrd. Dollar. Das EBITDA-Ergebnis kletterte um 14 Prozent auf ca. 1,98 Mrd. Dollar. Das operative Ergebnis betrug 1,15 Mrd. Dollar nach 1,06 Mrd. Dollar im ersten Quartal 2002. Der Konzern, der Ende März 2003 über Netto-Verbindlichkeiten in Höhe von 26,3 Mrd. Dollar nach 25,8 Mrd. Dollar Ende 2002 verfügte, geht für das laufende Geschäftsjahr von einem Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich aus (Vorjahresumsatz: 41,0 Mrd. Dollar). Das EBITDA-Ergebnis soll im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich wachsen (Vorjahres-EBITDA: 8,7 Mrd. Dollar).

Der amerikanische Photokonzern Eastman Kodak Co. hat im abgelaufenen Quartal einen Gewinnrückgang erlitten. Dieser fiel auf 12 Mio. Dollar oder 4 Cents je Aktie nach 39 Mio. Dollar oder 13 Cents je Aktie im Vorjahreszeitraum. Exklusive Sonderaufwendungen lag der Gewinn bei 14 Cents je Aktie und damit über den Erwartungen von Analysten. Diese hatten mit einem Wert von nur 13 Cents je Aktie gerechnet. Die Umsätze stiegen um 1 Prozent auf 2,74 Mrd. Dollar . Analysten hatten einen Wert von 2,7 Mrd. Dollar erwartet. Für das Gesamtjahr geht Eastman Kodak davon aus, dass der Gewinn am unteren Ende der bisherigen Prognose von 2,35-2,95 Dollar je Aktie liegen wird.

Die AMR Corp., Mutter der vom Konkurs bedrohten American Airlines, präsentierte den Anlegern heute ihre Zahlen für das erste Quartal. Demnach musste man einen kräftigen Verlust in Höhe von 1,04 Mrd. Dollar bzw. 6,68 je Aktie hinnehmen. Die Analystenerwartung hatte in einer Bandbreite zwischen 5,18 und 7,00 Dollar je Aktie gelegen, wobei der Durchschnitt mit einem Verlust von 6,08 Dollar je Titel gerechnet hat. Im Vorjahreszeitraum hatte man einen Verlust von 1,56 Mrd. Dollar oder 10,09 Dollar je Aktie verbucht. Darin enthalten war jedoch eine Einmalbelastung durch die Umstellung der Buchhaltungsmethode in Höhe von 988 Mio. Dollar oder 6,38 Dollar je Aktie. Der Umsatz ist leicht von 4,2 auf 4,1 Mrd. Dollar geschrumpft.

Der Flugzeughersteller Boeing Co. verringerte im ersten Quartal des laufenden Jahres den Verlust im Vergleich zum Vorjahresquartal. Wie der Konzern in Chicago mitteilte, belief sich der Quartalsverlust auf 478 Mio. Dollar oder 60 Cents je Aktie. Ein Jahr zuvor hatte der Verlust noch 1,2 Mrd. Dollar bzw. 1,54 Dollar je Aktie betragen. Der Umsatz fiel von 13,8 auf 12,3 Mrd. Dollar. Für das Gesamtjahr erwartet der Konzern einen Umsatz im Bereich von 49 Mrd. Dollar und einen EPS von 68 bis 88 Cents je Aktie.
   

23.04.03 22:36

15990 Postings, 6766 Tage NassieTeil 4

New York, 23. Apr (Reuters) - Die US-Aktienmärkte haben dank
weiterer solider Unternehmenszahlen auch am Mittwoch ihren
Aufwärtstrend fortgesetzt. Händlern zufolge nährten positive
Quartalsberichte vor allem der Telefongesellschaft AT&T und
des Internet-Auktionshauses EBay Hoffnungen, dass sich
die Geschäftssituation der US-Firmen allmählich erholt.
Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte
schloss um 0,4 Prozent höher auf rund 8516 Zählern. Der
technologielastige Nasdaq-Index stieg um ein Prozent auf
rund 1466 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500-Index ging
um 0,8 Prozent fester mit rund 919 Zählern aus dem Handel.
"Die Geschäftszahlen fallen besser aus als erwartet, aber
diese Erwartungen waren bereits weitgehend reduziert", sagte
Aktienhändler Steve Kolano von The Boston Co. Asset Management.
"Wir hatten eine starke Bewegung nach oben, aber wir brauchen
handfeste Belege (für eine Erholung), bevor es zur Kehrtwende
kommt." John O'Donoghue von Credit Suisse First Boston ergänzte:
"Wir hatten eine beträchtliche Bewegung in den vergangenen vier
oder fünf Tagen, daher glaube ich, dass dem Markt hier eine
kleine Pause zusteht." Der S&P-500-Index verzeichnete den
höchsten Schlussstand seit drei Monaten, der Nasdaq-Index seit
fast fünf Monaten.
Der Aktienkurs von AT&T legte um 23,2 Prozent auf 17,01
Dollar zu, nachdem der größte US-Anbieter von Ferngesprächen für
das erste Quartal wieder einen Gewinn ausgewiesen und zugleich
angekündigt hatte, die Umsätze und Margen würden 2003 die
eigenen Prognosen erfüllen oder vielleicht sogar übertreffen.
Auch die Titel des Telekomunternehmens BellSouth gewannen
11,5 Prozent auf 24,21 Dollar, nachdem die Firma ebenfalls
wieder einen Quartalsgewinn bekannt gegeben hatte.
Ebay-Aktien legten 5,7 Prozent auf 94,32 Dollar zu. Das
Internetauktionshaus hatte einen kräftig gestiegenen
Quartalsgewinn ausgewiesen und seine Geschäftsziele angehoben.
Die Aktien des weltweit größten Biotechnologieunternehmens
Amgen stiegen um 4,7 Prozent auf 63,80 Dollar, nachdem
die Firma einen deutlichen Gewinnzuwachs mitgeteilt hatte.
Gegen den Markttrend gaben die Aktien von Eastman
Kodak 5,2 Prozent auf 30 Dollar ab. Der weltgrößte
Hersteller von Fotofilmen rechnet für das Gesamtjahr mit
Geschäftszahlen am unteren Ende der eigenen Prognosen. Auch die
Papiere des US-Softwareunternehmens und
SAP [SAP.GER]  -Konkurrenten PeopleSoft verloren 3,7
Prozent auf 15,45 Dollar. Peoplesoft hatte für das erste Quartal
einen Ergebnisrückgang mitgeteilt und erwartet auch für das
zweite Quartal und das Gesamtjahr rückläufige Gewinne.
Keine spürbaren Auswirkungen auf den Handel hatte der
Konjunkturbericht der US-Notenbank (Fed). In ihrem so genannten
"Beige Book" spricht die Fed von einer schleppenden Entwicklung
der US-Wirtschaft im März und Anfang April, da sich die
US-Verbraucher wegen des Irak-Kriegs vorsichtig verhalten
hätten. "Das Beige Book brachte nichts, was der Markt nicht
schon wusste", sagte Peter Cardillo, Chefstratege bei Global
Partners Securities.
An der New Yorker Börse wechselten rund 1,62 Milliarden
Aktien den Besitzer. 2034 Werte legten zu, 1251 gaben nach und
170 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen
von 1,76 Milliarden Aktien 1925 im Plus, 1185 im Minus und 13
unverändert.  
An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen
Staatsanleihen um 4/32 auf 99-3/32. Sie rentierten mit 3,98
Prozent. Die 30-jährigen Bonds kletterten 1/32 auf 107-10/32 bei
einer Rendite von 4,89 Prozent.
 

   Antwort einfügen - nach oben