US-Diplomat in Pakistan getötet...

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 02.03.06 09:05
eröffnet am: 02.03.06 09:05 von: börsenfüxlein Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 02.03.06 09:05 von: börsenfüxlein Leser gesamt: 96
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

02.03.06 09:05

18298 Postings, 7132 Tage börsenfüxleinUS-Diplomat in Pakistan getötet...

2 Tage vorm Besuch von Georgy ein Bombenanschlag vorm US-Konsulat...Al Qaida zeigt wieder mal auf...


US-Diplomat bei Anschlag getötet

Kurz vor dem Besuch von US-Präsident Bush in Pakistan sind bei der Explosion von Autobomben mehrere Menschen in Karatschi ums Leben gekommen, darunter auch ein US-Diplomat. Die Sprengsätze detonierten vor einem Luxushotel nahe des US-Konsulats.

Karatschi - Bei dem Anschlag mit zwei Autobomben in der südpakistanischen Stadt wurden mindestens vier Personen getötet, 49 weitere Menschen wurden verletzt, teilte die Polizei mit. In Neu-Delhi teilte US-Präsident George W. Bush mit, dass unter den Toten ein  US-Regierungsbeamter ums Leben gekommen sei. "Wir haben bei der Bombenexplosion mindestens einen US-Bürger verloren, einen Beamten des Foreign Service", sagte Bush. Seinen Angehörigen übermittle er sein tief empfundenes Beileid.

Mehrere Autos standen auf dem Parkplatz des "Mariott" in Flammen, darüber stand eine dichte schwarze Rauchwolke. Zahlreiche Krankenwagen rasten zum Unglücksort, der sich nur 20 Meter vom US-Konsulat entfernt befand. Im Konsulat und im Hotel gingen Fensterscheiben zu Bruch. Über die Hintergründe der Tat lagen zunächst keine Informationen vor.

Am Samstag wird US-Präsident George W. Bush zu einem Besuch in Pakistan erwartet. Der pakistanische Präsident Pervez Musharraf gilt als einer engsten Verbündeten der USA im Kampf gegen den internationalen Terrorismus. Bush war gestern nach einem Überraschungsbesuch in Afghanistan in Indien eingetroffen.

Er traf zu Gesprächen mit dem indischen Regierungschef Manmohan Singh zusammen. Dabei sollte es vor allem um ein geplantes Abkommen beider Länder über die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der zivilen Atomkraft gehen, auf die sich Bush und Singh im vergangenen Juli grundsätzlich geeinigt hatten. Die USA wollen Indien Atomkraftwerke verkaufen, obwohl Indien den Vertrag zur Nichtverbreitung von Kernwaffen nicht unterschrieben hat. Ebenfalls auf dem Programm stand die Kooperation in den Bereichen Handel, Raumfahrt, Agrar, Gesundheit, Wissenschaften und Technologie. Gestern hatten rund 50.000 Menschen gegen den Bush-Besuch in Indien demonstriert.

 

   Antwort einfügen - nach oben